Das neu entwickelte Klimasteuergerät der serienmäßigen Klimatisierungsautomatik THERMOTRONIC der neuen Baureihe 222 beherbergt ein massenstromgesteuertes Regelungskonzept, dessen Automatikfunktionalität dem individuellen Komfortempfinden auf allen Sitzplätzen gerecht wird.

Mercedes-Benz S-Klasse (W 222) 2013

Neu sind vollständig autarke Einstellmöglichkeiten der Fahrer- und Beifahrerseite auch für die individuellen Automatikmodi mit den Klimastilen „FOCUS“, „MEDIUM“ und „DIFFUSE“. Als Weltneuheit erhält die neue S-Klasse Limousine eine „aktive Beduftung“ im Rahmen des AIR-BALANCE Pakets. Aktiv bedeutet, dass man die Beduftung selbstständig ein- und ausschaltet und die Intensität selbst einstellt. Mit der Beduftung wird das Geruchsfeld des Innenraums individualisiert. Der Innenraumgeruch wird weder dauerhaft verändert, noch lagern sich die Duftmoleküle auf textilen Oberflächen des Fahrzeugs oder auf der Kleidung ab.

Anzeige:

Eine weitere Komponente des AIR-BALANCE Pakets ist die verbesserte Filterung der durch das Klimagerät in den Fahrzeuginnenraum geleiteten Außenluft und der umgewälzten Innenluft im Umluftbetrieb. Das Filtersystem ist jetzt noch leistungsfähiger und kann die Belastungsspitzen bestimmter gasförmiger Emissionen reduzieren und die Konzentrationen so weit verringern, bis sie unter einer Wahrnehmungsschwelle liegen. Die Ionisierung ist ebenfalls Bestandteil des AIR-BALANCE Pakets. Hierbei wird Luft aus der Klimaanlage über den Ionisator und anschließend in die Fahrzeugkabine geleitet. In einem kombinierten Betriebsmodus können so bestimmte Viren, Bakterien und Sporen eliminiert werden (Clean-Wirkung). Gleichzeitig kann die Luft durch eine erhöhte Konzentration an negativ geladenen Sauerstoffionen aufgefrischt werden (Relax-Wirkung).

Der Wärmetauscher des Heizkreislaufes hat eine Heizleistung von 9,7 kW bei einer Luftmenge von 8 kg/min. Für Fahrzeuge mit Dieselmotor wird ein Wärmetauscher mit drei integrierten PTC-Heizelementreihen mit einer in sechs Stufen schaltbaren Heizleistung von 1,5 kW verwendet. Eine elektronisch kommutierte Zusatzwasserpumpe ermöglicht den Restwärmebetrieb bei ausgeschalteter Zündung. Der Flachrohrverdampfer des Kältemittel-Kreislaufes hat eine Leistung von 8,8 KW. Der Kältemittelverdichter ist bei Non-Hybriden stufenlos extern geregelt und über eine Magnetkupplung in den Riementrieb eingebunden.

Zur Steuerung der Klimaautomatik dient eine große Anzahl von Sensoren wie Ausblas- und Verdampferfühler, Potentiometer in den Düsenwählrädern, Multifunktionssensor mit Feuchtemesszelle und ein belüfteter Innenfühler im Bereich der Dachbedieneinheit für die Innenraumtemperatur. Die Erfassung der Sonneneinstrahlung erfolgt mithilfe zweier links/rechts getrennter Solarsensoren innerhalb der Kabine, jeweils einen Sensor im Cockpit und einen Sensor auf der Hutablage. Mithilfe von GPS-Navigationsdaten wird zusätzlich die Sonnenrichtung und die Höhe über Meeresspiegel (Elevation) ermittelt. Für den Fall, dass die GPS-Navigationsdaten nicht verfügbar sind, wird eine Ersatzberechnung der Sonnenrichtung durchgeführt und zwar auf Basis des im fahrzeugcodierten Auslieferungslands, der Uhrzeit und des Datums. So wird die Regelung der Klimaanlage in die Lage versetzt, auf die erhöhte Wärmezufuhr durch direkte Sonneneinstrahlung zu reagieren, auch wenn die Solarsensoren noch keine Änderung im Innenraum registrieren, zum Beispiel wenn sie durch die A-/B-/C-Säulen oder durch das Dach ganz oder teilweise abgeschattet sind.

Um die Klimatisierung so energieeffizient wie möglich zu gestalten, werden verschiedene Maßnahmen ergriffen:

 Energieeffiziente Regelung mit gleitender Verdampfungstemperatur und Beschlagsensorik
 PWM (Pulsweiten-modulierte) Gebläseregler
 IWT (innerer Wärmetauscher) mit effizientem Kältekreis
 Extern geregelter Kältemittelverdichter mit Magnetkupplung (Modelle ohne Hybrid) und interner Ölabscheider
 Elektronisch geregelter Kältemittelverdichter, der sich unabhängig von der Motordrehzahl in optimalen Betriebspunkten betreiben lässt
 Heizbrennverfahren als effiziente Zuheizmaßnahme für Modelle mit Dieselmotor
 Serienmäßig wärmedämmendes Grünglas rundum
 Sonderausstattung: wärme- und geräuschdämmendes sowie infrarotreflektierendes Verbundsicherheitsglas rundum
 Sonderausstattung: effiziente Flächenheizungen
 Thermische Isolation des Innenraums in Kombination mit NVH-Maßnahmen.

Als Sonderausstattung wird eine Standheizung mit Funkfernbedienung angeboten, die in die Klimaregelung eingebunden ist. Der Innenraum des abgestellten Fahrzeugs kann damit beheizt oder mit Frischluft belüftet und wie folgt aktiviert werden:

  • Bedieneinheit im Fahrzeug
  • Vorwahlfunktion mittels COMAND Online und zentralem Bedienelement. Die Startzeit wird hierbei automatisch in Abhängigkeit von der Fahrzeugaußen und -innentemperatur berechnet
  • Funkfernbedienung mit Rückmeldung zum erfolgreichen Aufbau der Funkstrecke sowie Anzeigemöglichkeit der Restheiz- und Belüftungsdauer.

 

Quelle: Daimler AG