Umfassende und nachhaltige Lösungen für die Elektromobilität von heute und morgen mit elektrischen Stadtbussen und innovativen Konzepten mit Wasserstoff Range Extender präsentiert der Bushersteller Mercedes-Benz am 12./13. Juli anlässlich der 13. Elektrobus-Konferenz des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) in Berlin. Fachleute von Verkehrsbetrieben aus ganz Deutschland treffen sich zu dieser Veranstaltung, in Branchenkreisen auch kurz als „ElekBu“ bekannt, die erstmals seit Frühjahr 2020 wieder in Präsenz stattfindet. Kay Vollmer, Sachverständiger Hochvoltsysteme bei Daimler Buses, wird am 12. Juli um 17.20 Uhr einen Vortrag zum Thema „Ruheflächen für sicherheitskritische E‑Mobilität“ halten. Außerdem sind Experten des „eMobility Consulting“-Teams vor Ort, mit denen Verkehrsunternehmen sich über deren Bedürfnisse und Vorstellungen austauschen können. Ausgestellt ist ein Mercedes‑Benz eCitaro als Dreitürer, der noch über die zweite Generation der leistungsfähigen Lithium-Ionen NMC-Batterien („Nickel-Mangan-Kobaltoxid“-Chemie) verfügt.

Mercedes-Benz eCitaro erhält Brennstoffzelle und neue, leistungsfähigere Batterien

Ab 2023 stattet Daimler Buses seinen bislang rein batterieelektrischen Stadtbus Mercedes‑Benz eCitaro, der seit 2018 in Serie ist, auch mit einer wasserstoffbasierten Brennstoffzelle als Range Extender aus. Damit ergänzt Daimler Buses sein vollelektrisches Produktportfolio im Stadtbussegment um ein Fahrzeug mit einer Reichweite von bis zu 400 Kilometern (Solobus). Der leistungsfähige und lokal CO2-neutrale Niederflurbus deckt als im Busmarkt bisher einzigartige Range Extender-Variante selbst topographisch anspruchsvolle Strecken und annähernd 100 Prozent aller Anforderungen von Verkehrsbetrieben an die Reichweite ab. Weiterer Vorteil der neuen Konfiguration ist die optimierte Gewichtsverteilung. Dadurch können die Fahrzeuge deutlich mehr Passagiere aufnehmen. Der Solobus erreicht beispielsweise eine Fahrgastkapazität von 88 Personen.

Der Antrieb des Fahrzeugs basiert weiterhin auf der sehr leistungsstarken Batterie der neuesten NMC 3‑Generation, die Brennstoffzelle dient rein der Verlängerung der Reichweite und nicht als Hauptenergiequelle. Damit handelt es sich bei dem Fahrzeug um einen vollelektrisch angetriebenen Hybridbus, der beide Stromquellen kombiniert. Aufgrund der relativ geringen Leistungsabforderung der verbauten Toyota-Brennstoffzelle kann diese immer im optimalen Leistungsbereich arbeiten und so eine Lebensdauer von bis zu 40.000 Stunden erreichen. Der Wasserstoff kommt gasförmig mit einem Druck von 350 bar zum Einsatz, der bereits heute bei vielen Verkehrsunternehmen zur Verfügung steht.

Zudem bietet Daimler Buses ab Ende 2022 den eCitaro mit einer neuen Generation von High‑Performance-Batterien an. Die hochenergetischen Lithium-Ionen-Batterien vom bewährten Zulieferer Akasol erhöhen die Kapazität pro Batteriezelle um rund 50 Prozent bei gleichem Gewicht und ermöglichen zuverlässige Reichweiten von rund 280 Kilometern (Solobus). Die Batterien kommen sowohl im eCitaro, im eCitaro Range-Extender sowie im kürzlich vorgestellten vollelektrischen Chassis eO500U aus Brasilien zum Einsatz.

Anzeige:
Anzeige:

Beim eCitaro handelt es sich um ein Erfolgsmodell von Daimler Buses: mittlerweile sind bereits mehr als 600 eCitaro bei europäischen Kunden tagtäglich im Einsatz, seit 2020 auch als Gelenkbus mit besonders hoher Fahrgastkapazität. Im Jahr 2021 stammte fast jeder zweite in Deutschland neu verkaufte vollelektrische Stadtbus von Daimler Buses.

Elektromobilität aus einer Hand: Die komplette Infrastruktur zum eCitaro

Ein weiterer großer Pluspunkt für die Transformation zur E-Mobilität: Daimler Buses bietet viel mehr als „nur“ moderne und leistungsfähige Elektrobusse. Auf Wunsch addiert sich zum eCitaro die komplette Infrastruktur einschließlich notwendiger Umbaumaßnahmen des Betriebshofes und Ladetechnologie aus einer Hand. Das heißt für Verkehrsunternehmen: schlüsselfertige E-Mobilität mit Stadtbussen mit maßgeschneiderten Fahrzeugen und ebenso individueller Infrastruktur von der kompetenten Planung bis zur zeitgerechten Inbetriebnahme.

Auch nach Abschluss der Systemintegration ist Daimler Buses für seine Kunden jederzeit da. Spezielle eServiceverträge der Servicemarke Omniplus sichern die Mobilität inklusive des BusDepotManagements, bei dem Mitarbeiter von Omniplus nach Absprache Wartung und Reparatur unmittelbar in der Werkstatt des Verkehrsunternehmens übernehmen.

Anzeige:

Gesichert ist ebenfalls die umfassende Übermittlung und Verarbeitung der Vielzahl von Daten zur Überwachung und Optimierung des Betriebsablaufs: Den Kunden stehen zu diesem Zweck die Auswertungen durch das Omniplus On Portal oder erfahrener externer Partner wie IVU Traffic Technologies zur Verfügung.

Neben dem ausgestellten Mercedes-Benz eCitaro präsentieren die Experten von Daimler Buses an Infoterminals den Besuchern die Neuheiten der digitalen eServices im Rahmen des Omniplus On Portals sowie den Weg zu schlüsselfertigen Lösungen rund um das Thema Ladeinfrastruktur.

Hintergrundinformation Daimler Buses: Beitrag zur verantwortungsvollen Gestaltung des urbanen Transports

Mit diesem klaren Fahrplan und der Doppelstrategie auf Basis von Batterie- und Wasserstoffantrieben leistet Daimler Buses mit seinem Gesamtsystem Elektromobilität einen wichtigen Beitrag, die Zukunft des urbanen Verkehrs verantwortungsvoll zu gestalten. Durch die Entwicklung innovativer Busse und Mobilitäts- sowie Servicelösungen möchte Daimler Buses dazu beitragen, den Verkehr in den Städten umwelt- und ressourcen­schonender zu machen. Mit nachhaltigen Lösungen für die Personenbeförderung soll die Lebensqualität in den Städten weiter gesteigert werden. Daimler Buses gestaltet damit schon heute die Verkehrswende sowie den ÖPNV von morgen mit intelligenten Mobilitätslösungen. Dieses Engagement steht im Einklang mit der nachhaltigen Geschäftsstrategie von Daimler Buses.

Quelle: Daimler Trucks AG