Während einige Magazine noch erste Berichte von Mitfahrten in der neuen GLA Generation veröffentlichen, ist Kollege Jens Stratmann schon weiter und veröffentlicht den ersten Fahrbericht des GLA 250 4MATIC. Hier also erste Eindrücke, Infos zum Raumgefühl, der Technik und der sonstigen Ausstattung – u.a. auch dem Waschstraßenassistenten – der neuen Baureihe H 247.

Erster Fahrbericht im neuen GLA 250 4MATIC - mit Video

Das in der SUV-Palette von Mercedes-Benz immer noch kleinste Modell ist in der zweiten Generation durchaus gewachsen und ist u.a. gegenüber dem Vorgängermodell über zehn Zentimeter höher. Damit reicht das Modell nun an ähnliche Abmessungen, wie die Marktbegleiter von BMW oder Audi. Der neue GLA soll den Einstieg in die SUV-Familie bilden, die aktuell bei Mercedes-Benz bis zum GLS reicht.

Aufgrund der geänderten Sitzposition sitzt der Fahrer nun nicht nur höher, auch hat man durch den geringeren Querschnitt der Dachsäulen in der neuen Generation an der Rundumsicht gefeilt, die nun deutlich besser ausfällt.  Aber auch der Nutzwert der neuen Generation spricht für das neue Modell: hier lässt sich die Fondlehne in Serie um Verhältnis 40:20:40 umlegen, zusätzlich ist die Sitzbank optional um 14 Zentimeter in Längsrichtung verschiebbar. Der Kofferraum fasst 435 Liter, der Ladeboden ist Höhenverstellbar und sorgt in der obersten Stellung für eine annähernd flache Ladefläche.

Anzeige:

Erster Fahrbericht im neuen GLA 250 4MATIC - mit Video

Unter der Haube des GLA 250 4MATIC Testfahrzeuges sorgt ein 2 Liter 4-Zylinder Turbomotor mit 165 kW / 224 PS für entsprechenden Vortrieb, dessen Leistung bereits bei 5.500 Umdrehungen pro Minute anliegen und über das 8-Gang DCT Getriebe an die Räder gebracht werden. Die Höchstgeschwindigkeit des GLA 250 4MATIC liegt bei 240 km/h, die Beschleunigung von 0 auf 100 erfolgt innerhalb von 6,7 Sekunden.

Hier der Fahrbericht des Kollegen von voiceOverCars.de im Video:

Anzeige:
2020 Mercedes Benz GLA 250 4MATIC Fahrbericht Test Review Kaufberatung Meinung Fakten | Hot or Not?

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

23 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
driv3r
2 Jahre zuvor

Was soll uns das jetzt sagen?

driv3r
Reply to  driv3r
2 Jahre zuvor

Der GLA und GLB sind bewusst genau so positioniert wie sie positioniert sind.
Wem der GLA zu klein ist, der darf den GLB nehmen.
Wer keinen SUV mag, der darf einen B-Klasse nehmen.

Es ist inzwischen branchenübliche Praxis, dass Weiß Uni einen – äußerst geringen – Aufpreis kostet. Wer eine Modefarbe fahren möchte, der muss eben auch einen Modepreis zahlen.

Nachbar von Aloys
Reply to  driv3r
2 Jahre zuvor

Fragen über Fragen. Fast Jeder bedauert zur Zeit die “Zulieferer” !!
Also, Aloys einfach selber guggeln. Make your day.

Helge
Reply to  driv3r
2 Jahre zuvor

Alle Metallic-Farben kosten mittlerweile Aufpreis. Und Metallic-Lacke gibt es bestimmt schon 40 Jahre. Und Metallic-Lacke wie silber, schwarz (kosmoschwarz), Rot- oder Blautöne als Modefarbe zu beschreiben, halte ich für stark übertrieben.
Für mich sind Modefarben beispielsweise: Mattlacke (wie Magno…) oder wie es früher beim W210 gab – Violan-Metallic.
Oder die ganzen Effekt-Lackierungen, wie bei VW, welche je nach Sonneneinstrahlung unterschiedlich aussehen.
Denn solche Farben sind keine “Standardfarben”.
Ich glaube eher, daß man wieder einmal eine neue Einnahmequelle entdeckt hat. Oder warum wurde beispielsweise das kostenlose Jupiterrot aus dem Programm genommen, und gegen eine teure Designo-Farbe ersetzt, die im Grunde genommen auch nur ein stinknormaler Metalliclack ist, den man sich aber mit über 1000 Euro fürstlich bezahlen läßt.

RJ
Reply to  Helge
2 Jahre zuvor

Man darf ja leider auch schon froh sein, wenn überhaupt ein paar bunte Farben angeboten werden. Gerade Mercedes hat hier in vergangener Zeit vieles gestrichen (nur um ein jüngeres Bsp. zu nennen: in den meisten Baureihen ist smaragdgrün metallic weggefallen). Was das Farbangebot angeht haben BMW und besonders Audi aktuell mehr in petto, wenn auch gegen Aufpreis.

Jellinek
Reply to  driv3r
2 Jahre zuvor

Nicht zu vergessen die horrenden Strafzahlungen wegen massiver Überschreitung der CO2 Grenzwerte die den Konzern ab diesen Jahr erwarten und die jedes weitere Jahr ansteigen. Die Flottenverband CO2 Werte sind zusammen mit der AMG Motorenfamilie beim Daimler astronomisch. Daran ändert auch nichts die kosmetische Verschönerung durch die EQ Reihe und auch nicht die derzeitge PHEV Auswahl. Hoffnung ist jetzt nur noch die Wasserstoff Brennstoffzelle, an der der Konzern schon gefühlt ewig entwickelt. Diese Technologie ist auch sinnvoller, effizienter und nachhaltiger als diese Batterie Plugins. Um die Zukunft der Marke Daimler mach ich mir allerdings keine Sorgen. Im schlimmsten Fall übernimmt China.

Wildschütz Jennerwein
2 Jahre zuvor

R A T T E N S C H A R F !

Anzeige:
Möhre
2 Jahre zuvor

Äpfel und Birnen und so…Konkurrenz zum GLA bilden wohl eher der BMW X2 (470 bis 1355 Liter) sowie der Audi Q2 (405 -1050 Liter).

mbmb
Reply to  Möhre
2 Jahre zuvor

Das ist die Theorie. In der Praxis schaut ein potenzieller Kunde sich für einen bestimmten Preis bestimmte Autos an – die Marketingleute bei Daimler sind sicher noch immer der festen Überzeugung, dass der GLA für kleine junge Familien ist und der GLB für eine junge Großfamilie. In der Praxis sieht der potenzielle GLA-Käufer, dass der in jeder Hinsicht bessere, da vor allem größere GLB, ganz genau das gleiche kostet. Daimler hat also – wie auch schon so oft – sich Konkurrenz im eigenen Hause geschaffen.
Ich finde die Preisgestaltung vom GLA absolut daneben, mal ganz davon abgesehen, dass er auch vorher immer weitaus günstiger war, als z.B. der CLA. Was mich am meisten stört ist das “MBUX High End Paket”, große Displays waren vorher schon nicht billig, aber immerhin einzeln zu bekommen und kosten jetzt zwangsweise über 3.500€, da man sogar AR etc dabei hat.

Snoubort
Reply to  Möhre
2 Jahre zuvor

X2 ja, Q2 nun wirklich nicht…
Der X2 ist bei BMW (wie der Name schon sagt) über dem X1 angesiedelt, der ja auf einem Niveau mit dem Q3 rangiert (der Q2 ist Polo-Basis, und das sieht man auch überall).
Die Schwierigkeit beim GLA wird eher gewesen sein, ihn mit dem Buchstaben “A” als “Coupe” Ableger nicht über dem GL-“B” zu positionieren (wie bei BMW).
Aber, zu teuer sind sie halt beide… der GLB liegt bei vergleichbarer Ausstattung und Motorisierung keine 3.000€ unter dem GLC, der wirklich eine ganz andere Liga von Auto ist (mit echter Automatik). (- und das auch nur dadurch, dass der GLC letztes Jahr um fast 2.000€ – nach Abzug LED! – verteuert wurde).
Tatsächlich glaube ich aber aber, dass sich beide nicht viele Kunden gegenseitig abluxen werden.

Möhre
Reply to  Möhre
2 Jahre zuvor

Das man immer gleich persönlich werden muss…aber na ja. Antworte jetzt hier auf alle:
Automobiljournalisten haben auch bis zur Zeit des 8ers den 6er immer mit CL/S-Coupe verglichen…dass zudem die Zahl alleine nicht immer die Liga eines Auto definiert zeigen auch 2er/CLA…
Von der Karosserieform und dem Dachabfall am Kofferraum passen zumindest GLA und X2 deutlich besser zusammen als GLA und X1…die Namensbezeichnung ist da nur chic, da BMW gerne mal noch 1 drauf addiert…sehen wir ja auch beim 8er 😉
Q2 und GLA sind schwierig, gebe ich zu. Aber auch da gelten die Unterschiede in der Karosserieform: nicht nur ist der Q3 etwas länger, sondern durch sein anderes Dach ist halt da auch mehr “Luft nach oben”. Von der Karosserieform lassen die Kofferräume von Q2 und GLA besser vergleichen als GLA und Q3. Das habe ich gemeint.
Ich bin sowieso immer wieder beeindruckt wie gerne hier alle gegen jegliche Preisgestaltungen dieser Fahrzeuge wettern. Als ob “die Dummen bei Mercedes” zu blöd sind zu erkennen, dass sich günstigere Autos besser verkaufen. Dass die Gewinnmargen im Kompaktbereich winzig sind und oft durch die größeren Fahrzeuge gefüttert werden müssen, gehört nur leider auch zur Wahrheit dazu…

Möhre
Reply to  Möhre
2 Jahre zuvor

Dass man immer gleich persönlich werden muss…aber na ja. Antworte jetzt hier auf alle:
Automobiljournalisten haben auch bis zur Zeit des 8ers den 6er immer mit CL/S-Coupe verglichen…dass zudem die Zahl alleine nicht immer die Liga eines Auto definiert zeigen auch 2er/CLA…
Von der Karosserieform und dem Dachabfall am Kofferraum passen zumindest GLA und X2 deutlich besser zusammen als GLA und X1…die Namensbezeichnung ist da nur chic, da BMW gerne mal noch 1 drauf addiert…sehen wir ja auch beim 8er 😉
Q2 und GLA sind schwierig, gebe ich zu. Aber auch da gelten die Unterschiede in der Karosserieform: nicht nur ist der Q3 etwas länger, sondern durch sein anderes Dach ist halt da auch mehr “Luft nach oben”. Von der Karosserieform lassen die Kofferräume von Q2 und GLA besser vergleichen als GLA und Q3. Das habe ich gemeint.
Ich bin sowieso immer wieder beeindruckt wie gerne hier alle gegen jegliche Preisgestaltungen dieser Fahrzeuge wettern. Als ob “die Dummen bei Mercedes” zu blöd sind zu erkennen, dass sich günstigere Autos besser verkaufen. Dass die Gewinnmargen im Kompaktbereich winzig sind und oft durch die größeren Fahrzeuge gefüttert werden müssen, gehört nur leider auch zur Wahrheit dazu…

C217
Reply to  Möhre
2 Jahre zuvor

Das S-Coupé wurde in der AMS damals definitiv mit dem 6er verglichen.
Hatte ich aber auch damals schon nicht verstanden, weshalb man so unterschiedliche Fahrzeugklassen vergleicht.

https://www.auto-motor-und-sport.de/test/bmw-650i-coupe-vs-mercedes-s-500-4matic-coupe-luxus-coupes/

Helge
2 Jahre zuvor

Naja, es ist schon verwunderlich, weshalb der GLB sich preislich kaum vom GLA unterscheidet bzw. andersherum, der GLA nicht deutlich günstiger ist, als der GLA,

Wenn also nach dem Preis- /Leistungsverhältnis geht (und weniger nach der Optik) bekommt man beim GLB schon mehr Auto für fast das gleiche Geld – vom Raumangebot betrachtet.

Anzeige:
Stefan Camaro
2 Jahre zuvor

Seit wann bemisst sich ein Preis nach dem Kofferraumvolumen?
Ein CLA ist übrigens auch teurer wie ein B Klasse, trotz kleineren Kofferraums

Nachbar von Aloys
2 Jahre zuvor

Naja, der eine mag halt eher ein etwas dynamischer designtes Auto und der andere halt eher ein praktisches “Last-/ Gepäckraummodell. Ich verstehe überhaupt nicht, dass sich Preise über die Praktibilität und das Innenraumvolumen definieren müssen. Dann dürfte das E-Klasse Coupe von Aloys auch nicht teurer sein als die Limo.
Bei den obigen Kommentaren frage ich mich, warum plötzlich so eine Argumentation.

gl2504m
2 Jahre zuvor

Nur zur Ergänzung: Die 224 PS liegen schon bei 5.500 U/min an.
Beachtlich finde ich auch, dass das maximale Drehmoment von 350 Nm schon bei 1.800 U/Min verfügbar ist, was ein Fahren bei niedrigen Drehzahlen zulässt, was das 8G-DCT sicher nutzen kann.
Designmäßig finde ich den “Plastikknochen” unterhalb des Kühlergrills bzw. hinter dem Nummernschild überdimensioniert. Er passt nicht zu den eleganteren Scheinwerfern. Aber mit der Option “Nebellampen” fallen die aufgeblähten schwarzen Plastiknüstern nicht mehr so auf.

Helge
2 Jahre zuvor

Die Nebelscheinwerfer gibt es aber nur mit der Progressive Line, – nicht mit AMG Line.
Und beim Progressive finde ich auch den Grill schöner.
Zuerst ist es mir nicht aufgefallen, daß sich der Kühlergrill zwischen Progressive und AMG unterscheidet.

Und auch wenn es Manche mittlerweile vielleicht nicht mehr hören können. Nur bei Progressive gibt es die Beifahrerlehne klappbar, welche die Praktikabilität ungemein erhöht und auch die schöneren Endrohrblenden.
Nicht so flach, als hätte sie einer in den Schraubstock gespannt.

gla2504m
2 Jahre zuvor
gla2504m
2 Jahre zuvor

Nach vier Wochen Stillstand in großen Teilen der Produktion fährt der Autobauer Daimler seine Werke von diesem Montag an wieder hoch siehe: https://www.t-online.de/auto/id_87726688/nach-corona-stillstand-daimler-faehrt-produktion-wieder-hoch.html

Helge
2 Jahre zuvor

Hier noch ein Test zum neuen GLA – noch etwas detaillierter.

https://www.youtube.com/watch?v=5WaMVw2avnk

Anzeige:
gla2504m
2 Jahre zuvor

Das Kundencenter in Rastatt ist ab 27. April wieder zur Fahrzeugabholung geöffnet siehe: https://www.mercedes-benz.de/passengercars/contact/kundencenter-rastatt/start/ihre-fahrzeugabholung/ihre-fahrzeugabholung.module.html

Manfred Puchalla
2 Jahre zuvor

Der GLA 250 4matic ist ein Superauto .
Jedoch eine wichtige Frage bleibt .
Wann kommt der GLA 250 4matic als Hybrid ?