Bei den Ausstattungen der Kompaktfahrzeuge entfällt ab sofort die Kombination von Ledernachbildung Artico mit der Sitzklimatisierung vorne. Die entsprechende Ausstattung ist nicht mehr verfügbar, bestehende Bestellungen werden jedoch weiterhin noch ausgeliefert.

Ledernachbildung Artico mit Sitzklima entfällt bei Kompaktfahrzeugen

Sitzklimatisierung nicht mehr mit Leder Artico

Für die Kompaktmodelle der A-Klasse der Baureihe 177, B-Klasse (247) CLA Coupé / CLA Shooting Brake, GLA und GLB mit den Varianten des EQA und EQB ist die Ausstattungskombination der Sitzklimatisierung vorne (Code 401) mit Kombination mit Ledernachbildung ARTICO (in jeglicher Variante, d.h. Code 101A, 105A, 111A, 115A sowie 158A und 159A) per sofort nicht mehr verfügbar.

Anzeige:

Alternativ mit Volllederausstattung kombinierbar

Andere Kombinationen bzw. Polsterungen in Kombination mit der Sitzklima sind davon nicht betroffen. Somit kann alternativ die Sitzklimatisierung weiterhin mit der Volllederausstattung kombiniert werden. Bereits getätigte Bestellungen in jeglicher bislang möglicher Kombination werden jedoch noch ausgeliefert.

Bilder: (zeigen Lederausstattung ARTICO in Kombination mit Sitzklima): Mercedes-Benz Group AG

Anzeige:

32 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Eric
16 Tage zuvor

Der erste Schritt zu mehr Qualität im Innenraum. Dieses fürchterliche Artico war so gruselig.

Klaus
16 Tage zuvor

Ergibt vor dem Hintergrund der “Luxus”-Strategie natürlich Sinn, dieses Feature bei dem Sitzbezug mit der geringsten Feuchtedurchlässigkeit und Wämeleitfähigkeit entfallen zu lassen. Gibt es denn zukünftig wenigstens die Perforation, wie bei den größeren Modellen mit Artico üblich?

stefan
16 Tage zuvor

stellt doch die kompaktmodelle gleich vollständig ein… man liest nur noch entfall, entfall, entfall… — da ist langsam aber wirklich jeder koreaner besser ausgestattet.

martin
Reply to  stefan
16 Tage zuvor

Nach der Logik musst du die ganze Marke einstellen. Das Thema Entfall macht ja nicht mal vor E und S Klasse halt.

Thomas
Reply to  stefan
16 Tage zuvor

Wer sich im EQ Bereich mit Alternativen beschäftigt, wird genau das feststellen. Und bei den bescheidenen Leistungswerten der beiden Kompakt EQ (Verbrauch, Reichweite) ist es durchaus sinnvoll, die Konkurrenz näher zu prüfen.
Was man dann an Ausstattungen entdeckt, ist schlicht peinlich für MB. Die Kompaktmodelle sind weit weg von Luxus: Elektrische Sitzverstellung nicht vorhanden. Lenkradheizung nicht mit Leder kombinierbar. Totwinkelassistent nicht lieferbar.
Bei der Konkurrenz alles zu haben. Und der Preisunterschied ist enorm. MB darf teurer sein, aber dann muss das Auto auch besser sein. Der Stern alleine reicht nicht.

Eric
Reply to  Thomas
16 Tage zuvor

Lenkradheizung, E-Sitze usw gibt es sogar im Corsa

Benzfahrer
Reply to  Eric
15 Tage zuvor

Allerdings gibt es den Corsa innen nur als Höhle, sprich mit schwarzem Innerraum.

Anzeige:
Carlos
Reply to  Thomas
15 Tage zuvor

Größtenteils sind das aber Halbleiter Mangel bedingte Einschränkungen. Die treffen auch die Konkurrenz und werden sich hoffentlich gegen Ende des Jahres wieder auflösen…

THOMAS1990
Reply to  Carlos
15 Tage zuvor

Ich glaube kaum, daß Mercedes groß Interesse hat. In den Kompakten alles wieder zur Verfügung zu stellen. Erst muss mal bei den Großen Modellen, alles wieder Lieferbar sein. Bevor man bei den Günstigen anfängt. Und wenn man manche Artikel im Netz so liest, kann es 2023 werden, bis es sich ein wenig entspannt.

Thomas
Reply to  Carlos
15 Tage zuvor

Zwei Beispiele aus dem EQA Umfeld: Kona von Hyundai und Niro von Kia. Beide lieferbar, Austattungen ohne Einschränkungen wählbar. Halbleitermangel als Ausrede lass ich als Kunde nicht gelten.

Tom
16 Tage zuvor

So viel zum Thema „sustainable luxury“….
Wer die Sitzklimatisierung haben möchte, muss sich jetzt wieder die Kuh ins Auto holen.

Thomas
15 Tage zuvor

Man sollte nicht mehr an die Lüge des Halbleitermangels bei Mecedes glauben.

Der Konzern wird umgebaut und Kunden sind egal.

Kurzarbeitergeld zu kassieren und dann den chinesischen Anteilseignern 5€ Dividende zu zahlen ist schlicht weg ein moralische Bankkrotterklärung und ein gefühlter Ungerechtigkeit am deutschen Steuerzahler.

Man sollte sich über einen Boykott von Produkten der Daimler/Mercedes AG Gedanken machen.

FrohesNeues
Reply to  Thomas
15 Tage zuvor

„ Kurzarbeitergeld zu kassieren und dann den chinesischen Anteilseignern 5€ Dividende zu zahlen ist schlicht weg ein moralische Bankkrotterklärung und ein gefühlter Ungerechtigkeit am deutschen Steuerzahler.“

Was ist denn das bitte für ein einseitiger, verkürzter und effekhascherischer Zweiklang?! Soll der von einem Abgehängten für die Abgehängten sein?!?? Die Dividende haben wohl ALLE Shareholder bekommen, egal ob deutsch, chinesisch oder sonstige Nationalität. Und das Kurzarbeitergeld diente dazu, wie auch in anderen Betrieben, das Einkommen von Personen, die von Kurzarbeit betroffen sind, aufzubessern. Und die Kurzarbeit war nötig und wurde konzernweit durchgeführt, um den Konzern halbwegs heim durch die Krise zu bekomme, während welcher alle wichtigen Unternehmenskennzahlen stark gelitten haben. Wenn die Kurzarbeit und das Kurzarbeitergeld nicht durchgeführt bzw. genutzt worden wäre, würde jetzt gar keine Dividende mehr gezahlt werden. Weder an die chinesischen Shareholder noch an andere.

FrohesNeues
Reply to  Thomas
15 Tage zuvor

„ Kurzarbeitergeld zu kassieren und dann den chinesischen Anteilseignern 5€ Dividende zu zahlen ist schlicht weg ein moralische Bankkrotterklärung und ein gefühlter Ungerechtigkeit am deutschen Steuerzahler.“

Was ist denn das bitte für ein einseitiger, verkürzter und effekhascherischer Zweiklang?! Soll der von einem Abgehängten für die Abgehängten sein?!?? Die Dividende haben wohl ALLE Shareholder bekommen, egal ob deutsch, chinesisch oder sonstige Nationalität. Und das Kurzarbeitergeld diente dazu, wie auch in anderen Betrieben, das Einkommen von Personen, die von Kurzarbeit betroffen waren, aufzubessern. Und die Kurzarbeit war nötig und wurde konzernweit durchgeführt, um den Konzern halbwegs heil durch die Krise zu bekomme, während welcher alle wichtigen Unternehmenskennzahlen stark gelitten haben. Wenn die Kurzarbeit und das Kurzarbeitergeld nicht durchgeführt bzw. genutzt worden wäre, würde jetzt gar keine Dividende mehr gezahlt werden. Weder an die chinesischen Shareholder noch an andere.

Anzeige:
Snoubort
Reply to  FrohesNeues
15 Tage zuvor

Mit dem Teil eins Deiner Antwort hast Du absolut recht, natürlich ist es polemisch bei ca. 20% Anteil von den „chinesischen Anteilseignern“ zu sprechen.
Das Thema KuG sehe ich aber bezogen auf MB schon kritisch. Denn erstens wäre gerade im letzten Jahr kein Arbeitsplatz ohne KuG gefährdet gewesen (2020 sah die Sache vielleicht ein klein wenig anderes aus) – denn die sind von den mittel- bis langfristigen Aussichten abhängig.
Auch die Existenz von Daimler / MB wäre beim besten Willen nicht gefährdet gewesen – aber selbst wenn, dafür ist das KuG nicht da (da es ja auch von der AL Versicherung -also von allen ANs – bezahlt wird!)
Dazu kommt noch, dass das KuG MB ganz andere / neue strategische Möglichkeiten zur Produktionsunterbrechung (und Marktverknappung!) gegeben hat – MB also gleich doppelt aus der Situation gewonnen hat relativ problemlos die Produktion aussetzen zu können.
Insofern hat MB – und damit auch die Anteilseigner – schon sehr von diesem „Geschenk“ der deutschen Arbeitnehmerschafft profitieren können.

Zuletzt editiert am 15 Tage zuvor von Snoubort
Dietmar Johnen
Reply to  Snoubort
15 Tage zuvor

Wie kann Marktverknappung ein strategisches Ziel eines Unternehmens sein, wenn dadurch Kunden verloren gehen? So denkt kein Unternehmer. Aus dem einen oder anderen Kommentar lese ich heraus, daß man von Selbstständigkeit und der daraus notwendigen Kundenbindung keine Erfahrung hat. Im Übrigen ist jeder Aktionär, wenn er auch nur eine Aktie einer AG besitzt, Anteilseigner. Ja, die 5 ‚ Eulo‘ Dividende sind sehr wohl ein ‚Willkommensgeschenk‘ für den chinesischen Investor. Bezahlt durch Personalabbau und besch… Qualität und Materialanmutung.

Dietmar Johnen
Reply to  Snoubort
15 Tage zuvor

Wie gesagt, nicht jeder ist geeignet ein Unternehmen zu führen. Dazu gehört Intuition, Lernfähigkeit und Empathie. Diesem Herren spreche ich diese ‚ soft skills‘ ab.

Frank
Reply to  Snoubort
15 Tage zuvor

Oje, hab den Artikel gerade gelesen. Meinen GLA habe ich im März 2021 bestellt, bis heute die 7. AB erhalten und im Februar 2022 wurde der Ankauf meiner der-zeitigen C-Klasse rausgenommen und die LZ auf 2. Quartal 2023 gesetzt – unverbindlich natürlich. Das alles passt zum Artikel. Allerdings Preise und der Rabatt blieben gleich wie bei Bestellung. Das ist der Grund warum ich noch warte.

Frank
Reply to  Frank
14 Tage zuvor

das ist ja mal merkwürdig, habe meinen GLA in 02/22 bestellt mit Liefertermin 08/22 bis jetzt ohne jede Änderung mit nahezu Vollausstattung

Frank
Reply to  Frank
14 Tage zuvor

Großer Diesel 4matic mit fast allem bei mir – dann wünsch ich Dir viel Glück !

Anzeige:
martin
Reply to  Dietmar Johnen
15 Tage zuvor

Richtig. So denkt kein Unternehmer.
Nur tragen bei Mercedes ( und vielen anderen AG’s) keine Unternehmer die Verantwortung, sondern sogenannte Manager , denen sch….egal ist wie es dem Unternehmen langfristig ergeht.
Da ist nur die eigene Tasche von Interesse und wie man diese in möglichst kurzer Zeit füllt.
Wenn der Laden an die Wand gefahren ist ziehen die Herren weiter und zerstören den nächsten Betrieb.
That’s all.

Frank
Reply to  Thomas
15 Tage zuvor

Mir als deutschem Anteilseigner werden auch 5 Euro Dividende gezahlt. Ola Källenius macht doch bisher einen vernünftigen Job. Auf jeden Fall um einiges besser als sein Vorgänger.

Dietmar Johnen
Reply to  Frank
15 Tage zuvor

Leider kann ich das nicht erkennen. Wichtig ist für ein Unternehmen die Kundenbindung! Ist vielleicht nicht für jeden zu begreifen. Dr Z. schwadroniert nicht von Luxus im Handtaschenformat G-Klasse. Unter diesem Vorstand stimmte zumindestens die Materialanmutung ab A-Klasse aufwärts.Heute sind die Autos nur noch grau lackierte Legosteine.

Frank
Reply to  Dietmar Johnen
14 Tage zuvor

Wichtig ist ein steigender Aktienkurs.

Dietmar Johnen
Reply to  Frank
14 Tage zuvor

Steigender Aktienkurs bedeutet: Innenfinanzierung wird teurer, bedeutet: steigende Dividende auf Teufel komm raus, damit die Rendite für den Aktionär stimmt.

Frank
Reply to  Dietmar Johnen
14 Tage zuvor

Was ist das denn für ein Blödsinn?

Dietmar Johnen
Reply to  Frank
14 Tage zuvor

Sie scheinen ja Ahnung von Finanzierung zu haben?

Anzeige:
Jay Miller
14 Tage zuvor

Ich hatte die Kombination 2020 bestellt. Wenn nur eine Kombination mit Leder möglich gewesen wäre, dann hätte ich eher die Sitzbelüftung weggelassen. Die bekommt man übrigens mittlerweile auch in fast jedem Hyundai. Irgendwann springen die Kunden aus der Kompaktklasse komplett ab, wenn Mercedes es zu bunt treibt.

Marc
13 Tage zuvor

Ich hatte in der zweiten Märzwoche als Mitarbeiter einen EQB bestellt – mit Kunstleder und Sitzbelüftung. Mir wurde der Sitzbezug in der bestehenden Bestellung gestrichen, man bat mich um das Aussuchen eines anderen Materials. Alternativ könne ich alles so lassen wie es ist, dafür allerdings Lieferzeitpunkt Dezember 2022 anstatt unverbindlich bestätigt Juni 2022. Auf die Sitzlüftung wollte ich nicht verzichten, folglich blieb nur die Auswahl des Leder-Paketes. Da das Leder-Paket das AMG-Paket bedingt, musste ich dieses ebenfalls dazu nehmen. Dafür ist meine Lenkradheizung raus gefallen – die ist wiederum nicht mit dem AMG-Paket kombinierbar. Ein Trauerspiel…

cariad
13 Tage zuvor

Habe mit Mercedes lange geliebäugelt. Es spiegelt in meiner Betrachtung die Essenz von “Classyness”. Auch mit den Widescreen-Cockpits und MBUX sehr innovativ, sie haben frühzeitig/rechtzeitig die Relevanz von Software für PKWs erkannt: auch denke ich dass MB sich in einer Transformation befindet, weg vom Autohersteller hin zum Daten- / Software- und Servicedienstleister.
Mein Resümee: Werde einen Golf 8 GTD und keinen A 220d bestellen. War eine Kopfentscheidung, denn das Herz schlägt für MB. Leider stimmt für mich persönlich, das Preis-Leistungsgefüge nicht mehr, selbst unter Berücksichtigung des Premiumaufschlages nicht. Man schaue sich die Preise für eine A-Klasse in der Schweiz mal an.

Trucker Tommy
13 Tage zuvor

Heute kam die neue AB, Sitzklima ist draußen. Fand das immer sehr angenehm, der Aufpreis ist in Ordnung vor allem wenn man keine Lederbezüge dazu nehmen musste. Memory Sitze gehen auch nicht, hatte ich auch immer. Schon traurig…..