In der Factory 56 im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen ist die Fertigung der Elektro-Limousine EQS gestartet. Der EQS fügt sich als erstes vollelektrisches Modell in die laufende Serienfertigung am Standort ein. In der Factory 56 rollen bereits die Mercedes-Benz S-Klasse Limousine, die Langversion sowie die Mercedes-Maybach S-Klasse vom Band.

Die Fertigung des EQS in der Factory 56 steht beispielhaft für eine nachhaltige und CO2-neutrale Fahrzeugproduktion bei Mercedes-Benz. Zahlreiche Maßnahmen zum Umwelt- und Ressourcenschutz kennzeichnen die Fabrik: So decken beispielsweise Photovoltaikanlagen auf dem Hallendach jährlich rund 30 Prozent des Strombedarfs. Dank maximaler Flexibilität ist die Montage verschiedener Modelle und Antriebsarten auf einer Linie möglich. Die Abläufe und Anlagen in der Factory 56 ließen sich daher in der Halle präzise an die Anforderungen des Elektromodells EQS anpassen. Deutlich wird dies beispielsweise an der Hochzeit, der so genannten Fullflex Marriage, bei der die Karosserie mit dem Antrieb verbunden wird. Die Hochzeit in der Factory 56 besteht aus mehreren modularen Stationen, sodass unterschiedliche Antriebsvarianten mit den jeweiligen Fahrzeugkarosserien auf der gleichen Linie verheiratet werden können.

Anzeige:

Die Effizienz in der Produktion wurde außerdem deutlich gesteigert – was unter anderem auf den hohen Digitalisierungsgrad zurückzuführen ist. Die Entwicklung und Fertigung des EQS folgen einem neuen Konzept: Produktentwicklung und Produktion von Mercedes-Benz werden noch digitaler und smarter. Das digitale Ökosystem MO360 bildet die Basis für die Produktion. Die Digitalisierungsstrategie mit dem Menschen im Mittelpunkt zielt darauf ab, die mehr als 1.500 Beschäftigten in der Factory 56 bestmöglich in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Die Qualifizierung spielt insbesondere im Umgang mit Hochvolttechnologie eine wichtige Rolle. Daher wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Fahrzeugfertigung intensiv geschult.

Quelle: Daimler AG