Das kommt neu in der G-Klasse

Die G-Klasse bekommt im Sommer 2024 eine Auffrischung. Den Anfang machen die Verbrennervarianten, die auch Synergien aus der vollelektrischen Variante des Geländewagens von Mercedes-Benz erhält. Die Weltpremiere erfolgt am kommenden Dienstag – am 26. März 2024 (dann auch alle Infos + Bilder bei uns!).

Die Mercedes-Benz G-Klasse kommt in der Neuauflage – nun als Baureihe W465 – zuerst in drei Verbrenner-Varianten, bevor man die vollelektrische Variante nachschiebt. Dabei bleibt die typische Form der G-Klasse weiterhin erhalten und erhält lediglich im Exterieur einige (wenige) aerodynamische Optimierungen. Vermutlich bleibt die Mehrzahl der Blechteile identisch zur Vorgängerbaureihe, was in der Produktion auch erhebliche Kosten einspart.

Neben den Aktualisierungen des vorhandenen Assistenzsystemen kommt das Modell aber auch mit der neuen MBX Generation – und somit auch dem Lenkung mit Touch-Funktion, KEYLESS GO für die typischen Türgriffe und das Burmester Premium 3D Soundsystem mit Dolby Atmos. Ebenso an Bord ist zukünftig der Aktive Nothalt-Assistent, aber auch die streckenbasierte Geschwindigkeitsanpassung sowie erstmals auch der Aktive Lenk-Assistent.

Bei den Motorisierungen setzt man zukünftig bei den Verbrenner-Varianten auf 48 Volt Technik und Mild-Hybride. Zum Marktstart bietet man zuerst die beiden Motoren des G 450 d 4MATIC mit 270 kW / 367 PS und 750 Nm Drehmoment und den 449 PS und 560 Nm G 580 – jeweils zuzüglich der Extra-Kraft des Integrierten Startergenerators (ISG) und 17 kW / 23 PS und 200 Nm Drehmoment. Der 8-Zylinder im G 500 ist mit der Neuauflage Geschichte und bleibt ausschließlich dem G 63 aus Affalterbach vorbehalten. Der G 63 erhält dazu weiterhin den 4 Liter V8 Bi-Turbo – nun jedoch mit ISG – und wird über 585 PS + 20 PS verfügen. Alle genauen technischen Details folgen am Dienstag.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Snoubort
24 Tage zuvor

Mein Highlight: „streckenbasierte Geschwindigkeitsanpassung“

Michael Kauf
Reply to  Snoubort
24 Tage zuvor

Auch im Gelände?

Marc W.
Reply to  Snoubort
23 Tage zuvor

Und die Distronic wird künftig vor (manchen) Kurven auch ohne Vorausfahrer abbremsen – das kennen EQler ohne jedes Extra schon länger 😉

PupNacke
Reply to  Marc W.
23 Tage zuvor

Dieses sinnlose, nervige Feature hat auch mein GLC (253er Mopf)… Teilweise Kurven mit keinem oder sehr wenig angepasster Geschwindigkeit, teilweise extrem langgezogene Kurven ohne merkliche G-Kräfte 80 statt 100. Und diese sch*** Funktion geht auch extrem auf die Bremse, dass es kein entspanntes fahren erlaubt, sondern sinnlos bremst und dann wieder stark Gas gibt.

Nach 5km (man kann das wohl nicht ausschalten) ab Abholung des Fahrzeugs gelernt: Distronic vor der Kurve aus oder selber Gas geben und Geschwindigkeit halten. Das können meine älteren Mercedes mit Distronic und Tempomat komfortabler.

Ralf
Reply to  PupNacke
23 Tage zuvor

Komisch. Funktioniert in der C-Klasse (W206) sehr gut. In der A-Klasse (W177 Vor-MoPf) war es eher nervig – lässt sich allerdings auch einfach ausschalten. (Bevor man sich hier lange echauffiert, hätte ein Blick ins Handbuch vielleicht schon Abhilfe gebracht…)

Zuletzt editiert am 23 Tage zuvor von Ralf
Adrian
Reply to  PupNacke
23 Tage zuvor

mir gefällts

Südhesse
Reply to  PupNacke
22 Tage zuvor

Schön auch, dass sich Leute lieber von ihrem Fahrzeug bevormunden lassen, sich permanent ärgern um dann einen bitteren Kommentar ins Internet zu schreiben, anstatt einfach mal in die Bedienungsanleitung zu schauen oder eine kurze Google Suche anzustoßen.

Die Funktion nennt sich Streckenbasierte Geschwindigkeitsanpassung und lässt sich ganz einfach in den Einstellungen abschalten.

der echte Eric
Reply to  Südhesse
22 Tage zuvor

da hat bei der Auslieferung entweder der Verkäufer oder der PE versagt oder aber es war keiner der beiden anwesend und der arme Fuhrpark Mitarbeiter musste schnell einspringen. ^^

Timbob Hansly
24 Tage zuvor

Top gemacht. Die richtigen Stellen optimiert und nicht entfeinert oder verweichlicht. Die G Klasse ist echt ein Volltreffer von Mercedes.

Bin gespannt auf den „EQG“ Preis – könnte mein erster G werden 😀

Theo
23 Tage zuvor

Mein Highlight ist, dass sie das Exterieur-Design nicht noch weichgespülter haben! Puuuh!

Adrian
Reply to  Theo
23 Tage zuvor

Immer noch eine Schrankwand

Alexander Haupt
23 Tage zuvor

Neue Baureihe? Ich dachte es ist eine „MoPf“ …

Alexander Haupt
Reply to  Markus Jordan
22 Tage zuvor

Aha. Danke

Daniel K
22 Tage zuvor

Egal ob Mopf oder neues Modell.
Eine G-Klasse wir nicht komplett umgekrempelt, sondern reift wie ein guter Wein von Mj zu Mj.
G-Klasse mach weiter so und bleib so wie du bist.

Daniel K
22 Tage zuvor

Egal ob Mopf oder neues Modell.
Eine G-Klasse reift wie ein guter Wein von Mj zu Mj.

Markus Rieksmeier
22 Tage zuvor

Das „mit dem Lenkung“ ist Klasse! Vor allem ist gut, dass
„…somit auch dem Lenkung mit Touch-Funktion“
der Eingriff des Fahrers oder der Fahrerin (Tatsch!) weiterhin auf das Anfassen des Lenkrads reagiert und der G sodann die Fahrtrichtung ändert.

Silvia Funk
Reply to  Markus Rieksmeier
17 Tage zuvor

Ganz großes Kino. Mit meinem kurzen 280GE BJ 1982 fahre ich Artgerecht öfters durch die Panzer-Gelände und freue mich, daß ich an der Karre keine Schäden habe. Mit der „Neuen“ langen G Version müsste ich anschließend erstmal für 10.000€ Plastikgelumpe ringsrum erneuern und lackieren lassen. Warum wiegt der W465 eigentlich 680 KG mehr als mein W 461? Altersspeck?