Designmodell des Concept CLA Class steht in Sindelfingen

Im Mercedes-Benz Kundencenter am Standort Sindelfingen ist aktuell ein Designmodell des Concept CLA Class zu besichtigen. Das Modell liefert einen seriennahen Ausblick auf die künftige Fahrzeugfamilie der Marke.

Designmodell des Concept CLA Class steht in Sindelfingen

Mit dem Concept CLA Class hat Mercedes-Benz auf der IAA Mobility 2023 einen ersten Ausblick auf die künftige Fahrzeugfamilie für den Einstieg in die Marke Mercedes-Benz präsentiert. Ein Designmodell – jedoch im Maßstab 1:4 – steht dazu nun im Kundencenter am Standort Sindelfingen. Soweit man auf der IAA Mobility vernehmen konnte, zeigt man mit dem Concept durchaus einen sehr detaillierten Ausblick auf das zukünftige Serienmodell. Dazu wird man über 70 Prozent des Designs mit in das kommende Serienmodell des CLA übernehmen.

Das Serienmodell kommt auf der neuen MMA-Plattform und soll als Kompaktwagen dann eine Reichweite von mehr als 750 km nach WLTP erreichen. Mercedes-Benz gibt dazu einen Verbrauch von nur 12 kWh pro 100 Kilometer Fahrleistung an. Zum Einsatz kommt hierzu wohl viel Technik aus dem EQXX Versuchsfahrzeug sowie 800 Volt Technik sowie das neue Mercedes-Benz Operating System MB.OS.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
19 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Bertram
17 Tage zuvor

Hab sehr große Hoffnungen auf den neuen CLA. Hoffe, dass die Serienversion auch diesmal vom Design wieder deutlich entschärft ist, mit so einem Teddybär mit Sternchenaugen würde ich ungern rumfahren.

Arno
Reply to  Bertram
17 Tage zuvor

Die „Sternchenaugen“ sieht man allerdings schon bei den Erlkönigen auf der Straße. Meiner Meinung nach zum Glück, alle OEMs werden aktuell immer langweiliger.

Ralf
Reply to  Bertram
17 Tage zuvor

Gerade die Sternscheinwerfer heben sich von der Masse an zweigeteilten Scheinwerfern mit einfachen Design (außer beim Tagfahrlicht) ab. Für mich ganz schlimm beim neuen Macan.
Und wenn es so stimmig gemacht ist, wie bei der neuen E-Klasse, dann gerne auch beim CLA vorne.

Günter Müller
Reply to  Bertram
17 Tage zuvor

Ich hoffe, der kommt genauso.

Vertrieb
17 Tage zuvor

Beim EQS wurde ich enttäuscht, dass das Auto nichts mit der Studie zu tun hat. Hier wär ich froh, wenn man möglichst nichts von der Studie übernimmt, kann nur besser werden. Vom Design her wird das jedenfalls kein “Mercedes unter den Elektroautos” und technisch sicher auch nicht, bei der EVA 1 und EVA 2 Ankündigung hatte ich es noch geglaubt. Werden wohl wirklich harte Zeiten.

Arno
Reply to  Vertrieb
17 Tage zuvor

Ich hoffe hingegen er wird genauso kommen. Technisch mit 750km WLTP sollte er aber wirklich gut sein. Verstehe den Pessimismus nicht.

Benzfahrer
17 Tage zuvor

Das Teil sieht von vorne einfach nur sch… aus!

Onkel Dr
Reply to  Benzfahrer
17 Tage zuvor

Geil meintest du. Find es Mega! Geschmack ist einfach verschieden. Akzeptieren hilft.

Phil
17 Tage zuvor

Geschmack macht zuweilen einsam. Ich würde diesen CLA 1:1 kaufen und fahren.

Zuletzt editiert am 17 Tage zuvor von Phil
Marc W.
Reply to  Phil
17 Tage zuvor

Beim Exterieur mach ich alles mit. Beim Interieur wünsche ich mir Ruhe und Würde.
Also 222, 218 oder 213. Inklusive Tasten/ Walzen am Lenkrad und Drehdrücksteller mittig, MapZoom.
Ich verdamme alles dämliche Wischen und Korrigieren.

Phil
Reply to  Marc W.
16 Tage zuvor

Wie die Studie innen aussieht, ist mir freilich nicht bekannt. Aber ich gebe Dir recht. Alles Unergonomische wird sich hoffentlich nicht halten, zum Glück gibt es eine vernünftige Sprachbedienung.

Hans-Wurst
Reply to  Phil
16 Tage zuvor

Ersteres stimmt. Die Masse der Geschmacksverirrten nimmt stetig zu.
Viele MB Modelle hatten durch die Historie immer einen besonderen Stil, mal mehr oder weniger zeitlose Eleganz, immer gepaart mit einer gewissen Opulenz, in derer Varianz man auch die Klassen auseinanderhalten konnte – ein 190er/C-Klasse relativ schlank und dezent, die E-Klasse gesetzt aber deutlich, eine S-Klasse mit einer sehr starken Präsenz – alle als Mercedes erkennbar.
Spätestens mit den eigenständigen EQ-Modellen (E, S) hat man scheinbar jede Orientierung und Erkennbarkeit verloren. Es ist schon grenzwertig diese Akku-unten, großen Bogen-drüber Farce „Design“ zu nennen. Würde da nicht groß ein Stern im Kunsstoffgrill kleben, man könnte es auch für einen Koreaner oder gar Chinesen halten.
Inzwischen weiß man sich offensichtlich nicht mehr besser zu helfen, als die neuen Modelle möglichst großflächig mit stilisierten Sternen zu übersäen oder eben zu solchen Effekthaschenden Leuchtsternen zu greifen. Es ist zeugt schon von einer gewissen Armseligkeit, wenn man zu solchen Mitteln greift (greifen muss) um einen Mercedes erkennbar zu machen. Das hat dann auch nichts mit Geschmack zu tun.
Diese CLA Studie – eine Karikatur eines Mercedes. Könnte auch einem überzeichneten Comic entstanden sein. Wem es gefällt – bitte, aber ich bin sicher nicht der Einzige, für den das ganze nichts mehr mit dem über viele Jahre bevorzugtem, erkennbaren MB Design zu tun hat und einen noch dazu stirnrunzelnd zurück lässt.

Phil
Reply to  Hans-Wurst
16 Tage zuvor

Von jungen Jahren an stand ich Karosserieformen, die mir spontan gefielen, eher skeptisch gegenüber; die CLA-Studie entsprach spontan meinem Geschmack ohne jede Skepsis. Design habe ich nicht studiert, aber womöglich entsprechen die Proportionen der Studie dem „goldenen Schnitt“ – wer weiß? Jedenfalls kann ich in keiner Weise teilen, das Design der CLA-Studie könne auch nur in die Nähe von EQS und EQE gerückt werden.

Ich halte das Design von EQS und EQE für absolut nichtssagend, auch wenn ich vor langer Zeit ein Foto in ams -EQS und V223 im Profil nebeneinander- so kommentierte, das Design des EQS sei frischer; dies war lediglich eine von vielen Perspektiven. In der Realität würde ich vom Design her -ungeachtet der Antriebsart- jeden 223 dem EQS vorziehen. Letzteren würde ich nicht wegen, sondern trotz seines Designs kaufen. Der chinesische Markt sieht das vielleicht ähnlich. Womöglich ist das -freundlich ausgedrückt- polarisierende Design von BMW auf Dauer erfolgversprechender. Jedenfalls ich hätte nicht so viel Kapital auf „one bow“ gesetzt.

Verstehen kann ich BMW bei der Gestaltung der Instrumente nicht. Was sollen die eckigen und gegenläufigen Skalen? Bereits das würde mich von einem Kauf abhalten. Weshalb kann man nicht wie bei Mercedes verschiedene Instrumenten-Darstellungen programmieren, darunter die klassische?.
Einen EQS sehe ich mir innen erst gar nicht mehr an, das ist vorbei. Ich habe auch keinen Kollegen, der solches fährt oder sich auch nur dafür interessieren würde. Aber mein erster Eindruck vom Innenraum des EQS bei der Preview im Center of Excellence, nämlich die sich beißenden Innenfarben hellgrau und hellbeige nebeneinander, haben mich schon hinreichend bedient.

Zuletzt editiert am 16 Tage zuvor von Phil
Andre
Reply to  Hans-Wurst
16 Tage zuvor

Nun ja – wie hätten wir es denn gerne? Wenn Material und Verarbeitung stimmen lässt sich über Design nicht streiten. Aus meiner Sicht ist BMW da viel schlimmer. Ein alter 5er oder 7er war einfach elegant. Und was haben wir da jetzt?

Den CLA würde ich persönlich so nehmen. Für mich passt die Optik.

Von Mercedes erwarte ich mal eine gute Verarbeitung. Da hapert es viel mehr.
Mein EQE ist zum Fahren ein Träumchen. Der Innenraum ist genau meines vom Design her. Stimmig und modern für meinen Geschmack.

Die Verarbeitung finde ich aber eher leider zweifelhaft. Und viel zu teuer dafür.
Wenn man Irgendwo anfasst und drückt muss sich das wertig anfühlen. Tut es an vielen Stellen leider nicht. Zumindest am EQE.

Schauen wir mal wie die Serie des CLA wird, ob Preis Leistung passt und nicht alles eingespart ist was mal einen Mercedes ausgemacht hat.

Ferdi
17 Tage zuvor

Schaut schon doof drein und aus, die Karre! Dass man von EQE und EQS seitens Design nix gelernt hat – schon hart! Hoffentlich entspricht die Studie so wenig wie möglich der späteren Serie!

Thorsten
17 Tage zuvor

Wann ist denn das Serienmodell geplant? 2025? Bin gespannt wann man dann die Weltpremiere hat.