Anfang Juni feierte das Mercedes-Benz Werk Mannheim den Produktionsstart seines neuen Top-Produktes im Dieselsegment: Die neue Motorengeneration aus der Heavy-Duty-Baureihe geht in die Serie und wird künftig beispielsweise im Mercedes-Benz Actros und im Mercedes-Benz Arocs verbaut. Sie zeichnet sich durch eine Vielzahl technischer Innovationen aus, welche unter anderem auf kraftstoffsparendes Fahren sowie reduzierten CO2-Ausstoß ausgerichtet sind – und dabei keinen Verlust von Leistung oder Fahrkomfort mit sich bringen. Davon profitiert der Kunde und gleichzeitig schont es die Umwelt. Abgasnormen, wie unter anderem Euro VIe, die eine wirkungsvolle Begrenzung der Abgasemissionen über die übliche Lebensdauer eines Fahrzeugs bei entsprechenden Nutzungsbedingungen erfordern, werden eingehalten.

Produktion am Standort Mannheim

Andreas Moch, Standortverantwortlicher Mercedes-Benz Werk Mannheim: „Es ist ein wichtiger Meilenstein für uns am Standort, dass das Mercedes-Benz Werk Mannheim als Kompetenzzentrum für schwere Nutzfahrzeugmotoren auch die neue Generation des schweren Nutzfahrzeugmotors fertigt. Am meisten beeindruckt hat mich die sehr hohe Professionalität der Mannschaft während des gesamten Anlaufs unseres neuen Motors. Während Vorbereitung, Planung und Durchführung haben alle involvierten Kolleginnen und Kollegen und Bereiche hervorragend zusammengearbeitet und ähnlich wie Zahnräder in einem Uhrwerk sehr gut ineinandergegriffen. Hinter unserem neuen Produkt steht eine Mannschaft aus Profis, die wissen, wie man diese Motoren optimal an den Start bringt.

 

Anzeige:

 

Shortblock-Montagelinie

Gefertigt wird die neue Motorgeneration auf der sogenannten Shortblock-Montagelinie am Standort Mannheim. Die Bezeichnung Shortblock bezieht sich hierbei auf den Rumpfmotor – sozusagen das Herzstück des Motors. Die neue, hochautomatisierte Montagelinie für Truck-Motoren setzt die Maßstäbe in der Nutz-fahrzeugmotorenproduktion und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Qualität der Mannheimer Motoren. Besonders hervorzuheben sind die hohe Varianz sowie kurze Taktzeit der Anlage: Hier können fünf verschiedene Motortypen im Modellmix gebaut werden.

Anzeige:

Quelle: Daimler Truck AG