Mit dem neuen Label „MANUFAKTUR“ wird Mercedes-Benz dem wachsenden Wunsch der Kunden nach mehr Individualität noch stärker gerecht und ergänzt das bestehende Produktportfolio durch zusätzliche Exklusivität und Luxus: Ausgewählte Materialien, die vorwiegend in Handarbeit verarbeitet werden, exklusive Lacke sowie hochwertige Veredelungen im Interieur bieten vielseitige Auswahlmöglichkeiten für einen individuellen Auftritt.

Für die G-Klasse gibt es ein entsprechendes Programm bereits seit einigen Jahren: Die „G manufaktur“ präsentiert eine eigene, speziell auf die Fahrzeugarchitektur abgestimmte Auswahl an Materialien und Farben. Mit der Einführung des neuen MANUFAKTUR Labels bietet Mercedes-Benz jetzt auch für weitere Fahrzeugbaureihen wie dem CLS, dem Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé und der S-Klasse Langversion sowie der Mercedes-Maybach S-Klasse ein entsprechendes Individualisierungs-Programm.

Anzeige:

Der Kauf eines neuen Fahrzeugs bedeutet gleichzeitig eine Vielzahl an Entscheidungen. Schließlich ist das eigene Auto auch immer Teil des persönlichen Alltags und Ausdruck des eigenen Lifestyles. Neben Motorisierung, Farbe, Innenausstattung und Komfortfunktionen werden den Kundinnen und Kunden bei Mercedes-Benz viele Optionen angeboten, mit denen sie ihr Wunschfahrzeug auf ihre Bedürfnisse zuschneiden können. Wer darüber hinaus noch das Besondere hinsichtlich Lackierung, Lederausstattung und Interieur Design sucht, für den bietet Mercedes-Benz jetzt mit dem neuen Label MANUFAKTUR weitere, exklusive Individualisierungsmöglichkeiten für ausgewählte Baureihen. Diese verbinden luxuriöse Handwerkskunst, hochwertigste Materialien und faszinierendes Design.

Die Mercedes-Benz Kundinnen und Kunden erwartet ein Ambiente, das von einem ebenso ästhetischen wie außergewöhnlichen Farbkonzept, feinsten Materialien, sinnlichem Komfort sowie exklusiven Zierelementen in Klavierlack oder Holz geprägt ist. Die handwerkliche Exzellenz ist in Stickereien, der Lederverarbeitung und den sorgfältig eingesetzten Zierelementen sicht- und spürbar. Die Liebe zum Detail wird insbesondere bei der Mercedes-Benz S-Klasse Langversion und dem Mercedes-Maybach S-Klasse durch den MANUFAKTUR Schriftzug in Chrom-Optik auf der Mittelkonsole und als dezente Stickerei auf der Hutablage hervorgehoben, denn sie ist ein Ergebnis eines hochwertigen Fertigungsprozesses mit ausgewählten und erstklassigen Materialien.

Eine der stärksten Ausdrucksformen eines Fahrzeugs ist seine Farbe. Das MANUFAKTUR Programm bietet abseits der bekannten Lackierungen eine exklusive Auswahl an Sonderfarben – sowohl seidig matt als auch glänzend metallic oder satte Uni-Farbtöne. Einige dieser Farben erinnern an die Historie von Mercedes-Benz. So war MANUFAKTUR siliziumgrau uni bereits bis Anfang der 60er Jahre Teil der Farbpalette und zierte u.a. als Sonderfarbe den legendären 300 SL Flügeltürer. MANUFAKTUR graphit metallic und MANUFAKTUR oliv metallic gehörten in den 80er Jahren zu den exklusiven Exterieur Optionen, MANUFAKTUR vintageblau uni wurde in den 80er Jahren gerne für die E-Klasse W123 und die S-Klasse W126 gewählt. Dem Trend zu einem seidenmatten Finish tragen edle, elegante Lacke wie MANUFAKTUR kaschmirweiß magno und MANUFAKTUR kalaharigold magno oder das sportliche MANUFAKTUR nachtschwarz magno Rechnung. Alle MANUFAKTUR Lacke haben eine hohe Wertanmutung und unterstreichen die Faszination der Mercedes-Benz Fahrzeuge und deren dynamische Linienführungen.

Edles, hochwertiges Nappaleder mit außergewöhnlichen Kontrastfarb-Konzepten prägt das Ambiente im Innenraum. Hier lebt der Klassiker MANUFAKTUR tiefweiß/schwarz ebenso wieder auf wie die ikonische Sonderpolsterfarbe MANUFAKTUR pastellgelb/schwarz, die bis 2012 für die S-Klasse erhältlich war. Ebenfalls in Kombination mit Schwarz repräsentieren weitere Lederfarben wie MANUFAKTUR nussbraun/schwarz, MANUFAKTUR tartufobraun/schwarz oder maritimes MANUFAKTUR yachtblau/schwarz höchste individuelle Eleganz. Die aufwändige Rautensteppung erhöht die exklusive Optik zusätzlich und sorgt für einen besonders angenehmen Sitzkomfort. Zum Paket gehören zudem Ton-in-Ton Kopfstützenkissen mit gesticktem Logo – je nach Fahrzeug und Ausstattungswunsch der Mercedes-Benz Stern, die Doppel-M Raute von Mercedes-Maybach oder z.B. in den Fußmatten der Schriftzug von Mercedes-AMG. Wählt der Kunde eines der optionalen, aktuell für die lange S-Klasse und die Mercedes-Maybach S-Klasse verfügbaren Emblem-Pakete, können die Markenzeichen auch gold- oder platinumfarben gestickt werden, wodurch sich die luxuriöse Anmutung erhöht.

In Kombination mit der gewählten Polsterung erhalten die Kundinnen und Kunden weitere veredelte Komponenten für einen stimmigen und durchgängig hochwertigen Gesamteindruck. So sind auch das handgefertigte, zweifarbige MANUFAKTUR Leder-Lenkrad sowie die Türmittelfelder, die Armauflage und das Unterteil der Instrumententafel mit dem handschmeichelnden Nappaleder bezogen. Die präzisen Nähte und die exzellente Passgenauigkeit zeugen von den hohen handwerklichen Fähigkeiten der Sattler, die alle Lederkomponenten aus feinsten Materialien fertigen.

Ein edles Highlight, das zusätzlich ausgewählt werden kann, ist der vollständig aus Nappaleder gefertigte MANUFAKTUR Innenhimmel mit doppelt abgesteppter Maybach Raute. Er besteht aus einer hinteren Mittelbahn in Kontrastfarbe mit Rautensteppung und einer mittleren Mittelbahn in Kontrastfarbe ohne Rautensteppung. Ergänzt wird das harmonische Interieur durch hochwertige Hochflor Fußmatten, die mit dem gewählten Nappaleder in Kontrastfarbe eingefasst sind. Je nach Linie und Wahl des Emblem-Pakets sind sie mit dem Mercedes-Benz Stern, dem Maybach Logo oder dem Schriftzug von Mercedes-AMG bestickt. Die Markenzeichen wiederholen sich zudem auf den Einstiegsleisten, wo sie zusätzlich beleuchtet und vom aktuellen Mercedes Star-Pattern bzw. beim Mercedes-Maybach vom aktuellen Maybach-Pattern umrandet sind.

Ein wahrer Eyecatcher, der die Markenpräsenz unterstreicht, ist die MANUFAKTUR Umfeldbeleuchtung mit animierter Projektion. Öffnet man die Türen, erscheinen durch ausgeklügelte LCD-Technik animierte Mercedes-Benz oder Mercedes-Maybach Patterns, die sowohl den vorderen als auch den hinteren Einstiegsbereich elegant ausleuchten. Möglich wird dieses besondere Lichterspiel durch vier in die Front- und Fondstüren eingelassene LCD-Projektoren, die sich nach zehn Minuten von selbst wieder deaktivieren.

Quelle: Daimler AG / Mercedes-Benz AG

21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Pat
1 Monat zuvor

Werden die Optionen, wie bei der G Klasse, direkt bestellbar sein? Also über den normalen Bestellvorgang?

S-Fahrer
1 Monat zuvor

Ich begrüße es sehr, dass es diese Optionen nun auch für die S-Klasse gibt. Auch wenn ich der Meinung bin, dass man zunächst das reguläre Angebot im Konfigurator erweitern sollte. Gerade bei Maybach sollte „Manufaktur“ eigentlich als Standart gesetzt sein.

Da die Ankunft des kommenden S63e ungewiss ist, werde ich in Zukunft wohl auf den S680 setzen, zumindest übergangsweise – sollte sich der S63e als Endtäuschung erweisen, dauerhaft.
Leider ist die Auswahl an Optionen, besonders was das Interior und die Felgen angeht, sehr bescheiden, die Konkurrenz kann da deutlich mehr.
Aktuell schwebt mir ein zweifarbiges Interior in (echtem) Sattelbraun (nicht dieses Sienna-Orange) kombiniert mit (echtem) Schwarz vor (nicht dieses seltsame Dunkelgrau) oder Dunkelblau.
Dazu offenporiges, schwarzes Holz sowie eine tief Dunkelblaue Lackierung mit glanzgedrehten Vielspeichenfelgen – vorzugsweise die ursprüngliche Standard-Felge des S65, sofern sie mit der BR223 kompatibel sind.

Manfred
Reply to  S-Fahrer
1 Monat zuvor

Sehr schöne und geschmackvolle Konfiguration. Aber meinen Sie nicht, dass man mehr aus dem Programm holen könnte, als nur eine so langweilige Kombination??

Bert
1 Monat zuvor

Gibt es kein ‚designo‘ mehr? Ersetzt MANUFAKTUR designo? Danke 🙂

Tobias
Reply to  Bert
1 Monat zuvor

Ich hatte sofort den gleichen Gedanken…
Ich lese im Text nichts, was nicht bisher die Definition von designo gewesen wäre (individuelle Kundenwünsche).

Ich vermute, die neuen Damen im Marketing wollen das jetzt einfach umbenennen, damit Sie was haben, wovon Sie sagen können: „Das habe ICH neu eingeführt!“

MarkusGLK
1 Monat zuvor

Ich sehe zwei gegensätzliche Entwickllungen.

Einerseits hat man das designo-Programm in den letzten Jahren ziemlich ausgedünnt. Vor 10 Jahren gab es für alle Modelle von A bis S designo-Ausstattungen.

Jetzt stellt man sich neu und exklusiv dort breiter auf, wo sowieso das meiste Geld zu holen ist.

Blubb
Reply to  MarkusGLK
1 Monat zuvor

Ich denke, dass die Stichwörter hier Reduzierung Komplexitätskosten und Maximierung Rendite lauten. Passt ja auch zu Olas ausgerufener Strategie.

P. Armbruster
Reply to  Blubb
1 Monat zuvor

Ganz ehrlich: Wenn Mercedes Kund:innen bereit sind, Geld für exklusive Wünsche auch bei einer A- oder B-Klasse auszugeben, sehe ich keinerlei Grund, warum nicht weiterhin ein entsprechendes Angebot angeboten werden sollte. Kostet halt dann den entsprechenden Preis. Wenn es weniger Kund:innen sind, wird der Aufwand pro Fahrzeug grösser und der Preis teurer. Schade, wenn „Das Beste oder Nichts“ für die Kund:innen „Nichts“ bedeutet, und eigentlich kaum der Anspruch der Marke.

lukas
1 Monat zuvor

Leider etwas was bei Mercedes sehr mangelhaft ist.
Bei BMW können Sonderlacke mittlerweile sogar für den 1er geordert werden und das während man bei der C-Klasse weiterhin unzählige Grautöne hat und ein blau. wooow.

Robin
Reply to  lukas
1 Monat zuvor

Das ist leider wahr, auch ich habe die Farbauswahl (sowohl innen als auch außen!) schon oft kritisiert.

Und das bunte Farben (auch uni) durchaus auf großen, standesgemäßen Fahrzeugen funktionieren können, sieht man ja an diesem Beitrag: Die obige S-Klasse sieht stark nach dem guten, alten 934 chinablau uni aus.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Robin
Tony
1 Monat zuvor

Es wäre wünschenswert, auf diese Weise endlich diese ganzen grauenvollen schwarz glänzenden Flächen loswerden zu können, um sie durch ein Zierteil nach Wahl zu ersetzen. Davon lese ich im Text, aber leider nichts.

Phil
Reply to  Tony
1 Monat zuvor

Wohl wahr. Etwa 20.000 € für den Lack, 30.000 € für das Leder, vielleicht 30.000 € für sonstigen Firlefanz, aber nach wie vor Kunststoff in „Glasoptik“. Das passt einfach nicht zusammen.

Snoubort
1 Monat zuvor

In meiner Wahrnehmung war Designo mal ein ziemlich verbreitetes / etabliertes Thema – sowohl das was es sogar in die offiziellen Preislisten geschafft hat, wie auch die „speziellen“ Möglichkeiten.

Dann wurde da irgendwie alles ziemlich zurückgefahren – nur um jetzt mit dem Label „Manufaktur“ dem „wachsenden Wunsch der Kunden nach mehr Individualität noch stärker gerecht“ zu werden!?!?

PS: sieht schon ziemlich geil aus, die Kiste da oben.

S-Fahrer
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Klassisches (natürlich nicht nur) Apple-Prinzip.
Erst kreiert man ein Problem, welches der Kunde ohne das Unternehmen überhaupt nicht hätte, nur um ihm dann „seinen Wunsch“ zu erfüllen, indem man ihm eine Lösung für besagtes Problem verkauft.
Vorzugsweise zu einem höheren Preis.

Bernd das Brot
1 Monat zuvor

„und der S-Klasse Langversion sowie“
Lese ich das richtig? Warum ist der W223 nicht dabei? Darf es dem „Selbstfahrer“ in seiner S-Klasse nicht (besser) gefallen? Muss er um in den Genuss der „Manufaktur“ zu kommen, also auch den langen S nehmen? Schade und typisch Mercedes.

Gent
1 Monat zuvor

Diesem Auto habe ich die sitze montiert
Ich kann mich gut erinnern ..

Lilalo
1 Monat zuvor

Ich gehöre eigentlich gar nicht zur Zielgruppe der S-Klasse aber die auf den Bildern… Heidenei!

Phil
Reply to  Lilalo
1 Monat zuvor

Die Geschmäcker sind verschieden. Im Moment favorisiere ich für den 223 obsidian und kalaharigold.
Im MB-Center Stuttgart standen gestern ein V223 und ein EQS nebeneinander. Der 223 klassisch in schwarz/schwarz, der EQS in Zweifarblackierung silber/schwarz und hellem Leder.
Ich muss sagen, dass ich im direkten Vergleich den EQS keines Blickes gewürdigt hätte, wäre er kein Mercedes oder hätte er nicht die Technik.
Wenn, dann würde ich den EQS trotz seines Designs kaufen und nicht wegen. Und dann – wie von mir bereits erwähnt – im Innenraum die aus meiner Sicht problematische Kombination von Beige-und Grautönen.
In den Katakomben stand ein EQE, der auf mich gefälliger wirkt. Reinsetzen konnte ich mich allerdings nicht.

Lackfarbe
1 Monat zuvor

„designo“ pastellgelb / schwarz

eine der schönsten Innenraum-Farbkombinationen

Kilian
1 Monat zuvor

Ab wann kann man beim V223 die Manufaktura Lacke bestellen?