Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat nun seinen neuen Dienstwagen übernommen: einen Mercedes-Benz S 300 BlueTEC HYBRID.

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat gestern von Prof. Dr. Thomas Weber, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Konzernforschung und MBC Entwicklung, seinen neuen Dienstwagen übergeben bekommen: eine Mercedes-Benz S-Klasse – S 300 BlueTEC HYBRID.

Mit einem Verbrauch von nur 4,4 L/100 und einem CO2 Wert von 115 g/km ist dieses S-Klasse Modell eines der sparsamsten Modelle in seinem Segment.

Quelle: Daimler AG

Anzeige:

35 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Benzfahrer
8 Jahre zuvor

Ist das eine Sonderfarbe für den grünen Ministerpräsidenten?
In der aktuellen Preisliste für die S-Klasse finde ich sie nicht.

VG Andreas

Marc Rudolph via Facebook
8 Jahre zuvor

Gerade der, der so nach seinem Amtsbeginn geschrien hat, er will was kleines haben, bekommt nun eine S-Klasse? Kann doch wohl nicht wahr sein….erst große Backen gegen Daimler und Porsche machen, dann den Gegenwind spüren und nun klein beigeben. Bravo Herr Minister, man war BW vorher schön.

Hegel Straße via Facebook
8 Jahre zuvor

Reiner Symbolumweltschutz. Ein frisch produziertes Auto kann nie unmittelbar sparsam oder gut für die Umwelt sein. Zumal der Vorgänger, der S350 BlueTEC 4Matic, sowie der schwere S600 Guard von Mappus nicht einfach aufhören, Abgase zu produzieren.

Roy Schauwecker via Facebook
8 Jahre zuvor

Das noch keiner schreit, dass es vielleicht ne Bestechung sein könnte xDD

Elvir Kolic via Facebook
8 Jahre zuvor

Das ist ein 4ZylHybrid.. Der sparsamste in der Luxusklasse.
Passt schon.

FranzB
8 Jahre zuvor

Habe auch gerade nach der Farbe gesucht. Wäre zu schön, wenn Mercedes auch wieder Grün anbieten würde.
@Markus, wisst Ihr diesbezüglich etwas Genaueres? denn auch das S-Coupe trug grün…

Anzeige:
Max
8 Jahre zuvor

Was braucht der grüne Heini ne S-Klasse? Der soll was kleines fahren, so wie der zu Beginn seiner Amtszeit gegen Daimler aufgemuckt hat. Heuchler.

Lennart
8 Jahre zuvor

Er ist immer noch Ministerpräsident von BW. Warum
Sollte er keine s klasse fahren. Verstehe ich nicht.
In Deutschland wird einem nichts mehr gegönnt.

Julian Kumpf via Facebook
8 Jahre zuvor

der soll einen Elektro-Smart fahrn und keine S-Klasse…

Torsten
8 Jahre zuvor

Mit diesem Modell als dem wohl wahrlich grünmöglichsten zeigt sich, dass Kretschmann zwar schon was ändern will, aber nicht alles extrem revolutionieren.
Aber wo ist eigentlich der andere, chronologisch lt. RSS-Feed hiervor erschienene Artikel mit Bild zu anderem, wohl Kretschmann-inkompatiblen, neuem Modell aus dem Hause Mercedes-Benz hin 😉

elias
8 Jahre zuvor

Ich hätte ja gedacht dass ein MP ein Schutzklasse-Fahrzeug haben muß. Mit entsprechendem Mehrgewicht, womit die 115 g/km nicht zu erreichen wären…

Torsten
8 Jahre zuvor

Meines Wissens nach können Politiker und öffentliche Ämter bekleidende Personenschutz (incl. “Panzerwagen”) durch die zuständigen Bundes-/Landesbehörden bekommen, wenn eine entsprechende Gefährdungslage festgestellt wird/besteht.

Die betroffenen entscheiden aber selber, ob sie dem Rat folgen/sich der Situation beugen. So hat meines sicheren Wissens und Erlebens^^ nach der frühere nordrheinwestfälische Innenminister Fritz Behrens in Öffentlichkeit wie Privatleben jegliche Schutzmaßnahmen abgelehnt.

(Nebenbei: Sondergeschützte Papamobile und Blitzableiter an Kirchen fordern/akzeptieren wohl nur die, die dann doch nicht gläubig genug sind 😉 )

Max
8 Jahre zuvor

@Lennart: Hier geht es nicht um gönnen oder nicht gönnen. Es geht um die Politik und die Äußerungen die er zu Beginn seiner Amtszeit gebracht hat. Hat dann zwar schnell eingelenkt, ist aber egal. Die Gesinnung der Grünen in BW ist eindeutig.

Cannstatter Straße Grün bei 30, dass ich nicht lache… .

Anzeige:
Marc W.
8 Jahre zuvor

Obwohl ich das Gegenteil wähle, gönne ich ihm diesen wunderschönen Wagen in der wunderschönen Farbe von Herzen. Es bleibt ein (Regierungs-)Werkzeug sowie ein Werbeträger für die baden-württembergische Industrie gesamt. Und wenn er damit in die Allgäu-Provinz fährt (wo andere mit dem Heli geflogen wären), ist allen gedient ;-

mehrzehdes
8 Jahre zuvor

deutschland ist kein armes land und seine premium-autoindustrie trägt zum wohlstand einen wichtigen teil bei. ein mp ist im ranking ein sehr bedeutender politiker. deshalb halte ich es sogar für erforderlich, daß er regelmäßig neue deutsche luxuslimousinen bestellt. symbole sind in der öffentlichkeit wichtig. insofern ist ein hybrid eine gute wahl. in zeiten, wo listen mit co2-werten von dienstwagen kursieren, gilt das doppelt. neidern sollte gesagt sein, daß er den wagen nicht privat nutzen darf.

Alec
8 Jahre zuvor

Ich denke es geht vielen gar nicht um Neid, sondern um die Aussagen von ihm zu Beginn seiner Amtszeit. Er wird genügend Kritik aus den eigenen Reihen bekommen, da bin ich mir sicher, dass das nicht lange dauern wird.

Zum Glück haben wir den Großteil seiner Amtszeit hinter uns.

Horsti
8 Jahre zuvor

Wenn Lafo einen Porsche fährt, fährt Kretschi eben S-Klasse. So sind halt unsere Politiker. Wasser predigen und Wein trinken. War ja auch bei den Kommunisten in der DDR nicht anders, da fuhr Honecker auch einen Mercedes-Jagdwagen aus dem Westen, während das Volk dahin siechte… leider werden die Menschen eben nicht schlauer und schenken den Linksgrünen immer noch Glauben, und die ehrlich kapitalistische FDP fliegt aus dem Bundestag.

Gottlieb
8 Jahre zuvor

Ich finde es ist besser kretschi fährt Benz als nen bmw zB. Ist doch schnuppe was er zum Amtsantritt gesagt hat, mein gott, er hat seine meinung ja wohl (zum besseren?) geändert. Lasst ihm doch seinen spass…… grüne hin oder her.

Basic
8 Jahre zuvor

Um mich mal einzumischen…

Er hatte den Benz schon am 06.12.2013! Hätte sogar ein Beweisbild. Wahrscheinlich hat man nur auf “gutes Wetter” gewartet?

Das Kennzeichen war damals ein anderes. Denke die “wechseln” ständig. Allerdings ist die überlange Antenne samt Wagenfarbe nicht zu übersehen…wozu das Kennzeichen 😉

Anzeige:
Torsten
8 Jahre zuvor

Beim zweiten Blick hab ich dann auch die Halter/Aufnahmepunkte für die Stander am vorderen Kotflügel.

elias
8 Jahre zuvor

@Torsten: danke.

Cexx
8 Jahre zuvor

Fehlt da am Kühlergrill ein Stück der verchromten Lamelle oder meine ich das bloß?
Unterhalb des Teils das beim Aktivieren der 360-Grad Kamera ausfährt.

Yuriii
8 Jahre zuvor

@Horsti:
Mercedes hatte Honecker keine, sondern mehrere (ich glaube vier insgesamt) Land Rover. Als Staatskarossen fuhr er Citroën und Volvo Stretch-Limousinen.

Alec
8 Jahre zuvor

@Horsti: Klaus Ernst von den Linken nicht vergessen. Auch Porsche. Normal ist es egal, was die Politiker mit ihrem Geld machen. Aber wenn man wie im Falle Ernst, Geringverdiener und sozial Schwache vertritt und dann mit einem Porsche auf den Veranstaltungen aufkreuzt. Naja.

Vmatz
8 Jahre zuvor

Hoffen wir mal, dass diesem schönen Automobil nicht das gleiche Schicksal widerfährt wie den Schülern in diesem Bundesland: dass nämlich aufgrund der verherrenden Bildungspolitik deren Zukunft systematisch an die Wand gefahren wird. Aber zum Glück sitzt dieser Mann wenigstens hier nicht am Steuer.

Anzeige:
manuel
8 Jahre zuvor

Tja leute da gehen unsere Steuergelder hin. Aber wenn man bedenkt das 2013 600 Milliarden Euro eingenommen wurden, müssen die auch ürgendwo wieder ausgegeben werden denn Geld anlegen und somit die Zinsen zu decken, macht die Regierung nicht.

Ralph
8 Jahre zuvor

Der Bundespräsident traut sich mit nem Dingolfinger hierher,nach Baden Württemberg, das geht irgendwie gar nicht. Immerhin fährt der grüne Ministerpräsident keinen Guard.
Unser Bundes-Verfassungsgerichtspräsident, hat nun nen neuen alten Guard, einen 221 🙂

KF
8 Jahre zuvor

Ich finde die Diskussionen um Politiker-Dienstwagen laecherlich. Sollen doch Menschen mit einem stressigen Job, die viel Verantwortung tragen und dauernd in der Oeffentlichkeit stehen, ein sicheres, komfortables und repraesentatives Auto fahren. Insbesondere als oberster Repraesentant des Bundeslandes, das das Herz unserer Automobilindustrie bildet.

Die paar Euro, die das kostet, und die paar Kilo CO2 lassen sich durch ein paar gute Entscheidungen ausgeruhter und beruhigter Politiker gut wieder reinholen.

Laecherlich, wie gesagt. Ich habe den Eindruck, dass es vielmehr um persoenlichen Neid und um die Suedenbockfunktion von Politikern geht als um die Sache.

Regt euch lieber ueber die Rente mit 63 auf, oder ueber die Verschwendung bei den Kassenaerztlichen Vereinigungen, oder ueber die Optionsmoeglichkeit fuer eine private Krankenversicherung ab einem bestimmten Einkommen, oder ueber die schlechte Versorgung von Polizisten bei Angriffen im Dienst, oder ueber die Macht von Zwergengewerkschaften, oder ueber die schlechte Vereinbarkeit von Beruf und Familie, oder ueber die Zurueckkehr zur Kohleenergie, oder oder oder. Halt die Dinge, die wirklich Auswirkungen haben, und nicht so ein symbolischer Mist. Von mir aus soll er 12 Maybachs haben, so lange er gut arbeitet. Ein Loch in den Staatshaushalt wuerde es nicht reiszen.

Hagi
8 Jahre zuvor

oder…
…über die Politiker die Steuergelder sinnlos ausgeben für Haussanierungen, die Monate später lt. Bebauungsplan abgerissen werden

…über neuerliche Straßenreperatur-Abgabe Ideen

Wichtig ist als guter Deutscher jedoch, dass man sich über alles aufregt und über was man sich nicht aufregen kann, auf das sollte man einfach neidisch sein.

Beispiele rund um Daimler findet man im übrigen hier im Blog ausreichend 🙁

Benzfahrer
8 Jahre zuvor

@KF:

Danke für den Beitrag!
Das musste auch mal genau so gesagt werden.

VG Andreas

stefan
8 Jahre zuvor

Tatsache!!

winfried wand
8 Jahre zuvor

Ein altes oft gehoertes Sprichwot : “Nur kein Neid !”. Zunaechst einmal : Der trotz gewaltigem Gewicht extrem sparsame von der Landesregierung angeschaffte Wagen ist kein Geschenk an Ihren Ministerpraesidenten. Es ist wichtig fuer die Firma Mercedes Benz als grossem Arbeitgeber, dass auch Repraesentanten ein Spitzenprodukt fahren und vorfuehren. Diese ‘Schleichwerbung’ ist notwendig, um das Produkt vielen potentiellen Kunden nahezubringen. Letztlich leben wir in D auch von Spitzenprodukten, die in alle Welt verkauft werden.
Somit waere uns allen nicht damit gedient, wenn der ‘gruene’ Ministerpraesident einen, wie in einer Leserzuschrift erwaehnten, S m a r t fahren wuerde.

Anzeige: