Mercedes-Benz lagert einen ersten Teil seiner Getriebefertigung für die Kompaktfahrzeuge der Marke an den Zulieferer Magna aus. Dies betrifft das bisher in Rumänien produzierte 8-Gang Automatikgetriebe, dessen Nachfolger dann beim Zulieferer produziert werden soll.

Getriebefertigung zukünftig bei Magna

Wie Daimler-Finanzchef Harald Wilhelm bestätigte, handelt es sich bei der Produktionsverlagerung an Magna um eine strategische Entscheidung, um den Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor zu beschleunigen. Nur so ist es möglich, sich mehr auf die reine Elektrifizierung des Konzerns zu konzentrieren.

Anzeige:

Dazu wird der Nachfolger des bislang bei der Daimler-Tochter Star Transmission in Rumänien produzierte Achtgang-Automatikgetriebe für die neue MMA-Kompaktwagenplattform zukünftig bei Magna produziert. Magna selbst produziert hierzu bereits das Siebengang-Getriebe der Kompaktmodelle. Der Einsatz des Getriebes soll ab dem Jahr 2025 erfolgen.

Standort Sebes und Cugir betroffen

Unverändert bleibt hingegen die Produktion des Neungang-Getriebes für größere Modelle, was weiterhin im Werk Untertürkheim vom Band läuft. Welche personelle Veränderungen an den rumänischen Standorten in Sebes und Cugir erfolgen, sind noch nicht bekannt.

Symbolbilder: Daimler AG (zeigt Standorte Sebes und Cugir)