Ein GLE Motorisierung, die Mercedes-Benz ausschließlich nur für China und die USA produziert, ist die Vierzylinder-Variante des GLE 350 mit 258 PS und 370 Nm Drehmoment. Das Modell startet zuerst ab Frühjahr 2019 als GLE 350 4MATIC, während die GLE 350 Variante ohne Allrad im Sommer 2019 beim Händler folgen wird.

GLE 350 (4MATIC) nur für China und USA

Der GLE 350 verfügt über einen R4-Benziner mit 1.991 cm³ Hubraum sowie 258 PS (bei 5.800-6.100 u/min) sowie 370 Nm Drehmoment, welches zwischen 1.800 und 4.000 u/min anliegt. In Serie wird das Modell in China und den USA mit 9G TRONIC Automatikgetriebe ausgeliefert.

In Deutschland stellt die kleinste Benziner-Motorisierung die 6-Zylinder GLE 450 4MATIC Variante mit 367 PS / 500 Nm Drehmoment dar. Auf eine Vierzylinder-Variante des Modells wird in Deutschland bislang verzichtet –  inwieweit man in Deutschland bzw. im europäischen Markt überhaupt einen kleineren Benziner einführen wird, ist uns aktuell nicht bekannt.

Anzeige:
GLE 450 4MATIC in Deutschland und den USA

Preislich liegt das Modell in den USA als GLE 350 bei 53.700 US-Dollar, während das Allradmodell GLE 350 4MATIC ab 56.200 Dollar starten wird – jedoch jeweils zzgl. Steuer. In Deutschland starten die GLE Preise – als GLE 450 4MATIC –  bei 72.649,50 Euro inkl. Steuer, welcher in den USA (ohne Steuer) bei 61.150 Dollar beginnt.

Bilder: Daimler AG

Anzeige:

 

11 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Stefan
3 Jahre zuvor

Ein 6 Zylinder ist sicher souveräner zum Fahren. Aber ich denke, dass gerade den Damen hier im Umkreis von München, die hier eindeutig den Großteil der GLE / X5 / Cayenne Fahrer darstellen und sich sehr schwer beim Einparken tun und sehr schnell die Hupe benutzen diese 4 Zylinder Motorisierung reicht. Sieht man die Damen auf der Autobahn, dann meist mit 120 rechts. Und das schafft der 4 Zylinder locker 🙂

Phil
3 Jahre zuvor

Den 4-Zylinder werden wir allein schon aufgrund der CO2-Grenzwerte brauchen können. Mit Hybrid und Akku-Elektro lügen wir uns selbst in die Tasche. Lokal emmissionsfrei in der 2,5 to-Luxuskiste schmeichelt dem ach so grünen Gewissen. Ob die dafür notwendigen Metalle von einem 12-jährigen im Kongo geschürft werden, stört weniger.

Tom
3 Jahre zuvor

Wäre das quasi nicht dann eine 300er Leistungsstufe in Deutschland? Die Daten sind recht ähnlich zum 300er Motor in der C-Klasse.

Reply to  Tom
3 Jahre zuvor

@Tom
Ja hier bei uns würde er wohl als 300er laufen. Der Motor ist von den Daten 1 zu 1 der des aktuellen C300

Werner
3 Jahre zuvor

GLE als 4 Zylinder dann noch für jedermann.
Leute Leute keine Sorge das passiert nicht.
Stell dir vor dein Nachbar fährt GLE und jeder sieht es und keiner weis das nur ein kleiner 4 Zyl. unter der Haube ist.

Stranger
3 Jahre zuvor

Der 4-Zylinder-Benziner ist die eine Besonderheit, die andere ist der reine Hinterradantrieb, der dann in den USA für den GLE angeboten wird. Das würde sich auch für Europa anbieten, da weniger Gewicht -> weniger CO2-Ausstoss (….und auch weniger, was kaputt gehen kann). Bspw. als 300 d. So was gab’s ja auch mal bei BMW (X5 sdrive 25d) und wäre für viele „Flachländer“ oder die von Stefan im Kommentar ganz oben angesprochene Clientel durchaus ausreichend. Nicht jeder braucht bzw. möchte 4 MATIC und dieses CO2-Einspar-Potenzial bleibt leider „ungehoben“.

driv3r
Reply to  Stranger
3 Jahre zuvor

Die rein subjektive, lokale und durch Kabarett-geprägte Wahrnehmung irgendeiner Klientel ist wenig stellvertretend für eine gesamte, weltweit vertriebene Baureihe.
Die Entscheidung pro und contra 4MATIC wird einerseits hinsichtlich der Nachfrage gefällt (im Falle des GLCs fiel diese positiv aus), andererseits auch aufgrund von Regionalität. In Kalifornien macht ein 4MATIC (noch) deutlich weniger Sinn als im Hamburger Großstadt-Dschungel.
Für Auswirkungen auf CO2-Flottenverbräuche ist ein Non-4MATIC-Modell nur geringfügig ausschlaggebend und die Geschichte von Fehleranfälligkeit des 4MATIC kann ich nun grundlegend mit der heutigen Technik nicht nachvollziehen.

Anzeige:
Stranger
Reply to  driv3r
3 Jahre zuvor

Also wenn man sieht, wie um jedes Kilogramm Minder-Gewicht gerungen wird, halte ich das Weglassen des 4-MATIC (wenn man ihn eben einfach fast nie braucht bzw. nicht möchte) für einen „Königsweg“ und leistet unbestritten einen Beitrag zum Senkung des Flottenverbrauchs. Dass am Ende die Marktprognose entscheidet, ob eine RWD-Variante angeboten wird, ist schon klar, doch ich finde es halt einfach schade, wenn gewisse Varianten manchen Märkten vorenthalten werden (eine intensive Diskussion findet ja aktuell bspw. auch beim neuen M340 i statt, den der US-Markt auch als RWD erhält). Dass sich zus. Varianten darüber hinaus ggf. nicht rechnen, kommt als mögliches weiteres k.o. dann noch oben drauf und ist genauso nachvollziehbar, denn Unternehmen sind primär gewinnoreintiert.
Eine (hohe) Fehleranfälligkeit habe ich dem 4-MATIC nicht nachgesagt, doch letztendlich hat jede Komponente ihr Ausfall/Reparatur-Risiko; gerade Achsmanchetten im höheren Alter.

tony
Reply to  driv3r
3 Jahre zuvor

in kalifornien macht allrad also keinen sinn. auf sowas kommt man auch nur wenn man denkt dass kalifornien nur aus los angeles und ein bisschen strand besteht. es ist dann doch etwas größer und es gibt gebirge und auch skigebiete.

driv3r
Reply to  tony
3 Jahre zuvor

Trotz des wenig charmanten Untertons, gebe ich gerne zu: Da hat mich mein Gedächtnis – trotz eines Aufenthaltes vor wenigen Jahren in besagter Region von Gebirge bis Strandland- doch echt im Regen stehen lassen.
Zum Thema: Der Vertrieb wird den Bedarf für 4MATIC/non-4MATIC aus den Regionen melden, ebenso wie die technischen Abteilungen, die mit den regulatorischen Gegebenheiten vertraut sind, ihre Bedarfe melden und das alles mit den Strategen des Hauses diskutieren. Genauer kann ich den Prozess jetzt nicht skizzieren.
Im GLC war ein non-4MATIC in einigen Regionen bisher nicht gefragt/produktionsseitig verfügbar zu machen, wie es mit dem GLE laufen wird, bleibt abzuwarten. Philipp und Markus werden da sicherlich rechtzeitig aus dem Haus etwas hören. 😉

Kai
Reply to  driv3r
3 Jahre zuvor

Es stell sich die Frage : Wo hier in Deutschland der Bedarf nach 6 Zylinder und 4 Matic herkommt.
Die Konzern Entscheidung ist Gewinn zumachen und Markt Chancen.
Im US Markt ist das SUV Segment stark umkämpft.
Zusätzlich kommt der Flottenverbrauch dazu.
GLS und GLC gehören zu den Meist verkauft Modelle.
Da muss bei denen der Verbrauch reduziert werden.
Trotzdem würde ich mich auch sehr über einen 4 Zyl GLS für Deutschland freuen.