Mercedes-Benz eCitaro elektrisiert Überlandlinien in Mecklenburg-Vorpommern

Elektromobilität wird meist mit Städten und Ballungsgebieten verbunden. Der vollelektrisch angetriebene Mercedes-Benz eCitaro kann mehr: Die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim (VLP) im Südwesten von Mecklenburg-Vorpommern hat jetzt die letzten 15 Fahrzeuge eines Großauftrags über insgesamt 45 eCitaro übernommen. Sie werden überwiegend im Regionalverkehr eingesetzt.

Anzeige:

Komfortable Ausstattung nach Maß für den Überlandeinsatz

„Die Flexibilität unseres eCitaro ist immer wieder verblüffend. Wir freuen uns, dass er mit einer maßgeschneiderten Ausstattung und einem durchdachten Einsatzkonzept bei der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim sogar seine Stärken als Überlandbus unter Beweis stellen kann“, erklärt Mirko Sgodda, Leiter Vertrieb, Marketing und Customer Services Daimler Buses.

Darauf sind die eCitaro der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim (VLP) bestens vorbereitet. Fahrgäste bemerken die komfortable Bestuhlung Inter Star Eco aus eigener Fertigung mit Zweipunkt-Sicherheitsgurten. Die Sitze sind im vorderen Wagenteil auf Podesten montiert. Ob wohnliche Verkleidungen der Innenwände mit Nadelvlies oder WLAN-Verbindung und USB-Steckdosen für mitgebrachte Endgeräte – auch längere Passagen sind im eCitaro angenehm. Fahrer profitieren unter anderem von einem klimatisierten und beheizten Sitz oder einem elektrisch verstellbaren Innenspiegel. Eine Trennscheibe über die gesamte Breite ihrer Kabinentür schützt sie vor Infektionen. Kenner registrieren darüber hinaus das Schlechtwege-Fahrwerk mit erhöhtem Böschungswinkel für rauere Regionen.

Die umfangreiche Sicherheitsausstattung umfasst den aktiven Bremsassistenten Preventive Brake Assist, den Abbiege-Assistenten Sideguard Assist und eine Rückfahrkamera. Der Fahrweisen-Assistent Eco Driver Feedback unterstützt eine wirtschaftliche Fahrweise. Nicht zuletzt fällt auf den Straßen des Landkreises die markante Lackierung der Omnibusse in Schwefelgelb mit minzgrünen Stoßfängern und Farbstreifen ins Auge.

Dezentrale Organisation mit dreizehn Betriebsstellen und 49 Ladestationen

Der Landkreis Ludwigsburg-Parchim ist der zweitgrößte Kreis Deutschlands. Hinzu kommt als Verkehrsgebiet das Amt Neuhaus des Landkreises Lüneburg. Die VLP bedient mit rund 200 Omnibussen derzeit 172 Linien. Fast jeder vierte Omnibus wird daher jetzt durch einen vollelektrisch angetriebenen Bus ersetzt.

Das Einsatzgebiet der VLP ist von einer geringen Bevölkerungsdichte und zahlreichen Ortschaften geprägt. Entsprechend hoch sind Anforderungen an die Reichweite. Die Batterietechnologie des eCitaro bildet dafür mit einer Gesamtkapazität von 378 kWh sowie zwei Ladestecker-Positionen rechts über der Vorderachse sowie im Heck ein solides Gerüst. Die VLP mit Sitz in Hagenow nahe der Landeshauptstadt Schwerin unterstützt den Einsatz durch eine dezentrale Organisation: An zwölf der dreizehn Betriebsstellen werden insgesamt 49 Ladestationen eingerichtet. Der Strom stammt zu 100 Prozent aus regenerativ erzeugter Energie.

Das Engagement der VLP und ihrer Partner findet branchenweit Beachtung und Anerkennung. In diesem Jahr nahm Geschäftsführer Stefan Lösel den EBUS-Award 2022 entgegen. Der nationale Umweltpreis im ÖPNV ehrte ihn als „Persönlichkeit der Verkehrsbranche“ im Bereich E-Mobilität „für sein beispielhaftes und ideenreiches Engagement zur Einführung elektrisch angetriebener Busse im ländlichen Raum“, so die Begründung. Die VLP ist das erste Verkehrsunternehmen in Deutschland, dass Busverkehre im ländlichen Raum in großem Umfang auf Elektrobusse umstellt.

Anzeige:

Nachgewiesen große Reichweite im Alltagsbetrieb, Digitalisierung unterstützt

Die Praxiserfahrungen der VLP mit den ersten beiden Tranchen von jeweils 15 Omnibussen bestätigen die Erwartungen. So erreichen die eCitaro in der gewählten Konfiguration eine sehr gute Reichweite von teils mehr als 300 Kilometern im Alltagsbetrieb und kehren trotzdem mit einer sicheren Restkapazität der Batterien von etwa 15 Prozent zurück ins Depot. Somit wird die angesetzte Laufleistung von rund 50.000 bis 60.000 Kilometer im Jahr erreicht.

Dabei spielt auch die Digitalisierung eine Rolle: Die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim nimmt Dienstleistungen von Omniplus On in Anspruch. Die Einsatzplanung und das komplexe Betriebshof-Management wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Spezialisten des Daimler Buses Kooperationspartners IVU entwickelt.

Der Landkreis Ludwigsburg-Parchim und die VLP nehmen neben ihrem Fuhrpark mit dem hochmodernen und lokal emissionsfreien eCitaro auch mit ihrem Verkehrsangebot einen Spitzenplatz unter den dünn besiedelten Landkreisen in Deutschland ein. Das Angebot an Verkehrsleistungen hat sich zusammen mit einem flächendeckenden Angebot an Rufbussen in den vergangenen Jahren mehr als versechsfacht. Ergebnis ist ein Stundentakt an 365 Tagen im Jahr für alle Haltestellen im ländlichen Raum.

Quelle: Daimler Truck AG