Daimler Truck spendet erneut eine Million Euro für die Ukraine

Die Daimler Truck AG setzt ihre Unterstützung für die Bevölkerung in der Ukraine fort und spendet erneut eine Million Euro an vor Ort tätige Hilfsorganisationen. 700.000 Euro gehen an UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, und 300.000 Euro an das Deutsche Rote Kreuz (DRK).

Die Spende von Daimler Truck wird von den beiden Partnern für unterschiedliche, bedarfsorientierte Hilfsaktionen genutzt. Der Einsatz von UNICEF konzentriert sich auf die Bildung, die medizinische und psychosoziale Hilfe sowie die Strom- und Wasserversorgung für Kinder und Familien in der Ukraine. Das DRK arbeitet gemeinsam mit dem Ukrainischen Roten Kreuz (URK) in der Nothilfe, dem Katastrophenschutz sowie im Gesundheits- und Sozialdienstsektor. Daimler Truck unterstützt die Bevölkerung in der Ukraine seit Kriegsbeginn

Seit Beginn des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine im Februar 2022 haben das Unternehmen und seine Belegschaft Geld- und Sachspenden, sowie Fahrzeuge für Hilfskonvois im Gesamtwert von mehr als 4,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Gespendet wurde an UNICEF, das DRK und das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP). Zudem haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den letzten zwei Jahren mit über 200 Lkw-Konvois den Transport von rund 3.900 Tonnen Hilfsgütern in die Ukraine unterstützt. Vor Ort wurden sie in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern und Hilfsorganisationen zielgerichtet eingesetzt. Auch künftig wird Daimler Truck Lkw und Transportkapazitäten für Hilfstransporte bereitstellen.

Koordiniert werden die zentralen und lokalen Hilfsaktionen des Unternehmens von Beschäftigten, die über umfangreiche Erfahrung bei der Organisation von Hilfsprojekten und Transporteinsätzen verfügen. Zudem begleiten sie den Einsatz der zahlreichen Freiwilligen vieler Standorte, Niederlassungen und Ländergesellschaften von Daimler Truck.

Daimler Truck Cares

Als globaler, börsennotierter Nutzfahrzeugsteller ist sich Daimler Truck seiner Verantwortung bewusst und setzt auf eine nachhaltige Geschäftsstrategie. Dabei übernimmt das Unternehmen auch gesellschaftliche und soziale Verantwortung: Unter der Initiative „Daimler Truck Cares“ bündelt Daimler Truck sein Engagement und setzt sich mit vielfältigen Aktivitäten weltweit für die Umwelt und Gesellschaft ein.

Quelle: Daimler Truck AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Naja, viel davon versinkt wohl in Korruption, dunklen Kanälen oder Waffen.

Siehe zB Israel, da wurde mit den „Hilfsgeldern“ jahrelang Terror finanziert.

Die Konzerne sollten ihr moralisches Greenwashing einstellen – wenn dann für FRIEDEN einstehen!

Mick Briesgau
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Volle Zustimmung. Diese Million ist aber nichts verglichen mit den 200 Milliarden Euro die die Bundesregiering mittlerweile verbrennt hat im Ukrainesumpf.

Niederlassung Viano
Reply to  Mick Briesgau
1 Monat zuvor

Sollen sie ihre Zahlungen einstellen und für Frieden einstehen? Wie stellt ihr euch das vor? Bitte bitte Putin hör mal auf Raketen auf die Ukraine zu schießen… Glaubt ihr wirklich es wäre so einfach? Zieht euren Alu Hut ab und werdet erwachsen!

Mick Briesgau
Reply to  Niederlassung Viano
1 Monat zuvor

Ach je, einen typischen Mainstreammedia Anhänger. Schau doch mal über deinen sehr beschränkten Tellerrand, nur so zur Abwechslung.

P. U. Tin
Reply to  Mick Briesgau
1 Monat zuvor

Mein Gott, du und deinesgleichen ihr seid so Dämlichkeit das es weh tut. Bei euch reicht der Blick noch nicht mal bis zum Tellerrand.
PS: Korrekt müsste es “ein typischer Mainstreammedia Anhänger” lauten, aber korrekte Rechtschreibung hältst du sicher für Links-woke Propaganda.
PPS: Deinen Lösungsvorschlag für den Konflikt vermissen wir immernoch. Na los, erhelle uns mit deiner aufgeklärten, quer-selbst-sonstwie denkenden Weisheit!

Dietmar Johnen
Reply to  Mick Briesgau
1 Monat zuvor

Klar, wer mit seinem Ar… in Frieden und Freiheit sitzt, der kann gute Ratschläge geben, nee der kann so so eine Sch…. schreiben. Wohl zuviel Wagenknecht geguckt. Was nützt eine attraktive Frau, wenn zwischen den Ohren nur Luft ist War vor 2 Jahren hier bei mir in Köln am Rosenmontag bei der größten jemals stattgefunden Demo in der Stadt. Das menschliche Leid, daß dieser Verbrecher Putin diesem Land anfügt, fordert jede Unterstützung für die Ukraine.

Ralf
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Ganz schön viel Stammtisch.
Wenn 1.000.000 € Greenwashing sein sollen…
Ich finde es gut, dass man was macht.

Niederlassung Viano
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Sollen sie das Geld Putin schicken? Meinst du dann kommt der Frieden zurück? Immer diese verschwörungstheoretiker…

Andreas Steinbeck
Reply to  Niederlassung Viano
1 Monat zuvor

Noch schlimmer sind die Sofageneräle die zum Krieg blasen.

Nichts gelernt aus der Geschichte!

Dietmar Johnen
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Irr und wirr. Shut the fuck up!

Ralf
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Zum Krieg hat der Sofageneral im Kreml gerufen… Aber was sind schon Fakten.

Andreas Steinbeck
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Jaja, immer mit dem Finger auf andere zeigen.

Und Putin war am Verhandlungstisch im Frühjahr 2022

Pano
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Der Typ hat den Krieg angefangen und kann ihn jederzeit beenden indem er seine Truppen abzieht.

Dietmar Johnen
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Empfehle Ihnen ‚Archipel Gulag‘, Herr Schröder.

Marco
Reply to  Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Wer keine Ahnung hat, einfach mal Fr**** halten!!! *facepalm*

Snoubort
1 Monat zuvor

Erinnert mich ein wenig hieran:
https://youtu.be/CGMwcTatIr8?si=eBjN7o-LZuNHMC33