Die exklusive AMG Private Lounge, das reine Online-Forum für AMG-Besitzer, hat heute einen Datenschutzvorfall gemeldet. Betroffen sind jedoch angeblich nur das bis ins Jahr 2019 genutzte System vor Umstellung auf die aktuelle Plattform.

Nutzerdaten der AMG Private Lounge entwendet

Wie AMG in einer Information an die Nutzer der Plattform mitteilt, sind aus der alten AMG Private Lounge Nutzerkonten von bislang unbekannten Tätern entwendet und im Internet angeboten worden. Betroffen sind Nutzerdaten der bis ins Jahr 2019 betriebenen alten AMG Private Lounge vor Umstellung auf die aktuelle Version. Die aktuelle AMG Private Lounge ist nach Angaben von AMG jedoch nicht betroffen.

Anzeige:

Nebenbei bemerkt: die uns vorliegende Information über das Ereignis erging an einen Nutzer, dessen Account schon seit Jahren – und auch vor Umstellung auf die neue Plattform – nachweislich gelöscht wurde. Hier verblieben wohl noch trotz dessen  Informationen beim Anbieter selbst.

Vorfall gemeldet

Das Unternehmen hat den Vorfall umgehend der in Europa zuständigen Aufsichtsbehörde gemeldet, darüber hinaus hat die Mercedes-AMG GmbH Strafanzeige bei den zuständigen Ermittlungsbehörden erstattet. AMG empfiehlt jedoch vorsorglich, das Passwort auf der aktuellen Plattform zu ändern, sofern man die alten Zugangsdaten noch heute verwendet. Dies gilt insbesondere für den Fall, in dem man das Passwort mehrfach verwendet hat.

Symbolbilder: Daimler AG

10 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Peter
4 Monate zuvor

Wie positiv immer alles von den Unternehmen formuliert wird. Es ist kein Datendiebstahl, sondern nur ein „Datenschutzvorfall“.

Wie bei VW, keine Dieselmanipulation sonder die „Dieselthematik“.

JML
Reply to  Peter
4 Monate zuvor

Die Bezeichnung ist gesetzlich so vorgeschrieben, ebenso die Meldung an die Aufsichtsbehörde und die Information der Betroffenen. Ein Datenschutzvorfall unterscheidet sich von einem Datendiebstahl dahingehend, dass Daten entwendet wurden, die die die Identität einer Person betreffen oder einer bestimmten Person zuordenbar sind ([Nutzer-]Name, Passwort, Geburtsdatum, Emailadresse, medizinische Information, etc., im Gegensatz zum Datendiebstahl, den beispielsweise der Klau der Preisliste für das Änderungsjahr 23/1 darstellen würde). Das ist wie der Unterschied zwischen Diebstahl und Raub (oder Unfall und Störfall).

Ilike
4 Monate zuvor

Oh nein, das ist also der Preis für den schicken seitenscheibenaufkleber. Hatte mein Account glaube ich 2017 erstellt ..

bl4ir
4 Monate zuvor

Was kann man denn mit dem AMG Konto Anfangen bzw. wer kauft denn sowas im Internet? Das Konto ist Kostenlos und es sind dort auch keine Daten hinterlegt.

JMK
Reply to  bl4ir
4 Monate zuvor

Naja, der Besitz eines AMG inkl. Fin lässt auf ein gewisses Basiseinkommen schließen.

Daniel
Reply to  JMK
4 Monate zuvor

Mittlerweile kann sich nur jede Sekretärin einen AMG vor die Tür stellen durch günstige Leasingraten. Da ist das Basiseinkommen scheißegal.

Marc W.
Reply to  Daniel
4 Monate zuvor

Man kann ganz grob sagen, dass die teuren Wägen maximal 75% „wert“ sind – nur soviel nimmt der Hersteller (samt Leasingtochter) tatsächlich ein (LF 0,8, RW 36% nach vier Jahren)…

Gottlieb Daimler
Reply to  bl4ir
4 Monate zuvor

Selbstveständlich sind Daten hinterlegt. Das fängt beim Namen an, geht über die FIN bis hin zur Anschrift. Ich bin selbst betroffen und finde das durchaus bedenklich. Die Angabe der FIN eines AMG-Fahrzeugs ist in der Private-Lounge Pflicht – ohne bekommt man gar keinen Zugang.

Zuletzt editiert am 4 Monate zuvor von Gottlieb Daimler
bl4ir
Reply to  Gottlieb Daimler
4 Monate zuvor

Es ist nur der Name und die Fin hinterlegt. Ich bin auch dort Angemeldet. Mit der Fin kann man überhaupt nichts anfangen, die ist bei einigen Herstellern sogar an der Frontscheibe angebracht. Was die mit deiner Adresse wollen?? Man konnte das Konto auch ohne Adresse anlegen. Ich weiß immer noch nicht was jemand damit anzufangen weiß und warum diese Konten im Internet zum Kauf angeboten wurden.

ML 500
4 Monate zuvor

„Private“ scheint doch nicht so privat zu sein. Alles, was man ins Internet stellt, ja sogar digital speichert, kann und wird in die falschen Hände geraten. Und wenn es „nur“ die NSA ist. Das sollte jedem bewusst sein. Also: Datensparsamkeit üben. Nur die Daten, die nicht gespeichert werden, sind aus dieser Perspektive wirklich sicher.

Zuletzt editiert am 4 Monate zuvor von ML 500