In der neuen C-Klasse geht eine neue Vierzylinder-Motorengeneration für Benzinmotoren an den Start. Gleichzeitig bekommen diese Modelle ein zusätzliches 48-Volt-System mit riemengetriebenem Starter-Generator (EQ Boost). Der neue Benziner startet als C 200 und C 200 4MATIC mit 1,5 Liter Hubraum, später folgt eine 2,0-Liter-Variante.

C 200 mit 184 PS + 14 PS EQ Boost
Die Kombination aus 48-Volt-System und EQ Boost schafft die Voraussetzungen für Zusatzfunktionen, die dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch weiter zu senken, die Agilität und darüber hinaus das Komfortverhalten weiter zu steigern. Beim Beschleunigen kann EQ Boost den 135 kW (184 PS) starken Motor (M264 mit reduziertem Hubraum) mit zusätzlichen 10 kW (14 PS) unterstützen und so den kurzen Moment bis zum Aufbau des vollen Ladedrucks des Turboladers überbrücken. Die Boostunterstützung wird auch genutzt, um während des Schaltvorgangs die Zieldrehzahl des Motors schnellstmöglich zu erreichen. Dadurch wird die Schaltzeit des Automatikgetriebes verkürzt. Beim Verzögern rekuperiert der Starter-Generator kinetische Energie und lädt die Batterie. Die Wasserpumpe wird elektrisch angetrieben und über ein Kennfeld angesteuert. So wird die Kühlleistung möglichst optimal an den Bedarf angepasst.

Anzeige:

Segelfunktion
Weitere Vorteile sind der Segelbetrieb mit ausgeschaltetem Motor und die rekuperative Bremse mit intelligentem Motorstopp bei rollendem Fahrzeug: Beim Bremsen wird erst in Schubabschaltung rekuperiert. Bei Unterschreitung einer Mindestgeschwindigkeit wird der Triebstrang geöffnet und der Motor abgeschaltet. Damit ergibt sich der Vorteil einer größtmöglichen Kraftstoffeinsparung durch Rekuperation bei komfortablem Ansprechverhalten des Fahrzeugs. Das Start-Stopp-System arbeitet durch den riemengetriebenen Starter-Generator besonders komfortabel, weil der Motor nahezu geräuschlos, vibrationsarm und sehr schnell wieder anspringt.

Werte in Klammern: T-Modell; *vorläufige Angaben, **elektronisch abgeregelt

Bei der Aufladung mittels Abgasturbolader wird ein Twin-Scroll-System eingesetzt. Durch die Zweiflutigkeit (die Abgaskanäle von je zwei Zylindern sind voneinander getrennt und laufen erst direkt vor der Turbine zusammen) konnte das Drehmomentverhalten bei gleichzeitig niedrigem Abgasgegendruck weiter verbessert werden. Die Regelung des Ladedrucks erfolgt elektronisch, gegenüber einer rein pneumatischen Regelung ist es nun möglich, den optimalen Ladedruck schneller und genauer einstellen zu können.

CAMTRONIC und CONICSHAPE

Ebenfalls an Bord ist die variable Ventilsteuerung CAMTRONIC. Sie ermöglicht eine zweistufige Verstellung des Ventilhubs auf der Einlassseite. Damit lässt sich im Teillastbereich mit einem kleineren Ventilhub weniger Luft in den Brennraum leiten, womit höhere Ladungswechselverluste vermieden werden. In höheren Lastbereichen wird auf den großen Ventilhub umgeschaltet, um die volle Leistungsentfaltung des Aggregats zu erreichen. Zur Sicherstellung eines niedrigen Abgasemissionsniveaus tragen das bewährte BlueDIRECT Brennverfahren und ein weiter entwickelter Brennraum bei. Innermotorische Maßnahmen zur Reibungsminderung runden die Effizienzstrategie des neuen Vierzylinders ab. Dazu gehört das von Mercedes-Benz patentierte CONICSHAPE®Verfahren, intern Trompetenhonung genannt: Bei der Formhonung der Zylinderlaufbahnen weitet sich die Zylinderlaufbahn nach unten hin auf und reduziert die Reibung am Kolbenhemd für weniger Verschleiß und Verbrauch. Neben den Dieselmotoren werden jetzt auch alle Ottomotoren in Europa mit Partikelfilter ausgestattet.

Zur Markteinführung steht der C 200 mit permanentem Allradantrieb 4MATIC zur Verfügung und bietet so verbesserte Traktion und Fahrstabilität besonders bei schwierigen Straßenverhältnissen. Mit einer Allrad-Momentverteilung von vorn 45 % und hinten 55 % ist die 4MATIC fahraktiv ausgelegt.

 

C 220 d 

Der neue C 220 d teilt sich den Vierzylinder-Dieselmotor mit dem geplanten Plug-in-Dieselhybrid.  Erstmalig in einem Pkw-Dieselmotor wird dort das Stufenmulden-Brennverfahren angewendet – benannt nach der Form der Verbrennungstasche im Kolben. Zu den Innovationen zählen ebenso die Kombination von Alugehäuse und Stahlkolben sowie die weiter entwickelte NANOSLIDE® Laufbahnbeschichtung.

Trotz seines gegenüber dem Vorgänger auf knapp zwei Liter reduzierten Hubraums und rund 16 Prozent geringeren Gewichts leistet der neue Selbstzünder im C 220 d mit 143 kW (194 PS) genau 18 kW mehr als der Vorgängermotor und begnügt sich mit einem kombinierten NEFZ-Durchschnittsverbrauch von 4,4 (T-Modell: 4,6) Liter pro 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 117 (123) Gramm pro Kilometer. Verantwortlich dafür ist neben der weiter verbesserten Luftführung auf der Ansaug- und Abgasseite und dem Einsatz der Common-Rail-Einspritzung der vierten Generation mit Drücken bis zu 2.050 bar die Reduzierung der internen Reibleistung um rund 25 Prozent. Zudem ist der neue Motor kompakter als sein Vorgänger. Alle für die Emissionsminderung relevanten Komponenten sind direkt am Motor verbaut. Durch die motornahe Anordnung hat die Abgasnachbehandlung einen geringen Wärmeverlust und hervorragende Arbeitsbedingungen.

Mercedes-AMG: Mehr Performance für den C 43

Der V6-Biturbomotor des Mercedes-AMG C 43 zeichnet sich durch kraftvolle Leistung bei gleichzeitig niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten aus. Die beiden Turbolader sind motornah verbaut und sprechen besonders spontan an.

Für die neue C-Klasse haben die AMG-Entwicklungsingenieure die Leistung des 3,0-Liter-V6-Motors um 17 kW(23 PS) auf 287 kW (390 PS) gesteigert. Das maximale Drehmoment von 520 Newtonmetern steht von 2.500 bis 5.000/min zur Verfügung. Dieses Paket ermöglicht überzeugende Fahrleistungen: Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 km/h absolviert die neue C 43 4MATIC Limousine in 4,7 Sekunden, das T-Modell in 4,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt.

Gekoppelt ist der Motor mit dem AMG SPEEDSHIFT TCT 9G Getriebe, das die Mercedes-AMG Entwickler für ein dynamisches Fahrerlebnis speziell abgestimmt haben. Durch die eigenständige Software-Applikation konnten sehr kurze Schaltzeiten realisiert werden.

[1] Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Es handelt sich um die NEFZ-CO2-Werte i.S.v. Art. 2 Nr. 1 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet.

[2] Die angegebenen Werte sind die „gemessenen NEFZ-CO2-Werte“ i.S.v. Art. 2 Nr. 2 Durchführungsverordnung (EU) 2017/1153, die im Einklang mit Anhang XII der Verordnung (EG) Nr. 692/2008 ermittelt wurden. Die Kraftstoffverbrauchswerte wurden auf Basis dieser Werte errechnet. Der Stromverbrauch wurde auf der Grundlage der VO 692/2008/EG ermittelt. Aufgrund gesetzlicher Änderungen der maßgeblichen Prüfverfahren können in der für die Fahrzeugzulassung und ggf. Kfz-Steuermaßgeblichen Übereinstimmungsbescheinigung des Fahrzeugs höhere Werte eingetragen sein.

Quelle: Daimler AG

47 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
W205
3 Jahre zuvor

Hallo,

was genau bedeuten die Werte in der Klammer?

z.B.

” Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 117 (123) Gramm pro Kilometer.”

Danke

W205
3 Jahre zuvor

Wie kann man sich die 123 Gramm des C220d gegenüber den 109 Gramm aus dem E220d T-Modell 9G erklären?

chitchat
Reply to  W205
3 Jahre zuvor

Andere “Messmethode”, kommt bei E auch in den nächsten Monaten zur Anwendung, dadurch steigt der Normverbrauch bzw. der CO2 Ausstoß.

Michael Klein
Reply to  chitchat
3 Jahre zuvor

Ah danke – ich war selbst gerade ins Stutzen gekommen wie es zu dieser Diskrepanz kommt.

CDS
3 Jahre zuvor

Sicher, dass die Beschleunigungswerte (0-100km/h) beim C200 und C200 4MATIC stimmen? Demzufolge wäre die neue Version trotz Boostfunktion fast eine halbe Sekunde langsamer?!

Stefan
Reply to  CDS
3 Jahre zuvor

Ich vermute, der Boost wird nicht in die offiziellen Fahrleistungen eingerechnet oder er ist schlicht zu kurz, um die 0-100-Zeit wirklich zu beeinflussen – das würde ein ähnliches Phänomen bei anderen Fahrzeugen mit Boost (z.B. 53 AMG) erklären.

Kann die Vermutung jemand bestätigen, der mehr Ahnung hat als ich? 😉

Danke.

Manu
Reply to  Stefan
3 Jahre zuvor

Der elektroboost findet im unteren drehzahlbereiech statt ca. Bis 2500rpm.
Beim Beschleunigen von 0-100kmh wird aber voll ausgedreht. Der Boost ist hier also wenig nützlich.

chitchat
Reply to  Manu
3 Jahre zuvor

Stimmt, bei 2.500 U/min steigt der RSG Booster aus, bei 0-100 wird also quasi überhaupt nicht geboostet. Wobei mir die Differenz zum 220d trotzdem sehr viel erscheint, beim S205 sind es 0,9 Sekunden, beim S213 sind es nur 0,4 Sekunden.

Manu
Reply to  chitchat
3 Jahre zuvor

Der S213 hat auch noch den alten 2.0l ohne Boost als E200 mit 184ps und 300Nm

chitchat
Reply to  Manu
3 Jahre zuvor

Uuups, danke, habe glatt übersehen dass der C200 nur 1,5 Liter hat, ich ging von 2 Liter aus.

Stefan
Reply to  Manu
3 Jahre zuvor

Prima, danke für die Antwort. Das wusste ich bislang nicht.

Ich bin gespannt, wie sich das dann in der Praxis anfühlt, wenn man die 2.500 U/min überschreitet und ob man das deutlich spürt. Das Drehmoment des Boost ist ja doch beachtenswert.

Thomas
Reply to  Stefan
3 Jahre zuvor

Sowwit ich weiß funktioniert das Boosten nur bis 2500 U/min. Bei der vollem Beschleunigung liegen die Drehzahlen wohl durchweg darüber.

mb190e
Reply to  CDS
3 Jahre zuvor

Das liegt ganz einfach am furchtbaren Downsizing 😉
Dem Motor fehlen nun immerhin 25% bzw. 0,5l Hubraum sowie 20Nm Drehmoment – das kann diese etwas größere Lichtmaschine namens “RSG” leider nicht kompensieren.

Alex
3 Jahre zuvor

Habt ihr denn schon offizielle Informationen bezüglich der Bestellfreigabe und Marktstart für die neuen C Modelle erhalten?

Adri
Reply to  Markus Jordan
3 Jahre zuvor

gilt das auch für die c43 modelle sowohl limo als auch coupe?
mfg

Alex
Reply to  Markus Jordan
3 Jahre zuvor

Hallo Markus, warum ist nur eine Diesel aufgeführt? Was ist mit dem C300d mit 4Matic?

Alex
Reply to  Markus Jordan
3 Jahre zuvor

Vielen Dank für die Info. Gibt es einen Grund warum die Bestellfreigabe für den großen Diesel so viel später ist?

Alex
Reply to  Alex
3 Jahre zuvor

Vermutlich ist euch auch noch nichts zur Verbrauchseinstufung des C 300 d 4 MATIC bekannt, oder?

Thomas Vögele
3 Jahre zuvor

Gibt es den C200 auch als Handschalter oder nur noch als Automatik?

Thomas
Reply to  Thomas Vögele
3 Jahre zuvor

Nur noch Automatik. Bei allen Motorisierungen. Oder verstehe ich die Aufzählung falsch?

Flatty88
3 Jahre zuvor

Hallo, weiß man ob es den “normalen” C 180 mit 156 PS auch noch geben wird ???

Markus
Reply to  Flatty88
3 Jahre zuvor

würde mich auch interessieren…..

Andre
3 Jahre zuvor

Was ist denn NEFZ 2.0 – ist das das gleiche wie der kommende WLTP?

Thomas
Reply to  Andre
3 Jahre zuvor

Nein. Das ist der alte NEFZ, bei dem jedoch nicht die letzten Zehntel in den Toleranzen ausgenutzt werden. Man könnte auch sagen, das ist der NEFZ, so wie sich der Gesetzgeber das gedacht hat, bevor die Industrie alle möglichen Schlupflöcher gefunden hat.
Dass die Werte aus einem WLTP Test ermittelt und umgerechnet werden, ist dabei nebensächlich. Man hätte, mit einem anderen Faktor, auch in NEFZ 1.0 umrechnen können.

W205
Reply to  Andre
3 Jahre zuvor

Würde mich auch interessieren…

Nos
3 Jahre zuvor

Ich verstehe nicht warum schon so viele Pressebilder von allem möglichen in Genf gemacht wurde, nur die verschiedenen Styles des virtuellen Kombiinstrumentes des 205 Mopf sucht man überall vergebens 🙁

Tob
3 Jahre zuvor

C 200 (alt): 300 Nm zwischen 1.200 und 4.000 U/min
C200 (neu): 280 Nm zwischen 3.000 und 4.000 U/min.
Liegt das Drehmoment im neuen Modell so spät an, damit der EQ-Boost seine Daseinsberechtigung hat?

Manu
Reply to  Tob
3 Jahre zuvor

Großer turbolader um aus 1.5L immerhin 280Nm rauszuholen. Dadurch kommt das maximale Drehmoment sehr spät. Untenrum hilft der EQ-Booster.
Bin gespannt auf die ersten Fahrberichte.

Ron
3 Jahre zuvor

Ich verstehe die Sache mit dem Hybriden nicht. Aus technischer und auch aus Verbrauchersicht, ist das nach wie vor schlicht weg Schwachsinn.

Wie den Verbrauchsdaten zu entnehmen ist, brauch ein Diesel mit mehr Leistung 50 % weniger Kraftstoff als diese Benzin-Hybriden hier. Und diese Differenz wird bei realitätsnahen Fahrzyklen noch größer werden.

Wozu dann eine Batterie umher Fahren? Solche Antriebe sind doch nach wie vor politischer Murks und bestenfalls für jene geeignet, die als Umweltbewusst gelten wollen.

Und da sind wir auch schon beim Kernproblem reiner Elektroantriebe und der Mobilitätsdiskussion: Der Preis in € pro gefahrenem Kilometer ist entscheidend für die Masse. Das wird auch über den Antrieb der Zukunft entscheiden. Obwohl ein E-Motor einen deutlich besseren Wirkungsgrad hat können hier nur wenige gegen den Diesel Punkten, da auf Strom 80 % Steuern kommen. Der Wirkungsgrad-Vorteil ist daher für den Endverbraucher unnütz und nur der Stromanbieter/Staat profitiert von tollen Wirkungsgrad der E-Maschinen in den Autos 🙂

avantgarde_azzurro
3 Jahre zuvor

Hallo zusammen,

der zu Beginn des Artikels angesprochene Benziner mit 2 Litern Hubraum dürfte ja vermutlich der C 300 sein, zumindest ist dies in den Unterlagen der Verkäuferschulung so verzeichnet. Das Foto dieser Präsentation – übrigens mit eindeutiger Aufforderung zum Abfotografieren – geistert ja seit einigen Tagen in diversen Foren herum. Der C 300 ist dort nur als Variante mit Hinterradantrieb aufgeführt, der C 200 hingegen sowohl mit Hinterrad- als auch mit Allradantrieb.
Kann man sich noch Hoffnung auf einen C 300 4MATIC machen, oder wird in Zukunft der 1.5 Liter C 200 4MATIC der stärkste “zivile” Benziner mit 4MATIC sein?

Gruß,
avantgarde_azzurro

driv3r
Reply to  avantgarde_azzurro
3 Jahre zuvor

Das Abfotografieren wird sich wohl auf den internen Gebrauch beschränkt haben, liebe Verkäufer und ist nicht zur Kommunikation an den Kunden oder Öffentlichkeit gedacht.
Bisher gab es den C300 auch nicht als 4Matic. Von daher gehe ich davon aus – sofern es jetzt nicht eine andere Kundenresonanz nach exakt dieser Antriebsvariante gibt – dass es auch weiterhin keinen C300 4Matic geben wird.

avantgarde_azzurro
Reply to  driv3r
3 Jahre zuvor

Hallo,
da habe ich mich wohl etwas verklausuliert und missverständlich ausgedrückt. Mir ist natürlich bewusst, dass sich die ausdrückliche Erlaubnis zum Fotografieren nur auf den internen Gebrauch bezieht und keine Aufforderung zum Veröffentlichen interner Unterlagen sein sollte. Letzteres wollte ich damit auch keineswegs gutheißen.
Was meine Frage anbelangt: Dass es den 300er – zumindest in D – bisher nicht als 4MATIC gab, ist mir bewusst. Meine Überlegung bestand jetzt darin, dass mit dem Entfallen des C 400 dann der C 300 – zumindest vorerst – der stärkste zivile Benziner ist und daher vielleicht auch als Allradler angeboten wird.
Ich lasse mich einfach mal überraschen und hoffe, dass in Zukunft zwischen dem 200er und dem C43 noch ein 4MATIC Benziner nachgeschoben wird. Einige Zeit kann ich noch mit einem Ersatzfahrzeug überbrücken, irgendwann muss ich dann aber Ersatz für meinen verunfallten 400er beschaffen.

Gruß,
avantgarde_azzurro

PS: Weil man es eigentlich garnicht oft genug sagen kann, auch an dieser Stelle noch einmal: Vielen Dank für die gute Berichterstattung und vor allem auch für die guten Fotos. Damit bekommt man immer einen besseren Eindruck als mit den Pressefotos.

driv3r
Reply to  avantgarde_azzurro
3 Jahre zuvor

Zwischen 200 und 43 wird die Lücke sicherlich geschlossen werden. Davon darf man ausgehen.

mb190e
3 Jahre zuvor

Ich hätte da eine Frage zur “E-Maschine”:

Die Rede ist von 160Nm Drehmoment – in welchem Drehzahlbereich liegt denn das Moment an? (von 0-1500 U/min?)

Und ist das Drehmoment bereits auf die Kurbelwelle bezogen oder das tatsächliche Moment der E-Maschine (ohne Einfluss der Riemen-Übersetzung)?

McGarrett
3 Jahre zuvor

Wird der C200 (und auch C220d) wirklich nur noch mit Automatik kommen? Oder wird es lediglich zu Beginn der Markteinführung so sein und später die Handschalter noch dazu kommen (so wie es bei der E-Klasse m.W.n. war)?

Gernot
Reply to  McGarrett
3 Jahre zuvor

Keine Schalter. Weder jetzt, noch später.
und der Vollständigkeit halber: kein großer Diesel, auch nicht zur Mopf.

AngeloMerte
3 Jahre zuvor

@avantgarde_azzurro
Könntest du mir freundlicherweise sagen, wo ich dieses Bild der Präsentation finde? (C 300)
Danke!