Bei Mercedes-Benz beginnt die Vorfreude auf ein neues Fahrzeug bereits beim Rohmaterial – und zieht sich über die Rohkarosserie bis zur Endmontage und Abnahme: mit dem neuen digitalen Service „Digitale Vorfreude“ bekommen private Neufahrzeugkäufer in Deutschland schon bei der Bestellung Zugang zu einer exklusiven Webseite, auf der sie die Produktion ihres individuell zusammengestellten Fahrzeuges in Echtzeit mitverfolgen können.


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Passend dazu hat Mercedes-Benz nun Videospots veröffentlicht, die die Produktion vom Beginn an zeigen. Im ersten Teil der Video-Reihe sind neben der Aluminium- und Stahlgießerei, das Motoren- und Presswerk, sowie der Karosserie-Rohbau der Mercedes-Benz E- und S-Klasse im Produktionswerk Sindelfingen zu sehen.

Der Teil 2 zeigt den Produktionsverlauf vom nackten Blech zum perfekten Farbmantel. Hier kommt Farbe ins Spiel: vom Tauchbecken für die Grundierung über den Farbauftrag durch die modernen Sprührobotoer bis zum Lackfinishing, in dem die Farben die letzte „Politur“ bekommen.

Anzeige:

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Der Teil 3 zeigt hingegen den weiteren Weg zum großen Finale – der Höhepunkt der Vorfreude. Mit Blicken aus der Regenkammer im Werk Sindelfingen sowie den Finalen Check der Funktionsprüfung des Fahrzeug mit allen Systemen. Einen Überblick über die Montageabschnitten – über die Hochzeit bis zum Endmodell – zeigt dazu der 4. Teil der Videoreihe:


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Anzeige:

Die Fahrzeug-Kunden erhalten nach Abschluss des Kaufvertrags einen Flyer zur „Digitalen Vorfreude“. Mit ihrem persönlichen Mercedes me Account können sie sich einloggen und für ihr bestelltes Fahrzeug mit Hilfe der Auftragsnummer ein Profil anlegen. Damit erhalten sie neben Informationen zum Fahrzeug auch Einblicke in die Produktion in unterschiedlichen Stadien – von der Einplanung, dem Karosserie-Rohbau, der Lackierung, der Montage und der Qualitätskontrolle bis hin zur Fertigstellung und geplanten Auslieferung. Darüber hinaus steigern interaktive Services, wie beispielsweise der Abschluss einer maßgeschneiderten Mercedes me Autoversicherung mit besonderen Konditionen oder Vouchers mit Vorzugsangeboten zum Beispiel für Fahr-Trainings, die Attraktivität der „Digitalen Vorfreude“.

Vorfreude – von der Bestellung bis zur Übergabe
Die „Digitale Vorfreude“ besteht aus vier Bereichen, die individuell auf den Käufer und sein Auto zugeschnitten sind: „ Willkommen“, „Ihr Fahrzeug“, „Ihre Produktion“ und „Ihre Übergabe“. Im Bereich „Ihr Fahrzeug“ werden dem Kunden Produkt-Informationen rund um sein bestelltes Auto dargestellt. Im Bereich „Ihre Produktion“ erfährt der Kunde alles über die einzelnen Produktionsschritte mit Echtzeit-Tracking zu seinem bestellten Fahrzeug. Die multimedialen Inhalte bieten einen unterhaltsamen Einblick in die Herstellung eines Mercedes-Benz Pkws – sie reichen vom Produktionsstandort über Fertigungsverfahren bis hin zur Endabnahme. Nach Ende der Fahrzeugproduktion kann sich der Kunde noch einmal über alles Wissenswerte zur erwarteten Fahrzeugübergabe informieren.

US-Werk Tuscaloosa folgt noch 2017
Der neue Dienst „Digitale Vorfreude“ ist aktuell für folgende Fahrzeugtypen verfügbar: A-Klasse, B-Klasse, C-Klasse, E-Klasse, S-Klasse, CLA, CLS, GLA, GLC, SL und SLC der Produktionswerke in Bremen, Rastatt, Kecsekmét und Sindelfingen verfügbar. Noch 2017 folgt das Mercedes-Benz Werk Tuscaloosa (USA), in dem SUVs für den deutschen Markt vom Band laufen.

Anzeige:

Das neue Angebot – von Mercedes me unter http://mercedes.me/production -stellt dabei ein ganz besonderes Premium-Markenerlebnis auf dem PC, Tablet oder Smartphone dar.

Seit ihrer Einführung fand die „Digitale Vorfreude“ nicht nur bei Kunden eine begeisterte Aufnahme. Der neue Service wurde bereits mit renommierten Preisen, wie dem „Deutschen Preis für Onlinekommunikation“ und „Best of Best“-Gewinner beim „Automotive Brand Contest“ ausgezeichnet.

Video/Bilder: Daimler AG

12 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Thorsten
4 Jahre zuvor

Nun ja, interessantes Gimmick, aber „Echtzeit“ möchte zumindest ich bezweifeln. Mein bestellter GLC „steht“ schon seit Tagen auf „Qualitätskontrolle“. aber solange der Abholtermin bleibt soll mich das nicht stören 🙂

driv3r
Reply to  Thorsten
4 Jahre zuvor

Es ist ganz normal das stichprobenartig Fahrzeuge nach der Produktion herausgenommen werden und dann eine nochmals erweiterte Qualitätskontrolle bekommen. Das hat nichts mit einem Fehler am Fahrzeug zu tun, sondern es wird nur noch einmal intensiver die Fahrzeugqualität geprüft. Das machen alle Hersteller so.
Vielleicht steht dein Fahrzeug auch einfach nur noch im Qualitätsbereich zwischengeparkt und deswegen hat sich der Standort/Status noch nicht geändert.

Gernot
Reply to  driv3r
4 Jahre zuvor

Ich möchte keinen nervös machen, aber das ist nicht normal. So etwas wird nur gemacht, wenn dafür einen Grund gibt.
Zur Entspannung: Das System, das dem Endkunden zur Verfügung steht, basiert zwar auf Echtdaten, gibt aber nicht jeden Schritt aus. Das wäre zu viel Info, die dem Wettbewerb nutzen würde. Daher ist eine längere Standzeit im System auch nicht gleichzusetzen mit tatsächlichem Stillstand des Fahrzeugs.

wolfi
4 Jahre zuvor

Oh wei! Mehrere Tage Qualitätskontrolle? Das hört sich nicht gut an…….

s-class driver
4 Jahre zuvor

Ist schon bekannt wann dieses Feature auch für Kunden aus der Schweiz zu Verfügung steht?

Andreas
4 Jahre zuvor

Aber die Filme die man dann sieht sind ja nicht wirklich vom eigenen Auto?

DAS wäre echt super! Und ja auch machbar.

Höre gern.

Gruß
Andreas

Thorsten
4 Jahre zuvor

Hallo Andreas,

nein, die Filme sind (leider) nicht vom eigenen Auto.
Gruß
Thorsten

Anzeige:
Andreas
4 Jahre zuvor

Da selbst gerade in der „digitalen Vorfreude“ auf meine neue E-Klasse, zusammen mit Berichten aus den Foren, muss man wohl doch leider sagen, dass das System eher ein lustiger aber leider auch lahmer gag ist.

Fahrzeuge die einen Tag vor ihrer Abholung noch im Rohbau sind.

Oder eine Woche vor der Abholung noch nicht mal begonnen wurden sind nur zwei von vielen Meldunge, die darauf schließen lassen, dass das System vieles ist aber auf keinen Fall ein Produktinstracking.

Mein fahrzeug ist ebenfalls 2 1/2 Wochen vor Abholung noch nicht angefangen.

Von den vier Ringen weiß ich, dass kein Fahrzeug das nicht fertig ist auch nur einen Abholtermin bekommt.

Schade! Lieber nichts als das hier. Oder wie lautet der neue Werbespruch vom Daimler?

siegfried
Reply to  Markus Jordan
3 Jahre zuvor

Gestern habe ich mein E53 Coupé abgeholt. Noch am frühen Morgen befand sich das Fahrzeug systemseitig in der Qualitätskontrolle; ein Fertigstellungstermin war nicht angegeben. Den hat mir mein Freundlicher vor einigen Tagen mitgeteilt.

So gesehen hat die virtuelle Welt nur bedingt etwas mit der Realität zu tun gehabt. Aus Kundensicht: besser so, als anders rum.

Grundsätzlich scheint hier ein strukturelles Problem vorzuliegen, das der Qualität des Konfigurators gleicht.

Unruheständler
3 Jahre zuvor

Wenn man alles 1:1 Mittracken könnte, wäre das toll. Aber aus diversen Gründen (u.a. Firmeninternes Know-How) ist immer ein Delta vorhanden. Aber die Idee der „digitalen Vorfreude“ ist gut.
Mein bestellter C400 4matic steht sein Anfang Juli auf „EINGEPLANT“ und es ist auch Lieferdatum angezeigt. Da ich in der Auftragsbestätigung September 2018 stehen habe, bin ich noch entspannt, schaue aber trotzdem täglich in die App 😉

Unruheständler
3 Jahre zuvor

…. es natürlich kein Lieferdatum angezeigt.
Was mich interessiert ist, wie die ungefähre Dauer der einzelnen Schritte ist.