Bei Mercedes-Benz gibt es aktuell in zahlreichen Baureihen einen Engpass bei der Augmented Reality Camera. Hilfsweise kann die Ausstattung aber ohne Funktion ausgeliefert werden und im Rahmen einer Nachrüstung nachträglich aktiviert werden.

Engpass bei der Augmented Realify Camera

Der Engpass besteht aktuell bei zahlreichen Baureihen von Mercedes-Benz, ausgenommen bei smart, der C- und S-Klasse sowie dem AMG GT Modell (Baureihe 190) sowie dem EQS. Ebenfalls nicht betroffen ist hier das G-Klasse Modell von Mercedes-Benz.

Nachrüstung oder Entfall

Anzeige:

Bei Fahrzeugen, wo die Ausstattung der Augmented Reality Camera neu bestellt und nicht komplett verbaut werden kann, ist für den Code U19 eine Nachrüstung durch eine entsprechende Vorrüstung möglich. Bei späterer Teilverfügbarkeit in der Werkstatt erfolgt hier im Rahmen einer Kundendienstmaßnahme eine Nachrüstung bzw. nachträgliche Aktivierung.

Nach unseren Informationen ist bei einigen Fahrzeugen jedoch keine Nachrüstung möglich, wobei der Minderpreis entsprechend gutgeschrieben wird.

Symbolbild: MBpassion.de / Philipp Deppe

31 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
notAmused
3 Monate zuvor

Super Mercedes!

Beispiel A-Klasse:
In den letzten Monaten ist einiges dazugekommen:

  • Änderungsjahr 21 > Entfeinerungen alá Ambientebeleuchtung und mehr
  • Auslieferungsprobleme von mehreren Wochen / Monaten wegen Fehlenden Soundgeneratoren (Hybrid-Modelle)
  • Wegfall / im besten Fall Nachrüstung von AR
  • LTE-Module Probleme > Kein Live Traffic ect. > MBUX nicht in vollem Maße nutzbar

Was kommt als nächstes?

Ein großer Witz was Mercedes sich hier bringt!

W177er
3 Monate zuvor

Gibt es eigentlich irgendwelche rationalen Anhaltspunkte oder Faktoren, an denen man festmachen könnte, wie lang diese Engpässe noch andauern?
Ich hab wenig Lust, nächstes Jahr ein Auto, bei dem die Hälfte der Funktionen nicht verfügbar sind, abzuholen.

Tobias
Reply to  W177er
3 Monate zuvor

Herstellerübergreifend gab es immer wieder die Ansage, dass der Engpass vermutlich erst im Sommer 2022 komplett aufgelöst werden kann.
Zudem hat man auch von den meisten Herstellern die Aussage, dass vieles aktuell nicht planbar ist, man also auf Sicht fährt und versucht flexibel zu reagieren.

Andy Wolker
Reply to  W177er
3 Monate zuvor

Das wird eher noch schlimmer, da zu der Halbleiterproblematik / Kommunikationsmodulen so langsam auch Rohstoffengpässe hinzu kommen.

300e
Reply to  W177er
3 Monate zuvor

Abholung
Ich hab wenig Lust, nächstes Jahr ein Auto, bei dem die Hälfte der Funktionen nicht verfügbar sind, abzuholen.

Ich werde mein bestelltes Fahrzeug auf keinem Fall so abnehmen.
Die Bestellung wird dann storniert!

Der Rainer
Reply to  300e
3 Monate zuvor

Richtig so und dann noch Wochen lange Werkstatt Aufenthalt. Als Demolieren und wieder Montieren.

CLA Driver
3 Monate zuvor

Obwohl das für alle Betroffenen sehr ärgerlich ist finde ich es in diesem Fall nicht gerechtfertigt und fair, dafür Mercedes verantwortlich zu machen. Es handelt sich hier bekannter Weise um ein internationales/globales Problem, auf das die Automobilhersteller (und zwar alle) keinen Einfluss haben. Diese würden viel lieber in der Lage sein, alle Kunden zufrieden zu stellen.

Hr.Mayer
Reply to  CLA Driver
3 Monate zuvor

Doch haben sie. Wenn sie nicht ihre Autobahn als Lager definieren würden und kritische Teile auch mal vorhalten würden dann könnten sie so Phasen „abfangen“.
Und mal ganz ehrlich: Für mich als Kunde ist mir das auch egal wer Schuld ist. Ich habe bei Daimler ein Auto bestellt und so will ich das auch haben. Mag nicht fair sein, aber wer sich das Motto „Das Beste oder Nichts.“ setzt der muss da auch entsprechend reagieren.
Ich z.b. habe mir einen GLC 300e bestellt. Habe keine Information bekommen, dass es zu irgendwelchen Verzögerungen wegen was ich kommen wird. Habe keine Info, ob alle Austattung enthalten sein wird.
Wenn ich irgendwann zum Händler gehe und der dann sagt „ja also das und das fehlt“ werde ich das Auto so nicht abnehmen. Wenn sie JETZT reagieren und mir einen Rabatt geben, irgendwie versuchen zu kompensieren dann lasse ich mit mir reden. Aber die Kommunikationspolitik ist einfach unfassbar peinlich gerade.

martin
Reply to  CLA Driver
3 Monate zuvor

oh doch Mercedes kann was dafür.

  1. haben sie letztes Jahr vorsorglich am Beginn der Pandemie mal schnell ihre Bedarfe bei den Lieferanten massiv gekürzt und waren dann überrascht das Kunden im Herbst trotzdem Autos kaufen wollten und die Lieferanten ihre Kapazitäten woaners hin verlagert hatten.
  2. Legt Mercedes aktuell all seine Kraft in die Produktion der S Klasse mit all deren Derivaten und in die EQ-A-E und-S Produktion weil man damit mehr Geld verdient bzw. sein Image polieren will. Beim S kann man sogar Sonderschichten fahren und zusätzliche Schichten aufbauen. (mein Kumpel arbeitet da, deswegen glaube ich diese Info auch)

Die Kunden der kleineren Baureihen sind ja nur Idioten mit denen man verfahren kann wie man will und die man nicht ernst nehmen muss.

Gunther
Reply to  martin
3 Monate zuvor

Mercedes kann dafür genauso viel wie andere Fahrzeughersteller auch.
Letztendlich aber auch nur weil alle abhängig sind von ihren Eigentümern, den Aktionären und die legen nun mal Wert auf möglichst viel Dividende und einen hohen Aktienkurs.

Daraus folgt das Teile Lagern letztendlich nur eine unnötige nicht mehr zu rechtfertigende Geldbindung ist. Wenn ein einzelner Hersteller da nicht mehr mitmachen will wird er das sicherlich nicht lange Überleben.

Das Mercedes lieber eine S Klasse baut als eine C Klasse liegt an den selben Gründen.
Wenn ihr die Wahl zwischen einem Investment mit viel Rendite gegenüber einem mit weniger hättet würdet ihr euch ähnlich entscheiden, davon bin ich Überzeugt.
Zumal die Baureihen aber auch auf Unterschiedliche Teilepools zurückgreifen aufgrund ihrer Abstammung bzw. wie lange sie schon am Markt sind.

Und wer sich mal damit beschäftigt wie Mercedes die Fahrzeuge baut der wird feststellen das EQS und S Klasse übers selbe Band laufen und ein zukünftiger EQE auch nur gebaut werden kann wenn auch die C Klasse läuft.

Für den Kunden mag es unschön sein ein nicht vollständiges Produkt zu bekommen aber aus wirtschaftlicher Sicht ist die Arbeitsweise der großen Konzerne nun mal nachvollziehbar.
Die AG als solche „zwingt“ einem zum Geld verdienen egal wie sinnvoll das ist, manchmal auf Kosten der Qualität manchmal auf Kosten der Kunden die ein nicht fertiges Auto bestellen.

Auch der Daimler hat einen Preisdruck unter dem er arbeiten muss da die Kunden auch hier nur begrenzt Geld ausgeben wollen.

JMK
Reply to  martin
3 Monate zuvor

Aber das ist doch genau so gewollt

(1) Hätte Daimler nich so schnell reagiert, hätte die Firma ernsthafte Probleme bekommen. Dann wären Tausende Jobs in Gefahr und man hätte radikal umbauen müssen.
(2) für MFA große Lager vorzuhalten wäre nur keine Lösung, bei mehreren 100k Fahrzeugen pro Jahr müssten riesige Lager her, um ein Jahr Ausfall zu kompensieren, das kann sich niemand leisten. Vor allem weil man ja nicht genau weiß, was fehlen könnte. Heute Chips, morgen Stahl, übermorgen Felgen…
(3) wenn sie die Wahl hätten ein Produkt zu bauen, an welchen sie das Dreißigfache verdienen, würden sie dann trotzdem die wenigen Teile in die Linien stecken, welche kaum Deckungsbeitrag haben?

Carsten
Reply to  JMK
3 Monate zuvor

Richtig, und selbst wenn Daimler alle seine Zulieferer in direkter Umgebung des Werkes ansiedeln würde (bei Manchen ist das so), würde es nichts helfen. Denn die bräuchten ja auch Rohstoffe um produzieren zu können.
Es ist halt insgesamt das Problem der Globalisierung (nicht nur bei der Produktion von Autos), daß Teile und Rohstoffe überall her kommen. Bei Rohstoffen kann man es noch teilweise verstehen, da diese nicht überall auf der Erde vorhanden sind, aber das beispielsweise bei einer Hose, daß Garn von da kommt, die Knöpfe von da und dann das Produkt an einem dritten Standort gefertigt wird, ist schon Wahnsinn. Da könnte man viele Transportwege und CO2 einsparen.
Man muß aber auch sagen, daß die Verbraucher da nicht ganz unschuldig an dieser Entwicklung sind. Darf ja alles möglichst „nichts“ kosten…..

muc2810
3 Monate zuvor

„Alternativ kann die Ausstattung zum Minderpreis auch aus der Fahrzeugbestellung gestrichen werden.“

Wie ist das beim Leasing? Kann ich dann wenigstens gekürzte Leasingraten erwarten bis die Nachrüstung erfolgt?

Langsam fühle ich mich von Mercedes so ziemlich verarscht.

Torsten
3 Monate zuvor

Bei Motor-Talk berichten einige User, dass AR ersatzlos gestrichen wurde, da die Nachrüstung nicht möglich wäre. Hier wird suggeriert, dass der Kunde wählen kann. Was stimmt oder wovon ist abhängig, ob eine Nachrüstung funktioniert?

Torsten
Reply to  Markus Jordan
3 Monate zuvor

Kann hier jemand mehr dazu sagen, wovon Variante A oder B abhängen?

Der Rainer
Reply to  Markus Jordan
3 Monate zuvor

Hahahahah das ist wie mit der Wohnungsnot. Es gibt keine, es wird gesucht. Alle die suchen, Wohnen ja irgendwo. “Variante A” neue Wohnung “Variante B”
>Man kann sich alles so hin drehen.

Danny K.
3 Monate zuvor

Armutszeugnis für Mercedes!!! Das Supply Chain Management ist scheinbar nicht in der Lage das vernünftig zu planen. Das wird massive Stornierungen bei der Abnahme geben, wenn das so weitergeht. Die Sparpolitik geht mir mittlerweile bei Mercedes richtig auf den Sack! Das Beste oder nichts?! Dann lieber nichts…

Helge
Reply to  Danny K.
3 Monate zuvor

Wobei man sagen muß, daß diese Streichungen (wie Augmented Reality oder Pre-Safe, oder Rückfahrkamera) nichts mit Entfeinerungen zu tun haben, dafür kann Daimler nichts. Das ist wohl der Corona-Pandemie geschuldet, und daß manche Zulieferer sich wohl verschätzt haben, indem sie die Produktion zu weit heruntergefahren haben, und jetzt von der Nachfrage überrascht wurden.

Bin überzeugt, daß Mercedes gerne alles verbauen würde. Das einige Baureihen von vorübergehenden „Streichungen“ ausgenommen sind, dürfte einfach damit zusammenhängen, daß man die neuen Modelle wie C, oder S-Klasse einfach auf den Markt bringen möchte, und nicht gleich durch sowas den Start verpatzen möchte. Daher werden die auch priorisiert. Womöglich liegen auch für diese neuen Modelle viele Bestellungen vor. Gibt ja immer Leute, die das Neue unbedingt haben wollen.

Sobald sich die Lage wieder entspannt, werden bestimmt wieder alle Modelle voll ausgerüstet werden.

Vorallem gehts ja anderen Herstellern auch so. Das ist kein reines Mercedes Problem.
Und was wäre die Alternative? Die Autos irgendwo zu parken und nicht auszuliefern, bis alle Teile da sind? Wäre dann der Kunde zufriedener, wenn sein Auto ein halbes Jahr oder später käme? Dann würden auch Manche die Bestellung stornieren.
Also wie man es macht, ist es verkehrt. Als Hersteller kann man da nur „verlieren“.

JMK
Reply to  Danny K.
3 Monate zuvor

Es steht ihnen dich absolut frei, bei der Konkurrenz anzufragen, ob diese schneller bzw. vollständiger liefern können.
Aber einem Bereich (nebenbei gesagt den falschen, denn SCM macht bei Daimler eher die operative Umsetzung der Logistik, Planung machen eher die Produktplaner und der Einkauf) den schwarzen Peter zuzuschreiben ist schlicht falsch. Alle Planung gingen davon aus, dass es die Automotive Industrie härter und länger treffen wird.
Mit Sparpolitik hat dass ganze herzlich wenig zu tun.

EbensoNotAmused
3 Monate zuvor

Also mein GLS63 wird in einem Monat ungefähr hier sein. Das ding kostet etwas über 200.000€. Sollte auch nur irgend etwas daran fehlen, kann Mercedes ihn behalten. Diverse Probleme bei Zulieferern gehen mich nichts an. Und bezüglich Einsparungen für die Aktionäre, geht mich auch nichts an. Sollte die Qualität nicht stimmen, wird’s nie wieder ein Mercedes. Davon hat der Aktionär auch nichts, wenn die Kunden wegrennen. „Das Beste oder Nichts“ ist die Devise. Ich zahle über 200.000€ für ein komplettes funktionierendes deutsches (in USA produziertes 🙁 ) Qualität-Auto. Da bekomme ich bei anderen Marken einige Autos für. Wenn Ich nicht das bekomme, wofür ich Geld ausgegeben habe, bin Ich als Kunde endgültig weg.

BENZINER
Reply to  EbensoNotAmused
3 Monate zuvor

Sehr gute und konsequente Einstellung. DAS BESTE ODER NICHTS..und im Zweifelsfall dann eben NICHTS..!

S_B_G
3 Monate zuvor

Bekomme nächsten Monat meinen CLA250e Hybrid als SB. Augmented Reality scheint wohl kein Problem zu sein. Statt dessen entfällt die Easy Pack Heckklappe…. Schon blöd sowas.

Zuletzt editiert am 3 Monate zuvor von S_B_G
Rick
2 Monate zuvor

Ist es möglich zu wissen, welche Modelle später mit der U19-Option ergänzt werden können ?

Marc
2 Monate zuvor

Hallo, gibt es mittlerweile Neuigkeiten in Bezug auf dieses Thema? Mein AMG GT4 wurde ohne Augnented Reality ausgeliefert, damals sagte man mir dass es nur ein paar Wochen dauern würde, Das war am 2. Juli. Bis heute hat der Verkäufer keine Ahnung, ob noch was kommt oder nicht. Habt ihr vielleicht neue Informationen?
Danke

Ben
1 Monat zuvor

Ist durch den Wegfall von augmented reality jetz auch das ganze System langsamer? Habe gehört, dass durch augmented reality auch mehr Rechenleistung verbaut war. Kann ich jetzt nicht mehr die vollbild Navigation auf der Fahrerseite laufen lassen?!

AA030
1 Monat zuvor

Ich hab diese Woche die Nachricht erhalten, dass es bei meinem GLE 350e auch zu Lieferengpässen kommt, AR und Multibeam wurden gestrichen, weiss einer ob sich diese nachrüsten lassen?

Nirosta304
1 Monat zuvor

Der EQA meiner Frau wird wohl ohne AR geliefert, obwohl mit AR bestellt.
Lässt sich AR später nachrüsten?

Mercedes
18 Tage zuvor

Hallo, vor fast einem Jahr habe ich einen CLA250e Shooting Brake bestellt. Mit rd. 3 Monaten Verspätung wurde das Auto nun an den Mercedes Händler ausgeliefert „ohne“ die Funktion U19 MBUX. Weiß jemand, ob ich diese Funktion evtl. im Nachgang bei einer Firma nachrüsten kann?