Minimal weniger Tarnung als sonst tragen aktuell die Testträger der kommenden C-Klasse Baureihe 206, welche in Sindelfingen sogar auch schon als Mercedes-AMG Variante unterwegs sind.

Mit der Baureihe 206 wird man die C-Klasse erstmals ohne 8-Zylinder Motorisierung aus Affalterbach anbieten, wobei man im C 63 nun lediglich auf einen 4-Zylinder vom Typ M 139 setzt, den man bereits im aktuellen A 45 (S) verbaut. In der C-Klasse verfügt der Motor über einen erhöhten Ladedruck mittels größeren Turbolader mit neuen 48 Volt E-Turbo mit 8 kW / 8 PS. Die Variante wird man so im C 63 e s 4MATIC+ einsetzen.

Der C 43 wird ebenso einen 4-Zylinder Motor erhalten, vermutlich als M 254 mit integrierten ISG, den man auch schon im Facelift der E-Klasse als E 350 Limousine nutzt. Im C 43 wird das Einstiegs-AMG-Modell modifiziert und mittels 20 PS ISG Startergenerator und e-Turbo von AMG ergänzt, wobei die Systemleistung bei rund 390 PS liegen soll. Diese 43er Variante sollte später u.a. auch als SL 43 4MATIC sowie GLC 43 angeboten werden.

Weiter Impressionen in im Video:

Anzeige:
Mercedes Erlkönig C-Class C-Klasse W206 weniger getarnt & AMG Version * less disguised & AMG-Version

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Bilder/Video: Jens Walko / walko-art.com

24 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Michael
1 Jahr zuvor

Wann ist denn für Markteinführung zu erwarten?

Markus
1 Jahr zuvor

Von 8 auf 4 Zylinder beim 63er, echt jetzt? Kein 6 Zylinder mit Boost?

Peter
Reply to  Markus
1 Jahr zuvor

Was zu erwarten war, da der R6 von der Länge her nicht passt (auch wenn der M256 für einen R6 sehr kurz baut, da er riemenlos ist).

MadM
Reply to  Peter
1 Jahr zuvor

Das nicht genug Platz im Vorderwagen ist, ist einfach Quatsch. Es wurde einfach auf 4 Zylinder entwickelt wegen Abgasnormen. Zudem soll man auf höher preisige Modelle ausweichen wenn man V8 AMG oder R6 fahren will.

Peter
Reply to  MadM
1 Jahr zuvor

Aha, beim 205er musste schon für den V8 im Vorderwagen angebaut werden und der hatte einen recht störenden Schlossträger. Beim 205er ging ein R6 nicht rein. Beim 206er hat sich das Thema nicht wirklich geändert und aus Kostengründen gibt’s auch keine Anpassungen im Vorderwagen mehr. Wenn man sich die Bilder anschaut (von außen, Innenbilder des Motorraums gibt’s ja nicht), ist der Raum vorne ab Spundwand (geschätzt von der Lage der A-Säule) jedenfalls nicht größer geworden als beim 205er und definitiv kleiner als beim 213er.

Damit ist da schlicht kein Platz für einen R6 drin, selbst nicht für den sehr kurz bauenden M256. Abgasnormen sind da eher weniger das Problem, da der M256 äußerst sauber ist. Es ist eher die geringe Zahl der Fahrzeuge, die im Zweifel verkaufbar sind, so dass sich die Variante nicht lohnt.

Dass man sich da Vorteile beim Flottenverbrauch holen kann und letztlich auch Kunden nach „oben“ routen kann, nimmt man gerne mit.

TJ
Reply to  Peter
1 Jahr zuvor

Dass kein Platz für einen R6 im 205er oder 206er sei, stimmt tatsächlich nicht. Für einen V8 müssen in der Regel Anpassungen vorgenommen werden, da die Aggregate meistens deutlich schwerer sind, mehr Ausrüstung wir z.B. eine leistungsstärkere Kühlung benötigen und auch mehr Kraft entwickeln, was eine Verstärkung der Motoraufhängung erfordert. Tatsächlich ist eine solche Anpassung meistens, trotz modularer Plattformen, mit einem nicht ganz unerheblichen Aufwand verbunden.

Mit den reinen Platzverhältnissen hat das aber nichts zu tun. Wenn man den R6 in den W205 hätte verbauen wollen, wäre dies kein Problem gewesen, der Aufwand hätte sich wohl aber für die Baureihe zu diesem Zeitpunkt nicht mehr gelohnt.

Dass man im 206er keinen V8 und R6 verbauen möchte ist eine radikale aber rational nachvollziehbare Entscheidung. Der V8 dürfte sich fast selbst erklären. Auf den R6 wird vermutlich auch verzichtet um die Komplexität der Produktion noch weiter zu verringern. Auf diese weise müssen bestimmte Werke dann mit wenig verschiedenen Komponenten beliefert werden. Zudem spart man sich die Weiterentwicklung bzw. die Anpassungen des R6 um ihn in einen „Voll-AMG“ zu verbauen. Die Entwicklung des Antriebsstrangs für die kompakten 45er war zudem schon extrem aufwendig. So ein Triebwerk wird auch nicht einfach nur für diese Baureihen entwickelt. Der Transfer in die C-Klasse war wahrscheinlich von Anfang an mit eingeplant und ist rein von der Entwickler-Seite vermutlich auch die nachhaltigste Entscheidung.

Kurz: V8 und R6 wären technisch kein Problem. Was die Internen Abläufe bei der Entwicklung und in der Produktion angeht stellt ein Fokus auf die beiden Vierzylinder die wohl die langfristig wirtschaftlichere Entscheidung dar.
Der Platz ist also nicht das Problem, sondern die Einstellung des Unternehmens.

Hightechsilber
1 Jahr zuvor

Der geniale brutale M139 im neuen 206er wird mir immer sympathischer. Dazu noch stärker als in der Kompaktwagenfamilie und verfeinert mit E-Technik-Bausteinen wird das eine völlig neue Definition dieser Performance-Fahrzeug-Klasse geben. Und auch wunderbar die Brücke zum legendären 190er EVO mit Cosworth-verfeinertem-Motor schlagen (in Brixworth, England, sitzt eine Mercedes-Motorenschmiede, so viele Parallelen). Da die AMG-Modelle optional mit Aerodynamikpaket und zum Teil Folierungen ab Werk immer krawalliger werden passt das mittlerweile auch optisch und gibt ein stimmiges Gesamtbild. Nur einen möglichen M139 im nächsten SL kann ich noch nicht so richtig einordnen…

Tom
Reply to  Hightechsilber
1 Jahr zuvor

Ich glaub auch, dass das Ding einfach die Zukunft von Performance ist! Auch wenn ich den aktuellen M177 abgöttisch liebe! Aber neu ist nicht immer schlechter. Ich bin gespannt auf den eBums auf der Hinterachse!

Kjeld Noack
1 Jahr zuvor

Das ist echt ein Witz… wer kauft denn einen C63 als 4 Zylinder Hybrid…

Kjeld Noack
1 Jahr zuvor

Ein C63 als 4 Zylinder und mit nem Elektromotor… Wer kauft den so einen AMG freiwillig? Der mag zwar noch Fahrspaß haben, aber der wird genauso schrecklich klingen, wie der cla 45 mit Ottopartikelfilter.

Quintall
Reply to  Kjeld Noack
1 Jahr zuvor

Ich hab den zb. zu 100 % am Schirm, der neue 4 Ender geht gewaltig gut, und prollig durch die Innenstadt blobbern hab ich nicht nötig

Tom
Reply to  Quintall
1 Jahr zuvor

+1

Wolfi
Reply to  Quintall
1 Jahr zuvor

@ Quintall
Zustimmung!
Dass „prollig blubbernd durch die Innenstadt flanieren“ hat mittlerweile seinen Reiz verloren, seit es von jungen Männern im Leasingwagen übernommen wurde!

Jacobi
Reply to  Wolfi
1 Jahr zuvor

Stimmt, eine ganz bestimmte Gruppe hat es einfach übertrieben und es nun letztlich allen anderen Madig gemacht. Immer wieder erstaunlich wozu das Proletariat fähig ist.

harry
1 Jahr zuvor

Ich bin sehr gespannt auf den Preis des C63 mit R4. Ich persönlich werde keine 100K für einen Vier-Zylinder ausgeben. Da die ganze Emotion des V8 nicht mehr vorhanden ist, kann man auch gleich zum Tesla Model 3 Performance greifen. Ich hoffe sehr das Mercedes den C205 noch eine Weile weiter baut bis der neue CLK/CLE auf den Markt kommt, da dann hoffentlich mit R6. Zum guten Schluß nochmal einen richtigen C63 mit V8 bestellen.

I. Paduan
1 Jahr zuvor

Teillieferungen?

Torsten Rossow
1 Jahr zuvor

Wird denn noch ein C53 mit M256 kommen?

Lombard
1 Jahr zuvor

Bin ich der Einzige, der dieses Konzept geil findet? Mich als Autobahnfahrer, der alle 2 Jahre ein neues Auto fährt juckt ein 8-Zylinder kaum, wenn ein 4-Zylinder den nass macht und dazu noch sparsamer unterwegs ist.

Nai
Reply to  Lombard
1 Jahr zuvor

Die M133 und M139 Motoren sind in höheren Geschwindigkeiten und Leistungsabfrage die reinsten Säufer.
Da wird nicht viel mit sparsam sein.

Bin gespannt ob man mit dem C63 S e 4matic + auch elektrisch fahren kann so um die 50 km.
Ansonsten ist der M139 wirklich ein wundervolles Triebwerk.
Aber V8 wird fehlen vor allem in dieser Klasse.

Phil
Reply to  Nai
1 Jahr zuvor

Die Leutchen werden sich daran gewöhnen (müssen).
Heute scheint dagegen immer mehr in Mode zu kommen, dass Fahrer von Elektroautos oder „hochelektrisierten“ Verbrennern den anderen Verkehrsteilnehmern innerstädtisch an der Ampel zeigen müssen, wo so richtig der Hammer hängt. Lasst sie fahren und veranstaltet bloß keine Rennen mit ihnen!
Welch beruhigende Wirkung hatte doch früher das Autoquartett-Spielen! Da konnte man die Werte nachlesen und musste sie nicht testen. 😉

Peter
1 Jahr zuvor

Aha, beim 205er musste schon für den V8 im Vorderwagen angebaut werden und der hatte einen recht störenden Schlossträger. Beim 205er ging ein R6 nicht rein. Beim 206er hat sich das Thema nicht wirklich geändert und aus Kostengründen gibt’s auch keine Anpassungen im Vorderwagen mehr. Wenn man sich die Bilder anschaut (von außen, Innenbilder des Motorraums gibt’s ja nicht), ist der Raum vorne ab Spundwand (geschätzt von der Lage der A-Säule) jedenfalls nicht größer geworden als beim 205er und definitiv kleiner als beim 213er.

Damit ist da schlicht kein Platz für einen R6 drin, selbst nicht für den sehr kurz bauenden M256. Abgasnormen sind da eher weniger das Problem, da der M256 äußerst sauber ist. Es ist eher die geringe Zahl der Fahrzeuge, die im Zweifel verkaufbar sind, so dass sich die Variante nicht lohnt.

Dass man sich da Vorteile beim Flottenverbrauch holen kann und letztlich auch Kunden nach „oben“ routen kann, nimmt man gerne mit.

werwennnichtich
1 Jahr zuvor

Ein 4ZYL AMG – why not… ich befürchte aber das Daimler einen V-Preis haben will. Also einen kleinen AMG zum echten Preis!
Eventuell gibt es ja mal einen C63 Black Series mit „echten“ Motor!

Schön wäre mal ein neues Mercedes Gesicht, aber ich glaube kaum das sich da viel neues tut hinter der Tarnung!

Hagi
1 Jahr zuvor

Auch diese AMG C Klasse wird ihren Weg gehen. Der wird leichter, agiler, sprintstärker als jeder Vorgänger sein.
.
Warum passt in den BR205 kein R6 rein, in den x253 passt der R6 Diesel, der V8 AMG ohne Aufwand aber rein???

Roland Müller
1 Jahr zuvor

Ich könnt mich immer amüsieren, wie sich manche den neuen C63 4 Zylinder schönreden. Das wird ein 0-100 Effekt-Schnalzerchen, 0-100 interessiert aber niemanden, bestenfalls Ampel-Proleten und das MB Marketing. Den C63s kauft man sich, weil man damit gediegen cruisen kann, mit seidigem V8 Lauf und das akustische Gefühl dabei in einer alten Spitfire zu sitzen. Abgesehen davon wird man sehen, ob der neue C63 von 100-290 km/h besser durchzieht, als der W205.
Es ist wirklich tragisch, aber überall gibt es schon bessere Alternativen, z.B. der neue Allrad-M3/M4 mit 510 PS, wenigstens ein 6er. Und der Ford Camaro ZL1 und die neue mittelmotor Corvette… 6,2 L Kompressor mit >600 PS zum gleichen Preis mit echter V8 Power. Mal abwarten, wer die neue Zielgruppe für den neuen C63 ist, bin gespannt.
Ich hoffe mal der C63 c205 bleibt noch bis März 2021 bestellbar….das wäre super.