Im Frühjahr 1997 stand der Mercedes-Benz E 50 AMG der Baureihe W210 im Showroom und wartete auf seinen Käufer. Nun steht das Fahrzeug erneut zum Verkauf – weiterhin nahezu im Neuwagenzustand, aber mit zusätzlichen 3.159 km auf dem Tacho. Eine Zeitkapsel, die seitdem über 25 mal beim Service war.

E 50 AMG Zeitkapsel mit nur 3.159 km steht zum Verkauf #W210

Die Zeitkapsel mit nur 3.159 km auf dem Tacho

Für insgesamt 58.800 Schweizer Franken steht der Mercedes-Benz E 50 AMG aus 1. Hand im klassischen silber / schwarz und Automatikgetriebe zum Verkauf. Ein Fahrzeug aus einer Zeit, wo die Mercedes-Benz Showrooms noch Ausstellungshallen hießen und sich in grau-blauen Farbtönen präsentierten und den meisten Verkäufern der Name AMG nicht wirklich ein Begriff war.

Anzeige:

Technisch verfügt das Fahrzeug der Baureihe W 210, dessen Neuwagenpreis bei über 150.000 DM lag, über eine dezente Kraftmaschine mit 347 PS aus der 5-Liter 8-Zylinder Maschine aus Affalterbach. Das Triebwerk in V-Anordnung beschleunigt die Limousine mit 1.750 kg Leergewicht per Heckantrieb innerhalb von 6.2 Sekunden auf die 100 km/h Marke. Die Geschwindigkeit der E-Klasse wird bei 250 km/h limitiert.

Die Verzögerung erfolgt über belüftete Scheibenbremsen an der Vorder- und Hinterachse. Bei der Bereifung steht das Fahrzeug ab Werk auf Rädern der Dimension 235/40 ZR 18 vorne, bzw. 265/35ZR 18 für die Antriebsachse.

E 50 AMG Zeitkapsel mit nur 3.159 km steht zum Verkauf #W210

E 50 AMG Zeitkapsel mit nur 3.159 km steht zum Verkauf #W210

Komplette Dokumentation vorhanden

Das Fahrzeug wird inkl. kompletten Serviceheft, Abgasdokument sowie der lückenlosen Bordmappe und allen Rechnungen verkauft. Eine bessere E-Klasse der Baureihe 210 gibt es wohl so schnell nicht mehr zu kaufen.

E 50 AMG Zeitkapsel mit nur 3.159 km steht zum Verkauf #W210

E 50 AMG Zeitkapsel mit nur 3.159 km steht zum Verkauf #W210

Alle Details zum E 50 AMG findet man dazu auf youngtimervision.com, wo das Fahrzeug auch zum Verkauf angeboten wird.

E 50 AMG Zeitkapsel mit nur 3.159 km steht zum Verkauf #W210

E 50 AMG Zeitkapsel mit nur 3.159 km steht zum Verkauf #W210

Bilder: youngtimervision.ch

13 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Hans
1 Jahr zuvor

Schönes Fahrzeug. Nur warum kauft man sich so ein Teil, aber fährt es nicht? Knappe 137 km Laufleistung pro Jahr und dann muss man noch die 25 Fahrten zum Service abziehen, das ist quasi nichts. Und es ist jetzt kein Auto, bei welchem eine Wertsteigerung zu erwarten war und ein Spekulationsobjekt darstellen sollte.

martin
Reply to  Hans
1 Jahr zuvor

Vieleicht hatte der erste Käufer doch auf eine Wertsteigerung gesetzt , sich aber kräftig verspekuliert. Der W 210 wird mMn. nie ein Fahrzeug sein wo man sich die Finger nach lecken wird. Dazu ist der zu lieblos und vom Design zu austauschbar.
Wenn man den direkten Vorgänger, einen W124 als E500 in solchem Zustand anbieten würde, der wäre schon lange zum mind. doppelten Preis verkauft.

Marc W.
Reply to  martin
1 Jahr zuvor

Das sehe ich zwiespältiger. Wer beide Baureihen (am besten in mehreren „Mopf-Stufen“) fuhr, der erinnert sich, dass der 210er ein Schritt in die Moderne war. Schönes Armaturenbrett, sehr ansehnliches, informatives Cockpit (seit Mopf mit Reiserechner und ohne nötige Codierung Restliteranzeige 😉 serienmäßig) und viel Platz. Sehr viel.
Schäme mich nicht, zwei sehr guten Freunden Hilfestellung beim Erwerb gegeben zu haben – einer fährt ihn nun schon seit 19 Jahren, ich sehe ihn (äh, sie beide) regelmäßig – ohne jeden Rost.

Janni
1 Jahr zuvor

Cooles Teil vor allem noch original und unverbastelt..mit Smartphone der 90er Nokia glaub ich oder Ericsson Sony. Das waren noch Zeiten .. Legend…

Wolf
1 Jahr zuvor

Ich persönlich fand den w210 immer am „hässlichsten“ in der E-Familie.
Und dann kam der w213 Mopf …

Matthias Sitzler
1 Jahr zuvor

Was für eine Freude solche Fahrzeuge meiner und vieler Anderer Glanzzeiten
nochmals unverbastelt zu sehen.
Ein Klassiker. Es gab wohl einige die besser rüber kamen aber ich denke darum geht es nicht in diesem Artikel.
Wichtig ist nur das diese Autos existiert haben. Das sind für mit-und-Endfünfziger wahre Zeitkapseln.
Was wurden diese Originale nachgebaut.
Und Gott weiß es. Wahrlich mehr schlecht als recht. Dass das AMG Schild nicht schon beim hinschauen abviel war gerade alles. Aber oft war auch der eigene Geldbeutel zu klein für die großen Scheine. So blieb nur der Nachbau vom Original. Daher genießen Leute wie ich solche Artikel.
Danke hierfür.
Gruß Matthias Sitzler

MPH
1 Jahr zuvor

Man schaue sich die sitze an… Wenn Fahrer und Beifahrer keine 350kg wiegen sind die Falten in den Ledersitzen nicht zu erklären oder kamen die mit Falten aus den Werk?

Günter W.
Reply to  MPH
1 Jahr zuvor

Genau diese Frage habe ich mir bei den Fotos auch gestellt… und irgendwie an den KM Stand gedacht.

Marc W.
Reply to  Günter W.
1 Jahr zuvor

Das ist normal – weil es ein Naturprodukt ist, was mit der Zeit anders altert (und austrocknet) als die anderen Materialien (Sitzteile). Und wir wissen nicht, welchen Temperaturschwankungen der Gelagerte ausgesetzt war.

C216500
1 Jahr zuvor

Für mich ist der W210 als Mopf die schönste E-Klasse. Optisch wie aus einem Guss und absolut zeitlos. Ich hatte mehrere Fahrzeuge der Baureihe, vom E200 Kompressor bis zum AMG und alle waren hervorragend. Sie waren zuverlässig, hatten ein tolles Raumgefühl,viel Komfort und noch das echte „Mercedes Fahrgefühl“. Heute sind die aktuellen Autos doch sehr an Audi umd BMW angeglichen und haben dabei an unnötiger Härte gewonnen.
Wer sagt, dass der W210 kein gefragter Klassiker wird, der hat keine Ahnung von Young- und Oldtimern. Insbesondere der AMG zieht gerade an und seit 2 Jahren gibt es keine guten Angebote mehr auf dem Markt. Fast nur noch Japaner, Amerikaner oder verbastelten Schrott. Der Vergleich zum W124 hinkt sowieso. Die Baureihe ist älter und vor ein paar Jahren gab es noch relativ gute, günstiger 500er.
Den W210 kann man auch heute noch gut als Daily fahren und wenn man die Parameterlenkung, dynamische-belüftete Sitze etc. hat, steht er 212 und 213 nur in der NTG nach. Dafür ist der Fahrkomfort viel besser und der Unterhalt ein Witz.

Tobi 4matic
1 Jahr zuvor

Nur die Antriebseinheit (Motor, Getriebe, Hinterachse) wären toll. Der Rest ist in meinen Augen immernoch der größte Schrott den Daimler in jüngerer Zeit gebaut hat.
Auch wenn es manchmal rostfreie Autos gibt (habe meiner Oma mal einen rostfreien 240er BJ 98 kaufen müssen nachdem ihr total verrosteter 300 TD mit 130 tkm verunfallt war). Alleine das der 210er ca. 30% günstiger in der Herstellung war als ein 124er zeigt wie „toll“ das Auto ist.

C216500
1 Jahr zuvor

Sehe ich genau anders herum und natürlich fokussiere ich mich auf Autos im guten Zustand und ohne Rost. Alles Andere interessiert nicht. Es liegen Welten zwischen dem antiken 124er und dem W210. Das Fahrverhalten und Fahrgefühl im 124 sind grottig. Das fängt schon bei der Steifigkeit der Karosserie an. Beim Interieur fange ich lieber nicht an. Ich habe an beiden Baureihen geschraubt und bin beide ausgiebig gefahren.