Die Fahrassistenzsysteme in der neuen E-Klasse

Zur Serienausstattung der E-Klasse mit Fahrassistenzsystemen[1] gehören unter anderem ATTENTION ASSIST, Aktiver Brems-Assistent, Aktiver Spurhalte-Assistent, Park-Paket mit Rückfahrkamera und Geschwindigkeitslimit-Assistent. Status und Aktivität der Fahrassistenzsysteme sind in der Assistenzanzeige im Fahrer-Display in einer Vollbild-Ansicht dargestellt.

In Westeuropa ist der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC in der neuen E-Klasse Teil der Serienausstattung. Das System entlastet den Fahrenden, indem es die Geschwindigkeit an langsamer vorausfahrende Fahrzeuge anpasst. Der gewünschte Sollabstand ist in mehreren Stufen einstellbar. Wie der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC funktioniert, erläutert leicht verständlich die Get Started App in MBUX.

Mit erweiterter Funktionalität: das Fahrassistenz-Paket Plus

Als Sonderausstattung wird das Fahrassistenz-Paket Plus angeboten. Zu den Komponenten gehört der Aktive Lenk-Assistent, der beim Folgen der Fahrspur unterstützt. Wie bisher schon auf der Autobahn, kann die E-Klasse nun auch im Stadtverkehr und auf der Landstraße automatisch nach einem Stillstand wiederanfahren. Das ist in einem Zeitfenster von 30 Sekunden möglich, wenn die Hände am Lenkrad sind. Eine weitere Neuerung: Ist der Aktive Lenk-Assistent nicht mehr verfügbar, weil die Spurmarkierungen nicht eindeutig zu erkennen sind, signalisiert er das der Fahrerer über ein vibrierendes Lenkrad. Wie bisher wechselt bei Nichtverfügbarkeit des Lenk-Assistenten zusätzlich das Lenkradsymbol im Fahrer-Display von grün zu grau.

Andere Features dieses Assistenten sind die Spurerkennung bei geringen Geschwindigkeiten zusätzlich mit 360°-Kamera, eine sehr hohe Verfügbarkeit und Kurvenperformance auf Landstraßen und eine Fahrbahnzentrierung auf Autobahnen. Je nach Situation kann eine außerspurmittige Fahrweise (z.B. Bildung einer Rettungsgasse, aber auch Orientierung am Fahrbahnrand auf Landstraßen ohne Mittenmarkierung) erfolgen.

Die weiteren Bestandteile des Fahrassistenz-Paket Plus:

  • Der Aktive Abstands-Assistent DISTRONIC bietet im Vergleich zum Serien-System mehr Funktionen. Dazu gehören die Reaktion auf stehende Fahrzeuge, automatisches Wiederanfahren und automatische Geschwindigkeitsübernahme bis 210 km/h.
  • Die Kreuzungsanfahrfunktion kann für zusätzliche Sicherheit beim Anfahren an Kreuzungen mit Querverkehr sorgen. Das System weist mit intuitiven Pfeilen im Fahrer-Display darauf hin, aus welcher Richtung sich der Querverkehr nähert. Versucht die Fahrerin oder der Fahrer dennoch anzufahren, wird eine audiovisuelle Kollisionswarnung ausgelöst. Das Fahrzeug wird durch automatische Betätigung der Bremse am Anfahren gehindert. Die Fahrerin oder der Fahrer kann dies jederzeit durch das vollständige Durchtreten des Fahrpedals abbrechen.
  • Der Aktive Spurwechsel-Assistent unterstützt die Fahrerin oder den Fahrer kooperativ beim Spurwechsel auf die Nachbarspur. Der Spurwechsel nach links oder rechts wird nur dann unterstützt, wenn laut Sensorik die benachbarte Fahrspur durch eine unterbrochene Spurmarkierung von der eigenen getrennt ist und keine Fahrzeuge im relevanten Sicherheitsbereich erkannt wurden.[2]
  • Der Aktive Nothalt-Assistent bremst das Fahrzeug in der eigenen Spur bis zum Stillstand ab, wenn er erkennt, dass die Fahrerin oder der Fahrer während der Fahrt dauerhaft nicht mehr in das Fahrgeschehen eingreift. Ist die E-Klasse mit weniger als 60 km/h unterwegs, warnt der Assistent den folgenden Verkehr über die Warnblinkanlage. Zudem entriegeln sich im Stillstand die Türen und der Assistent ruft über den Mercedes-Benz Notruf Hilfe herbei.
  • Der Aktive Brems-Assistent mit Kreuzungsfunktion kann mit Hilfe der im Fahrzeug installierten Sensoren registrieren, ob eine Kollisionsgefahr mit vorausfahrenden, kreuzenden oder entgegenkommenden Verkehrsteilnehmern besteht. Droht eine Kollision, kann das System die Fahrerin oder den Fahrer optisch und akustisch warnen. Bei zu schwacher Bremsung durch die Fahrerin oder den Fahrer ist es zudem möglich, diese oder diesen durch eine situationsgerechte Erhöhung des Bremsmoments zu unterstützen sowie eine Notbremsung einzuleiten, wenn keine Reaktion durch die Fahrerin oder den Fahrer erfolgt.
  • Der Ausweich-Lenk-Assistent kann die Fahrerin oder den Fahrer unterstützen, wenn sie oder er in einer Gefahrensituation einem vom System erkannten Verkehrsteilnehmenden ausweichen will. In der neuen E-Klasse können, neben stehenden und querenden Fußgänger, auch Personen und Fahrzeuge in Längsrichtung sowie Fahrradfahrer berücksichtigt werden. Der Geschwindigkeitsbereich geht bis 110 km/h.
  • Der Aktive Spurhalte-Assistent kann ab einer Geschwindigkeit von 60 km/h mittels einer Kamera das Überfahren von Fahrbahnmarkierungen sowie Fahrbahnrändern erkennen und den Fahrer dabei unterstützen, ein ungewolltes Verlassen der Fahrspur zu vermeiden. Bei Kollisionsgefahr mit erkannten Verkehrsteilnehmer in der Nachbarspur, zum Beispiel überholenden oder entgegenkommenden Fahrzeugen, kann das System ebenfalls mit Lenkeingriff und Warnungen reagieren.
  • Der Aktive Totwinkel-Assistent kann optisch und bei Blinkerbetätigung auch akustisch ab einer Geschwindigkeit von circa 10 km/h vor seitlichen Kollisionen warnen. Wenn die Fahrerin oder der Fahrer die Warnungen ignoriert und dennoch einen Spurwechsel einleitet, kann das System bei Geschwindigkeiten über 30 km/h im letzten Moment über einseitige Bremsung spurkorrigierend eingreifen. Zusätzlich kann die Ausstiegswarnfunktion im Stillstand vor dem Aussteigen signalisieren, dass ein Fahrzeug (auch Fahrräder) im kritischen Bereich vorbeifährt.
  • PRE-SAFE® PLUS kann bei einem drohenden Heckaufprall Maßnahmen ergreifen. Das System warnt die Fahrerin oder den Fahrer des Folgefahrzeugs durch Aktivierung der hinteren Warnblinkleuchten mit erhöhter Frequenz. Außerdem werden die präventiven PRE-SAFE® Insassenschutzmaßnahmen, u.a. die reversiblen Gurtstraffer, ausgelöst. Steht das eigene Fahrzeug still, bremst PRE-SAFE® PLUS das Fahrzeug fest. Die Verringerung des Vorwärtsrucks kann die Insassenbelastung, unter anderem das Risiko eines Schleudertraumas, deutlich reduzieren.
  • Bei einem Seitenaufprall steht nur eine begrenzte Knautschzone zur Verfügung. PRE-SAFE® Impuls Seite kann dem betroffenen Frontinsassen bereits vor dem Crash einen Impuls weg von der Gefahr in Richtung Fahrzeugmitte geben, sobald das System eine unmittelbar bevorstehende Seitenkollision erkennt. Dazu blasen sich in Sekundenbruchteilen Luftkammern in den Seitenwangen der Rückenlehne der Vordersitze auf.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

[1] Die Fahrassistenz- und Sicherheitssysteme von Mercedes-Benz sind Hilfsmittel und entbinden die Fahrerin oder den Fahrer nicht von ihrer bzw. seiner Verantwortung. Sie sollten die Hinweise in der Betriebsanleitung und die dort beschriebenen Systemgrenzen beachten.

 

25 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Phil
1 Jahr zuvor

„Fahrbahnzentrierung auf Autobahnen“: ob der 214 wohl ebenso wie unser S 213 das Überfahren des Schattenwurfs der Mittelleitplanke immer noch als Verlassen der Fahrbahn würdigt und das Fahrzeug ohne Rücksicht auf Verluste Richtung rechte Spur ziehen will? Das ist wahrlich nicht nur einmal passiert. Nur bei unserem S213 schalten wir deshalb den Spurhalteassistenten bei solchen Verhältnissen aus – wenn wir daran denken.

Zuletzt editiert am 1 Jahr zuvor von Phil
Benzfahrer
Reply to  Phil
1 Jahr zuvor

Das ist mir bei unserem S213 vorMopf von 03/2020 noch nie passiert.

Der S204 von 2011 zeigte diesen Effekt auch, allerdings hat da nur das Lenkrad vibriert weil der Assi da noch nicht aktiv war.

Phil
Reply to  Benzfahrer
1 Jahr zuvor

Es war und ist unser einziger, der so reagiert, und das ganz schön heftig. Eine erhebliche Gefährdung auch anderer Verkehrsteilnehmer, die durchaus denken könnten, man sei nicht im Vollbesitz seiner Kräfte.
Nach unserer Erfahrung reagiert jedes Fahrzeug mit Distronic etwas anders, z.B. wenn man an Kreuzungen auf den Vordermann aufrücken möchte, um etwa einem Einsatzwagen den Weg frei zu machen. Mit unserem früheren W222 ging dies fast gar nicht, weil er bereits im niedrigsten Geschwindigkeitsbereich den Anker warf, weil die Elektronik wohl sehr früh ein drohendes Auffahren herbei analysierte.
Auch trotz manch „schräger“ Erfahrung würden wir dennoch kein Fahrzeug ohne Distronic mehr erwerben wollen.
Aber solange einem solches unterkommt, will ich mich keinem autonom daherkommendem Fahrzeug anvertrauen.

Zuletzt editiert am 1 Jahr zuvor von Phil
Praktiker
Reply to  Phil
1 Jahr zuvor

Deinen Sachverhalt hast Du bereits hier schon mehrmals beschrieben. Wahrscheinlich ist Dein S213 ( sehr schöner Motor ) noch ein Vormopfmodell. Soetwas habe ich bei meinem A238 Bj 2019 ( Vormopf ) noch nicht erlebt. Nur mal ein Vergleich zu einem parallel seit Jahren gefahrenen GLA Bj Sept 2000 ( Neu ab 2000 ) mit MBUX: Da sind nicht nur die „Gegenlenkkräfte“ wesentlich niedriger, das ganze Richtungssteuerungssystem ist doch wesentlich präziser und reaktionsschneller. Viel angenehmer beim passivem Fahren, trotz/obwohl „Einstiegsklasse“ !!!!
Da merkt man schon das technische Fortschreiten …..

Phil
Reply to  Praktiker
1 Jahr zuvor

Unser S213 ist aus Produktion 10/2019, also Vormopf, aber bereits mit Bedienung von Tempomat/Distronic am Lenkrad. Unseres Erachtens ist die Sensorik höchst unterschiedlich ausgelegt. Man kann nicht sagen, dass je jünger oder höherklassiger das Fahrzeug ist, es in jeder Hinsicht besser sei. Es kommt einem so vor, auch wenn man z.B. von Daimler Mobilität gestellt bekommt, dass auch innerhalb derselben Baureihe ähnlichen Produktionszeitpunkts die Fahrzeuge sich nicht identisch verhalten. Ich kann das nicht belegen, aber es scheint mir aufgrund einiger Erfahrung so zu sein.

Zuletzt editiert am 1 Jahr zuvor von Phil
Marc W.
Reply to  Phil
1 Jahr zuvor

Muss/ kann leider auch bestätigen, dass an sich gleichartige FAP-Modelle unterschiedlich agieren. Evtl. haben eine minimal andere Justierung, eine nicht perfekt abgelaufene „Einfahrphase“ oder gar Reifen (die auch kleine Impulse beisteuern) einen Einfluss, der sich „aufaddiert“ ?

Eric, der kein Bier trinkt
Reply to  Phil
1 Jahr zuvor

Macht meiner nicht, 10/22. Kann das an Einstellungen oder schlechter Justierung liegen?

Sternkind
Reply to  Phil
11 Monate zuvor

Als Hinweis: Die FAP Gen 5 evo2 im 214 ist nicht mehr vergleichbar mit FAP 4.5 evo 1+ im Vorgänger. Gleichzeitig sind die Updates mit der XD laufend am Verbessern der SW.Das SG-FAS und die MUFUK bringt bereits reichlich Verbesserung beim 213.Konkrete Verbesserungen sind leider immer nur Erfahrbar in den Begrenzungen der Systemkomplexität.Der Leiter FAS aus Bayern hat mal so geantwortet: Die FAS werden nie besser sein als ein Durchschnittlicher Lenker. Und wer behauptet von sich schon dass er ein unterdurchschnittlicher Lenker sei??? Grundsätzlich ist kein Stern gleich wie der andere, ausser sie kommen mit der gleichen SA Ausstattung am gleichen Tag aus dem gleichen Werk.
Gruss Sternkind

Ralf
1 Jahr zuvor

Wird Zeit, dass Distronic Serie wird.

Thomas
Reply to  Ralf
1 Jahr zuvor

Was soll man denn machen, wenn der Gesetzgeber es fordert?

Eric, der kein Bier trinkt
1 Jahr zuvor

Ich liebe dieses Assistenz Gedöns, in der aktuellen E-Klasse funktioniert das schon recht gut. Da bin ich sehr gespannt, ob das im 214 noch besser wird.

Eckhard Zucker
1 Jahr zuvor

Vielen Dank für solcherlei und auch diese Ausführungen. Was mir hier allerdings unklar bleibt: Die Betonung liegt auf “neue E-Klasse”, unterscheiden sich die Fähigkeiten des Fahrassistenz-Pakets Plus der E-Klasse also vom Fahrassistenz-Paket Plus des aktuellen GLC? Auch dort gibt es das Fahrassistenz-Paket Plus. Bedeutet derselbe Name auch denselben Leistungsumfang? Oder muss man immer jeweils “das Kleingedruckte” lesen? Ich meine z.B. beim GLC noch nichts von “Kreuzungsanfahrfunktion” gelesen zu haben. Heißt das, dass es sie dort nicht gibt? Oder ist sie wegen des “Plus” im Fahrassistenz-Paket immer implizit enthalten? Oder gibt es die nur in der neuen E-Klasse?

Thomas
Reply to  Eckhard Zucker
1 Jahr zuvor

Der entscheidende Stichtag bei Assistenzsystemen war der 06.07.2022. Wenn der GLC davor seine Zertifizierung erhalten hat, wird es Unterschiede zu E Klasse geben. Alleine schon aufgrund der Gesetzeslage.

Eckhard Zucker
Reply to  Thomas
1 Jahr zuvor

Vielen Dank, Thomas! Das heißt also, dass das Fahrassistenz-Paket Plus des einen Modells mehr oder weniger nichts mit dem Fahrassistenz-Paket Plus des anderen Modells zu tun hat? Unter Umständen gleichen sie sich, wenn sie vor einem Stichtag (was auch immer das ist) zertifiziert (dito) wurden, aber nicht notwendigerweise? Man muss also immer vom „Fahrassistenz-Paket Plus der E-Klasse 214“ oder vom „Fahrassistenz-Paket Plus des GLC 254“ sprechen?

Sternkind
Reply to  Eckhard Zucker
11 Monate zuvor

Hallo Eckhard
genau Richtig der 214 hat FAP 5.0 evo2 erhalten und der GLC Modelljahr 803 FAP 5.0 ohne Zusatz.Dies kann dann in einem ModellJahr oder Änderungsjahr wieder wechseln.Teilweise auch mit geänderten SW Ständen.Wenn beide Modelljahr 804 dann sollte auch FAP 5.0 evo2 bei beiden vorhanden sein. Aber genau lässt sich das nur mit der SA Liste bestimmen.
Gruss Sternkind

Snoubort
1 Jahr zuvor

Immernoch ein wirklich schön gewordenes Auto, wenn diese völlig unnötige schwarze Grillumrandung nur nicht wäre… warum bloß???

Phil
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

Dunkle Lackierung wählen, dann fällt es nicht so auf. Mit diesem Dunkelblau mit Exklusive und hellem Leder würde man wohl nicht viel falsch machen.

Snoubort
Reply to  Phil
1 Jahr zuvor

Schon klar, klingt jetzt aber eher wie eine Baumarkt-Lösung, und beantwortet noch nicht Frage nachdem „warum bloß?“!

Phil
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

Ich weiß leider auch nicht. Vielleicht kann man den „Mist“ in Wagenfarbe lackieren lassen.

Alex
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

Nicht verzagen, Gorden fragen….

Snoubort
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Eben, warum kann der nicht einmal einen ganz gewöhnlichen Mercedes Grill / Frontpartie auf ne E-Klasse packen? Ohne Hockeyschläger, verdrehte Montage, „Stern-Pattern“, Vergewaltigung (213Mopf Exclusive), EQ Anleihen etc., also einfach nur ohne Sperenzien. Einmal!

patrick
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

Scheint der letzte Schrei zu sein, dass die Scheinwerfer direkt an den Kühlergrill grenzen. M4 (alt), M5, die neueren Audi etc.

Erol
1 Jahr zuvor

Fahre einen w212 11/2015 Mopf. Habe viele dieser Assistenten schon bei mir im Fahrzeug und ich muss sagen, dass ich ohne diese gar nicht mehr Fahren wollen würde.

Peter branke
1 Jahr zuvor

Ab wann ist er denn nun bestellbar???

Ferdi
1 Jahr zuvor

Hab die neue E-Klasse jetzt einige male in live und direkt in Farbe mit bunt gesehen und muss leider sagen, dass das eins der wenigen Modelle ist, die auf Bildern besser aussehen, wie in Natura 🙁 Das Wellendesign der Scheinwerfer und der Rücklichter gehen gar nicht! Als ob man ein Kind das hat designen lassen. Sowas von uncool, dass es wehtut um die schöne Seitenlinie und an sich schöne Front.