Eher selten erfolgt ein Rückruf für den Unimog von Mercedes-Benz Unimog. Aktuell ruft man das „Universal-MotorGerät“ aus dem Produktionsfenster des Jahres 2019 wegen einer Verpressung eines Schlauches zurück. Betroffen sind hier die Varianten U323/U423/U427, sowie U429/U430/U527 und die Varianten des U529/U530 – weltweit jedoch lediglich 58 Einheiten, 38 davon in Deutschland.

Unimog-Rückruf wegen Problemen am Hydraulikschlauch

Aufgrund einer möglichen fehlerhaften Verpressung des Hydraulikschlauches der Lüfterhydraulik am Unimog kann es zum Austritt von Hydraulikflüssigkeit und dadurch ggf. sogar zur Brandgefahr kommen.  Im Rahmen des Rückrufes tauscht Mercedes-Benz in der Vertragswerkstatt den betroffenen Hydraulikschlauch vorsorglich komplett aus.
Über eine Dauer eines jeweiligen Werkstattaufenthaltes liegen uns keine Angaben vor. Betroffene Halter werden dazu schriftlich kontaktiert (KBA: 010654, Hersteller Code: 2021U55W06).
Symbolbilder: Daimler AG

 

Anzeige: