Mercedes-Benz verzichtet auf Apple CarPlay 2

Wie Mercedes-Benz Chef Ola Källenius nun gegenüber The Verge mitgeteilt hat, wird man die neue CarPlay 2 Version von Apple nicht mehr in Mercedes-Benz Modelle vollständig nutzen können. Der Stuttgarter Autokonzern Mercedes-Benz will stattdessen verstärkt auf die eigene Software-Architektur setzen.

Mercedes-Benz verzichtet auf Apple CarPlay 2

Nach Aussagen von Mercedes-Benz Vorstandschef Ola Källenius will man CarPlay 2 nicht in Mercedes-Benz Modellen vollständig unterstützen. Die aktuelle Äußerung überrascht dabei, wobei Apple selbst noch 2022 Mercedes-Benz als Partner für das neue System verkündet hatte. Källenius selbst schließt die Zusammenarbeit mit anderen IT-Konzernen jedoch nicht vollständig aus und will gemeinsam mit Google die nächsten Generation der Darstellung von Kartenmateriarial in Verbindung mit den Fahrassistenzsystemen einsetzen.

Ganz ablehnen will man CarPlay jedoch weiterhin nicht: wer die bisherige klassische Version von CarPlay weiterhin nutzen wird, kann das auch weiterhin – die Kontrolle über alle zur Verfügung stehenden Bildschirmen im Fahrzeug will der Autokonzern dazu jedoch nicht freigeben. Stattdessen konzentriert sich Mercedes-Benz auf die Entwicklung einer eigenen Software-Architektur, die 2025 als MB.OS vorgestellt werden soll.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
34 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
P. Armbruster
2 Monate zuvor

Schade. Zumal das eine das andere nicht ausgeschlossen hätte. Sollten sich die Konkurrenten da anders entscheiden, mag das zwar eine Kaufentscheidung nicht gleich umkippen – aber im direkten Vergleich werden gerade iPhone-Besitzer schnell einen „altmodischen“ Eindruck bei Mercedes haben.

JML
Reply to  P. Armbruster
2 Monate zuvor

Naja, hier geht es um die fundamentale Ausrichtung von Mercedes-Benz. Ist Mercedes ein Hersteller von Automobilen – analog iPhone und iOS, oder ist Mercedes „Hardwarelieferant“ für die Mobilitätslösung von Anderen – analog [generischer Smartphonehersteller] und Android. Wenn du alle deine Einstellungen, Daten, Bildschimstyles, etc. via Carplay auf jedem unterstützten Fahrzeug, am besten noch mit Apple-kongruenter UI, einsetzen kannst, ist der Schritt zum „Apple Car with Mercedes Technology“ nicht mehr weit. Und nächstes Jahr nimmt man dann das „Apple Car with Porsche Technology“. GM wirft übrigens in den USA gerade Carplay und Android Auto grundsätzlich aus seinen Elektrofahrzeugen.

Ich kann schon verstehen, dass Mercedes das, was Apple mit Carplay 2 vorhat (den vollständigen Zugriff auf alle Telematikdaten des Fahrzeugs), nicht vollständig unterstützen möchte. Carplay 2 ist schließlich direkter Konkurrent von MB.OS. Im Gegenzug würde es Apple vermutlich auch nicht so toll finden, Mercedes Root-level Access zu iOS zu gewähren, nur damit Mercedes dann in seinen Fahrzeugen „MB.OS mit iOS Technology“ anbieten kann.

Zuletzt editiert am 2 Monate zuvor von JML
P. Armbruster
Reply to  JML
2 Monate zuvor

Ich verstehe diese Gedanken, bloss ist es ja z.B. nicht so, dass den Handyherstellern Beschleunigungs-, Bewegungs-, Geschwindigkeits- und Ortungsdaten fehlen würden, zumindest wenn wir nicht in einem Tunnel oder Gebäude sind (dann fehlen zumindest die GPS-Daten). Das Interesse eines App-Herstellers, nebst iOS und Android dann auch noch für ein MBOS zu entwickeln, dürfte gering sein, z.B. – Und in Umfragen in den USA war CarPlay-Unterstützung bereits in den letzten Jahren für die Mehrheit der Autokäufer ein Entscheidungsgrund. Der Autofahrer wird ausserdem mit ständig besser werdenden Assistenzsystemen ohnehin je länger desto mehr zum Passagier – womit auch der Zugriff auf persönliche Apps und Daten für den Fahrer immer wichtiger wird.

G Fahra
2 Monate zuvor

Dies ist die schlechteste Nachricht des Tages. Mit Zwang den Kunden zur eigenen Telematik zwingen, was Apple und Google einfach besser können, ist ein Armutszeugnis für den Konzern. Der Kunde wird entmündigt. Luxus alla Kallänius…

Peter
Reply to  G Fahra
2 Monate zuvor

Was kann denn Apple besser?

Frank
Reply to  Peter
2 Monate zuvor

Eh ein System das nicht ruckelt zb? Wenn ich die Karte drehe, möchte ich, dass das ohne ruckler passiert.

Ich kann nicht verstehen wie sich jemand mit einem Haus eigenem System zufrieden gibt. Sei es Mercedes oder Audi oder was auch immer

die sind nicht mal ansatzweise akzeptabel

Ralf
Reply to  Frank
2 Monate zuvor

Müsste man dann mit MB.OS und nicht MBUX vergleichen.

Adrian
Reply to  Frank
2 Monate zuvor

naja, das Carplay Navi ist eher schlechter als das von MB

Urs
Reply to  G Fahra
2 Monate zuvor

Les mal genau. Du kannst ganz normal CarPlay 1 weiter verwenden, wenn Dir das besser gefällt. Und Google auch.
Mercedes will sich halt von den Techno-Faschisten nicht verarschen lassen.

Frank
Reply to  Urs
2 Monate zuvor

egal welche CarPlay Version zugelassen wird oder auch nicht. Was rechtfertigt denn dass sie es selbst nicht hinbekommen ein ruckelfreies System aufzubauen.

dazu hast du ja auch keine Antwort deshalb gebe ich es gerne zurück : „les mal genau“

es ist ein Armutszeugnis dass es CarPlay und co überhaupt im auto braucht. Und dafür Verantwortlich ist nur der oem selbst. Nämlich weil sie es selbst immernoch nicht hin bekommen

Urs
Reply to  Frank
2 Monate zuvor

Denk mal genauer: was hat ruckeln mit CarPlay zu tun?
Wenn Das Ruckeln das wichtigste im Leben für Dich ist, fahr halt irgendeine China-Karre. Oder gleich mit der Bahn, weil Auto auf Deiner Prioliste wohl nicht weit oben steht.

Frank
Reply to  Urs
2 Monate zuvor

Ganz einfach. CarPlay ruckelt nicht. Bessere Software, bessere Hardware.

Was ich lediglich sage ist, dass es peinlich ist dass es Mercedes nicht hin bekommt.

Ich will ein qualitatives Produkt. Bei dem auch Software funktioniert. Das gibt es bei Mercedes leider nicht. Fühlt sich eher nach 368 an.

Dein Anspruch scheint aber sehr gering zu sein was sich auch in deiner aggressiven Art ausdrückt. Naja immerhin behält Mercedes so ein paar Kunden 😀 nur ‚das beste oder nichts‘ trifft dann wohl auch bei dir nicht zu. Aber viel Spaß mit deinem Minderwertigem Anspruch

Adrian
Reply to  Frank
2 Monate zuvor

Das MB System ruckelt praktisch nie.

Adrian
Reply to  G Fahra
2 Monate zuvor

Sorry, aber die Hersteller haben gute Gründe dagegen. Wenn man anderen Marken so viel Raum im eigenen Produkt gewährt, hat das negative Konsequenzen

Frazz2404
2 Monate zuvor

Man sollte dazu noch erwähnen, dass bis jetzt kein Automobilhersteller begeistert CarPlay 2 integriert. Porsche hat wahrscheinlich Angst vor CARIAD und deren Software und hat damit eine Alternative. Aston Martin hat bisher bei Mercedes zugekauft und keine Mittel für ein eigenes System. Ich persönlich finde es auch optisch schöner wenn die UI vom System zum Design des Autos passt und mit MBUX hat man das m.M.n. gut hinbekommen.

Pano
2 Monate zuvor

Hier wird das Thema noch differenzierter Beleuchtet: https://insideevs.com/news/717991/mercedes-carplay-apple-ceo-interview/
Und hier ist der Podcast bzw das Transkript von The Verge: https://www.theverge.com/24140551/mercedes-benz-ola-kallenius-ev-gwagen-carplay-apple
Grüße
Pano

driv3r
2 Monate zuvor

Ich habe bislang nicht ein Mal CarPlay 1 in Gegenwart von MBUX in irgendeiner Form vermisst. Mit MB.OS nutzt CarPlay 2 gar nichts, da sonst die erstklassige vernetzte Navigationsintegration fehlen würde.
Im aktuellen 992 geht es ohne CarPlay nicht, da das PCM6.0 nahezu unmöglich intuitiv zu bedienen ist.

Ralf
Reply to  driv3r
2 Monate zuvor

Geht mir auch so. Carplay stört nur und ich finde die Grafiken auch zu einfach gehalten, bzw. fehlen mir Informationen oder Darstellungen.

PeterBenz
2 Monate zuvor

Nach den ersten Quartalsergebnissen könnte für Ola schon bald Schluss sein.

Zuletzt editiert am 2 Monate zuvor von PeterBenz
Pano
Reply to  PeterBenz
2 Monate zuvor

Warum hab ich jetzt ein deja vu? Ach ja, weil das seit etwa fünf Jahren Woche für Woche rumphantasiert wird.
Ich würde tippen, dass sich eher Elon Richtung Mars absetzt 😉

Manfred Voss
2 Monate zuvor

Das überrascht eigentlich gar nicht. Schon kurz nachdem Apple damals Mercedes als CarPlay-2-Partner genannt hatte, hatten Mercedes-Manager das öffentlich dementiert und erklärt, das sei nicht abgesprochen gewesen, und „nur zu unseren Bedingungen“ denkbar. Was natürlich wiederum für Apple wohl nicht akzeptabel war.

Stefan Lechner
2 Monate zuvor

Stimme den Vorrednern zu, die OEM-Systeme sind aufgrund der ruckelnden UI und trägen Reaktion zu 90% für die Tonne.

Adrian
Reply to  Stefan Lechner
2 Monate zuvor

martin
2 Monate zuvor

Es ist doch sehr erheiternd wie viele Komentatoren hier über ein Fahrzeugsystem (MBOS) urteilen , welches sie noch nie gesehen, geschweige denn live erlebt haben.
Daher ist das alles für die Tonne Leute.

Wenn mir Mercedes im neuen System ermöglicht selbst gewählte Netztinhalte als Icon zu speichern, wie z.B. um google maps zu nutzen brauche ich kein Apple Carplay und den ganzen anderen Mist mehr.
Auch carplay zwingt den Kunden in ein Korsett welches dem Apfel-Konzern passt , genau wie die ganze restliche Apple-Mobile-Welt. In meinen Augen daher ein richtiger Schritt von MBC da einen Cut zu machen.

Gartenpriester
Reply to  martin
2 Monate zuvor

MBC schafft es nicht dem aktuellen Infotainment System einen Neuanstrich zu geben. Die elektronische G-Klasse kommt mit dem betagten NTG7 Modul auf den Markt und sieht in 2024 so frisch aus wie Windows XP. Der G hat nichtmal die Funktionen aus der CLE- oder E-Klasse geerbt. Das System ist digitaler Altbau – und wird es die nächsten Jahre auch bleiben, weil das hochgelobte MB.OS nicht rückwärtskompatibel ist. Was das neue System im CLA wirklich kann, das sehen wir irgendwann in 2025, wenn die Lieferanten es fertig programmiert haben. CarPlay wird sich bis dahin noch weiter im Markt festsetzen

MB MA
2 Monate zuvor

Meines Erachtens nach ein „logischer Schritt“ bei der Luxus Strategie. Apple Car Play2 würde es auch in fast jedem anderen Auto geben. Um einen unique selling point zu haben und sich luxuriöser darzustellen ist eine optisch nahtlose Oberfläche schon sinnvoll.

Diese muss natürlich seine Funktionen nach dem höchsten Standard erfüllen.

Adrian
2 Monate zuvor

Lustig die Kommentare hier.

Es gibt durchaus Gründe, sich als OEM gegen eine komplette Übergabe des Entertainmentsystems an Drittfirmen zu positionieren.

Dieter Z.
Reply to  Adrian
2 Monate zuvor

Sicher gibt es die, aber dann braucht man sich nicht wundern wenn die Kunden wegbleiben^^

Tesla hat glaube ich auch kein Carplay, aber halt ein top funktionierendes OEM-System.
Also es geht ja.

Kevin Verhülsdonk
Reply to  Dieter Z.
2 Monate zuvor

Top funktionierend? Es gab schon genug Probleme und sogar Totalausfälle bei dem System und dann geht im Tesla nichts mehr, außer vielleicht gerade aus und im Kreis fahren.

Patrick
2 Monate zuvor

Sehr sehr traurig…
Die fahre Ihre Marke immer mehr an die wand…
Ich hätte mir gewünscht, dass das neue CarPlay unterstützt wird. Ich finde das Betriebssystem von Mercedes richtig schlecht. Ich fahre jetzt seit paar Wochen den neuen CLE und bin mit dem Betriebssystem gar nicht zufrieden.
1. wenn man fragen dazu hat, wissen die Mitarbeiter nicht mal, von was man redet.
2. ruckelt es viel zu oft und es kommt auch viel zu oft vor, dass das ein oder andere nicht geladen wird.

Bleibt nur zu hoffen, das man es in Zukunft mit einem brauchbaren Update in den Griff bekommt, wenn man schon das CarPlay 2 nicht machen möchte.

P. Armbruster
Reply to  Patrick
2 Monate zuvor

Das primäre Problem wird sein, dass alle aktuellen Fahrzeuge natürlich niemals MBOS erhalten werden, sondern auf MBUX verbleiben. Heisst: MBOS kommt dann irgendwann 2025 mal bei einer Fahrzeugvorstellung, das Monate später auf den Markt kommt. Und ob dann die erste Version davon wirklich den dann aktuellen Anforderungen der Kunden entspricht, ist wieder eine ganz andere Frage.

EQ44fahrer
2 Monate zuvor

Es gibt keine Gründe, sich als OEM gegen Apple Car Play 2 zu verweigern. Ja, das bedeutet tieferen Systemzugriff über die Softwareschnittstelle, da Apple künftig Fahrzeugfunktionen in Car Play 2 verfügbar machen möchte, aber spätesten nachdem Apple kein eigenes Fahrzeug mehr bringt, ist das wohl unproblematisch.

Man muss es einfach mal kurz aus Nuztersicht sehen: Das beste Infotainmentsystem und Navi ist eines, welches maximal unabhängig vom Auto-OEM ist. Wer möchte bite gerne vom Gusto des Kfz-Herstellers abhängig sein? Besonders von so einem wie MB! MBOS und Vorgängersysteme sind vertrauenswürdig? Am A… Der proprietäre Müll macht nur einseitig abhängig. Was wenn MB entscheidet, dass dein System keine neue Updates bekommt? Oder keine aktuellen Karten? Oder überhaupt keine Datenverbindung mehr? Wollt ihr alle ernsthaft so tun als würde das nie passieren? Das war doch erst kürzlich!

Ich habe mir im Dezember 2020 das Ready to-Modul „lebenslang“ gekauft. Anfang 2023 wurden das Modul und die App von MB gekillt. Einfach so. Mit EQ Control steht das Gleiche im Dezember bevor. Hätte ich auf die naiven Dummbeutel gehört, die damals das alte Media-System und inkludierte Karten für „besser“ hielten, könnte ich im Januar 2025 das Media-System rausreißen. Zum Glück habe ich auf die nicht gehört und auf das neue System gewartet. Denn als Rückfahkamerabildschirm und Radio ist das schon extrem schwach und disconnected für ein dann erst 4 Jahre altes Auto! Das 3G KOM war und ist nur eine billige, willkommene Ausrede für Mercedes gewesen um unzählige Fahrzeuge einfach digital abzuhängen. Wesentliche Fahrzeugefeatures bzw. Funktionen zur komfortablen Fernsteuerung des Fahrzeugs wurden zerstört. Der Nutzwert reduziert, obwohl das auch noch lange mit 2G funktioniert hätte.

Mercedes verdient deshalb in Sachen digitale Fahrzeugfunktionen und Mediasysteme absolut kein Vertrauen.
Android Auto und Car Play gehören definitiv in JEDES Neufahrzeug. Man muss es ja nicht nutzen oder mögen. Ich wette – jeder von den Anti-Pappnasen hier wird allerspätestens beim Weiterverkauf froh sein, wenn er mit beidem werben kann, sobald MB mal wieder die Lust auf den Support für seinen proprietären Mist verloren hat.

Apple wird Car Play 2 wahrscheinlich irgendwann verpflichtend machen für die Hersteller. Dann kommt es zum Schwur! Glaubt irgendwer MB kann es sich wirklich leisten, Apple langfristig zu verbannen?
Kann es sich umgekehrt Apple leisten auf MB zu verzichten?
Da liegen die Antworten.

Ertz
Reply to  EQ44fahrer
8 Tage zuvor

Updates Updates Updates! Wenn die ganzen Systeme unserer Autohersteller so gut sind warum gibt es keinen Support mehr auf 2-3 Jahre alte Systeme? Mercedes Garmin, BMW OS7 OS6, Audi MMI usw sind ohne Carplay nutzlos! Schaut euch doch die Autos an von 2016-2022! Jeder Raspberry PI ist effektiver als die Hard und Software von den Autoherstellern.

Man könnte durch Carplay 2 alles individualisieren.
Wir wissen doch gar nicht welche Apps in Zukunft noch benötigt werden. Diese können einfach über Appstore hinzugefügt werden.