Mercedes-Benz bleibt auch in 2017 die Spitze im Premiumsegment. Im vergangenen Jahr wurden 2.289.344 Pkw weltweit verkauft und damit der Absatz um 9,9% gesteigert. Das Wachstum in der Pkw-Sparte wurde im vergangenen Jahr besonders durch die neue E-Klasse Limousine und das T-Modell sowie die SUVs getrieben. Dank des Erfolgs in allen drei Kernregionen Europa, Asien-Pazifik und NAFTA ist Mercedes-Benz das zweite Jahr in Folge die absatzstärkste Premiummarke in der Automobilbranche.

Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars: „Mercedes-Benz Cars hat im vergangenen Jahr mehr als 2,4 Millionen Mercedes-Benz und smart an Kunden weltweit ausgeliefert. Wir haben uns damit das siebte Jahr in Folge selbst übertroffen. Mit unserer Kernmarke Mercedes-Benz waren wir 2017 erneut die absatzstärkste Premiummarke. Darauf können wir stolz sein – und darauf bauen wir auf. Der Erfolg in unserem Kerngeschäft ist die Basis, die Mobilität der Zukunft aktiv zu gestalten. In 2018 gehen wir diesen Weg mit CASE konsequent weiter.“

Mercedes-Benz hat sein absatzstärkstes Jahr mit dem besten vierten Quartal in der Unternehmensgeschichte abgeschlossen (572.044 Einheiten, +4,8%). Auch im Dezember wurde ein neuer Bestwert erreicht (193.534 Einheiten, +1,7%). Im Jahr 2017 konnte sich Mercedes-Benz in vielen Märkten als zulassungsstärkste Premiummarke behaupten und sicherte sich unter anderem in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Türkei, der Schweiz, Polen, Portugal, Dänemark, Tschechische Republik, Finnland, Griechenland, Südkorea, Japan, Australien, Taiwan, Indien, USA, Kanada, Mexiko und Brasilien die Marktführerschaft.

Anzeige:

„Der 58. Rekordmonat in Folge unterstreicht zum Jahresabschluss das Vertrauen unserer Kunden in die erstklassigen Produkte von Mercedes-Benz. In 2017 konnten wir rund 2,3 Millionen Neufahrzeuge mit Stern ausliefern. Damit haben wir unseren Vorsprung an der Spitze im Premiumsegment nochmal deutlich ausgebaut“, so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb. „Auch im neuen Jahr werden wir für jeden Kunden den passenden Pkw im Angebot haben. Insgesamt bringen wir 2018 über ein Dutzend neue Fahrzeuge auf den Markt.“

Europa: Neuer Bestwert in der größten Absatzregion von Mercedes-Benz
Die Nachfrage nach Mercedes-Benz Fahrzeugen in der Region Europa stieg im vergangenen Jahr auf einen neuen Höchstwert: 955.301 Pkw wurden an Kunden ausgeliefert (+6,4%). Den größten Zuwachs konnten hier die E-Klasse Limousine und das T-Modell sowie die SUVs verbuchen. Im Heimatmarkt Deutschland wurden in den vergangenen zwölf Monaten über 300.000 Pkw mit dem Stern verkauft (+3,5%). Mercedes-Benz hat in vielen Märkten neue Absatzrekorde aufgestellt, unter anderem in Großbritannien (+6,4%), Frankreich (+9,7%), Spanien (+11,9%), Belgien (+15,1%), der Schweiz (+7,7%), Schweden (+15,4%), Polen (+42,4%), Österreich (+15,2%) und Portugal (+6,2%).

Asien-Pazifik auch 2017 wachstumsstärkste Region
In der Absatzregion Asien-Pazifik wurden 2017 mit 875.250 verkauften Mercedes-Benz mehr Fahrzeuge als je zuvor in einem Jahr an Kunden ausgeliefert (+19,2%). China war erneut größter Absatzmarkt des Unternehmens – nicht nur in der Region Asien-Pazifik, sondern auch weltweit. Im Reich der Mitte wurden im vergangenen Jahr 587.868 Fahrzeuge mit dem Stern an Kunden übergeben. Die Steigerung von 25,9% hat Mercedes-Benz in China zu einem neuen Verkaufsbestwert verholfen. In den Märkten Südkorea (+20,0%), Japan (+0,4%), Australien (+2,8%), Taiwan (+8,1%), Indien (+15,9%), Thailand (+22,7%) und Malaysia (+2,3%) hat Mercedes-Benz mehr Fahrzeuge ausgeliefert als jemals zuvor in einem Jahr.

Anzeige:

NAFTA-Region erzielt mit über 400.000 verkauften Pkw höchsten Jahresabsatz aller Zeiten
In der NAFTA-Region wurden von Januar bis Dezember 400.320 Fahrzeuge von
Mercedes-Benz an Kunden übergeben. Das bisher absatzstärkste Vorjahr wurde nochmals um 1,3% übertroffen, was zu einem neuen Bestwert für die Region geführt hat. Damit war Mercedes-Benz 2017 in der NAFTA-Region die meistverkaufte Premiummarke. In Kanada (+12,2%) und Mexiko (+21,9%) war das Wachstum besonders stark und in beiden Märkten konnten mehr Fahrzeuge denn je ausgeliefert werden. 2017 war auch in den USA ein absatzstarkes Jahr. Dort wurden knapp 340.000 Fahrzeuge verkauft und damit das Absatzniveau aus dem Vorjahr gehalten (-0,9%). Der leichte Rückgang ist vor allem auf die geringere Nachfrage nach Limousinen im US-Markt zurückzuführen. Im wichtigen SUV-Segment hat Mercedes-Benz vergangenes Jahr den Absatz auf einen neuen Bestwert gesteigert.

Erneut über 620.000 verkaufte Kompakte in einem Jahr
2017 war mehr als jedes vierte verkaufte Fahrzeug bei Mercedes-Benz ein Kompaktwagen. Im Jahr vor dem großen Modellwechsel der A-Klasse konnten über 620.000 Kunden weltweit ihre neue A- oder B-Klasse, ihren CLA, CLA Shooting Brake oder GLA in Empfang nehmen. Die beiden größten Märkte für die Kompakten waren im vergangenen Jahr China und Deutschland. Die Beliebtheit zeigt sich auch in bereits 5.555.555 verkauften Kompaktwagen, seit die A-Klasse 1997 das Segment für Mercedes-Benz begründet hat. An diesen Erfolg wird Mercedes-Benz mit der neuen Generation der Kompakten anknüpfen; die Produktion der neuen Generation läuft im Jahr 2018 in fünf Werken auf drei Kontinenten an.

C-Klasse weiterhin der Bestseller von Mercedes-Benz
Die C-Klasse Limousine und das T-Modell waren auch im vierten Verkaufsjahr der aktuellen Generation das Volumenmodell von Mercedes-Benz. Über 415.000 Einheiten dieser beiden Modelle wurden im vergangenen Jahr verkauft. Rund ein Viertel davon waren Langversionen der C-Klasse Limousine, die ausschließlich in China gebaut und verkauft werden. Ein Fahrzeug in China für China zu entwickeln, zahlt sich aus und zeigt, wie wichtig es ist, auf die Kundenwünsche einzugehen: China war 2017 sowohl der größte als auch wachstumsstärkste Markt für die C-Klasse.

E-Klasse bricht im ersten vollen Verkaufsjahr alle Rekorde
Von der E-Klasse Limousine und dem T-Modell wurden von Januar bis Dezember über 350.000 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Im ersten vollen Verkaufsjahr der neuen Generation ist somit eine Steigerung von 40,0% erzielt worden. Obwohl Mercedes-Benz sein Portfolio ständig erweitert, wurden in keinem Jahr zuvor mehr E-Klassen verkauft als in den vergangenen zwölf Monaten. In China hat sich der Absatz der E-Klasse Limousine im letzten Jahr sogar mehr als verdoppelt, wo größtenteils die Langversion verkauft wird. Mit diesem Fahrzeug hat Mercedes-Benz die Wünsche der chinesischen Kunden umgesetzt und der Bedeutung einer großzügigen hinteren Sitzreihe Rechnung getragen. Die Langversion wird seit 2017 auch erstmals außerhalb von China, nämlich in Indien, zum Verkauf angeboten.

Anzeige:

Verkauf der neuen S-Klasse Limousine erfolgreich angelaufen
Die neue S-Klasse Limousine ist Mitte 2017 eingeführt worden und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. Im vierten Quartal konnte der Absatz zweistellig gesteigert werden. Im Jahr des Modellwechsels lagen die Verkäufe der S-Klasse Limousine 2017 bei rund 70.000 Einheiten. Sehr erfolgreich ist die Mercedes-Maybach S-Klasse Limousine, die für höchste Exklusivität und Qualität steht: Seit ihrer Markteinführung Anfang 2015 wurden über 25.000 Einheiten ausgeliefert. Mehr als zwei Drittel dieser Fahrzeuge gingen dabei an Kunden in China.

14% Wachstum im stärksten Segment: SUVs begeistern Kunden rund um den Globus
Mit über 805.000 verkauften Einheiten und einem Wachstum von 14,0% haben die SUVs von Mercedes-Benz maßgeblich zum Absatzerfolg im vergangenen Jahr beigetragen. Inzwischen entfällt mehr als ein Drittel der Verkäufe von Mercedes-Benz auf dieses Segment. Dieser neue Absatzrekord ist vor allem auf den starken Zuwachs in den Märkten China, Deutschland, Frankreich, USA und Großbritannien zurückzuführen. Die absatzstärksten SUVs waren von Januar bis Dezember der GLC sowie der GLA. Auch das GLC Coupé hat im ersten vollen Verkaufsjahr einen deutlichen Beitrag zum Erfolg der SUVs geleistet.

Nachfrage nach den Dream Cars im Vergleich zum Vorjahr deutlich angestiegen
Mercedes-Benz hat zwölf Dream Cars im Angebot, die bei den Kunden so beliebt sind, dass 2017 der Vorjahresabsatz um 22,4% übertroffen werden konnte. Fast 170.000 neue Coupés, Roadster und Cabriolets von Mercedes-Benz sind seit vergangenem Jahr zusätzlich auf den Straßen unterwegs. Besonders viele Kunden wählten das C-Klasse Cabriolet sowie das C-Klasse Coupé. Auch das neue Cabriolet und Coupé der E-Klasse sind bereits bei den Händlern, 2018 folgt die Markteinführung dieser Derivate der S-Klasse. Das neue CLS Coupé hatte vor kurzem seine Weltpremiere auf der Messe in Los Angeles. Es ist der Vorreiter der neuen Designsprache und wird ab 2018 weiter zum Erfolg der Traumwagenfamilie von Mercedes-Benz beitragen.

V-Klasse und X-Klasse erobern Kundenherzen
Die V-Klasse hat 2017 mit mehr als 58.000 Einheiten einen neuen Verkaufsbestwert innerhalb eines Jahres aufgestellt. Von Januar bis Dezember konnte der Absatz um 25,7% gesteigert werden. Der Achtsitzer war besonders bei Kunden in Deutschland gefragt, während in China der größte Zuwachs verbucht werden konnte.

Anzeige:
<Ad>

Die X-Klasse ist im vergangenen November erfolgreich in den ersten Märkten angelaufen. Sie ist das neueste Modell im Angebot von Mercedes-Benz. Vom ersten Pickup der Marke wurden bereits mehr als 1.900 Fahrzeuge ausgeliefert, bisher ausschließlich an Kunden in Europa. Weitere Märkte folgen und tragen weiter zum Wachstum von Mercedes-Benz bei: Anfang 2018 wird Mercedes-Benz mit dem Pickup in Südafrika und Australien und im Jahr 2019 in Argentinien und Brasilien in den Markt eintreten.

AMG verkauft mehr als 130.000 Fahrzeuge in nur einem Jahr
Zum 50-jährigen Jubiläum von AMG hat die Performance- und Sportwagen-Marke von Mercedes-Benz erstmals in ihrer Unternehmensgeschichte einen sechsstelligen Absatz erzielt. Insgesamt gingen im letzten Jahr 131.970 Fahrzeuge in Kundenhand über, ein Plus von 33,0%. Vor allem für die Entry Performance Modelle begeistern sich viele Kunden weltweit. Ein besonderes Highlight in 2017 war die Markteinführung des Mercedes-AMG GT R, mit dem AMG das Produktportfolio am oberen Ende des Angebots nochmals erweitert hat. In den drei Kernregionen Europa, Asien-Pazifik und der NAFTA-Region erzielte das Unternehmen aus Affalterbach den höchsten Jahresabsatz aller Zeiten. In den Hauptabsatzmärkten USA, Deutschland und Kanada verbuchte AMG ein besonders starkes zweistelliges Wachstum von jeweils über 40%.

smart erzielt 2017 erneut ein starkes Verkaufsjahr
Nach dem Rekordjahr 2016 war auch 2017 eines der absatzstärksten Jahre in der Geschichte von smart. 2017 war das zweitbeste Jahr für den Stadtflitzer in der letzten Dekade: Weltweit konnten über 135.000 Kunden ihren neuen smart fortwo oder smart forfour in Empfang nehmen (-6,5%). Ein neuer Absatzrekord konnte in China erreicht werden, wo von Januar bis Dezember 23.097 Einheiten und damit mehr Stadtflitzer als je zuvor ausgeliefert wurden (+9,8%). Allein am chinesischen Singles‘ Day gingen dort innerhalb von 48 Stunden über den Internetversandhandel mehr als 1.400 Bestellungen ein.

smart ist Pionier bei der Elektromobilität. Im vergangenen Jahr hat smart die gesamte Produktpalette elektrifiziert und hat damit drei vollelektrische Fahrzeuge im Angebot, darunter auch das einzige vollelektrische Cabrio der Welt. Die Modelle kommen hervorragend bei den Kunden an und die Bestellungen sind außerordentlich vielversprechend. Dies gibt der Entscheidung, die Marke smart bis 2020 in Europa und Nordamerika komplett auf elektrische Antriebe umzustellen, zusätzlichen Rückenwind. Der Rest der Welt folgt kurz darauf. Einen Ausblick, wie smart die urbane Mobilität auch künftig auf vielen Feldern mitgestalten will, unterstreicht das auf der IAA vorgestellte, vollautonome und elektrische Showcar smart vision EQ fortwo.

Premium-Markenerlebnis im Vertrieb und Service: Online und Offline
„Im Jahr 2018 steht ‚Best Customer Experience‘ für Mercedes-Benz Cars weiterhin an erster Stelle. Mit einer innovativen Kundenansprache wollen wir unsere Kunden begeistern. Konkret bedeutet das die konsequente Digitalisierung und Personalisierung aller Kontaktpunkte im Vertrieb und After-Sales“, so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb.

Mercedes-Benz bietet online wie offline ein faszinierendes Kundenerlebnis. Hierzu nutzt die Marke unterschiedliche Formate, um die Kunden in ihren jeweiligen Lebenswelten anzusprechen. Die digitale Marke Mercedes me ermöglicht den Kunden jederzeit und überall mit Mercedes-Benz in Kontakt zu treten – per App, Website oder direkt im Auto. Auf dieser Online-Plattform werden alle bestehenden und künftigen Dienstleistungs- und Mobilitätsangebote rund um das Fahrzeug und darüber hinaus mit car2go und mytaxi gebündelt. Diesen personalisierten Zugang nutzen bereits weit über eine Million Kunden in 36 Märkten. Weitere folgen 2018. Eine der neuen Funktionen in Mercedes me ist die „Digitale Vorfreude“. Hier können Käufer bestimmter Neuwagen seit 2017 den Produktionsstatus in Echtzeit verfolgen. Die Kunden erhalten zwischen der Bestellung und Auslieferung exklusive Einblicke in die Produktion ihres Fahrzeugs. Damit steigert Mercedes-Benz Tag für Tag bis zur Auslieferung die Vorfreude auf das neue Auto. Auch beim Verkauf der Fahrzeuge nutzt Mercedes-Benz vermehrt digitale Formate: Bereits seit 2016 haben Kunden in Deutschland die Möglichkeit, ihren Neuwagen im Mercedes-Benz Online-Store zu kaufen. Seit Juli 2017 bietet das Unternehmen auch Gebrauchtwagen mit Stern per Mausklick an. Ziel ist es, bis 2025 den weltweiten Absatz über den Online-Vertrieb auf bis zu 25% zu erhöhen. Weitere mehrwertbringende, digitale Dienste rund um die Premiumprodukte von Mercedes-Benz werden folgen.

Zusätzlich zu allen digitalen Aktivitäten bleiben die Händlerbetriebe auch in Zukunft als persönlicher Kundenkontaktpunkt unersetzlich. Die Mercedes-Benz Partner sind nach wie vor das Rückgrat des Vertriebs und kompetenter Ansprechpartner für die Kunden. Deshalb hat das Unternehmen 2017 verstärkt begonnen, den Markenauftritt seiner Retailbetriebe im Innen- und Außenbereich zu modernisieren. Im Autohaus der Zukunft werden die Vorteile der digitalen und der analogen Welt konsequent zusammengeführt. Zum Beispiel werden dialogunterstützende Medien gestalterisch eingesetzt und machen das Wunschfahrzeug virtuell erlebbar. Der Beratungs- und Kaufprozess wird so zu einem bislang nicht gekannten Marken- und Produkterlebnis. Auch im After-Sales Bereich werden neue Wege in der Kundenansprache umgesetzt. Konkret bedeutet dies unter anderem, dass Termine online gebucht werden können und die Serviceannahme digital abläuft. Dem Kunden wird damit ein zeitgemäßes Serviceerlebnis geboten.

Für Mercedes-Benz steht fest: Der Kunde und seine individuellen Bedürfnisse stehen während der gesamten Customer Journey immer im Mittelpunkt. In welcher Form auch immer, jede Begegnung mit Mercedes-Benz soll für ihn ein besonderes Erlebnis sein – ein Mercedes Moment – egal ob in der physischen oder in der digitalen Welt.

Quelle: Daimler AG

10 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Jörg
4 Jahre zuvor

Ist ja super für MB, der Kunde leidet aber unter immer längeren Lieferzeiten bei dem Wachstum. Zu dem hat die Kommunikation zwischen MB und den Händler stark geleidet, was wiederum den Kunden betrifft da man keine Informationen bekommt. Bestes Beispiel ist hier die Einführunf des GLC 63.
Man sollte sich wiedermehr für den Kunden interessieren und nicht nur den Absatz im Kopf haben. Ist aber nur meine Meinung 🙂

Thomas
Reply to  Jörg
4 Jahre zuvor

Da leidet keine Kommunikation, das ist so gewollt. Hier können dir mind. drei regelmäßige Poster erklären, was beim GLC 63 los ist. Aber es ist nicht gewünscht, dass der Vertrieb und damit der Kunde das erfährt.

Jürg
Reply to  Thomas
4 Jahre zuvor

Würde mich brennend interessieren was da los ist. Fast 10 Monate Wartezeit für ein einen AMG ist enorm lang.. beziehungsweise zu lang

harry
Reply to  Thomas
4 Jahre zuvor

Genauso für mich unverständlich, die Odyssee mit dem CLS Konfigurator! Da wird ein neues Modell eingeführt und man kann es nicht vollständig konfigurieren.

Stefan
4 Jahre zuvor

Am Besten finde ich die vielen AMGs in Deutschland. Guter Sound an jeder Ecke hier in Süddeutschland :D.
Und noch besser: Vielleicht bleibt doch mal einer für mich übrig am Gebrauchtwagenmarkt, wenn es mehr Fahrzeuge gibt 😉

Maxi
4 Jahre zuvor

@ Harry auch super stark ist die Tatsache dass auf der Startseite für Deutschland der V222 noch als Vor-Mopf angezeigt wird! Hab schon mal eine Email an die Jungs und Mädels geschrieben, aber glaubt ihr da kümmert sich jemand drum? Fehlanzeige! Einfach nur peinlich sowas.

NB
4 Jahre zuvor

BMW hat doch seine Zahlen noch gar nicht veröffentlicht ! Unter AMG zählen aber auch die Performance-Modelle und da MB fast von jedem Modell ein Performance-Modell hat ist es ja auch logisch das sie mehr als die M GmbH abgesetzt hat.

Anzeige:
driv3r
Reply to  NB
4 Jahre zuvor

Auch BMW hat „Performance“-Modelle. Siehe M550d oder M240i. Das Portfolio ist bei BMW einfach bei weitem nicht so ausgebaut, wie es M-AMG schon getan hat.

Snoubort
4 Jahre zuvor

@harry: also wirklich, wer ist interessiert sich den bei nem Wagen wie einem CLS schon für ein AMG Paket oder schöne Felgen?

Ansonsten zeugt es einfach von der grundlegenden Stahlkraft der Marke, wenn man trotz solch grandioser Verhunzungen von Ikonen wie SL und SLK (sorry, SLC) sowie Leuchtürmen wie dem Citan so erfolgreich sein kann, bzw. es zeigt schlichtweg, dass es eben einiges an Aufholpotential (Qualität, Modelle, Bertrieb) gab.
Aber ich bin mal gespannt wie sich 2018 und 2019 entwickeln werden: Die letzten Monate wurden die Wachstumsraten ja schon spürbar geringer, in China sollten die ganz niedrigen Früchte jetzt auch eingesammelt sein und bis die neue Kompaktgeneration nicht vollständig eingeführt ist, sehe ich hier auch noch keinen Wachstumsbringer zum Status Quo.

Und SMART: Mit wirklich nicht allzuviel Mehraufwand bzw. ein klein wenig mehr Mut und Fokus auf Innovation statt kurzfristiger Rendite / Kosten hätte man heute schon genau das Fahrzeug für die Probleme der weltweiten Megacitys (und Stuttgart) im Angebot haben können. Hätte. Stattdessen, siehe SL und SLK: Nix halbes und nix ganzes

NB
4 Jahre zuvor

Sie müssen meinen Text schon komplett lesen und auch verstehen! Ich habe nie behauptet das die M GmbH mehr absetzt. Ich habe lediglich meine Ansicht für die Gründe der hohen Absatzzahlen von AMG genannt.