Zum ersten Mal in seiner Geschichte wurde der SL komplett von Mercedes-AMG in Affalterbach entwickelt. Seine Herkunft merkt man ihm an, denn hier treffen hochdynamische Fahreigenschaften auf Ausstattungen, die dem Niveau einer Luxuslimousine entsprechen.

Ein leistungsstarker Antriebsstrang, eine hervorragende Aerodynamik und intelligenter Leichtbau formen im Roadster eine effiziente Einheit. Erstmals bringt der SL seine Leistung zudem mit dem hochmodernen Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ auf die Straße. Hightech-Komponenten wie das AMG ACTIVE RIDE CONTROL Fahrwerk mit aktiver Wankstabilisierung, die Hinterachslenkung oder die auf Wunsch erhältliche AMG Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage schärfen das sportliche Profil des Roadsters.

Anzeige:

Weitere Impressionen des Roadsters – als SL 55 Variante – in der Galerie:

Bilder: Mercedes-Benz AG

 

Anzeige:
7 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Andre Koch
9 Tage zuvor

Zweifellos technisch ein sehr gutes Auto mit tollen Fahrleistungen, aber optisch zu sehr am GT dran, bzw wenn man sich da nicht auskennt würde man den SL mit diesem verechseln. Wäre für mich nicht interessant ( als ehemaliger R230 Besitzer ) . SL stand immer für zeitlose Eleganz mit einem Hauch sportlichkeit ohne übertriebene Gimmicks. Beispiele : R107 129 230 , diese sind heute immer noch schön anzusehen.Sicherlich wird der neue auch seine Käufer finden, aber voraussichtlich weniger in dem bisherigen Klientel. Anmerkung : warum man auch hier nicht mehr in der Lage ist das Armaturen“brett“ / die Mittelkonsole zu designen sondern einfach ein „ei“pad draufgeklatscht wurde ist mir ein Rätsel, das ist weder sportlich noch elegant .

Minga
Reply to  Andre Koch
9 Tage zuvor

Ich finde auch schade, dass es keine stärkere Differenzierung gibt. Ich hätte mir etwas zwischen der Eleganz/Luxus der S-Klasse und der Sportlichkeit eines AMG-GT gewünscht.

Bin ich eigentlich der einzige der diese Panamericana-Kühlergrills nicht ausstehen kann?
Sieht aus als hätte jemand diese ATU Chromleisten überall hin geklebt… Steht keinem einzigen der Mercedes-Modelle. Und mittlerweile auch öfter bei als Nachrüstsatz bei älteren Modellen zu beobachten (z.B. W212 oder W204)…

Benzfahrer
Reply to  Minga
9 Tage zuvor

„Steht keinem einzigen der Mercedes-Modelle. Und mittlerweile auch öfter bei als Nachrüstsatz bei älteren Modellen zu beobachten (z.B. W212 oder W204)…“

Ganz genau.
Bei uns in der Gegend hat einer sogar an seinem W212 zum schwarzen Panamericana-Kühlergrills noch den Haubenstern drauf gelassen. (Augenroll)
Meine Kamera weigert sich strickt, das zu fotografieren 😉

Marc W.
Reply to  Minga
9 Tage zuvor

Grauslig. Leider wirkt der „Sternchen-Grill“ auch weniger wertig als der Diamantgrill. Nicht immer wird alles neue besser.
Bei den Heckleuchten dagegen bin ich mir sicher, dass Porsche weint, diese Art nicht früher am 911 „gesichert“ zu haben. Bulliger gehts nimmer.

Ralf Westphal
9 Tage zuvor

Für mich ist der nicht nur technisch, sondern auch designtechnisch ein wahres Ingenieurs-Meisterstück, beides hat mich zunehmend von dem Kauf des Fahrzeugs überzeugt, das was ich zu beanstanden habe, es gibt keinen Hybrid in der unteren Kategorie und gar keinen rein elektrisch betriebenen, das begrenzt die Möglichkeiten ab 2030, zudem entspricht es nicht den Kaufinteressen am Markt. (Meine Meinung)

Günter
8 Tage zuvor

Ein wunderschönes Auto, sowohl technisch wie auch vom Design her – finde ich.
Was mir gar nicht gefällt ist diese bescheuerte Hybridisierung in langsam allen Modellen. Mehrgewicht, technisch komplexer weil zwei Antriebstechniken, extra Ladedose im SL. Das ist doch mehr als Banane.

Ich kenne mehrere Leute die sich als Dienst-und Firmenfahrzeug einen Hybrid geholt haben, wegen der 0,5% Versteuerung. Begeistert von der Technik ist davon keiner, die meisten fahren nach wie vor mit Sprit, Strom tanken die wenigsten. Mein Kumpel fährt einen E300e Hybrid, weil günstiger – ansonsten nur Nachteile. Weniger Laderaum, schwerer….und der elektrische Fahranteil von 50km – geschenkt. Alles nur, weil die Politik das so will – unglaublich.

Tom
Reply to  Günter
7 Tage zuvor

Mit 50km E-Reichweite kann man find ich schon was anstellen. Wenn man natürlich nicht mit Strom tankt, ist der Benefit weg. Sowas soll wohl ab 2025 Software-technisch kontrolliert werden, da wird geprüft wie „grün“ man den Hybrid wirklich fährt. Find ich gut!