Erste Impressionen des GLA Concept aus China

Gestern hatten wir den GLA Concept bereits vorgestellt – nun können wir die ersten Bilder, vorab der „Auto Shanghai 2013“ präsentieren.

Der GLA Concept basiert auf der gleichen Plattform, wie die A- bzw. B-Klasse, sowie der CLA – zwar zeigt Mercedes-Benz in China weiterhin erstmal ein Konzeptfahrzeug – aber die grobe Designrichtung für das Serienmodell ist schon mal vorgelegt.

Im Gespräch in China sind Startpreise „um die 30.000 Euro“ – wenn auch die Serienversion erst auf der IAA 2013 Premiere feiern wird. Das Spitzenmodell soll sogar ein GLA 45 AMG sein – demnach wohl auch 360 PS und 450 Nm, so ist zumindest anzunehmen. Starten wird der GLA im Frühjahr 2014 mit 4 Motorisierungen – dann steht er beim Händler.

Der GLA Concept verfügt über Allradantrieb 4MATIC, Doppelkupplungstriebe 7G-DCT – und, als Konzeptfahrzeug, über 211 PS (155kW). Die Länge des Fahrzeuges liegt bei 4,383m – die Breite bei 1.978 Meter – die Gesamthöhe liegt bei 1,579 Meter. Der GLA überragt die B-Klasse um 2 cm, die A-Klasse um 15 cm. Übrigens: Nach Angaben von Hubertus Troska soll der GLA in der Serienvariante auch in China produziert werden.

Das Showcar in China rollt übrigens auf 20″-5-Speichen-Turbinendesign-Felgen an in der Reifendimension 255/45 R20 – weitere Details hatten wir hier.

Vielen Dank für die Bilder an Jan Gleitsmann – www.auto-geil.de.

[poll id=“17″]

7 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
E-Klassefahrer
10 Jahre zuvor

Weiss man schon, ob die Rückleuchten tatsächlich so kommen: Lackiertes Teil in die Rücklichter einfliessend -wäre schon ziemlich Candy !

Eklasse-Fahrer
10 Jahre zuvor

Nachtrag: Ich könnte mir ein Geschäftsmodell so vorstellen, dass es den GLA, wie auch andere Modelle neben abgespeckten Versionen auch so gibt: z.B den GLA mit Applikationen auf dem Dach und Nebelscheinwerfer in der Mitte etc. als „Edition Vision GLA-Edition“. Zu einem höheren Produktpreis. Die Vision`s sind wirklich so, dass man das Produkt quasi kaufen muss, weil sie Begehrlichkeiten wecken – im Detail. Das haben wir bei der A damals schon gesehen. Die Rückleuchten der A-Vision haben begeistert, die der Serie polarisiert und enttäuscht. Der GLA wie er heute präsentiert wird, würde so von kaufkräftigen Jugendlichen (die es zu Hauf gibt) sofort bestellt werden.

Eklasse-Fahrer
10 Jahre zuvor

Nachtrag: Ich denke dass sich diese „Vision“-Modelle mit einem Aufpreis von ca. 5000.- EUR leicht verkaufen werden würden. Oftmals glaubt man, dass es weniger potenzielle Jugendliche oder auch andere Käuferschichten gibt, die sich diese Individualisierung etwas kosten lassen würden. Dies wäre ein Alleinstellungsmerkmal zu anderen Herstellern, welches MB in ein für viele „cooles“ Licht werfen würde. Das Prestige eine „Vision“ zu besitzen und zu fahren. (ich selbst bin 34 und fahre MB seit mehr als 10 Jahren). Ich denke auch an die russichen, chinesichen und indischen Märkte, die Glamour an Fahrzeugen bevorzugen.

Eklasse-Fahrer
10 Jahre zuvor

Letzter Nachtrag: Auch dann könnete man mit einer künftigen „Vision“ schon vorzeitig Werbung machen, weil die Fans und geldigen Kunden wissen, genau so ein Modell kann ich erwerben, besitzen und fahren. Mercedes Benz muss weiter hin auf Kunden setzen die monitär unabhängig sind und Dinge kaufen, weil sie aussergöhnlich und exklusiv sind, — so wie sie neuen Modelle von Mercedes Benz.

Journal
10 Jahre zuvor

Ich kann den GLA immerhin als eigenständiges Design mit Wiedererkennungswert erkennen, während man die diversen Audis kaum bis gar nicht auseinanderhalten kann, wenn man nicht auf die Typbezeichnung schaut.

Daniel
10 Jahre zuvor

Der sieht richtig gut aus.

mart
10 Jahre zuvor

@eklasse-fahrer:

durchaus interessanter ansatz, abwarten was da so kommt !