Heute konnte auch eine Modellpflege-Variante des Mercedes-AMG A 35 Modells in Sindelfingen abgelichtet werden, dessen Tarnkleid sich auf die wesentlichen Änderungen der “Mopf”-Variante beschränkt.

Erlkönig: A 35 Modellpflege mit weniger Tarnung erwischt

Das Hauptaugenmerk der Einstiegs-AMG Performance Variante der A-Klasse (W 177) in der überarbeiteten Version dürften wohl dem Design gelten, wo man an Front- und Heck nachbessert. Änderungen am Blechkleid erfolgt aufgrund der hohen Kosten hingegen nicht, wie so oft bei einer Modellpflege. Dabei wird hingegen die Front des kleinsten AMG-Modells runderneuert, während das Heck nur leichte Anpassungen um die umgestalteten Leuchten erhält.  Die Doppelendrohre des A 35 4MATIC Modells bleiben weiterhin eines der Erkennungszeichen am Heck.

An der Front passt man die Scheinwerfer an, wobei das Haken-LED Lichtband durch eine schlichte Linie getauscht wird, wie man es ähnlich bereits von der aktuellen C-Klasse der Baureihe 206 kennt. Die “Panamericana”-Grill Optik erhält zukünftig jede Modellreihe aus Affalterbach (in unterschiedlichen Ausprägungen).

Erlkönig: A 35 Modellpflege mit weniger Tarnung erwischt - Preis Infos Details

Bei der Motorenseite sind wenig Änderungen zu erwarten. So dürfte zukünftig der 2-Liter Turbobenziner weiterhin mit unveränderten 306 PS arbeiten.

Weitere Impressionen im Video:

Anzeige:
Mercedes Erlkönig AMG A35 Facelift MoPf * W177 * 4K SPY VIDEO (plus EQE AMG + GLE Facelift 2022)

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Quelle/Video: Jens Walko/ walko-art.com

45 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Uschi ohne P
4 Monate zuvor

Ahhh, wieder mal in Leberkäs-Metallic, schon – nicht!

Hightechsilber
Reply to  Uschi ohne P
4 Monate zuvor

Liegt gerade im Trend, bei Porsche Frozen Berry, bei Mini Rooftop Grey…

Mercedes ist mit Roségold mal wieder der Zeit weit voraus, hat ‘früher’ mal mit Rosenholzmetallic und weiteren ähnlichen Farbtönen angefangen…

Robin
Reply to  Hightechsilber
4 Monate zuvor

Ich freue mich über ALLES auf der Straße, was nicht weiß/grau/silber/schwarz ist. Gerade das von Ihnen genannte Porsche Frozenberry finde ich klasse, würde ich mich aber als Mann leider ebensowenig trauen wie MB Roségold.

Tobias
Reply to  Robin
4 Monate zuvor

Ich hab mich getraut – Liefertermin Mai 🙂
Ich nenne es aber “Kupfer” und das passt zu einem Elektroauto EQA sehr gut.

Ich finde auch die Bezeichnung “Karamell” ganz gut, denn es in Natura oft viel weniger rötlich und brauner als auf den meisten Fotos.

driv3r
Reply to  Tobias
4 Monate zuvor

Glückwunsch dazu. 🙂
Wenn überhaupt, dann taugt mir das Roségold als Außenlackierung auch mehr als die quer durch den Innenraum verstreuten Akzente in nahezu derselben Farbe bei Wahl der Electric Art-Line – ähnlich wie die neuerdings wieder zwangsblauen Akzente der BMW i-Modelle.

Und es stimmt: In Natura ist die Farbe wesentlich weniger “rosé” als auf Pressebildern.

Marco
Reply to  driv3r
4 Monate zuvor

Mal daran gedacht, dass die BMW-Hausfarbe blau ist?!?
Klingelt da jetzt vielleicht was?!?

Willi B.
Reply to  Marco
4 Monate zuvor

Die Farbe ist zum Kotzen, ich fahre Mercedes nur in schwarz, das ist mir bunt genug! Aber jedem das Seine, Geschmäcker sind halt nun mal verschieden!

Anzeige:
Marco
Reply to  Willi B.
4 Monate zuvor

Es ging um die BMW-Hausfarbe, nicht um das Pendant von Mercedes!!!
Ich fahre Mercedes seit jeher in silber, weil sich das einfach so gehört, schon rein aus Tradition und Historie, eben die Mercedes-Hausfarbe!!! Des Weiteren glänzt diese Lackfarbe einfach am schönsten und bringt das Design am besten zur Geltung!!! 😉

Zuletzt editiert am 4 Monate zuvor von Marco
driv3r
Reply to  Marco
4 Monate zuvor

Darum geht es überhaupt nicht … aber “danke” für den empörten – dennoch wenig sinnstiftenden – Hinweis.

Zuletzt editiert am 4 Monate zuvor von driv3r
Willi B.
Reply to  Tobias
4 Monate zuvor

Wenns die gefällt, bitte! Ich finds schrecklich. Das ist doch keine Farbe, das sieht aus wie Stuhlgang in Sprühform.

Helge
Reply to  Robin
4 Monate zuvor

Mein Favorit ist nach wie vor: Patagonienrot-Metallic. Jeden Euro Aufpreis wert, da die Farbe in jeder Lichtstimmung anders aussieht.

Phil
Reply to  Hightechsilber
4 Monate zuvor

Rosenholz metallic haben wir nicht als den Brüller empfunden. Welche Lackierung passt, hängt jedoch auch von der Karosserieform ab. Beim 202 empfanden wir die Lackfarbe als ausgesprochen hässlich; wir hatten aber in Betracht gezogen, einen A124 in rosenholz mit Leder brasil und dunkelbraunem Verdeck zu nehmen.

Frank E.
Reply to  Phil
4 Monate zuvor

Rosenholz fand ich am Elegance (?) mit den rot-grauen Rückleuchten und dem dunkelroten Interieur damals echt elegant. Heute auch wieder. Zwischendurch konnte ich’s nicht mehr ertragen.

Ansonsten finde ich “schwarz/weiß/irgendwie-grau” auch uninteressant. Ich habe die Avantgarde-201er echt geliebt.

Mir fehlt bei Mercedes aber irgendwie der Mut, die Farben richtig kräftig zu machen. Die sehen zur Zeit immer aus wie unter einem Grau-Schleier, so auch beim Designo-rot, das angeboten wird. Da finde ich die Renault-Farbtöne immer einen Tick mutiger, kräftiger, tiefer, knalliger.

Stefan Camaro
4 Monate zuvor

Der A35 mit ca. 300 PS wird sicher 250kmh schaffen, während der EQE 43 mit knapp 500 PS nur 210 kmh schafft. Nicht mal der EQE 53 mit knapp 700 (PS) kommt ihm hinterher bei freier Bahn, da er nur 240 kmh geht…

Anzeige:
Driver
Reply to  Stefan Camaro
4 Monate zuvor

Tesla Model 3 Performance zerlegt alle

E-Klässler
Reply to  Driver
4 Monate zuvor

Tesla ist Schrott ! Die ersten rosten jetzt schon

Racer1985
Reply to  E-Klässler
4 Monate zuvor

Das größte Problem (laut TÜV-Report) ist eher, dass das One-Pedal-Driving zu rostenden Bremsen führt. Die Bremsen werden dann ja nicht benutzt. Das Problem trifft zukünftig dann aber ja alle Marken. Kommt halt auf die Fahrweise an.

Mario
Reply to  Driver
4 Monate zuvor

Ich will aber kein Model 3, der Innenraum ist hässlich!

Außerdem gibt es wichtigeres als Leistung und Höchstgeschwindigkeit.

Lucman
Reply to  Mario
4 Monate zuvor

Gebe dir vollkommen recht. Ich finde der Innenraum ist eine Zumutung. Für mich sieht das aus wie ein Wartezimmer wo jemand auf einem Stuhl ein Tablet vergessen hat.

Racer1985
Reply to  Driver
4 Monate zuvor

Der Innenraum des Model 3 – schräger Weise in Foren oft als M3 bezeichnet – gefällt mir aber auch absolut nicht (u.a. Lenkrad, Zentraldisplay) und bei Spaltmaßen ist man in Deutschland echt besseres gewohnt.

Zuletzt editiert am 4 Monate zuvor von Racer1985
Mölders
Reply to  Stefan Camaro
4 Monate zuvor

*Mimimimimi*

Anzeige:
martin
Reply to  Stefan Camaro
4 Monate zuvor

Na und, hat das für irgendetwas eine Relevanz? Ob die Kiste mehr als 210 fährt ist mir so lang wie hoch. Wer mit Verantwortung fährt lässt es bei max 200 km/ h auch gut sein.

driv3r
Reply to  martin
4 Monate zuvor

Es lässt sich auch verantwortlich noch knapp über 200km/h ein Fahrzeug bewegen: Wenn es die Bedingungen klar zulassen. 417km/h müssen – und sollten – es weiß Gott nicht sein.

Ilike
Reply to  martin
4 Monate zuvor

Danke für diesen sehr guten Kommentar

Racer1985
Reply to  Stefan Camaro
4 Monate zuvor

Schon komisch, wie es einigen ein Grundbedürfnis zu sein scheint, über 200 km/h fahren zu können. Ich habe auch ein leistungsstarkes Fahrzeug, wirklich Spaß macht der mir aber eher auf der Landstraße und nicht auf der Autobahn. Und da bewege ich mich nicht im Bereich, wo ich gleich den Lappen los wäre.

Stefan Camaro
Reply to  Racer1985
4 Monate zuvor

Mag sein, aber dann nutzen Sie sicher nicht die Leistung aus. Auf der Landstraße reichen 250-300 PS locker aus um sicher zu überholen oder um einmal aus der Ortschaft raus zu beschleunigen. Da brauche definitiv ich keine 700 PS dazu…

driv3r
Reply to  Stefan Camaro
4 Monate zuvor

Das Verhältnis von Motor-Leistung zu Fahrleistung ist bei Elektromotoren völlig anders als bei Verbrennungsmotoren mit Getriebe. Daher auch die endlos steigenden Leistungszahlen der Motoren ggü. Verbrennern. Mehr ein physikalisches Muss als ein kalkulierte Strategie.

Racer1985
Reply to  Stefan Camaro
4 Monate zuvor

Ich würde auch nie behaupten, dass man 700 PS benötigt um sportlich fahren zu können. Am Beispiel des AMG EQE würde ich eher den 43 nehmen.

Anzeige:
driv3r
Reply to  Racer1985
4 Monate zuvor

Notwendigkeit und Fahrspaß sind ja immer zwei völlig unterschiedliche Dinge.
Auf den Strecken, auf denen ich häufiger unterwegs bin, schätze ich es sehr auch über 200km/h fahren zu können. Möglichst zu anti-zyklischen Zeiten/Tagen und dann ist es auch überhaupt kein Problem die Fuhre mal auf einem Abschnitt 220 oder 230 laufen zu lassen, wo es die Bedingungen sicher zulassen.

Die Fahrspaßstrecken über Land machen mit Sicherheit Spaß, kommen aber in meinem Fahrprofil zurzeit kaum vor oder ich muss sie zu den Stoßzeiten befahren und am Wochenende habe ich dann mal genau keine Lust aufs Hinters-Steuer-Klemmen. 😉

S600
Reply to  Racer1985
4 Monate zuvor

Und mir macht es am meisten Spaß auf der AB bei 200 km/h nochmal richtig zu beschleunigen und über lange Strecken schnell zu fahren. Sportliche Autos und Landstraßen reizen mich nicht. So unterschiedlich sind die Anforderungen.

Tom Glaids
Reply to  Stefan Camaro
4 Monate zuvor

Nicht vergessen, dass das nur ein deutsches “Problem” ist…
Überall sonst auf der Welt, kommt man dafür bald schon ins Gefängnis. 🙂

Dr.med. Alexander
Reply to  Stefan Camaro
4 Monate zuvor

Ich empfehle Ihnen den Bugatti Chiron. Gerade schaffte ein tschechischer Millionär 417 km/h auf einer deutschen Autobahn.

Carsten
Reply to  Stefan Camaro
4 Monate zuvor

Dafür hängt der EQE den A35 aus dem Stand mit seinem enormen Drehmoment ab.

Racer1985
4 Monate zuvor

Ich würde mir ja eher wünschen, dass der A 35 zukünftig 320 bis 340 PS hat und der A 45 dafür auf die stärkere Variante reduziert wird – vermarktet dann aber ohne S – und die S-Zusatzausstattung dann „nur“ ein Ausstattungspaket ist.

Carlos
Reply to  Racer1985
4 Monate zuvor

Dann am besten auf die offizielle Vorstellung warten 😉

Anzeige:
Tobias
Reply to  Racer1985
4 Monate zuvor

Warum sollte Mercedes das machen?

Jonas
Reply to  Tobias
4 Monate zuvor

Weil es Sinn ergeben würde.

Hannes S
4 Monate zuvor

Ach leider fällt (wie zu erwarten) der schöne double blade Grill dem AliExpress Panamericana Grill zum Opfer. AliExpress deswegen weil es den mittlerweile aus Fernost auf *jedem* Mercedes Modell gibt. Ich mag ihn in der gesamten Modellpalette nicht. Es gibt ein paar wo er echt gut aussieht, aber mittlerweile ist das das einzige worauf sich AMG als Wiedererkennungsmerkmal Design technisch beschränkt. Zu hoffen ist das man jetzt die 8-Gang DCT auch komplett übernimmt.

Racer1985
Reply to  Hannes S
4 Monate zuvor

Ja, der Twin-Blade-Grill gefällt mir da auch oft besser. Hätte man zumindest bei den AMG Sportmodellen beibehalten sollen.

Erik
4 Monate zuvor

Noch einer mit diesem Grill.
Der wäre halt was besonderes wenn nicht einfach jedes Modell damit käme.
Und vor allem wenn der nicht vom jedem nachgerüstet würde.
Ich hab schon V Klassen, W204er und C207er mit dem Grill in Kombinationn mit Avantgarde gesehen, das sieht einfach so billig aus.

Racer1985
Reply to  Erik
4 Monate zuvor

So hirnverbrand sind heute leider viele. Ich sehe den hier sogar oft auf absoluten Basismodellen mit Halogen-Scheinwerfern.

Gottlieb Daimler
Reply to  Erik
4 Monate zuvor

Diese Nachrüstungen sind in der Tat eine Seuche. Noch schlimmer als die Panamericana-Nachrüstungen finde ich aber die Kandidaten mit Doppelstern: Zentralstern mit zusätzlichem Haubenstern. Sieht man gefühlt immer öfter und ist an Peinlichkeit kaum zu übertreffen.

Anzeige:
S_B_G
Reply to  Erik
4 Monate zuvor

Hab den Grill schon an einem T 245 gesehen….sowas bescheuertes….

JMK
Reply to  S_B_G
4 Monate zuvor
Gottlieb Daimler
Reply to  JMK
4 Monate zuvor

Hier geht es um den Panamericana-Grill. Wo genau soll die verlinkte V8-B-Klasse diesen haben? Liegt der im Kofferraum oder was?