Mercedes-Benz USA hat die Woche einen Absatz von 62.251 Mercedes-Benz Modellen im ersten Quartal 2022 gemeldet, die Van-Sparte konnte 13.688 Fahrzeuge absetzen. In Summe kommt man auf 75.939 Fahrzeuge im ersten Quartal 2022 – ein Rückgang von -15,5 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum zum Vorjahr.

 

SUV-Modelle waren Volumenführer im ersten Quartal

Zu den Volumenführern von Mercedes-Benz USA konnten sich im ersten Quartal 2022 vor allen die aktuellen Modellreihen des GLC, GLE sowie GLS durchsetzen. Der GLC kam hierbei auf 16.910 Einheiten, gefolgt vom GLE mit 15.990 Verkäufen. Der GLS kam in den ersten drei Monaten des Jahres insgesamt aif 6.203 Auslieferungen. Die SUV-Verkäufe machen dabei rund 75 Prozent des Gesamtverkaufs aller Fahrzeugmodelle aus.

AMG-Verkauf mit Rückgang von 40.2 Prozent

Bei dem Absatz der Mercedes-AMG High Performance Modellen meldet Mercedes-Benz USA im ersten Quartal 6.985 Einheiten, was einen Rückgang von 40.2 Prozent gegenüber zum Vorjahreszeitraum entspricht. Bei den Gebrauchtfahrzeugen (Mercedes-Benz Certified Pre-Owned MBCPO-Modelle) konnten 32.932 Fahrzeug abgesetzt werden (-5,9 Prozent zum Vorjahr).

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

Anzeige:

13 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Was ist nur los bei Mercedes? Nach China, Deutschland nun auch ein Rückgang in den USA von 15,5%. Derweil steigerte BMW in den USA seinen Absatz um 3,2% und bei Mini sogar um 9,4%.

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Na ja, wenn man kein Burmester, Memory-Sitze, Multibeam, induktives Laden (…) mehr liefern kann, überlegt sich eben der ein oder andere woanders zu kaufen.
(Und bei den anderen ist eben mehr – wenn auch nicht alles – lieferbar.)

Der EQE müsste aktuell auch noch keine Memory-Sitze haben. Muss man sich leisten können.

Jürgen
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Glaube die Ammis wollen eher große Motoren. Die AMG V8 waren lange Zeit nicht bestellbar. Ich denke dass auch bei den Leuten die auf ein E-Auto umsteigen, die Wettbewerber (Tesla) Mercedes das Wasser abgraben. Denn hier bietet Mercedes ja erst seit kurzem ausschließlich den EQS an. Es bleibt weiter spannend, wie die Antwort des Vertriebs sein wird.

Zuletzt editiert am 2 Monate zuvor von Jürgen
Snoubort
Reply to  Jürgen
2 Monate zuvor

Zum letzten Satz: es wird keine kommen, es wird per se nur Positives kommentiert / herausgepickt (was natürlich immer schwieriger werden wird).

TJN
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Die Konkurrenz bietet inzwischen einfach zu gute Produkte an. Mit dem gleichzeitigen Verlust von Qualität und Hingabe bei Mercedes sowie den anhaltenden Lieferproblemen hat man seine Antwort darauf, was nur los ist bei Mercedes.

Snoubort
Reply to  TJN
2 Monate zuvor

„Hingabe“ ist ein wirklich treffender Begriff!

Dietmar Johnen
Reply to  TJN
2 Monate zuvor

Verantwortlich für den Verlust der Leidenschaft der Mercedesmannschaft: Herr Kallenius. Jetzt geht auch noch die Formel 1 den Neckar runter

Anzeige:
Pano
Reply to  Dietmar Johnen
2 Monate zuvor

OK ist Schuld daran, dass der W13 nicht siegfähig ist? Hat der CEO etwa das Auto konstruiert und das Bouncing nicht auf dem Schirm gehabt? Wusste ich garnicht…
Grüße
Pano

XRT 78
Reply to  Dr.med. Alexander
2 Monate zuvor

Nix los Herr Doktor. Dr Z sitzt nicht mehr im Mercedes Vorstand und fährt jetzt privat BMW. Dafür sitzt bei BMW ein anderer Herr Z auf dem CEO Posten, und der weiß die Geschicke des Konzerns geschickter zu lenken als der jetzige Mercedes CEO. Vielleicht sollten Sie sich auf dem Posten des Vorstands bei Mercedes bewerben, dann kann es ja für Mercedes nur noch aufwärts gehen.

Mike
2 Monate zuvor

Ein Rückgang von -15,5 % ist doch sehr gut. Schlimm wäre ein Rückgang von +15,5 %. Oder ein Anstieg von -15,5 %. Aber so geht es doch in die richtige Richtung.

Snoubort
Reply to  Mike
2 Monate zuvor

Ja dann hat Mercedes ja noch mal richtig Glück gehabt.

Lilly, die Weise
2 Monate zuvor

Na endlich eine verwertbare Reaktion auf die derzeitige Geschäftspolitik des Vorstands in Vertriebs- und Modellpolitik. Ich muss dem Konzern leider die gleiche Entwicklung auf dem chinesischen Markt wünschen , vielleicht kommt man dann unter einer neuen, wieder verantwortungsbewussten Geschäftsführung zur Besinnung auf die früheren Unternehmenswerte des Unternehmens , dem Kunden gerne seit Jahrzehnten folgen. Gute Reise und viele goldene Handschläge an die Damen und Herren von Herrn Kallenius & Co.

Snoubort
Reply to  Lilly, die Weise
2 Monate zuvor

China: -14%