Während Mercedes-Benz die komplette Produktpalette schon länger auf Kommunikationsmodul mit LTE Funktion ausrüstet, verzichtet man bei der Kleinwagenmarke smart weiterhin darauf.

smart Modelle weiterhin mit (veralteten) 3G Kommunikationsmodul

Trotz der bereits abgeschlossenen Abschaltung des 3G-Netzes in Deutschland stattet Daimler seine Kleinwagenmarke smart als forfour und fortwo weiterhin mit einen 3G-Kommunikationsmodul aus. Somit erfolgt der notwendige Datenversand aus dem Auto erheblich gedrosselt, zumal nur das 2G Netz mit EDGE-Funktion zur Verfügung steht.

Anzeige:

Eine Umrüstung auf ein LTE-Modul – auch als Option – ist bei smart nicht in Sicht. Auf unsere Rückfrage bei smart wurde uns das auch so bestätigt: “Eine Umrüstung des smart Kommunikationsmoduls auf LTE ist derzeit nicht geplant.” – so eine Pressesprecherin.

smart fortwo Produktion läuft noch bis 2023

Das man das smart forfour Modell aufgrund dessen Produktionseinstellung im Dezember 2021 nicht mehr umstellen möchte, ist noch nachvollziehbar. Da wir beim smart fortwo (als coupé und cabriolet) jedoch noch mit einer Produktion bis in das Jahr 2023 rechnen,  bleibt die ausbleibende Nutzung des LTE-Netzes aber doch fraglich.

Symbolbilder: MBpassion.de / Philipp Deppe

21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Pano
20 Tage zuvor

3G? Prima! Dann kann man ja mit dem smart überall hinfahren…
Grüße
Pano

Langstrecke
20 Tage zuvor

Dilettanten am Werk.
Das 3G ca. 2021 abgeschaltet wird ist seit Jahren bekannt. Ein Kommunikationsmodul mit 3G Technik ist technisch genauso sinnvoll wie ein B-Netz telefon. Das Mercedes dies nicht schon seit Jahren umgestellt hat ist sowieso schon ein Trauerspiel, aber dass sie das heutztage noch verbauen – und sich vom Kunden bezahlen lassen – ist einfach unfassbar.

Zuletzt editiert am 20 Tage zuvor von Langstrecke
Alex A.
Reply to  Langstrecke
20 Tage zuvor

Die Entscheidung gegen ein Upgrade zu LTE wird vermutlich auch mit der überhaupt notwendigen Bandbreite zusammenhängen. Die Autos haben ja nicht arg viel mehr wie Status-Dienste.
Man braucht ja keinen Daten-LKW wenn eh nur smarts über die Leitung gehen!? 😉

RodSch
20 Tage zuvor

‍♂️ Wie peinlich.

Zuletzt editiert am 20 Tage zuvor von RodSch
tobias
20 Tage zuvor

Wieso sollte auf LTE aufgerüstet werden, wenn EDGE ausreichend ist…?
Man hat ja kein MBUX usw an Bord, sondern nur wenig bedarf an Datenvolumen.

Alle die hier schreiben, dass das altbacken ist, sollen erstmal im Detail erklären für welche Funktion im Smart das notwendig ist.

Stefan
Reply to  tobias
20 Tage zuvor

Warum hat man dann denn überhaupt 3G verbaut, wenn 2G reicht?

Es geht nicht nur um die Datenmenge sondern auch um die Netzabdeckung, die mit Wegfall des 3G-Netzes natürlich schlechter wird.

Langstrecke
Reply to  tobias
20 Tage zuvor

Laut meinem Händler
Notrufsystem
Unfallmanagement
Pannenmanagement
Wartungsmanagement
Telediagnose
Fernabfrage Fahrzeugstatus
Fahrzeugstandort
Fahrzeugortung
Türfernschließung und -entriegelung
Geographische Fahrzeugüberwachung
Programmierung Ladeeinstellung und Vorklimatisierung 
Routenplanung
Live Traffic Information
Abgesehen davon dass seit mehr als 10 Jahren LTE gibt, und seit mehr als 5 Jahren bekannt ist dass UMTS abgeschaltet wird.

EDGE ist kaum zu gebrauchen , die effektive Datenübertragung beträgt ca. 220 kb /s bei gutem Empfang. Vodafone gibt sogar nur 140 kb/s an. UMTS lag bei 42 mb/s also ca. 300 mal so schnell, und LTE ist nocheinmal 10 mal schneller.
Also ist die Datenübertragung durch das falsche Modul nur ein dreitausendstel des normalen.

EQ44fahrer
Reply to  Markus Jordan
19 Tage zuvor

Nein, Langstrecke hat da schon recht. Abseits vom nicht existenten Notrufsystem und Unfallmanagement im Smart, sind die übrigen Punkte allesamt von höchster Relevanz im Hinblick auf die 3G/2G-Thematik. Lediglich die Navigationsgeschichte (Routenplanung, Live Traffic Information) erfolgt – glücklicherweise(!) – ab dem neuen Smart Media System Connect direkt über das Smartphone, sodass man hier nicht mehr vom Goodwill des Konzerns abhängt.

In allen anderen Bereichen – praktisch für sämtliche “EQ-Control” und “Ready to” Features ist man aber zu 100 % von der eingebauten Mobilverbindung im Auto abhängig. Wenn die Backenddienste dafür eingestellt werden, dann herrscht fuktional tote Hose im Smart. Ich bin auch schon gespannt, wie dramatisch sich die 3G-Abschaltung auswirken wird. Das andere – und aus meiner Sicht weit größere Problem ist aber, dass beide Dienste auf 2G-Basis von Smart bereits heimlich abgekündigt wurden in den Fußnoten der neuen Preislisten. Und das ist mehr als ärgerlich! Ich habe letztes Jahr doch nicht extra für viel Geld das “ready to”-Modul einbauen lassen, damit Smart es Ende 2024 schon komplett offline nimmt! Ein absolutes Unding! Im Juni 2020 stand auch noch kein solcher Disclaimer in der Preisliste, weshalb man getrost von 5 Jahren+ für die Funktionalitäten ausgehen durfte. Wenn man EQ Control sterben lässt ist das vielleicht eine Sache, bei einer aufpreispflichtigen Ausstattung wie Ready to fehlt mir aber wirklich jegliches Verständnis. Das geht so nicht. Hierfür muss es eigentlich noch eine andere technische Lösung zum Weiterbetrieb geben.

Wenn der 42 wirklich noch bis 2023 durchgebaut wird, dann ist es mehr als dreist, selbst für Neuwagen kein 4G-Modul zu verbauen. Das kostet wirklich nicht die Welt. Unter diesen Umständen kann man eigentlich nur vom Kauf abraten.

Tobias
Reply to  Langstrecke
19 Tage zuvor

Die Beispiele sind alle nur wenige einzelne Bytes die Übertragen werden. Koordinaten oder Statuszustände. Da genügt 2G aus meiner Sicht. Und die Geschwindigkeit wird auch kaum Wahrnehmbar sein bei diesen Informationen.
Diese würde man nur bei größeren Datenpaketen spüren. Live-Trafic, Sprachsteuerung usw.

Tomsel
Reply to  Langstrecke
19 Tage zuvor

Das alles gibt es im SMART garnicht:
Notrufsystem
Unfallmanagement
Pannenmanagement
Wartungsmanagement
Telediagnose
Fernabfrage Fahrzeugstatus
Fahrzeugstandort
Fahrzeugortung
Türfernschließung und -entriegelung
Geographische Fahrzeugüberwachung
Programmierung Ladeeinstellung und Vorklimatisierung
Routenplanung
Live Traffic Information

EQ44fahrer
Reply to  Tomsel
16 Tage zuvor

Tomsel, du schreibst hier wirklich kompletten Unfug. Bitte informiere dich, was das Ready to-Paket alles mitbringt und was bereits in EQ Control vorhanden ist. Es steht völlig außer Frage, dass
Fernabfrage Fahrzeugstatus
Fahrzeugstandort
Fahrzeugortung
Türfernschließung und -entriegelung
Geographische Fahrzeugüberwachung
Programmierung Ladeeinstellung und Vorklimatisierung
Routenplanung
Live Traffic Information
im Smart vorhanden sind.

Beim Wartungs-/Pannenmanagenent und bei der Telediagnose bin ich nur nicht ganz sicher, wie es technisch konkret gemeint ist, aber die notwendigen Informationen hierfür sind vorhanden.

Hightechsilber
20 Tage zuvor

Ohne missverstanden und persönlich werden zu wollen (immerhin arbeiten viele Menschen ‘am’ Smart – genauso wie ‘am’ Citan – und verdienen Respekt und Anerkennung für ihren Job) kommt das bei vielen Kunden mittlerweile seit rund 2(!) Smart Fortwo Modellgenerationen so an als ob sich Smart selbst konsequent abschafft und immer sinnfreier wird. Einzig und allein das Design macht aus den umständehalber gegebenen Voraussetzungen noch einen runden Job (und das bleibt glücklicherweise auch für die nächste Generation so). Egal ob Grundkonzeption, technische (Weiter-)Entwicklung, Qualitätsanmutung, Preisausgestaltung, Werksschließung bzw. Verkauf, Entwicklungs- und Fertigungsauslagerung in halb ‘fremde’ Hände nach China unter neuen Standards und neuer Identität, die Liste ist gefühlt endlos, sogar das E-Scooter Thema passt dazu… Schade um den Kern und das Herz der Grundidee, alles hat mal so euphorisch und hoffnungsvoll begonnen, es war von Anfang an nie perfekt aber hat immer viel ‘Freude’ gemacht, und selbst die ist mittlerweile weg, leider…

JM13
20 Tage zuvor

Schlussendlich interessiert: Ist die smart EQ control App mit EDGE noch funktionsfähig oder nicht?

JM13
Reply to  JM13
20 Tage zuvor

Und die smart ready to App? (App u.a. zur Anzeige, wo der smart sich befindet)

Zuletzt editiert am 20 Tage zuvor von JM13
EQ44fahrer
Reply to  Markus Jordan
19 Tage zuvor

Wahrscheinlich aber eher “schlecht” als “recht”. Das Einschalten des Boosters für die Klimatisierung dauert schon jetzt eine halbe Ewigkeit. Ich will gar nicht wissen, wie das halbwegs laufen soll, wenn die Verbindung via 2G-only noch schlechter läuft. Insofern – viel Spaß bei dieser künftigen Selbsterfahrung. 🙂

Das Enddatum für alle Zusatzfunktionen im Smart scheint aber – wie vorhin erwähnt – ohnehin schon gesetzt zu sein. Ich zitiere aus der jüngsten Preisliste:

Zugriff auf smart EQ control (grundsätzlich 3 Jahre ab Aktivierung, wegen der für den Zugriff und die Funktionsfähigkeit notwendigen Verfügbarkeit des 2G/3G-Netzes allerdings nur bis voraussichtlich 12/2024) (B58)

Nur in Verbindung mit Advanced-Paket (P43), Premium-Paket (P44), Exclusive-Paket (P45). Vorrüstung für Connectivity-Services. Nutzung der smart „ready to“-Services ist kostenlos nach Registrierung und Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen möglich. Die Funktionsfähigkeit des smart „ready to“-Moduls (54P) ist zeitlich befristet: Wegen der notwendigen Verfügbarkeit des 2G/3G-Netzes besteht sie bis voraussichtlich 12/2024.

Wird der bestellte Smart überhaupt noch dieses Jahr ausgeliefert? Die Lieferprobleme türmen sich ja gerade wieder ins Unendliche, wie man man so hört…

An der Stelle fällt mir aber noch etwas anderes ein:
Gibt es neue Erkenntnisse zu CarPlay und AA Wireless für das Connect System?
Ich hatte vor 3 Monaten ja mal in den Kommentaren konkret danach gefragt…
https://mbpassion.de/2021/05/ab-mitte-juni-smart-mit-wireless-carplay/

Ilike
20 Tage zuvor

Ich Wechsel im September vom eqc auf einem Smart Fortwo für 10 Monate. Ich hab im Kollegium schon rum „gepralt“, das die Smart App sogar auf der Apple Watch verfügbar ist und die Mercedes me App nicht. Nun sowas…. Das wird unterhaltsam morgen in der nächsten reko 🙂

Nico Schurr
Reply to  Ilike
20 Tage zuvor

Hi Ilke, keine Sorge. Ist zwar sehr langsam und verzögert aber funktioniert und war auch mit 3G nicht besser. Viel Spaß mit deinem Smart, ich selbst liebe ihn

Ilike
Reply to  Nico Schurr
19 Tage zuvor

Danke für die netten Worte 🙂

Frank E.
16 Tage zuvor

Schöne neue Online-Welt… Man muss sich mit den ganzen Abo-Geschäftsmodellen ja sowieso daran gewöhnen, dass das eine oder andere plötzlich nicht mehr tut, wenn einer seinen Server abstellt oder der Dienstleister pleite geht.

Die Opel-Fahrer der GM-Generation haben das ja auch schon durch, als die GM-Server plötzlich auch für Quasi-Neuwagen nicht mehr zur Verfügung standen. Mein Citroen-Navi hat sich mangels Kompatibilität mit neuen Mobilfunkstandards auch schon vor Jahren auf die zum Glück vorhandene Festplatten-Navigation zurückgezogen.

Mein W124 ist dagegen komplett von der verbauten Hardware abhängig. Nichts online. Das macht ihn nicht zwangsläufig besser oder zuverlässiger, aber man kann Fehler durch aus- und einbauen beheben, wenn man die Ersatzteile in ausreichender Qualität bekommt.

Und ans Ziel führt mich entweder die Papierkarte, oder mein aktuelles Smartphone, das mein Citroen-Navi mit 2010er Technik um ein vielfaches in den Schatten stellt.

Es ist ja nicht so, dass man vieles davon nicht mit dem Smartphone ersetzten könnte oder dass das unverzichtbar wäre. Aber man bekommt etwas verkauft, was nachher nicht tut.