Das Mercedes-Benz GLC Coupé ist ab 20. Juni 2016 bestellbar und wird am 17. September 2016 beim Händler. Die Baureihe “C253”, die auf Basis des normalen GLC produziert wird, ist zum Bestellstart in 3 Motorisierungen – jeweils mit 4MATIC-Antrieb – ab 49.444,50 Euro inkl. MwSt (als GLC 250 4MATIC Coupé) erhältlich. Eine Edition 1 ist ebenso lieferbar.

Mercedes-Benz GLC Coupé, C253, 2016.

Mercedes-Benz GLC Coupé, C253, 2016.

3 Motorisierungen ab Verkaufsfreigabe
Die Startmotorisierungen des GLC Coupé unfassen den GLC 220 d 4MATIC für 49.980,00 Euro, den GLC 250 d 4MATIC für 51.289,00 Euro sowie den GLC 250 4MATIC für 49.444,50 Euro – jeweils inkl. 9G TRONIC Automatikgetriebe.

Weitere Motorisierungen des GLC Coupés werden ab Oktober 2016 bestellbar sein, dann u.a. als GLC 200 d, GLC 350 d 4MATIC (OM 642) sowie GLC 300 4MATIC (M274) – jeweils mit 9G TRONIC – sowie als GLC 350 e 4MATIC (M274 mit 7G-TRONIC). Das erste AMG-Modell als Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC Coupé mit 9G TRONIC folgt ebenso mit Bestellfreigabe im Herbst 2016.

Die Diesel-Varianten zum Verkaufsstart des GLC Coupé werden weiterhin mit OM 651-Motorisierung ausgeliefert, beim GLC 250 kommt der M 274 zum Einsatz. Mit Blick auf die Verbrauchswerte liegen die Diesel im Mix (nach NEFZ) übrigens bei 5.4-5.0 Liter (143-131 g/km), die Benzin-Variante bei 7.3-6.9 Liter (170-159 g/km).

Mercedes-Benz GLC Coupé, C253, 2016.

Anzeige:

Serienausstattung des GLC Coupé / C253
In der Serie umfasst die Ausstattung des Modells u.a. Diamantgrill mit 1 Lamelle, 18″ Leichtmetallräder, Chrom-Paket, KEYESS-GO Start-Funktion mit Komfortöffnung und Schließung, EASY-PACK Heckklappe, Rückfahrkamera sowie Audio 20 CD und Sportfahrwerk. Im Interieur wird in Serie die Polsterung ARTICO verbaut. Optional sind u.a. eine Sportabgasanlage für die Benzin-Varianten und das DYNAMIC BODY CONTROL Fahrwerk mit Stahlverstelldämpfung erhältlich, im Gegensatz zum GLC steht lediglich ein Schiebedach – und kein Panorama-Schiebedach – optional zur Wahl.

Kein EXCLUSIVE Exterieur für das GLC Coupé
Das AGILITY CONTROL Fahrwerk ist beim GLC Coupé übrigens nicht lieferbar, wie auch kein OFF-ROAD Exterieur, oder das EXCLUSIVE Exterieur oder Offroad-Technik Paket.

Bilder: Daimler AG

17 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
mehrzehdes
6 Jahre zuvor

das ist eine sehr gute Entscheidung: uralte rumpel-diesel und alten innenraum für ein ambitioniert bepreistetes auto von 2017. kunstleder innen, sportabgasanlage außen. wer so eine karre bestellt, geht nur auf auftritt – “hier-komme-ich”, “scheiß-auf-andere”, “scheiß-auf-die-umwelt”. da ist es konsequenterweise richtig, auf sämtliche inneren werte zu verzichten. das auto muss ja schließlich zum charakter des besitzers passen. und diese schlaue anpassung wird sich gut verkaufen.

Gernot
Reply to  mehrzehdes
6 Jahre zuvor

Das ist etwas krass forumliert, aber genau so ist es. Die lieferbaren Felgengrößen sind da nur konsequent.

lulesi
Reply to  mehrzehdes
6 Jahre zuvor

Der Innenraum ist nagelneu, die uralten rumpeldiesel sind die drehmomentstärksten ihrer Klasse und in den Baureihen X253 und C253 flüsterleise, dass man den Drehzahlmesser benötigt um zu bemerken ob sie laufen oder im Stopp Modus sind.
Artico innen ist serienmäßig, auf Wunsch gibt es natürlich auch Vollleder oder Designoleder.

Ich frage mich was Dich antreibt hier immer solch überflüssiges destruktives inhaltsleeres Zeugs zu schreiben.

Dominic
Reply to  lulesi
6 Jahre zuvor

Diese Frage stelle ich mir auch.
Wobei ich mir auch die komplette Motorenpalette des X253 gewünscht hätte.

Marc W.
Reply to  Dominic
6 Jahre zuvor

Ich hoffe, dass dieses häßliche Auto soviel Geld in die Kassen spült, damit der Konzern nicht wieder in Versuchung gerät, Entfeinerungen (zB E-Klasse) einzupflegen, man liest ja da wieder Schlimmes (360°, Direkttasten, LiveTraffic..)…

Anzeige:
Peter F.
Reply to  Marc W.
6 Jahre zuvor

was munkelt “man” denn?

Gernot
Reply to  Peter F.
6 Jahre zuvor

Es scheint wohl vom 205 zum 213 einige Detailänderungen gegeben zu haben, die eher eine Verschlechterung darstellen. Da ich den 213 noch nicht intensiv erlebt habe, kann ich das nicht einordnen.

mehrzehdes
Reply to  Peter F.
6 Jahre zuvor

man liest immer schlimmes, wenn etwas neu ist. bei neuen bedienkonzepten besonders. am ende bleibt wenig über vom gejammere von probefahrern. dass es auch berechtigte kritik geben wird, ist bei jedem serienanlauf unvermeidbar. die fertigungspräzision kann nicht von anfang an 100% sein.
der 213 ist ein quantensprung zum vorgänger. in allem. das reizt zu kritik, wenn man ihn sich nicht leisten kann. menschlich. der neue om654 scheint diesmal wirklich ein wundermotor zu sein. der om651 ist in der tat durch entfeinerung etwas zivilisiert worden. verbrauch und literleistung sind allerdings von gestern, laufkultur und arbeitsgeräusch von vorgestern (vgl. mit om646).

harry
6 Jahre zuvor

@mehrzehdes
Schon mal darüber nachgedacht das Mercedes für Dich die falsche Marke ist und Du selbst nicht zur Zielgruppe gehörst! Warum sollte Mercedes so ein Fahrzeug bauen ohne Aussicht auf Erfolg. Die hohen Lieferzeiten des GLE-COUPE sprechen doch eine deutliche Sprache.

mehrzehdes
Reply to  harry
6 Jahre zuvor

hallo harry, lies doch mal beiträge, bevor du darauf antwortest. das macht sinn. ich habe ausdrücklich geschrieben, der wagen “wird sich gut verkaufen”.

Norbert
6 Jahre zuvor

Beim 43AMG wird Herbst angegeben, bei den übrigen Motorisierungen Oktober. Was bedeutet das konkret für den 43AMG? auch Oktober oder evtl. später (November, Dezember)?

Anzeige:
Der Diäärk
6 Jahre zuvor

Die sogenannten Rumpeldiesel sind mittlerweile relativ leise und werden immer noch weiterentwickelt. Ich habe mich auf jeden Fall im F A Geschäft Fürs Coupé vormerken lassen. Mir gefällt worauf jedenfall