Mercedes-Benz nimmt die Diesel-Motorisierung des SLC, den 204 PS starken SLC 250 d, ab sofort – und das damit mehrere Monate vor Ende des offiziellen Lifecycles dieser Motorenvariante, aus den Programm. Lediglich bestehende Bestellungen für das Jahr 2017 werden jedoch noch ausgeliefert, so unsere Informationen.

Einstellungen des SLC 250 d offiziell bestätigt
Nach Rücksprache bei Mercedes-Benz wurde uns die Einstellung der Diesel-Motorisierung vom Motorentyp OM 651 (Baumuster 172.404) in der Baureihe R 172 heute durch einen Sprecher bestätigt: “Wir haben uns entschlossen, die Diesel-Motorisierung im SLC ab sofort – und damit bereits mehrere Monate vor Ende des offiziellen Lifecycles dieser Motorenvariante aus dem Programm zu nehmen.”

9 von 10 Zulassungen in Deutschland mit Benzin-Motor
Nach den Ausführungen des Sprechers zeigten die Zulassungszahlen in Deutschland im 1. Halbjahr 2017 bereits, das knapp 9 von 10 Einheiten des SLC mittels Otto-Motorisierung zugelassen worden sind, in den weiteren Hauptmärkten in China und USA werde bereits ausschließlich die Benzin-Variante ausgeliefert.

Anzeige:

Nach unseren Informationen werden die bestehenden Bestellungen für das Jahr 2017 noch weiter ausgeliefert, für 2018 nicht mehr. Neubestellungen des 250 d sind nun nicht mehr möglich. Weitere Motorisierungen des SLC bleiben unverändert im Programm. Anzeichen, das der neue OM 654 Diesel nun in den SLC kommt, gibt es hingegen nicht. Unsere Testfahrt im SLC 250 d von 2016 ist hierzu noch hier zu finden.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe

15 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Hoho
3 Jahre zuvor

Hat gaaaaanz bestimmt nichts mit der derzeitigen Diesel-Thematik zu tun 😀

Eric
Reply to  Hoho
3 Jahre zuvor

Ich glaube das hat einfach was mit dem Absatz zu tun. Wer kauft schon einen sportlichen Roadster als Diesel?? Passt einfach nicht zu dem Auto, wer will denn einen offenen Trecker fahren? Roadster müssen Klang haben und Emotionen wecken und das kann ein Diesel nicht, zumindest nicht in einem 2 Sitzer

Hoho
Reply to  Eric
3 Jahre zuvor

Es gab beim SLK auch schon einen 250 CDI, und er wurde auch diesmal nicht ohne Grund eingeführt… Dass ein Diesel in einem Roadster fehl am Platz ist, da gebe ich dir zu 100% Recht!!
Aber ich denke, dass die Diesel-Thematik in dieser BR realtiv “einfach” gelöst wurde.
Außerdem macht es wirklich Sinn, ihn nicht mehr anzubieten.

Eric
Reply to  Markus Jordan
3 Jahre zuvor

Aber bei aller Liebe, Soundgeneratoren können den wahren Motorsound nie ersetzen. Und genau den will ich bei einem Roadster hören und zwar hinter mir. Dann lieber einen SLK/SLC mit Benzinmotor und wem die Serienauspuffanlage nichts taugt, der findet genug Hersteller die AGA´s anbieten.

Achim
3 Jahre zuvor

Ich fand schon immer, dass in einen Roadster oder in ein elegantes Cabriolet kein Diesel gehört. Das Motorgeräusch passt einfach nicht zu diesen Fahrzeuggattungen. Und ich nehme stark an, daß die Stückzahlen eher homöopathisch waren und sich daher eine Modernisierung nicht mehr lohnt. Für mich persönlich geht im SLC nur ein V6 Ottomotor oder noch besser ein V8, aber den hat man leider auch eingestampft.

Eric
Reply to  Achim
3 Jahre zuvor

Genau meine Meinung, danke. 🙂

Olaf T.
Reply to  Achim
3 Jahre zuvor

Der AMG V8 war schon sehr nett, aber hatte den Nachteil, dass das Fahrzeug aufgrund des hohen Gewichtes vorne gerne untersteuerte (So meine Erfahrung). War aber Soundmäßig und zum Cruisen schon ein sehr feines Auto.

So ein SLC mit dem neuen R6 wäre aber echt nett – Aber soll erstmal keinen Nachfolger vom SLC geben?

Stefan F.
3 Jahre zuvor

Ich kann die Ablehnung Diesel vs. Roadster nicht teilen – ganz im Gegenteil: Bulliges Drehmoment, niedrige Drehzahlen ergeben souveräne Fahrleistungen. Vom Diesel riecht man nichts und akustisch tritt das Taxi völlig in den Hintergrund. Erst fahren, dann Urteil bilden. Und beim Tanken macht ihm eh keiner was vor, beim Cruisen bleibt man locker um die 5l. Schade dass am Ende die Vorurteile gesiegt haben.

John Dowling
3 Jahre zuvor

Ihr könnt gerne über den Diesel im SLC meckern. Ich bin sehr glücklich damit. Der Dieselsound passt vielleicht nicht zum Roadster – die 500 Nm auf AMG-Niveau zum Sparpreis hingegen schon.
Und ohne den Diesel hätte das Auto nicht in unsere Car-Policy gepasst und wäre als Dienstwagen nicht möglich gewesen.
Die Fahrleistungen sprechen jedenfalls für sich.

BenZ
3 Jahre zuvor

@John Dowling: Volle Zustimmung, gerade was das Drehmoment anbelangt. Einziges Manko bei dem Fahrzeug – die jetzt aufgekommene Euro5/6-Diskussion. Und der Klang könnte schon einen Ticken weniger rauh sein. 😉

Gino
3 Jahre zuvor

Naja mit dem 55er cruist man Überland auch mit 9,0 Litern (ohne Zylinderabschaltung!) durch die Gegend und das mit wesentlich besserem Sound 😉

Und wer Turbolader Dieseldrehmoment mit echten 5,4 Litern Hubraum vergleichen will, ist den 55er noch nicht gefahren.

mehrzehdes
3 Jahre zuvor

seien wir ehrlich – es ist eine variante mehr, für die dieselspezifische dämm- und anbauteile produziert und vorgehalten werden müssen. das hat der weltweite verkaufsanteil von slc mit diesem motor nicht gerechtfertigt. zumal jetzt eine anpassung an nächste normen fällig gewesen wäre.

Roland Appel
3 Jahre zuvor

Ein Diesel mit 204 PS und 500 nm torq ist durch nichts zu ersetzen – so schlecht ist der Sound nicht und nach 200.000 km freue ich mich auf die nächsten 200.000 Dieselkm mit 7 l echtem Verbrauch.