Busunternehmer Spillmann nutzt Citaro hybrid Motivbusse

Es ist, als sei das Bietigheimer Omnibusunternehmen Spillmann die Kreativwerkstatt, wenn es um die Gestaltung außergewöhnlicher Omnibusse geht. Mit der Auslieferung von vier Citaro hybrid Mottowagen wird deutlich, wie erfolgreich das Konzept „Spillmann“ mittlerweile ist. Über 30 unterschiedliche Mottowagen auf Basis des Citaro hat das Omnibusunternehmen inzwischen gestaltet, und auch die vier neuen Mercedes-Benz Citaro hybrid beeindrucken mit einer außergewöhnlichen Liebe zum Detail, innen wie außen. Rüdiger Kappel, Leiter Vertrieb Flotten Daimler Buses Deutschland, hat die vier ausgefallenen Fahrzeuge an Bülent Menekse, Geschäftsführer der Omnibusverkehr Spillmann, übergeben.

Konzeptübergang nach außen

Die vier Mottowagen tragen die Namen BeachBUS, Spillmann`s Diner, Routemaster und RaumBus. Im Gegensatz zu den meisten vorherigen Kreationen von Spillmann fließen die Designideen jetzt konsequent mit in die Außengestaltung ein. Zum Beispiel trägt der Beach-Bus ein mit Folie aufgebrachtes Surfbrett am Heck, der Diner-Bus ein schwarz-weißes Karomuster das an die zeitlosen, typisch amerikanischen Restaurants erinnert und der Weltraum-Bus einen schwebenden Astronauten. Dem komplett in Rot gehaltenen Citaro Routemaster-Bus, eine Hommage an die legendären Londoner Doppelstockbusse, hat die Kreativabteilung neben einem folierten Heckeinstieg auch die typische „Londoner“ Frontansicht spendiert. In der Seitenansicht entsteht gar der Eindruck, der Omnibus verfüge über das Oberdeck, mit dem die Fahrzeuge einst in London so berühmt wurden.

Dem Fahrgast etwas Neues bieten

Kreativmotor ist zweifelsohne Spillmann Geschäftsführer Bülent Menekse. Mit jeder seiner Citaro Kreationen versucht er den Fahrgast zu überraschen, was ihm auch mit der neuerlichen Ausführung gelingt. Neben den farbintensiven Bildern der ­Seitenwandverkleidungen sind im Beach- und Weltraum-Bus auch die Mitteldecken mit Motiven bedruckt. Die Bodenbeläge nehmen ebenfalls das Thema kompromisslos auf. Der Beach-Bus kommt mit einem neuen, türkisblauen Bodenbelag, der wie eine Poolfläche wirkt, der Diner-Bus trägt das 50er-Jahre-typische Rautenmuster in Schwarz-Weiß. Die Illusion, in einem Diner zu sitzen oder gerade die Füße im Pool zu baden, ist perfekt.

Modernes Antriebskonzept, bewährter Baukasten

Neben all den sichtbaren Highlights punkten die Citaro auch unter dem Designkleid. Alle vier Mercedes-Benz Citaro verfügen beispielsweise über ein leistungsfähiges Hybrid-Modul. Dabei wird der moderne Dieselmotor beim Anfahren durch einen 14-kW-Elektromotor unterstützt. Die dafür notwendige elektrische Energie generiert der Citaro beim Ausrollen oder Bremsen selbst. So reduziert sich der Kraftstoffverbrauch je nach Einsatz und Topografie um bis zu 8,5 Prozent. Zudem verfügen die neuen Mercedes-Benz Stadtbusse über das Assistenzsystem Side Guard Assist, ein radarbasierter Abbiege-Assistent, und über ein 360-Grad-Kamerasystem. Dabei vermitteln vier Kameras einen Rundumblick auf die komplette Umgebung des Fahrzeugs. So können Passanten, Radfahrer und Hindernisse auch in Bereichen wahrgenommen werden, die vom Fahrer bislang nicht einsehbar waren.

Quelle: Daimler Truck AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Hans W.
1 Monat zuvor

Der Hintergrund ist auch der, das der Vandalismus in den Motiv-Bussen weniger ist als in normalen Fahrzeugen.

Daher wird weiter auf dieses Konzept gesetzt.