Im Rahmen der heutigen Hauptversammlung der Mercedes-Benz Group AG wurde heute die vom Vorstand vorgeschlagene Dividende für das Geschäftsjahr 2021 von den Aktionären angenommen. Demnach zahlt das Unternehmen im Jahr 2022 für das letzte Jahr eine Dividende von 5,00 Euro pro Aktie –  deutlich mehr als noch im Jahr 2020 mit damals 1,35 Euro.

 

Dividende 2022 von 5 Euro angedacht

Bei der Ausschüttung von 5 Euro Dividende pro Aktie der Mercedes-Benz Group AG machen davon knapp 0,70 Euro den Anteil von Daimler Truck & Buses aus, da die Daimler Truck Holding AG keine separate separate Auszahlung für das Jahr 2021 an die Aktionäre tätigen wird. So ist eine Dividende von 4,30 Euro der zukünftige Referenzwert für die Mercedes-Benz Group AG.

Anzeige:

Ausschüttung von 5,35 Milliarden Euro im Jahr 2022

Mit 5,00 € Dividende 2022 für das Geschäftsjahr 2021 schüttet die Mercedes-Benz Group AG als Gesamtausschüttung somit 5,35 Milliarden Euro aus – deutlich mehr mit 1,4 Milliarden Euro des Jahres 2020. Die Ausschüttungsquote beträgt dazu 40 Prozent.

Die Auszahlung der Dividende 2022 an die Aktionäre erfolgt am dritten Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung – somit würde eine Auszahlung am Mittwoch – 4. Mai 2022 – erfolgen. Die Dividende wird pro Anteilsschein, also pro Aktie, ausgezahlt

Anzeige:
Anzeige:

Die Ausschüttungen seit 2014 dazu im Überblick:

 

Geschäftsjahr Dividende pro Aktie Ausschüttungsquote
2021 5,00 Euro 40%
2020 1,35 Euro 40%
2019 0,90 Euro 40%
2018 3,25 Euro 48%
2017 3,65 Euro 37%
2016 3,25 Euro 41%
2015 3,25 Euro 40%
2014 2,45 Euro 38%

 

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

Anzeige:

12 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Ralf
6 Monate zuvor

Puh, der Kapitalbedarf muss aber hoch sein, wenn man eine so hohe Dividende auszahlt. Oder wirtschaftet man in Zeiten von Krisen so gut? Mich macht es skeptisch, zumal eine hohe Dividende auf den Markt wie eine Droge wirken kann.

In Anbetracht der vielen Rückrufe und Entfeinerungen weiß ich allerdings auch nicht, ob die 5 Mrd. Euro im Produkt (/Zulieferer) nicht besser investiert wären.

JMK
Reply to  Ralf
6 Monate zuvor

Wie oben zu lesen ist, ist die Ausschüttungsquote ziemlich normal. Natürlich schön für die Aktionäre, aber irgendwie scheint universelles Jammern derzeit ja en Vogue zu sein.

Ralf
Reply to  JMK
6 Monate zuvor

Ob die Ausschüttungsquote nicht doch zu hoch war, wird man erst in Zukunft sehen.
Für mich hat es leider ein Geschmäckle.

Michael Weidner
6 Monate zuvor

Bevor man so das Geld rauswirft, sollte Daimler doch erstmal das menschenverachtende Modell der Leiharbeit beenden.

Pano
Reply to  Michael Weidner
6 Monate zuvor

Nur zur Erinnerung; Daimler heissen die Kollegen mit den LKWs und Bussen. Deren Hauptversammlung war glaub ich noch nicht.
Grüße
Pano

Thomas
6 Monate zuvor

Ich denke das wird eine der letzten gute. HVs gewesen sein.

Qualitätsmängel und Beschaffungsprobleme werden den Absatz massiv sinken lassen.

Mercedes Aktie ist ein strong short Kandidat.

Simon says
Reply to  Thomas
6 Monate zuvor

So erwarte ich das auch. Momentan hat sich schon der Nachkauf aus Februar gelohnt. Dividende und noch ein paar Euro Kursgewinn mitnehmen, dann raus aus der Nummer.
Die Vorzeichen mit rein auf E-Mobilität, Qualitäts- und Versorgungsprobleme sowie die Kastration der AMG Palette stehen alles andere als gut.

Anzeige:
JMK
Reply to  Thomas
6 Monate zuvor

Komischerweise sehen das die echten Analysten ganz anders. 86% von 29 Analysten sagen „kaufen“ und deren Durchschnittstarget liegt bei 89,16 EUR. Sell sagt übrigens gar keiner, aber shorten Sie ruhig, irgendjemand muss sich ja Opfern.

Snoubort
Reply to  JMK
6 Monate zuvor

Das „Durchschnittstarget“ ist schon seit Jahren regelmäßig deutlich höher – nur kaufen diese Analysten nicht….
„Short“ denke ich aber auch nicht, allein der reine Markenwert ist schon (ebenfalls seit Jahren) fast so hoch wie die Börsenkapitalisierung, der eingeschränkte Zukunftsausblick ist also bereits (seit langem) eingepreist.

silverstar
6 Monate zuvor

und die MA mit 6000 “ abgespeist“ Wäre der Betrag nicht gedeckelt gewesen wären im Verhältnis der Divdidende 11300 Euro drin gewesen. . War klar das die Dividende hier bevorzugt wird.

Snoubort
Reply to  silverstar
6 Monate zuvor

Ähm, ja, und?
Die einen haben doch Ihr Gehalt schon vor dem Bonus bekommen? Dieser ist ein komplett freiwilliges On-Top Extra.
Die Dividende der Anteilseigner ist hingegen der Grund wieso sie Anteile kaufen (kein Extra, kein Bonus, nichts on-top).
Was ist denn das für eine Anspruchshaltung bzw. was für eine Verständnis unseres Wirtschaftssystems und unserer Rechtsstaatlichkeit? Das Unternehmen ist nunmal weder im Besitz des Staates noch (per se der) Mitarbeiter – aber es steht natürlich jedem Mitarbeiter frei ebenfalls Anteile zu erwerben, also auch hierüber eine zusätzliche Dividende zu erhalten.
Theoretisch müsste man eher die Frage stellen, wieso den Anteilseignern nicht der vollständige Gewinn ausgezahlt wird bzw. wieso sie auf Gewinn und Dividende verzichten sollen, damit die Mitarbeiter einen Bonus bekommen – dafür haben die Anteilseigner aber die entsprechende Freigaben erteilt.

Dageek
Reply to  silverstar
6 Monate zuvor

Als Mitarbeiter kann man jedes Jahr Aktien mit ordentlich Rabatt kaufen. Wer das nicht macht, ist dann halt selber schuld.