Was ist eigentlich AKSE – die automatische Kindersitzerkennung im Beifahrersitz ?

„AKSE“ – die automatische Kindersitzerkennung im Beifahrersitz ist eine Vorbereitung für speziell von Mercedes-Benz freigegebene Kindersitze mit Transponder.

Anzeige:

AKSE für spezielle Kindersitze mit Transponder
„Automatische Kindersitzerkennung AKSE – mehr Schutz für Kinder“ (Code U18): Das AKSE-System erkennt spezielle Kindersitze mit Transponder aus dem Mercedes-Benz Zubehör und deaktiviert dabei automatisch den Beifahrerairbag. Kleinkinder können so vor Verletzungen durch den ausgelösten Beifahrerairbag geschützt werden. Eine dauerhafte Deaktivierung durch die Werkstatt von Mercedes-Benz ist damit nicht notwendig. Die Deaktivierung wird durch eine Hinweisleuchte angezeigt. Der Gurtstraffer und alle übrigen Airbags der Beifahrerseite, zum Beispiel Sidebag, Head/Thorax-Sidebag oder Windowbag, bleiben zum Schutz des Kindes aktiv. Nach Entfernen des Kindersitzes wird der Beifahrerairbag automatisch wieder aktiviert.

Antenne in Mattenform im Beifahrersitz
Bestandteile des Systems ist eine Antenne in Mattenform, eine Hinweisleuchte und entsprechende Verkabelung.Die Antenne ist in den Beifahrersitz integriert, die automatisch Signale aussendet. Spezielle Kindersitze aus den Mercedes-Benz Zubehörprogramm verfügen über einen Transporter, die diese Signale erkennen und eine Rückmeldung senden können. Aufgrund dieser Rückmeldung reagiert das AKSE-System. Die automatische Deaktivierung sorgt dabei im Gegensatz zur einer manuellen Abschaltung für eine sehr hohe Bediensicherheit.

Bild: Daimler AG

15 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Lars M Glatthaar
8 Jahre zuvor

Sehr geehreter Herr Jordan,

ich finde den Beitag missverständlich.Beginnend mit dem GLA wird doch ein ganz anderes System ausgerollt. Statt des magnetfeldbassierten Systems AKSE wird doch nun die Druckverteilung auf dem Sitzkissen erfasst. Dieses System erkennt durch die Druckverteilung des Kindersites diesen automatisch und schaltet den Beifahrerairbag ab. Durch diese kapazitative Erfassung kann jeder handelsübliche Kindersitz eingestzt werden. kinden sind damit nicht mehr auf den Mercedes-Benz Kindersitz mit dem Transpondergegenstück angewiesen.

Marc S
8 Jahre zuvor

Leider wurde diese Funktion in meiner neuen C-Klasse vergessen einzubauen. Sowie in mehr als 5000 anderen Fahrzeugen in Europa lt Spiegel. Ein Nachrüsten ist nicht möglich.

In der neuen C-Klasse muss kein von Mercedes Benz gekaufter Kindersitz genommen werden. Lt Hersteller können das auch third party Kindersitze sein.

Hr.Schmidt
8 Jahre zuvor

@ Marc S, du hast doch automatische Beifahrerairbagabschaltung, oder nicht?

Marc S
8 Jahre zuvor

@ Hr Schmidt,
ich habe keine autoamtische Beifahrerairbagabschaltung verbaut. Der Airbag ist immer aktiv.

Hagi
8 Jahre zuvor

OHNE das Thema „schön reden zu wollen“

Marc S,
darf man Fragen welches Alter Dein/Deine Kinder haben?

und was war Dein Vorgängerfahrzeug, wo saßen dort das Kind/die Kinder?

Hr.Schmidt
8 Jahre zuvor

@ Marc S, ich hatte deshalb gefragt weil ich bis dato davon ausging dass die AKSE eine SA war und die autom. Beifahrerairbagabsch. generell verbaut ist. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass jetzt beides nicht vorhanden ist. Wenn das so ist dann wäre es wirklich zutiefst bedauerlich.

Andrej
8 Jahre zuvor

@Hr. Schmidt
AKSE ist in Autos von den Mai Lieferquoten nicht eingebaut. Es ist geschätzt dass es nur in Deutschland 5000 Autos betroffen sind. Laut einer der Deutscher Autozeitschriften versucht Mercedes diese Kunden mit kleinen Restitutionen in geringen Betrage von ca. 150 EUR zum Schweigen zu bringen, obwohl die Käufer dieser Fahrzeuge Recht vom Vertrag zurückzutreten haben.
Autos gefertigt ab Juni wird mit integrierte Kindersitzerkennung ausgeliefert werden.

Hr.Schmidt
8 Jahre zuvor

@ Andrej, es bringt nichts wenn man mit eigenen Worten die SOL- Texte wiedergibt. Ich bin mir auch nicht sicher ob du den Unterschied zwischen AKSE und automat. Beifahrerairbagabschaltung verstanden hast.

Hr.Schmidt
8 Jahre zuvor

Eine Anmerkung meinerseits,in der Preisliste steht Serie „automatische Beifahrerabschaltung“, da steht nichts von AKSE.

Andrej
8 Jahre zuvor

@Hr. Schmidt
Ich muss mir zu entschuldigen, sie haben recht, ich sollte autom. Beifahrerairbagabsch. zu schreiben und nicht AKSE.
Trotzdem Ihre Frage Nr. 6 impliziert dass Sie nicht genau wissen, was im dieser Bereich los geht’s und dass mein „SOL“ Text eine brauchbare Nachrichten für Sie sein könnte.
Wollte nur helfen.

Christian W.
8 Jahre zuvor

Ob tatsächlich ein Rücktrittsrecht besteht ist natürlich mehr als umstritten. Nach meiner Rechtsauffassung scheidet der Rücktritt vom Kaufvertrag wegen der Unerheblichkeit des Mangels aus, § 323 Abs. 5 S.2 BGB.

Andrej
8 Jahre zuvor

@ Christian W
Nach Meinung Bestimmte Deutsche Anwalts Rücktrittsrecht Möglichkeit existiert.
Ich bin mit Deutsche Gesetze nicht vertraut aber in Slowenien habe ich in solchen Fall noch 2 Jahre nach der Kauf eine Möglichkeit von Verweis auf Sachmangel und eine von drei Möglichkeiten zu wählen – Garantiereparatur, (Teil-) Erstattung der Kaufsumme oder Austausch für neues Produkt.
Deutsche Gesetz kann sehr ähnlich sein
http://www.strassner-kanzlei.de/recht-kompakt/kaufrecht/sachmangel/

Christian W.
8 Jahre zuvor

Diese Rechtsbehelfe gibt es natürlich auch im deutschen Recht. Dennoch gibt es auch hier bestimmte gesetzliche Einschränkungen, die man beachten sollte, z.B. Unmöglichkeit der Leistung oder auch Unerheblichkeit des Mangels.

martin
8 Jahre zuvor

die Unmöglichkeit der Leistung ist hier nicht gegeben,mit entsprechend hohem Aufwand ist das sehr wohl machbar( Kabelsatz komplett tauschen)

Ob der Mangel unerheblich ist liegt wohl im Auge des Betrachters. Die Mutti mit dem Baby wird das naturgemäss anders sehen als der 75 Jährige Senior ohne Enkel in dem Alter wo es Kindersitze braucht.

Einen Rechtstreit dürfte vermutlich zu ungunsten von MB ausgehen da man hier einfach eine versprochene Leistung nicht erbracht hat obwohl man es könnte.

Andrej
8 Jahre zuvor

+1