Das bislang verfügbare Europa Kartenpaket Abo für 24 Monate für den Becker MAP PILOT für bislang 129,95 Euro wird in Kürze eingestellt, – so hat der Anbieter in einer Kundeninformation mitgeteilt. Das Angebot galt bislang für Kartenmaterial für 45 europäische Länder inkl. Straßenabdeckung und Points of Interest.

Einstellung des vergünstigten Abo-Modells
In der Kundenmitteilung spricht der Anbieter von den „allerletzten seiner Art“ welches „zum letzten Mal“ angeboten wird. Bislang ist der Kauf eines Abos im Online-Store des Anbieters aner noch möglich und ermöglicht so noch bis 2019 ein jeweils kostenloses Update an Kartendaten (aktuell V 14.0 Q2/2017).

Ab wann das vergünstige Abo – im Gegensatz zum Einzelkauf von Karten – komplett eingestellt wird, lässt der Anbieter noch offen. Bislang wurden pro Jahr meist 2 Kartenupdates veröffentlicht, die im Einzelkauf für knapp 90 Euro vertrieben werden. Der Einzelkauf für aktuelle Karten ist weiterhin möglich.

Anzeige:

Becker MAP Pilot Navigigationsmodul
Mit dem Becker Map Pilot Navigationsmodul verwandelt sich das Audio 20 CD zahlreicher älterer Modellreihen von Mercedes-Benz in ein intuitiv bedienbares, vollwertiges Navigationssystem. Der Becker® MAP PILOT lässt dabei sich unauffällig im Handschuhfach per Steckverbindung anschließen und jederzeit entnehmen (Vorrüstung mit Code 508 notwendig). Das einzelne Update erfolgt via USB-Anschluss am Windows-Rechner / Apple PC und umfasst i.d.R. bis zu 4.8 GByte.

Kartendaten von here
Die Kartendaten – dessen Daten vom Kartendienstleister „here“ kommen, umfasst aktuell die Länder: Albanien, Andorra, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Moldawische Republik, Monaco, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal (inkl. Madeira und Azoren), Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien (inkl. Kanarischen Inseln), Tschechische Republik, Ukraine, Ungarn, Vatikan, Weißrussland.

Bilder: Daimler AG

Anzeige:

7 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Daniel Koch
5 Jahre zuvor

Tschüss Becker MAP Pilot Navigigationsmodul
Ab in die Tonne.
Jetzt hast du ein Navi im Auto mit Alten Karten.
Na Super
Super Schrott.
Dafür gibt auch keiner was.
Dann doch ein Holzlenkrad.

Claus007
5 Jahre zuvor

Schade, dass das 2-jährige Abo-Modell für Kartenmaterial eingestellt wird.
Die E-Mail, das es so ein Angebot von Becker gibt, kam vor ein paar Tagen…

An sich war das Konzept des „Becker Map Pilot“ sehr interessant. Denn: Die benötigte Hardware steckt in einer austauschbaren Box im Handschuhfach und jeder kann bequem von Zuhause Updates vornehmen.
Die Umsetzung war aber schlecht!
Denn die „Becker“-Software für den PC funktioniert oft nicht korrekt, erkennt kein Gerät, startet langsam und wirkt alt…
Mit dem in neuen Fahrzeugen angebotenen „Garmin Map Pilot“ hat man ja keine austauschbare Box mehr, sondern nur noch eine SD-Karte mit dem Kartenmaterial.
Das Problem: Irgendwie passt der gebotene Funktionsumfang nicht zum Kaufpreis. Navigationslösungen fürs Smartphone sind immer up-to-date, haben mehr Funktionen (z. B. Anzeige der Fahrspuren, Live-Verkehrsmeldungen) und sind zusätzlich auch noch kostenlos.
Sogar Daimler hat ja (gemeinsam mit anderen deutschen Autoherstellern) eine eigene Karten-App fürs Smartphone „Here We Go“. Und diese ist komplett kostenlos!
Warum gibt es keine Vernetzung zwischen dieser App und dem integrierten Navi-System?

Generell müsste es zukünftig ein Navi-System SERIENMÄSSIG in jedem Mercedes geben! Denn: Dann können Assistenzsysteme gut funktionieren (da Datenabgleich mit Navi-System nötig) und mit einer intelligenten Vernetzung mit dem Smartphone würde es einen Mehrwert für den Kunden bieten.
Die Verbindung zwischen Navi-System und Smartphone müsste dann über ein kostenpflichtiges Mercedes me-Abo finanziert werden.
Genauso, wie bestimmte Fahrzeugfunktionen (z. B. Remote-Funktionen, Live-Verkehrsmeldungen), die ebenfalls nur für zahlende Mercedes me-Kunden bereitgestellt werden.
Aber: Das „normale“ Navi MUSS Standard werden. Sonst nutzen irgendwann die Kunden bloß noch Ihr Smartphone zur Navigation…Das wäre schlecht für Systeme zum autonomen Fahren, die ja möglichst viele Daten vom Fahrzeug direkt brauchen, um funktionieren zu können.

Roger
5 Jahre zuvor

Sofern man beim Kauf eines Navis aufpasst, bekommt man lebenslangen frien Zugang zu Weltkarten und Live Traffic. Bei einem Gerät für 150 EUR!

Ich verstehe nicht, warum das bei einem KFZ mit über 30.000 EUR NP bzw. werksseitigen Navis mit 1.000 EUR Aufpreis und mehr, nicht ebenfalls so gehandhabt wird.

StefanS
5 Jahre zuvor

Lebenslanges Update bedeutet bei den meisten Navi-Herstellern nur ein Produktleben lang, was durchaus sehr kurz sein kann, wenn man das Gerät zum Ende der Vermarktung erst kauft…

HPU
4 Jahre zuvor

Karten UpDates sollten generell gratis sein! Bei allen anderen großen und kleinen Navi-Herstellern ist das schon längst Standard (Lifetime Maps). Nur bei Mercedes-Becker ist man noch gezwungen um teures Geld Karten-UpDates zu erwerben, wobei selbige dann erst veraltet sind. So geschehen bei meinem letzten UpDate 2016 wo ich Kartenmaterial erworben habe, das am Stand von 2014 war!!!