Das Mercedes-EQ Formel E Team holte bei einen spektakulärem Regenrennen in Valencia ein Doppelpodium. Nych de Vries holte dort seinen zweiten Saisonsieg, Stoffel Vandoorne fährt vom Ende des Feldes bis auf Podium auf Platz 3.

Samstag-Rennen in Valencia: Doppelpodium für die Mercedes-EQ Formel E Piloten

Das Rennen in Valencia war für die beiden Formel-EQ Formel E Piloten alles andere als einfach. Bereits vor dem Rennen strichen die Stewards alle Rundenrunden von Stoffel aus dem Qualifying sowie die Super-Pole. Der Grund dafür war eine kleine Inkonsistenz in den Daten, die das Team im technischen Pass bereitstellte. Nyck hingegen wurde um fünf Plätze zurückversetzt – aufgrund des vergangenen Rennens in Rom – und ging von Position sieben ins Rennen.

Anzeige:

Schwierige Bedingungen

Im Rennen kämpfte sich Nyck bei schwierigen Wetterbedingungen schnell bis auf Platz zwei nach vorne. Dank seines sehr guten Energie-Managements übernahm er kurz vor Rennende die Führung und fuhr seinen zweiten Saisonsieg ein. Stoffel musste das Rennen nach der Streichung seiner Qualifying-Zeiten vom letzten Startplatz aus aufnehmen. Im Laufe eines von vier Safety-Car-Phasen unterbrochenen Rennens profitierte auch er von seinem sehr guten Energie-Management. So machte er in den Schlussrunden eine Vielzahl an Positionen gut und beendete das Rennen auf P3 – sein sechster Podestplatz in der Formel E.

Nyck de Vries: „Was für ein Rennen. Ehrlich gesagt bin ich heute noch glücklicher als bei meinem ersten Sieg in Diriyah, vor allem, da der Sieg so überraschend kam. Nach dem schwierigen Rennwochenende in Rom und der Strafversetzung um fünf Plätze für dieses Rennen hatte ich damit definitiv nicht gerechnet. Aber es ist ein fantastischer Weg, um mich zurückzumelden.

Das Mercedes-EQ Formel E Team belegt mit 105 Punkten aktuell – nach fünf Saisonrennen – den ersten Platz der Teammeisterschaft.

Bilder: Daimler AG