Den Mercedes-AMG C 43 4MATIC kennt man inzwischen, wir hatten ja schließlich schon oft genug über das Fahrzeug berichtet. Die Kollegen Marc und Johannes von fünfkommasechs nennen ihn auch „der kleine AMG“ oder „AMG light“ und stellen das Fahrzeug in ihrem YouTube-Fahrbericht vor. Dabei versucht das dynamische Duo, die man wohl auch mit Batman und Robin vergleichen könnte, die Frage zu klären: Braucht man noch einen C 63?

Mercedes-AMG C 43 4MATIC Fahrbericht von fünfkommasechs

Marc glänzt in dem über 53 Minuten langen Mercedes-AMG C 43 4MATIC Fahrbericht erneut mit seinem beeindruckenden Fachwissen. Bei ihm hat man aber auch das Gefühl, dass er jedes Bauteil mit Seriennummer kennt und morgens beim Einstiegen schon dessen Vornamen grüßt. Johannes punktet vor allem mit seinem Können hinter der Kamera und im (mehr als gekonnten) Videoschnitt. Würde es einen YouTube-Oscar geben, wir würden wohl die beiden nominieren.

Neben vielen, wirklich vielen, Informationen zum Mercedes-AMG C 43 4MATIC erfährt der interessierte Zuschauer auch, bis zu welcher Geschwindigkeit sich eine Bremse (das Tier) an der Scheibe festhalten kann. Natürlich erfährt man aber auch, wie die beiden, – also vor allem Marc – das Fahrverhalten beschreibt. Dabei geht man sehr detailverliebt zur Sache, – kein Wunder also, dass inzwischen fast 50.000 Abonnenten den Weg zu den Kollegen von fünfkommasechs gefunden haben.

Wer steckt hinter fünfkommasechs?

Johannes Schlörb arbeitet hauptberuflich im Film- und Fotobereich. Sein eigenes Fahrzeug hat dem Format den Namen spendiert, denn er fährt einen Mercedes-Benz 560 SEL der Baureihe 126. Aus einem Blog wurde so das Videoformat, welches vor allem durch das Fachwissen von Marc J. Christiansen noch einmal deutlich aufgewertet wurde. Marc fährt heute übrigens neben einem Youngtimer – ebenfalls aus der Baureihe 126 – eine G-Klasse.

Anzeige:

Wir konnten ein kurzes Interview mit mit Johannes Schlörb führen, denn wie immer blicken wir auch immer ein wenig hinter die Kulissen:

MBPassionTV:Johannes, sag doch mal wie lange dauert so ein Dreh?

Johannes Schlörb:Der Zeitrahmen bei der Fahrveranstaltung limitiert unsere Drehzeit. In der Regel sind es wenige Stunden pro Tag, die uns so ein Fahrzeug zur Verfügung stehen. Diese Zeit nutzen wir in der Regel komplett aus. Bei dem Dreh entstehen ungefähr 200 Gigabyte an Daten.“

MBPassionTV:200 GB? Das heißt anschließend in der Nachbearbeitung dann aber „sichten und vernichten“, denn nach dem Dreh, kommt ja noch die Hauptarbeit für dich – der Videoschnitt! Wie lange sitzt du anschließend noch vor dem Rechner?

Johannes Schlörb:Die Schnittzeit liegt pro Thema (Video) bei ca. einer Woche. Ich sitze tatsächlich 24/7 am Schnitt. Okay, sagen wir eher 18-Stunden-Tage sind nicht selten und Wochenenden kennt der Selbständige ohne Familie ja sowieso nicht. Bei Fahrveranstaltungen können wir in der Regel zwei verschiedene Motorisierungen fahren, dann also zwei Wochen Schnitt pro Veranstaltung. etwa eine Woche pro Thema. Der größte Zeitaufwand entsteht durch die Anzahl der Zuspieler. Bei aufwendigeren Themen (Roadtrip, MilleMiglia Teilnahme, Doku über das letztes DTM Rennen) entsteht natürlich auch ein deutlich höherer Arbeitsaufwand. „Das letzte Rennen“ waren z.B. 3,5 Tage Dreh vor Ort und anschließend knapp vier Wochen Nachbearbeitung & Schnitt. Außerdem brauche ich oft einen ganzen Tag,  nur für die Suche und Auswahl der Stücke für den Soundtrack.

MBPassionTV: „Das hört man dann aber auch, denn wir finden den Soundtrack immer stimmig. Bei eurem Format sind die Kameras ja häufiger auch im Bild zu sehen, wieviele Kameras kommen denn zum Einsatz bei so einem fünfkommasechs-Dreh?

Johannes Schlörb:Immer etwa drei bis vier GoPros plus eine Handkamera plus Mehrspur-Audio.

MBPassionTV:Ihr wirkt vor der Kamera oft wie ein altes Ehepaar! Gibt es hinter den Kulissen denn auch mal Streit?

Johannes Schlörb:Immer! Die Gründe dafür liegen in der Regel am zu engen Zeitrahmen und am zu hohen eigenen Anspruch. Dazu führt unsere eigene Kauzigkeit und manchmal auf die fehlende Stressresistenz dazu, dass es auch mal knallen kann.

MBPassionTV:Was würdest du gerne im Bezug mit Mercedes-Benz Fahrzeugen gerne noch filmen?

Johannes Schlörb:Ich würde gerne viel mehr Zeitzeugen und interessante Leute filmen und dann gerne noch einmal die MilleMiglia. Mitfahren und gleichzeitig filmen war etwas viel. Man hätte beides getrennt viel besser hingekriegt und noch mehr genießen können.“

Vielen Dank für den Einblick – und nun wünschen wir gute Unterhaltung mit dem Mercedes-AMG C 43 4MATIC Fahrbericht von fünfkommasechs:

Mercedes-AMG C 43 4MATIC / Test Drive & Review (German)

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

11 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
MarkusGLK
2 Jahre zuvor

Wundere mich, dass es bei 5,6 immer noch keine Reportage bzw. Mitfahrt zum AMG GT 4 Türer gibt. Inzwischen durfte so ziemlich jeder Videoblogger das Ding bewegen. Ebenso nix zum neuen G. Was steckt dahinter?

Die hier gelinkte Reportage zum C43 Facelift ist ja schon seit Monaten online.
Ansonsten sind die Produktionen von 5,6 sehr hochwertig und machen einfach Spaß , sie anzuschauen.

Philipp Deppe(@sternfreak)
Admin
Reply to  MarkusGLK
2 Jahre zuvor

@MarkusGLK
Einfache Antwort: es gibt weder vom GT 4-Türer noch von der G-Klasse ein 5,6 Video weil sie die zwei Fahrzeuge nicht gefahren sind, da sie bei der Fahrvorstellung nicht mit dabei waren

viano 3.5
Reply to  Philipp Deppe
2 Jahre zuvor

🙁

MarkusGLK
Reply to  Philipp Deppe
2 Jahre zuvor

Naja, nachdem die beiden bisher bei Fahrvorstellungen in den letzten Jahren IMMER dabei waren (Ausnahme: Christiansen), fragt sich der geneigte Leser /Zuseher, warum das beiden oben genannten wichtigen Neuvorstellungen nicht mehr der Fall war. Läuft der Videoblog aus? Wäre allerdings schade …

Admin
Reply to  MarkusGLK
2 Jahre zuvor

Das „immer“ würde ich nicht unterstreichen – das lief zumindest dann später leicht aus und ist jetzt noch sporalisch der Fall. Ab und an gibt es weiterhin Videos – aber aber nicht in der Masse, wie früher.

Hr.Schmidt
2 Jahre zuvor

Ich würde mal sagen, der Marc ist so stark in seinem Job eingebunden, dass es schon Glück ist, dass er überhaupt noch im Blog tätig ist. Ich genieße die Videos auch, allerdings sind sie mit ihm wohl in der 70er Zone durchgegangen, die Kamerabilder zum Tacho würde ich persönlich entfernen. 🙂
Für mich sind es immer sehr ansehnliche Videos.

MarkusGLK
2 Jahre zuvor

Johannes Schlörb hat auch nach dem beruflich bedingten Ausscheiden von Marc Christiansen mit anderem Co-Partnern weitergedreht, warum also auch nicht jetzt?

Wobei man sagen muß, dass die Reportagen bei 5,6 eigentlich nur mit den beiden zusamme richtig Spaß gemacht haben. Eigentlich so legendär wie Schmidt & Feuerstein für die älteren Semester hier im Blog. 🙂
Umso erfreuter war ich als M.C. wieder zurück war. Wäre schade, wenn das jetzt wirklich ausläuft.

Philipp Deppe(@sternfreak)
Admin
Reply to  MarkusGLK
2 Jahre zuvor

@MarkusGLK
Johannes verdient mit den 5,6 Videos kein Geld, da ist verständlicher Weise seine „richtige“ Arbeit wichtiger. Schlussendlich bleibt kaum Zeit für neue 5,6 Videos (auch mit anderen Co-Partnern)

Johannes Schlörb
2 Jahre zuvor

Der Qualitätsanspruch, den wir bei 5,6 haben (dieses Video ist leider ein eher schwächeres Beispiel dafür), lässt sich leider nicht dauerhaft als Hobby aufrecht erhalten. Entsprechend habe ich die Frequenz der Videos stark zurückfahren müssen. Die Alternative wäre ein unaufwendigers „Vlog“ gewesen, doch das können andere besser und das bedient auch nicht unser Publikum, die sich unsere Filme oft tatsächlich als Abendunterhaltung mit der Familie im Wohnzimmer anschauen. Aus den Einladungslisten der Fahrveranstaltungen sind wir – außer bei MB Classic – weitgehend draußen. Ich hätte ehrlich gesagt auch keine Lust, das drölfte Review zum AMG GT4-Türer zu machen, um letztlich nur Flugmeilen zu sammeln. Ich habe aber weiterhin große Freude am Filmemachen, nur passiert davon eben inzwischen das meiste abseits unseres (trotz großzügiger und rührender Fanunterstützung) weitgehend brotlosen YouTube-Kanals. Würde ich morgen im Lotto gewinnen, würde ich ab dann nur noch YouTube machen – und zwar noch schöner und aufwendiger, als wir es bisher konnten. Aber auch dann würden mich aktuelle Neuwagenvorstellungen – jedenfalls im Rahmen der zeitlich knapp bemessenen Fahrvorstellungen – nur mässig interessieren. Auch „earned media“ ist nicht umsonst und wir sind leider keine Twens mehr, denen der „Fame“ zum Leben reicht. 🙂 Wir sind trotzdem stolz auf unsere deutlich sechstelligen Durchschnitts-Zuschauerzahlen und das unglaubliche Feedback, das wir immer wieder erhalten. Das allein wäre jede Mühe wert, aber Geld muss man nunmal leider auch verdienen.

PupNacke
Reply to  Johannes Schlörb
2 Jahre zuvor

Das Leben geht weiter – Freue mich jedoch immer wieder, wenn doch mal noch hier und da ein Video auftaucht von euch.
Fand übrigends den USA Trip mit Habby nicht schlecht. Der war neben Marc der „Nächstbeste“, wenn man das so sagen kann 🙂

Ich hoffe, dass beim W223 ihr definitiv dabei seit – Waren gute Videos als ihr den Moby Dick (S600 in Weiß) hattet.