BRABUS bietet für den GLC 63 S eine satte Leistungssteigerung an, dazu wird der Vierliter-Achtzylinder-Biturbo mit dem BRABUS PowerXtra B40 600 Performance Upgrade aufgerüstet.  Mit dem Motortuning wird das Spitzenmodell der GLC-Baureihe noch mehr zum Wolf im Schafspelz.

In Plug-and-Play Technologie wird ein Zusatzsteuergerät an das elektronische Motormanagement adaptiert, das mit neuen Kennfeldern für Einspritzung und Zündung in die Motorsteuerung eingreift und zusätzlich den Ladedruck moderat erhöht. Damit steigt die Spitzenleistung von serienmäßigen 510 PS auf 600 PS bei 5800 U/min an. Gleichzeitig wächst das maximale Drehmoment von 700 auf 800 Nm an, die konstant zwischen 1750 und 4500 Touren bereitstehen.

Im Zusammenspiel mit dem Neungang-Sportgetriebe katapultiert sich ein GLC 63 S mit BRABUS PowerXtra B40 600 Performance Upgrade in nur 3,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei beiden Karosserievarianten elektronisch auf 300 km/h limitiert.

Anzeige:
Sportauspuffanlage für den SUV

Neben der Motorleistung ist auch der Sound eine stärke des BRABUS GLC. Mit der BRABUS Sportauspuffanlage, die nicht nur für den GLC 63 S, sondern auch für GLC 63 passt wird das Fahrerlebnis noch größer. Das aus Edelstahl gefertigte Abgassystem reduziert den Abgasgegendruck und besitzt Abgasklappen für ein elektronisch gesteuertes Soundmanagement. Vom Cockpit aus kann der Fahrer zwischen dem diskreten „Coming home“ Modus und der offenen Position der Abgasklappen wählen, die dem V8 Biturbo einen betont kraftvollen Motorsound entlocken.

Doch das BRABUS Abgassystem ist nicht nur akustisch ein absoluter Leckerbissen, sondern auch optisch: Die vier Endrohre, jeweils zwei auf beiden Seiten des Hecks, sind durch ihre Kombination aus den beiden Hightech-Werkstoffen Titan und Carbon ebenfalls Eyecatcher par excellence.

Sportliche Optik und optimale aerodynamische Funktion: Die BRABUS Designer entwickelten Karosseriekomponenten aus dem Hightech-Werkstoff Carbon, die für alle GLC 63 Varianten passen. Während die beiden Sicht-Carbon-Blenden, die die Endrohre der BRABUS Sportauspuffanlage perfekt in Szene setzen, vor allem optische Stärken haben, optimieren die neuen BRABUS Komponenten für den Frontstoßfänger auch die Aerodynamik: Die seitlich an der Frontschürze hochgezogenen Flaps reduzieren bei hohem Tempo den Auftrieb an der Vorderachse. Carbon-Blenden für die seitlichen Lufteinlässe lassen das Spitzenmodell der GLC-Klasse noch athletischer auftreten.

Leichtmetallräder von 19 bis 22 Zoll

Maßgeschneiderte BRABUS Leichtmetallräder für den GLC 63 gibt es in verschiedenen Designs von 19 bis 22 Zoll Durchmesser. Als sportlichste Variante stehen verschiedene BRABUS Monoblock „PLATINUM EDITION“ Hightech-Schmiederäder Verfügung. Sie bieten dank modernster Fertigungstechnologie eine einzigartige Kombination aus Leichtbau und höchster Festigkeit. Die passenden Hochleistungsreifen für den SUV steuern die BRABUS Technologiepartner Continental, Pirelli und YOKOHAMA bei.

Das hier abgebildete Fahrzeug ist mit BRABUS Monoblock Y „PLATINUM EDITION“ ausgerüstet. Passend zur Typbezeichnung fasziniert dieses Design durch neun polierte Doppelspeichenpaare, die bis zum Außenrand hinausreichen und dort neun Mal ein „Y“ formen. Die Schmiedefelgen der Dimensionen 9Jx21 vorne und 10.5Jx21 auf der Hinterachse werden mit Hochleistungsstraßenpneus der Dimensionen 265/40 ZR 21 und 295/35 ZR 21 gefahren.

Als größte BRABUS Variante für die GLC-Klasse gibt es BRABUS Monoblock G „PLATINUM EDITION“ Schmiederäder. Diese Räder füllen die Radhäuser maximal in zehn Zoll Breite mit 265/35 ZR 22 Bereifung aus.

Mit einem speziellen BRABUS Steuermodul für die AIRMATIC Luftfederung wird das High Performance SUV um ca. 30 Millimeter tiefergelegt. Damit wirkt das Allradauto nicht nur optisch aufregender, sondern erfährt durch die Absenkung des Schwerpunkts auch eine weitere Steigerung der Fahrdynamik.

Lederausstattung nach Wunsch

BRABUS bietet für die GLC-Klasse aber auch Veredelungen aus der hauseigenen Sattlerei BRABUS fine
leather an, die bis ins letzte Detail auf die Wünsche des Kunden eingehen kann. In präziser Handarbeit werden feinstes BRABUS Mastik-Leder, einer besonders weichen und atmungsaktiven Lederart, und Alcantara in jedem gewünschten Farbton zu hochwertigen Interieurs vom Armaturenbrett über Sitze, Türverkleidungen bis zum Dachhimmel verarbeitet. Maximale Vielfalt in Farbe und Oberflächen bieten auch die BRABUS Interieur-Sets in Edelholz und Carbon.

Eine breite Palette an individuellen Accessoires fürs Cockpit rundet das Portfolio ab: Das Angebot reicht von Türverriegelungspins und Pedalerie aus Aluminium bis zu Edelstahl-Einstiegsleisten mit analog zur Ambiente Beleuchtung des Innenraums beleuchtetem BRABUS Logo.

Der BRABUS 600 Compact SUV kann als Komplettauto – auch mit Coupé Karosserie – geordert werden. Alternativ kann jeder GLC 63 S komplett oder stufenweise umgebaut werden.

Quelle: BRABUS

Anzeige:
12 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
HO
3 Jahre zuvor

Wieso machen die sowas mit dem Pre-Facelift Modell, wo das Facelift doch vor der Tür steht?

Hoho
Reply to  HO
3 Jahre zuvor

1 Jahr ist nach meiner Auffassung noch nicht vor der Tür…

Racer1985
Reply to  HO
3 Jahre zuvor

Das Facelift-Modell kommt doch erst in frühestens einem halben Jahr und das aktuelle Modell verkauft sich wahrscheinlich nicht gerade schlecht.

Reply to  Racer1985
3 Jahre zuvor

Und fährt zusätzlich auch nicht übel – ich hab aktuell das GLC 63 S 4MATIC Coupé und mag das Teil ungemein (der Tankwart leider auch,…:-)

E63
Reply to  Markus Jordan
3 Jahre zuvor

Was hast du denn so für Verbräuche?

Reply to  E63
3 Jahre zuvor

Von gemütlicher Fahrt mit 10,5-11,0 bis flotter mit 14-15 bis extrem 16-20 alles. In der Summe über 2000 km aber um die 13 – Details folgen dazu später ..

E63
3 Jahre zuvor

D.h. es wird einen ausführlichen Bericht geben? Super!

Was mich interessieren würde, wäre der Fahrwerkskomfort im Vergleich zum C63 205 und E63 213 und auch, wo sich der Verbrauch zwischen den beiden gefühlt einsortiert.

Reply to  E63
3 Jahre zuvor

So ist die Planung, darum sind wir vor n Süddeutschland auch einmal hoch bis zur Ostsee, ob das Teil auch Langstrecke kann. Und vorab : der C63 als 205 ist spürbar härter und unbequemer.

Oliver
Reply to  E63
2 Jahre zuvor

Moin moin…weiß nicht ob es noch interessant ist: nach 2 Jahren C63 T (205) jetzt ein GLC63. Wow…was für ein Unterschied ! Luftfederung > Hammer ! Endlich ist Comfort wirklich Comfort….und Sport eben Sport ! Neungangautomatik hätte ich nicht gebraucht…ich schätze bei so einem Motor weniger den Sprint als Durchzug mit weniger hektischen Schaltvorgängen ! (Ich nutze deshalb auch gerne den manuellen Modus und ziehe im hohen Gang durch). Das Anfahren im Comfort-Modus (also Alltag) gestaltet sich mit Stop and go zügiger aber sehr ruckelig. Evtl. reguliert sich das nach dem Einfahren und dem Wechsel des Getriebeöls nach 3000km. Der Sound ist tatsächlich ein anderer ! Nicht wirklich leiser aber tiefer und basslastiger > perfekt für mich. Die Anlage beim C63 hatte in der Tat je 2 Endrohre…jetzt sich es nur noch ein ovales auf jeder Seite. Der C63 klang also etwas aggressiver (auch prolliger ?) und im Ansatz „mehrstimmig“, der GLC jetzt sonor und brummiger (schont auch die Nachtruhe der Nachbarn). Mehrverbrauch nach nur 1200km ca. 1,5 Liter (14,5L) bei identischer Fahrweise (70% Autobahn, 30% Stadt). Ich bin kein Raser und fahre entspannt bis zügig…reifenschonend mit kurzen Zwischensprints…auf der Autobahn wenn möglich 150- 180km/h > eher der Geniesser 😉
Kofferraum ist größer und besser nutzbar, die Kiste ist tatsächlich und auch gefühlt um einiges breiter….360 Grad-Kamera also Pflicht bei 21″ ;).

Sollte jemand vor der Entscheidung stehen „S“ oder „normal“ …ich bin beide gefahren und habe mich bewusst gegen rote Bremssättel entschieden. Die Mehrleistung merkt niemand und den „Race“-Modus braucht Otto-Normal-Verbraucher auch nicht. Der einzige wirklich „spürbare“ Unterschied: der Top-Speed. Aber da heutzutage bereits jede A-Klasse und jeder Skoda oder Golf 250+ fahren können ist das auch eher kein Thema. Bleibt aber Geschmacksache !

Ein echter Traumwagen ! Tatsächlich aber – welch Überraschung – weniger Sport als der C63 ! Und der Heckantrieb hat auch schon etwas Spaß gemacht….schneit hier eh selten 😉

Beste Grüße

Oliver

Oliver
3 Jahre zuvor

Oh Markus, das ist genau der Bericht auf den ich gerade warte und der mir in der aktuellen Findungsphase garantiert hilft 😉
Wann dürfen wir damit rechnen?

Reply to  Oliver
3 Jahre zuvor

Wird noch mindestens 2 Wochen dauern, sind aber dran.

Gino
3 Jahre zuvor

Carbon-Auspuff. Da wäre ich mal gespannt, wie der nach einigen Tausend KM aussieht, bei der Pflege von einem „Durchschnittsautofahrer“ (also gar keine 😉 )

Auspuffanlage: Lohnt sich das überhaupt noch, da sie ja nicht lauter werden darf, als ab Werk angegeben?