“Das Wunschfahrzeug bestellen und bequem online von zuhause oder von unterwegs den Produktionsstatus verfolgen” – so hat Mercedes-Benz die Funktion “Digitale Vorfreude” noch beworben, die nun zum 31.07.2020 eingestellt worden ist.

Dienst seit 31.07.2020 deaktiviert

Mit dem Angebot der “Digitalen Vorfreude” hat Mercedes-Benz einen Dienst zur Verfügung gestellt, mit dem man Fahrzeugbestellung mittels persönlichen Mercedes me Account ab Unterzeichnung des Kaufvertrages online verfolgen konnte. So konnte man – neben Informationen zum Fahrzeug – auch Einblicke in die unterschiedlichen Stadien – von der Einplanung, Rohbau, Lackierung, bis zur Montage und zur Qualitätskontrolle und Fertigstellung sowie geplanter Auslieferung mitverfolgen.

Anzeige:

“Digitale Vorfreude” war vielfach ausgezeichnet

Auch wenn der Dienst grundsätzlich stark zeitverzögerte Informationen anzeigte, waren die Informationen für den Kunden ein grober Ansatz für den ungefähren Auftragsstand. Seit der Einführung fand der Dienst gar “eine begeisterte Aufnahme” – so zumindest der Hersteller in einer damaligen Presseinfo –   und wurde mit renommierten Preisen, wie dem “Deutschen Preis für Onlinekommunikation” und “Best of Best” Gewinner beim “Automotive Brand Contest” ausgezeichnet.

Das “digitale Markenerlebnis” nimmt somit ab. Gerade mit der vielfachen “Digitalisierung der Produktion” wollte man den Dienst noch weiter ausbauen, als Zukunftsvision stellte man sogar in Aussicht, das Bestellungen dann noch kurzfristig geändert werden sollten.

Anzeige:

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Nach der Abschaltung des Dienstes im Mercedes me Portal sowie den entsprechenden Webseiten muss der Auftragstand weiterhin manuell über die möglichen Kontaktwege beim Händler erfragt werden. Gründe, warum man den Dienst abgeschaltet hat, liegen uns nicht vor.

Bilder: Daimler AG

Anzeige:

31 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Ralf
1 Jahr zuvor

Das deutet doch alles auf Krise bei Daimler.
Schade, aber das Mismanagement ist schlicht und ergreifend unübersehbar – selbst als Fan der Marke.

Jay Miller
1 Jahr zuvor

Schade, aber nicht wirklich essentiell. So muss man halt wieder den Händler nerven.

Willkommen
1 Jahr zuvor

Aha “Digitale Vorfreude” war vielfach ausgezeichnet” und trotzdem eingestellt.
War wohl zu Modern für die Eltern Herren.
Ein Daimler kauft man am Samstagnachmittag beim Persönlich Verkäufer mit Kaffee und nicht mehr ganz frischen Keksen. Wer brauch schon Online und Digital. Mein Auto fährt auch ohne Wald.
Naja, die Deutsche Autoindustrie ist abgehängt.

Phil
Reply to  Willkommen
1 Jahr zuvor

Wenn Du mir die Internetseite zeigst, wo die Bestandsfahrzeuge ohne Zulassung mit 28,5 -32 % Nachlass stehen, brauche ich meinen “Freundlichen” vielleicht nicht mehr. Bis dahin verlasse ich mich lieber auf ihn.

Benzfahrer
Reply to  Willkommen
1 Jahr zuvor

Es gibt Dinge, die ich wohl nie online kaufen werde.
Dazu gehören in erster Linie Autos, aber auch z.B. Schuhe und Kleidung.
Das heißt nicht, dass ich mit speziell bei Autos vorher darüber im Internet informiere.
Aber der eigentliche Kaufabschluss erfolgt nach einem persönlichen Gespräch mit dem Verkäufer/Kundenberater meines Vertrauens.

Tom
Reply to  Benzfahrer
1 Jahr zuvor

Auto konfiguriert, den Onlinecode dem Freundlichen geschickt – bitte bestellen.
Beratung brauche ich nicht – wofür?
Manch anderer mag das brauchen – ich nicht.

A7er
Reply to  Tom
1 Jahr zuvor

Richtig, zumal ich immer besser informiert war als der Verkäufer, Dank Internet.

Anzeige:
MichaelPädde
1 Jahr zuvor

Wirklich ein Armutszeugnis für den „Weltkonzern“. Man spart halt, wo‘s immer möglich ist – und selbst wenn‘s die komplett falschen Stellen sind. Traurig! Viele Grüße, Michael

JM
1 Jahr zuvor

Daimler übertrifft sich wieder selbst. Bin schon gespannt, welcher Dienst als nächstes eingestellt wird. Ich fand die Termin-Meldungen bei meinem CLS top, denn durch die Info über die Endabnahme konnte ich Druck beim Verkäufer machen, dass der Wagen schneller ausgeliefert wird. Der Verkäufer hätte das verschlafen. Der Service war also eine wunderbare Hilfe und Info. Von daher Schade, dass er eingestellt wird. Mercedes nervt immer mehr mit dem Sparwahn und das macht die Marke langsam unsympathisch.

Torx
1 Jahr zuvor

Interessant! Ich meine vor kurzem – nämlich unmittelbar vor und nach Einstellung des Dienstes – noch gelesen zu haben, dass die “Digitale Vorfreude” in veränderter Form zurückkommen soll. Ich hatte gehofft, dass dies sogar soweit geht, dass ich die Produktion meines(!) Fahrzeuges in Teilschritten verfolgen kann – anstatt, wie bisher, nur generische Videos der Produktionsschritte zu sehen. Nun scheint der Service also gänzlich vom Tisch zu sein. Schade!

Marc W.
1 Jahr zuvor

Viel schlimmer und dämlicher (als die auch traurige Tatsache der fehlenden Broschüren: es wird eine Renaissance des Buches geben) ist schlicht die miserable Informationsmöglichkeit.
Man ist insgesamt auch digital bei diesem unfähigen Konzern verloren.
Man suche nur mal die Gesamtübersetzungsverhältnisse eines E350d All-Terrain.
Die epaper sind ein Witz. Da braucht es keine Vorfreude mehr, sie gab es nie.

Christian Becker
Reply to  Marc W.
1 Jahr zuvor

Wofür brauche ich das “Gesamtübersetzungsverhältnis” von einem Auto????
Was zur Hölle.

Vicky Pollard
Reply to  Christian Becker
1 Jahr zuvor

Du brauchst es vielleicht nicht. Ich finde schon interessant, dass mein S205 als C400 4matic bei 3000 U/Min circa 220 km/h läuft und damit auf der BAB ein angenehmer Reisewagen im Vergleich zum stärkeren C43/63 ist (beide kürzer übersetzt und erheblich lauter).

Vielleicht bei Wünschen von anderen Kommentatoren mal einen Blick über den Tellerrand wagen 😉

Gewindebolzen
Reply to  Vicky Pollard
1 Jahr zuvor

@Vicky Pollard: Bester Username ever 😀

Anzeige:
Leser
Reply to  Vicky Pollard
1 Jahr zuvor

@Vicky Pollard: Und Du bist wirklich der Meinung, das bei der 9 Gang Automatik die Motorgeräusche bei 220 km/ h im 9. Gang lauter sind als die Windgeräusche??? Deine reininterpretierte Überlegung ist totaler Blödsinn. in Bezug auf C400/C43. Der C43 ist auch schon alleine wegen seiner AMG Auspuffanlage lauter, auch schon im Leerlauf. Wenn man soviel mehr Geld ausgibt, will man die Leistung auch hören bzw. anderen “zeigen”.
Das der C63 V8 nochmal lauter ist, liegt u.a. auch an der höheren Zahl an Verbrenner Töpfen.
Der technisch aufwendige ( tolle Ingenieurleistung ) 12 Zylinder Diesel bei Audi wurden auch wegen des wesentlich höheren Schalldrucks aus den 12 Verbrennungsräumen eingestellt. Der unangenehm hohe Schalldruck konnte leider nicht mehr weggedämmt werden.

Phil
Reply to  Leser
1 Jahr zuvor

Jeder kauft die Kiste, die seinen jeweiligen Ansprüchen entspricht. Mein aufgrund gestiegenen Platzbedarfs erforderlicher E63T dreht aufgrund unterschiedlicher Übersetzungsverhältnisse höher als die zuvor gefahrene S-Klasse-Limousine. Gleichwohl ist der 63er für mich jetzt kein Kulturschock, sondern in jeglicher Hinsicht noch angemessen komfortabel. Sonst hätte ich ihn auch nie gekauft.
Ich gehöre nicht zu denen, die es für erforderlich halten, Leistung zu hören oder anderen zu “zeigen”. Im Gegenteil: In der Ruhe liegt die Kraft. Souveränität kreiert keinen Radau. Geld für eine spezielle Auspuffanlage auszugeben ist deshalb nicht mein Ding. Ich finde es im Gegenteil recht lachhaft, wenn der erzeugte Lärm in keinerlei vernünftigem Verhältnis zum Geschwindigkeitszuwachs steht.

E-Klässler
1 Jahr zuvor

@JM: „ Mercedes nervt immer mehr mit dem Sparwahn und das macht die Marke langsam unsympathisch.“

Das trifft es exakt. Unsympathisch mit dem unguten Gefühl viel Geld für etwas
zusammengespartes auszugeben.

Mein nächster Meilenstein zur Beobachtung wie sich Mercedes entwickelt
wird die C-Klasse sein. Ich bin gespannt ….

Hartmut
1 Jahr zuvor

Ich könnten mir vorstellen,dass ein menschliches Problem zu Abschalten geführt hat!
z.B. Kunde schaute in die App ,bekam die Info Auto fertiggestellt. Kunde Freude!
Händler angerufen………….und jetzt gibt est Austausch von Infos die sich nicht abdeckten…
Aber jetzt kommt ja noch die Logistig des Transports dazwischen bis das Fahrzeug im Verkaufsraum steht!
Es kann noch so viel passieren ……. Fahrzeug mußte vieleich durch den Transport noch in die Nacharbeit und und…..
Es gab HÄNDISCH zu viele Rückfragen das ist meine Meinung!

P. Becker
Reply to  Hartmut
1 Jahr zuvor

Ja, da stimme ich zu. Mercedes Me sagte mir (als es die App noch gab), dass mein GLB am 24.06.2020 fertiggestellt wurde. Wir haben jetzt Oktober und es ist noch immer nicht absehbar, wann er abholbereit ist. So lange dauert die Überfahrt von Mexiko nach Bremerhaven nun auch wieder nicht. Da ist ja nicht verwunderlich, dass die „Digitale Vorfreude“ irgendwann in Frust umschlägt. Und aus diesem Grund wird sie wohl eingestellt. Nämlich weil sie die Logistikprobleme bei Mercedes offenlegt …

P. Becker
Reply to  Markus Jordan
1 Jahr zuvor

Mein GLB steht in der Tat schon seit August in Bremerhaven. Ich habe ja auch nicht gesagt, dass die App-Infos nicht richtig sind … 🙂 Es wird (bzw. wurde) einem durch die App eben nur vor Augen geführt, dass der Transport zum Kunden bzw. die vorher notwendige Mängelbeseitigung nicht so recht klappt.

Anzeige:
Michael
1 Jahr zuvor

Ich war anfangs auch enttäuscht, dass Mercedes den Dienst deaktiviert hat, aber mittlerweile finde ich es nicht mehr störend, sondern kann dem viel Positives abgewinnen. Man muss nicht jederzeit über alles informiert sein. Das digitale Zeitalter verleitet zu vielem unwichtigem Informationsfluss. Man darf sich durch Foren nicht verrückt machen lassen. Ich habe im Laufe der Lieferzeit und des Wartens begonnen, mein Kopfkino anzuregen. Es ist mittlerweile so, dass ich mein Fahrzeug komplett ausblende. Ich wurde von meinem Verkäufer immer auf dem Laufenden gehalten. Ja, das A und O ist die kompetente und umfassende Betreuung durch das Autohaus und den Verkäufer. Ich habe seit 2 Wochen die Info zur Abholfreigabe ab 12.10. und ich habe mich für Anfang November zur Abholung im KC Sifi entschieden. Beim letzten Mercedes konnte ich alles digital verfolgen und im Vergleich zu damals ist meine Spannung um einiges höher und die Vorfreude ebenfalls größer. Manchmal ist weniger mehr.

Benzfahrer
Reply to  Michael
1 Jahr zuvor

Wie Recht du hast!
Aber es soll ja Menschen geben, die sofort in eine persönliche Krise stürzen, wenn das Internet nur mal 5 Minuten nicht zur Verfügung steht….

Phil
1 Jahr zuvor

Der Internetauftritt lässt ein ums andere Mal zu wünschen übrig.
Grottig ist z.B. die Online-Betriebsanleitung.
Zuweilen gibt man sich auch nur der absoluten Lächerlichkeit preis:
Als im Frühjahr Vorführer online zu absoluten Sonderkonditionen angeboten wurden, war die Website wohl in englischer Sprache erstellt und dann mittels google-Übersetzer ins Deutsche übertragen worden.
Anstelle von “A 180” stand da allen Ernstes stets “Ein 180” oder noch schlimmer anstelle von “CLA 180 Shooting Brake” wirklich an jeder entsprechenden Stelle “CLA 180 Schießbremse”.
Zunächst dachte ich an einen vollkommen misslungenen billigen Gag, aber so viel schlechten Humor hatte Mercedes dann doch nicht. Es war vollkommen unprofessionell ernst gemeint.
Dass man solches ohne jede Nachkontrolle online gehen lässt. … Wenn Du als kleiner Arbeitgeber solche Angestellte hast, die für solches verantwortlich sind, kannst Du Dir nur die Kugel geben. Bei einem großen Arbeitgeber macht das wohl eher so lange nichts, bis ….

BENZINER
Reply to  Phil
1 Jahr zuvor

Das mit dem CLA 180 Schießbremse hatte ich auch vor kurzem gesehen…
COMEDY !!

David
1 Jahr zuvor

Das Zeigt doch nur wie weit die mit hinterher sind. Total peinlich. Wenn ich überlege die Autohersteller der Zukunft verkaufen nur noch online.Da ist so eine Verfolgung wahrscheinlich in Echtzeit möglich.

null
Reply to  David
1 Jahr zuvor

Naja, bei Tesla kann man zwar online kaufen – aber dann ist bis ziemlich kurz vor Auslieferung auch Sendepause.

Ist jetzt nicht so entscheidend, denke ich.

Joachim
1 Jahr zuvor

Naja, einerseits sehr schade, weil es wirklich schön gemacht war und man das Gefühl hatte, die eigene Bestellung wirklich nachverfolgen zu können.
Andererseits gehören echte Bestellmärkte, wie Deutschland, Schweiz usw. Mittlerweile zur Ausnahme, die meisten Fahrzeuge gehen doch heutzutage in klassische Bestandsmärkte, wie China, die USA, Japan, Großbritannien uvm. wo solch eine Wartephase gar nicht vorkommt, da man als Kunde direkt ein Bestandsfahrzeug vom Händler kauft.
Das heißt, man hat für relativ wenige Kunden eine Sonderlösung geschaffen, wahrscheinlich sogar im Endeffekt primär für die eigenen Mitarbeiter.

Anzeige:
Thomas Barth
1 Jahr zuvor

Schade, dass es diese Option nicht mehr gibt. Ärgerlich, dass immer mehr Systeme in der Mercedes me abgeschaltet werden. Mercedes sollte sich lieber um die Probleme mit Mercedes me kümmern und diese beheben.

Snoubort
1 Jahr zuvor

„Think and act like a luxury brand“…

MarcS
1 Jahr zuvor

Es wird leider oft “geschimpft”, ohne die Hintergründe zu kennen. Meines Wissens nach wird dieser Dienst nicht für immer eingestellt – offiziell weiß ich dazu nichts. Aber die Gründe kann ich mir schon denken:

Abgesehen davon, dass es in den meisten Märkten ohnehin keine Rolle spielt (man geht in den Laden und kauft ein Fahrzeug aus dem Bestand) müssen die Termine ja auch verlässlich sein. Nur ist dies aufgrund der aktuellen Situation schwer umzusetzen. Jeden Tag ein neuer Liefertermin schafft auch nicht gerade Vertrauen.