Mercedes-AMG hat nun die Verkaufsfreigabe für die verschärfte AMG GT R Variante – AMG GT R PRO – gestartet. Das auf lediglich 750 Einheiten limitierte Modell gilt dabei als das Spitzenmodell der Baureihe und zeichnet sich vor allen für noch verbesserte Fahrdynamik – vor allen auf Rennstrecken – aus. Der Preis startet bei 211.701,00 Euro – inkl. MwSt – in Deutschland, die Auslieferungen erfolgen dazu bereits ab Juli 2019. (Preisliste)

AMG GT R PRO als Topmodell

Der AMG GT R PRO umfasst in der Summe die Sondermodellumfänge sowie zusätzlich das serienmäßige COMAND Online System. Dabei erhält das Modell in der Serie bereits zahlreiche sonst optionale Ausstattungsbestandteile im Exterieur- sowie im Interieur.

Anzeige:

Technisch verfügt das Fahrzeug über AMG RIDE CONTROL mit manueller Einstellmöglichkeit der Dämpfer (Zug- und Druckstufe), sowie einstellbaren Drehstab-Querstabilisatoren an der Vorder- und Hinterachse (VA aus leichten Carbon, Hinterachse aus Stahlrohr). Ein Uniball-Gelenklager ist an den oberen und unteren Querlenkern der Hinterachse verbaut, wie auch ein Carbon-Schubfeld im Unterboden des Hecks zur zusätzlichen Versteigerung der Heckstruktur und eine AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage mit Bremssätteln in schwarz.

Ausstattungsbestandteil im Detail:

  • Frontschürze mit größerem Frontsplitter aus Carbon mit seitlichen Flics aus Carbon
  • AMG Carbon Paket I
  • Seitliche vertikale Aeroelemente aus Carbon an der Heckschütze
  • Neu gestaltetes – in der Mitte abgesenktes – Carbondach
  • Statischer Heckflügel mit zusätzlicher Abrisskante (Gurney) und Heckflügelfüssen aus Alu in mattschwarz
  • Vorderer Kotflügel mit zusätzlichen Radhausentlüftungen (Louver)
  • Mischbereifung 19/20″ AMG Performance Schmiederäder im 5-Doppelspeichen-Design (titangrau matt lackiert)
  • Folierung mit Kontrastfarbe in Hellgrün (bei Lackierung in designo selenitgrau magno), bei anderen Lackierungen mit Folierung in Dunkelgrau matt), Folierung auf Wunsch auch abwählbar.
  • AMG Schalensitze in Carbon
  • AMG Track Package
  • Polsterung in Leder Nappa / Mikrofaser DINAMICA schwarz mit grauen Kontrastziernähten
  • AMG Klavierlack Paket Interieur

Optional sind 19/20″ AMG Performance Schmiederäder im 5-Doppelspeichen-Design schwarz matt lackiert, das AMG Carbon Paket II sowie ein Lackierungsangebot identisch zum AMG GT R verfügbar. Im Interieur steht das Leder Exklusiv Nappa / Mikrofaser DINAMICA in schwarz mit grauen oder gelben Kontrastziernähten optional zur Verfügung, wie auch AMG Zierelemente in Carbon matt.

Bilder: Daimler AG

Anzeige:
15 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
martin
2 Jahre zuvor

Wenn man den Porsche GT3 RS als Hauptwettbewerber im Vergleich nimmt ist der Preis ganz schön ambitioniert.
Und Image im Racing hat er auch keines. Auch da kommt der Masstab aus Zuffenhausen.

Bin gespannt ob die ihre 750 Einheiten losbekommen.

Snoubort
Reply to  martin
2 Jahre zuvor

Ich frage mich ebenfalls, wo die 750 Käufer aus dem Hut zaubern wollen. Ich meine, schon beim R Roadster finde ich diese Zahl hochgradig „ambitioniert“, aber hier?
Das Image dieses Fahrzeug taugt sowieso nicht als Basis für Sammlereditions, und dann natürlich noch viel weniger bei diesen Stückzahlen. Selig der SLS…

Dopiech
Reply to  Snoubort
2 Jahre zuvor

Alle 750 Fahrzeug sind seit 3 Tagen ausverkauft.

Phantom
2 Jahre zuvor

…dafür, dass man bzgl. des 7-Gang-Getriebes von Getrag nicht mehr PS generiwren kann, ist der Preis sehr ambitioniert. Der Wertverlust, der den GT bereits aktuell recht stark in Anspruch nimmt, wird auch das Drumherum nicht stoppen. Beu Inzahlungnahme eines Jahreswagens sind mitunter 40-50% Abschlag bei firmeneigenen Atohäusern an der Tagesordnung. Das ließt man sicherluch ungern, muß aber ausgesprochen werden. Ein Freund hat sein GT nach 2 Jahren in Zahlung geben wollen. Schulterzucken. Ein Wettbewerber hat ihn nach Monaten von Schweiß und Muskelarbeit mit Zähneknirschen genommen, weil man in Belgien einen Abnehmer fand…

Thorsten
2 Jahre zuvor

Generell, ist das Facelift des GT ziemlich in die Hose gegangen.

Man versuchte die Skulptur GT in die Formensprache des GT 4 Türer zu pressen. Die neuen Scheinwerfer sehen aus, wie ein Chinese der seine Augen zukneift, die Brutalität und die Breite der alten Scheinwerfer fehlt.

Das Interior war vorher eine Design-Ikone, die neuen TFT Schalter haben nicht nur keine Seele mehr, jeder der Sie einmal betätigt hat, rennt schreiend weg.

Die Lenkradregler, sind mehr als überflüssig und haptisch ein Witz.

Kommen wir zum GT R Pro, erster Fehler die schwarzen Bremssättel der Keramik… No go, das Bronze ist geiler.

Der Preis für das Fahrzeug ist einfach nicht gerechtfertigt, es gibt nicht wirkliche Neuerungen, man hat offenbar das Getriebe welches in den BS einfließen soll noch nicht bekommen.

Optisch sieht der normale GT R auch meiner Meinung nach besser aus, der Vor-Mopf wesentlich besser.

Ich bin GT Fahrer und habe mehrere AMGs allerdings habe ich bei GT R PRO, sowie GT R Roadster nicht mehr dieses „Haben Will“ Gefühl.

Hoffen wir alle auf den BS.

Marc W.
2 Jahre zuvor

Man flüchtet sich in immer wildere Varianten:. demnächst also den GT R PRO S Black Series Platinum Limited, bei der allerletzten Version wäre ich -JS vorausgesetzt- evtl dabei 🙂

Phantom
2 Jahre zuvor

…hoffentlich, (!!!) dann mit neuem 8-Gang/9-Gang- Getriebe analog dem 4-Türer oder der E-Klasse… Und 612 bzw. 639 PS !!!

Mensch Entscheider in den oberen Etagen, lest ihr hier hier eigentlich mit, oder never ever, nothing, no go…
Macht doch die Augen auf!
Verkaufen wollt ihr doch mehr als 1.000 – 1.500 Einheiten per anno…
Was sagt das Firum, Herr Jordan ???

SNAK€
2 Jahre zuvor

Kundenabzocke!
Hiermit möchte ich meine große Enttäuschung über das DB Unternehmen in Bezug auf dem Umgang und dem Vertrauen derer Kunden zum Ausdruck bringen! Ich denke ich schreibe im Auftrag vieler AMG GT R – Fahrer und Kunden da dieses Fahrzeug von allen ihren kompetenten Verantwortlichen als „Speerspitze“ etc. Ihrer Flotte gepriesen wurde!
Ohne eine damalige Information ( Pläne lagen schon vor ), wurde Ihrerseits nun beim GT, der mit Einführung des GT R bereits in Form des Panamera-Grills ein Facelift bekommen hatte, nun nicht mal 1 Jahr nach Auslieferung meines Fahrzeugs schon wieder ein weiteres Facelift aufgelegt! Dieses auch noch entgegen aller Aussagen Ihrer Belegschaft aus angeführter Erklärung! Neue Armaturen , neue Mittelkonsole , Display‘s, Lenkrad und neue Scheinwerfer sind hier nur aufzulisten! Hätte dies nicht bei der Präsentation des GT R mit berücksichtigt werden können auf Grund der nur geringen verstrichen Zeit! Aber nicht genug… obwohl mir ausdrücklich versichert wurde es würde kein Facelift und keine Upgrade zum GTR geben kommt jetzt auch noch ein AMG GT R Pro auf dem Markt, und bestätigt soll auch schon ein Black Series sein! Warum lässt man sich dann auf eine Warteliste für einen GT R setzen und wartet 18 Monate , kauft dieses Fahrzeug für über 180.000.- € welches jetzt durch Facelift und Upgrades nicht in geringsten mehr für die angekündigte Exklusivität und dem Preis steht zu der dieses Fahrzeug gepriesen und gekauft wurde!
Das habe ich pers. weder bei BMW, Porsche oder anderen Premium-Fahrzeugherstellern in den letzten 35 Jahren erlebt! Dort wurde und wird Exklusivität sowie Kundenzufriedenheit „Großgeschrieben“!
Ist das unter „das Beste oder nichts“ zu verstehen?
Diese Vorgehensweise ist nicht zu tolerieren! Mal sehen für welchen Preis man sein knapp ein Jahr altes und teuer erstandenes Fahrzeug aus o.a. Gründen jetzt verramschen muss,
bzw. ob es jetzt überhaupt noch gefragt ist!
Aber ich vergaß…das Geld ist ja nicht weg, es hat jetzt DB!

Ein sehr sehr ent/getäuschter Kunde

keineAhnung
Reply to  SNAK€
2 Jahre zuvor

Was hat Die Bahn (DB) damit zu tun?
Daimler-Benz gibt es schon eine Weile nicht mehr in der Form…

Racer1985
Reply to  SNAK€
2 Jahre zuvor

Der Wechsel zum Panamericana-Grill beim AMG GT Coupé war doch nie ein Facelift, sondern „nur“ eine Änderung im Rahmen eines Modelljahreswechsels. Hier werden doch öfters Farbänderungen, kleine Leistungs- und ggf. Abgasanpassungen, etc. vorgenommen. Selbst der Wechsel der C 450 AMG Limousine zur Mercedes-AMG C 43 Limousine (Vor-Mopf) wurde über eine Modellpflege gemacht. Außerdem bekommt man äußerst selten offizielle Aussagen bzgl. kommender Modelle oder Modelländerungen. Das ist normal. Über gut informierte (!) Händler bekommst du oft mehr raus. Sich öfters auf einem Blog, wie diesen hier, aufzuhalten, ist als Privatperson da die einfachste Möglichkeit an weitestgehend zuverlässige Informationen zu kommen.

SNAK€
Reply to  SNAK€
2 Jahre zuvor

ok…Fehler meinerseits…Mercedes Benz ( bin wahrscheinlich ein zu altes Semester^^)!. Trotzdem ist es schon schwer nachvollziehbar warum man so kurz nach Erscheinen des GTR diese Änderungen und Upgrades der Modelle vornimmt! Gepostet habe ich es in dieser Form da vielleicht auch mal ein Verantwortlicher hier reinschaut und somit die Empfindungen seiner Kunden wahrnimmt!
Ist es jetzt ein Vorteil einen der ersten sein eigen zu nennen oder eher ein Nachteil…wer weiß das schon!
Verkaufen wird sich aktuell auf jeden Fall nicht rechnen!
Danke an Racer1985 für den sachlichen Beitrag!

Joachim
Reply to  SNAK€
2 Jahre zuvor

Ich glaube nicht, dass auch nur ein einziger Erwerber der in 24 Stunden ausverkauften Serie es unter dem Gesichtspunkt der kurzfristigen Wertanlage gekauft hat. Beim Kauf haben ganz andere Spezifikationen eine Rolle gespielt ( siehe Artikel ) als so ein paar Peenuts Modellpflegemodifikationen. Den Pro will man aus ganz bestimmten Gründen haben. Um damit auf den Rennstrecken der Welt als Privatperson Spaß zu haben( Dabei werden die „Freizeitfahrer“ von AMG auch nach dem Kauf unterstützt ) oder sich damit nur zu schmücken. Aber nicht um an eine Wertanlage kurzfristig zu denken.
Das war vor zig Jahren beim SLR doch genauso. 1 Jahr alt , ca. 10.000 km, 100.000Euro weniger. Das weiß man einfach und das ist keine Kundenabzocke. Da hat doch eher kurzfristiges Zocken beim Kunden nicht geklappt!!! Und dafür soll MB verantwortlich sein?
Mit so einem Pro hat man einfach Spaß und freut sich darüber.