Erneut schaltet Mercedes-Benz beim der OM 642 V6 Diesel-Motorisierung einen Schritt zurück und nimmt die Motorisierung in der E-Klasse – ob Limousine, Limousine oder Coupé / Cabrio der Baureihen 213 und 238 – zumindest vorübergehend – komplett von der Preisliste sowie von sämtlichen Online-Medien inkl. Konfigurator. Voraussichtlich erst im Oktober 2017 soll die Motorisierung wieder bestellbar sein.

Frühestens ab Oktober 2017 wieder bestellbar
Nach unseren Informationen führt Mercedes-Benz im Rahmen einer Lifecycle Maßnahme eine verbesserte Form der Abgasnachbehandlung ein, wodurch eine Neuzertifizierung der betroffenen Modelle erfolgen muss. Somit ist der OM 642 6-Zylinder Diesel in der E-Klasse vorübergehend nicht bestellbar, bis die notwendige Zertifizierung abgeschlossen ist.

Kunden, die aktuell einen 350 d bestellt haben, bekommen aktuell folgendes Schreiben von der Daimler AG:

Neu gewonnene Erkenntnisse unter anderem aus der Entwicklung der neuen Diesel-Motorenfamilie sowie Felderfahrungen nutzen die Ingenieure von Mercedes-Benz um das Emissionsverhalten unserer Fahrzeuge kontinuierlich zu verbessern. Auch die aktuelle V6-Zylinder Dieselgeneration OM 642 der E-Klasse Familie erhält im Zuge einer Lifecycle Maßnahme eine verbesserte Form der Abgasnachbehandlung. Im Rahmen dieser Emissionsverbesserungen erfolgt eine Neuzertifizierung.

Anzeige:

Durch die Umstellungen kommt es zu einer Verzögerung der geplanten Auslieferung bei Ihrem Fahrzeug.

OM 642 in anderen Baureihen weiterhin bestellbar
Für uns eher ungewöhnlich ist jedoch der aktuell Umstand, das man auf jegliche Kommunikation der Motorisierung in dieser Zeit verzichtet. Der 6-Zylinder Diesel ist somit weder in der Online-Preisliste, noch im Konfigurator vorzufinden.Teilweise werden auch bereits produzierte Kundenfahrzeuge im Werk zurückgehalten und noch nicht an den Käufer ausgeliefert.

Blickt man auf weitere Modellreihen, ist der OM 642 jedoch weiterhin im CLS (350 d Coupé, C 218) oder GLC (350 d 4MATIC, X 253) bestellbar, wie auch z.B. im GLE Coupé (GLE 350 d 4MATIC Coupé, C 292).

Anzeige:

Nachfolgemotorisierung OM 656 folgt später
Die Nachfolgemotorisierung in der E-Klasse – der OM 656 als neuer Spitzendieselmotor und Reihen-6-Zylinder Diesel – wird frühestens 2018 in der Baureihe 213 erwartet, wobei bei nun erfolgten Adaptierung des alten Diesel-Motors durchaus auch mit einer längeren Laufzeit des OM 642 zu rechnen sein könnte. Details dazu liegen uns jedoch noch nicht vor.

Bild: Daimler AG

38 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Snoubort
4 Jahre zuvor

Ganz komische (Kommunikations-) Politik, was wurde den gerade erst zertifiziert?

Gernot
Reply to  Markus Jordan
4 Jahre zuvor

Spekulationsmodus:
Wie soll der OM642 RDE erfüllen? Es handelt sich um ein Aggregat, das im 203/211 eingeführt wurde, das war 2005. Ich sehe nicht, wie man damit die heutigen Grenzwerte erreichen kann. Evtl. versucht man, eine Art „RDE light“ für NOx hinzubekommen, um in der Messung des ADAC oder der DUH nicht ganz so blamabel dazustehen.
Euro 6c oder d sind nicht zwingend vorgeschrieben, denn die Motorisierung gibt es schon länger.
Bei allem ist jedoch vollkommen unklar, warum nur der 213/238 betroffen ist, und im Rest der Flotte gar nichts passiert. Das ergibt gar keinen Sinn.

mehrzehdes
Reply to  Markus Jordan
4 Jahre zuvor

glaubst du wirklich, dass man eine ehrliche antwort bekommt? nichts ist gestriger als unternehmenskommunikation.
bezüglich des grundkonzepts des motors sehe ich nicht so schwarz, schließlich gibt es ihn seit 2008 mit adblue. könnte es nicht sein, man versucht mit dem bisherigen setup unter die 120 beim rde zu kommen und damit die 6d ohne temp zu erfüllen?

Gernot
Reply to  mehrzehdes
4 Jahre zuvor

Das kann schon sein, aber warum? Will man ein schlechtes Ergebnis in der Presse vermeiden? Ok, aber was ist mit GLC, GLE usw.?

Benzfahrer
Reply to  Gernot
4 Jahre zuvor

In dem Zusammenhang würde mich jetzt echt mal interessieren, wo mein im Mai 2017 gelieferter GLC 350d abgastechnisch real liegt.
Lt. COC-Papier ist der NOx-Wert < 70mg/km (NEFZ-Norm).

Anzeige:
Mick Briesgau
4 Jahre zuvor

@ Markus Jordan, Danke für die Info.

Daniel K.
4 Jahre zuvor

Warum zertifiziert man einen Motor wenn der Reihensechszylinder in den Startlöchern steht?

Gibt’s schon Informationen zum plug in Hybrid mit 50 km Reichweite?

Wann kommt eine plug in Hybrid Variante für das T-Modell?

driv3r
Reply to  Daniel K.
4 Jahre zuvor

Plug-In ist in Vorbereitung.
Die Thematik des produktionstechnischen Hochlaufs für eine komplett neue Motorengeneration, die du nicht mal eben von 0 auf ein paar hunderttausend Einheiten hochfährst, hat hier jemand anderes bereits ausführlich erläutert.

driv3r
Reply to  Daniel K.
4 Jahre zuvor

Der Plug-In ist in Vorbereitung.

Das hat – wie bereits hier erwähnt – ganz einfach produktionstechnische Gründe. Du steigerst die Produktion nicht von heute auf morgen von 0 auf ein paar hunderttausend Einheiten.

Kai-Oliver Knops
4 Jahre zuvor

Die Herausnahme der Motoren deutet darauf hin, dass die Abgaswerte nicht oder wenigstens unter der neuen Messung nicht mehr in Ordnung sind. Das wird den vielen Käufern betroffener Fahrzeuge Aufwind geben. Nach VW bekommt ggf. auch Mercedes ein massenhaftes Problem.

Thomas
Reply to  Kai-Oliver Knops
4 Jahre zuvor

Was hat VW hier verloren? Es handelt sich um ein ganz anderes „Problem“.

Kai-Oliver Knops
Reply to  Thomas
4 Jahre zuvor

Das glaube ich nicht. So soll die Süddeutsche Zeitung berichtet haben, dass die zwischen 2008 und 2016 eingesetzten Baureihen OM 642 und OM 651 unzulässige Abschalteinrichtungen enthalten. Die beiden Motoren seien in bestimmten Modellen der Baureihen A-Klasse, B-Klasse, CLA, CLS, E-Klasse, G-Klasse, GL, GLK, SLK, S-Klasse und Vito verbaut worden.

Anzeige:
MrUNIMOG
Reply to  Kai-Oliver Knops
4 Jahre zuvor

Eine Zeitung soll berichtet haben?

Na das kommt natürlich einer rechtskräftigen Verurteilung schon sehr nahe…

Kai-Oliver Knops
Reply to  MrUNIMOG
4 Jahre zuvor

Die ersten Klagen gegen Daimler laufen schon. Gegen VW gibt es schon viele erstinstanzliche Urteile. Sich einfach mal informieren…

Thomas
Reply to  Kai-Oliver Knops
4 Jahre zuvor

Auch wenn ich mich wiederhole: es sind vollkommen unterschiedliche Fälle. VW hat bewusst illegal an der Software gedreht um einen theoretischen Zyklus zu erreichen. Alle anderen, inkl. MB, haben diesen Zyklus bis zur letzten Ausnahme ausgenutzt. Ob Letzteres vor Gericht ausreicht, um als Käufer irgendwas zu bekommen, bezweifele ich doch sehr.

driv3r
Reply to  Kai-Oliver Knops
4 Jahre zuvor

Nein. Es geht um die Thermofenster-Regelung, die Mercedes wohl überaus eifrig, aber rechtlich erlaubt, genutzt habe.
Die Frage der Fragen ist nun, ob die zu laxe Eingrenzung nun doch nicht rechtens war.

Marc W.
Reply to  driv3r
4 Jahre zuvor

So ist es. Soll man nun ala Angie auf die Firmen oder ala Winnie auf die Politiker eindreschen?
Sind wir noch normal ?
Wollen wir uns nicht mal an den Erfolgen freuen ?
Fahren Boliden mit 600Nm zu Verbräuchen ala Audi 50 der 70er?
Mit Schadstoffen auf Bruchteilsniveau ?
Mit Bauteilschutz, also langfristig ressourcenschonend, da lebensdauerverlängernd ??
Jetzt also Panik, weil alle in Städten leben wollen, aber ohne Abgase??

mehrzehdes
Reply to  Kai-Oliver Knops
4 Jahre zuvor

unfug. darauf deutet das nicht hin.
sonst wäre ja der motor in glc, gle, gls und g-klasse auch nicht mehr verfügbar, zumal die schwereren karren eher schadstoffprobleme haben. der motor hat trotz motorferner reinigungsperipherie offenbar sehr gutes potenzial sogar die übernächsten schadstoffhürden zu nehmen, scheint man festgestellt zu haben. offenbar scheint man sogar so niedrig in den werten zu kommen, dass man mit diesem motor neuzulassungen nach 2021 plant.

ich denke eher, man macht sich sorgen um den neuen nox-kat bei hohen geschwindigkeiten und entsprechend heißem motor. der om642ls ist grundsätzlich im oberen leistungsbereich thermisch ausgereizt. vermutlich ist das wirklich wahr, dass das thermofenster nach oben hin aus bauteileschutz so gewählt worden war. jetzt, mit erweitertem thermofenster und neuem nox-kat mit mehr fläche muss man vermutlich die abgastemperatur so gestalten, dass die baugruppen keinen schaden nehmen.
das thema zeigt sich vorrangig im e350d, der als businessexpress -anders als die suv- durchaus häufig im oberen geschwindigkeitsbereich und auf langen strecken bewegt wird.

Kai-Oliver Knops
Reply to  mehrzehdes
4 Jahre zuvor

Ob das „Unfug“ ist oder zivilrechtliche Ansprüche bestehen, werden die Gerichte entscheiden.

Anzeige:
mehrzehdes
Reply to  Kai-Oliver Knops
4 Jahre zuvor

nein, das werden sie nicht. denn dazu müsste erst einmal ein prozess stattfinden. und danach sieht es bisher nicht aus.

Andreas
4 Jahre zuvor

Kommt der neue Reihen 6-Zylinder Diesel nur aus „politischen“ Gründen später in der E-Klasse, um
der S-Klasse einen Vorsprung zu geben?

Snoubort
4 Jahre zuvor

Ich finde das hier wirklich ein unfassbares Versagen. Es geht ja nicht nicht um irgendein Nischenmodell, sondern um die wahrscheinlich ertrags- und prestigeträchtigtse Motorisierung in der „Business“-Klasse. Schon bei der Einführung vom 213er schwirrte der 656 in der Kommunikation herum und wird – so schätze ich mal jetzt – wahrscheinlich noch nicht einmal Mitte 2018 im E verfügbar sein. Stattdessen kann man der starken (und mit Neueinführungen viel schnelleren) Konkurrenz zunächst nur einen über 10 Jahre alten Motor entgegensetzen, lange auch nur ohne ohne Allrad, und dann ein halbes Jahr gar nicht, unfassbar. Als aktuell wartender Kunde würde ich mir das nicht gefallen lassen. Ich wüsste auch nicht welche neuen Erkenntnisse bei der Abgasreduzierung seit Juni / Juli dazugekommen sein sollen?

Auch das der 654 noch nicht in den anderen Baureihen läuft ist doch ein Armutszeugnis, und auch kein Billiges – wie man jetzt sieht.

Aber warum passiert nichts bei CLS und GLE/GLS? Will man sich hier einfach durchmogeln? Da stehen zwar Wechsel an, aber doch auch nicht in den nächsten 2-3 Monaten? Und beim GLC???

Snoubort
4 Jahre zuvor

Ich finde das hier wirklich ein unfassbares Versagen. Es geht ja nicht nicht um irgendein Nischenmodell, sondern um die wahrscheinlich ertrags- und prestigeträchtigtse Motorisierung in der „Business“-Klasse (klar nur in D / Europa, aber so ganz unbedeutend ist der Markt dann doch auch wieder nicht…)
Schon bei der Einführung vom 213er schwirrte der 656 in der Kommunikation herum und wird – so schätze ich mal jetzt – wahrscheinlich noch nicht einmal Mitte 2018 im E verfügbar sein. Stattdessen kann man der starken (und mit Neueinführungen viel schnelleren) Konkurrenz zunächst nur einen über 10 Jahre alten Motor entgegensetzen, lange auch nur ohne ohne Allrad, und dann ein halbes Jahr gar nicht, unfassbar. Als aktuell wartender Kunde würde ich mir das nicht gefallen lassen. Ich wüsste auch nicht welche neuen Erkenntnisse bei der Abgasreduzierung seit Juni / Juli (erster Stopp wegen Neuzertifizierung) dazugekommen sein sollen?

Aber warum passiert nichts bzgl. 642 bei CLS und GLE/GLS? Will man sich hier einfach durchmogeln? Da stehen zwar Wechsel an, aber doch auch nicht in den nächsten 2-3 Monaten? Und beim GLC???

Auch das der 654 noch nicht in den anderen Baureihen läuft ist doch ein Armutszeugnis, und auch kein Billiges – wie man jetzt sieht.

Marc W.
Reply to  Snoubort
4 Jahre zuvor

Was wäre denn mit Verfügbarkeit des 656? 10% mehr Kunden beim 213, die dann statt 11 ganze 16 Monate warten dürfen. Schon jetzt steigen Verzweifelte -nicht wegen Motoren, sondern wegen Lieferzeit- auf Wettbewerber um. Freuen sich dort an den Motoren, haben dafür playmobil-Interieurs…

Achim
4 Jahre zuvor

Zum Thema Reihensechszylinder: der Motor kommt mit Sicherheit nach und nach in weiteren Modellen, wenn er denn rein passt. Es dauert aber einfach aus dem Grund, weil eben nicht mal von 0 auf 500.000 Einheiten hochfahren kann. Das hat ganz einfach produktionstechnische Gründe. Weiterhin muss die Karosse ihn auch an entsprechender Stelle aufnehmen können. Es kann gut sein, dass die E-Klasse einen geänderten Vorbau benötigt. Das zieht Crashversuche etc. nach sich. Daher rechne ich in jedem Modell erst bei einer MOPF mit den neuen Motoren. So einfach ist das.

Steven
Reply to  Achim
4 Jahre zuvor

Einfach ja, aber leider, wir sehen es ja hier, für einige Menschen nicht nachvollziehbar, da muss immer alles sofort passieren. Internet macht bald keinen Spaß, überall diese negativen Stimmungen…furchtbar und hier wird es auch immer mehr…

Anzeige:
Thomas
Reply to  Achim
4 Jahre zuvor

Karosserieänderungen sind für die Motoren bei allen geplanten Modellen nicht notwendig. Das hat man bereits berücksichtigt. Aber die Applikation in allen geplanten Varianten ist dauert einfach. Und RDE frisst diese Kapazitäten zusätzlich. Mehr Geduld…

Peter
4 Jahre zuvor

Sport-Abgasanlage für das E 400 4MATIC Coupé , gibt es da neue Erkenntnisse?

Kevin
Reply to  Markus Jordan
4 Jahre zuvor

Auch nach Veröffentlichung des neuen Änderungsjahres wird leider die Sonderausstattung für die gewünschte Motorisierung nicht wählbar sein. Beste Grüße,

Achim
4 Jahre zuvor

Noch ein Kommentar zum ach so miesen OM642: in der aktuellen AMS von gestern im Vergleichstest als GLC 350d gegen 3 Wettbewerber inkl. Porsche Macan. Haushoch gewonnen, der Motor wird besonders hervorgehoben. Der V6 im Porsche kann nicht mithalten…. So schlecht kann er also gar nicht sein, was? Er wird noch immer produziert und aktuell gehalten, weil es immer noch einer der besten 6-Zylinder Diesel auf dem Planeten ist. Punkt.

Mick
4 Jahre zuvor

Wo er Recht hat, hat er Recht, der Achim. Überhaupt wird mir fast schlecht, wie diese „Dieselsau“ von den Mainstream Medien durch das Dorf gejagt wird…

Achim
Reply to  Mick
4 Jahre zuvor

Thanx!

Anzeige:
Frank
4 Jahre zuvor

Ich bin eigentlich niemand der in solchen Foren schreibt aber heute mache ich mal eine Ausnahme.
Ich selbst fahre zur Zeit das E 350 d Cabrio ( Bauj.2016)und auch die aktuelle S Klasse -S 350 d-Bluetec.
Ich bin mit beiden Autos und auch mit den Motoren sehr zufrieden.
Es mag sein und wohl auch bewiesen das manipuliert wurde aber wo wird denn heute nicht überall manipuliert?
Die Firmen müssen für Ihr Fehlverhalten bestraft werden-keine Frage-aber Mercedes ist und bleibt für mich das beste Auto auf dem Markt und solange ich zufrieden bin werde ich auch nichts anderes fahren.

Ich denke das das herumgehacke auf den Dieseln gewollt ist weil der Staat am Diesel noch immer weniger verdient als am Benziner.
Deshalb sollen sie vom Markt verschwinden.
Wir sollen E Autos kaufen die viel zu teuer sind und bei denen ich spätestens alle 280km für mindestens 1 1,5 Stunden an die Säule muss bei einigermaßen zügiger Fahrweise.
Nicht umsonst fahren die Teslas meistens rechts auf der Autobahn mit knapp 130km/h.
Und für solch ein Auto soll ich mehr als 100 000 € zahlen?
Niemals!!!!!

Klimbimbier
4 Jahre zuvor

Ich bin einer der Betroffenen. Mein Wagen wurde Ende Juli produziert und steht seitdem als gesperrt im Portal. Keine Ahnung ob und wann der geliefert wird.
Lt Angebot hat er auch noch den „alten“ kat Nummer zwei und noch nicht den 3. Aber wohl Modelljahr 2018?