Die 4-Zylinder Variante des Mercedes-AMG SL 43 wird nun mit der zweiten Verkaufsstaffel der neuen SL Roadster Baureihe bestellbar sein. Die Auslieferungen starten dazu voraussichtlich schon Mitte Juli 2022.

Mercedes-AMG SL 43 ist ab 18. Mai 2022 erstmals bestellbar

Mercedes-AMG SL 43 kommt als kleinste Motorisierung

Der kommende SL 43 stellt die kleinste Motorisierung des SL Roadsters da und wird mittels Reihenvierzylinder Benziner (M139) mit zwei Liter Hubraum sowie 280 kW / 381 PS und 480 Drehmoment zzgl. 10 kW / 14 PS Boost aus dem Riemenstartergenerator angetrieben. Zum Einsatz kommt hierzu erstmals ein elektrischer Abgasturbolader, der direkt auf der Welle des Turboladers platziert ist und über das 48 Volt Bordnetz betrieben wird. Der M 139 Motor wird im Gegensatz zum Quereinbau in den Kompaktmodellen im Roadster in Längsrichtung verbaut.

Preislich definitiv nicht unter 118.500 € zu erwarten

Interessant wird die preisliche Einstufung des 4-Zylinder SL Roadsters – gerade im Hinblick auf die bereits erhältliche 8-Zylinder Variante. Nach unserer Einschätzung wird der 4-Zylinder SL 43 definitiv nicht unter 118.700 Euro inkl. 19 % MwSt. in Deutschland bestellbar sein. Genaue & offizielle Infos dazu gibt’s natürlich dann bei uns zur Bestellfreigabe.

Mercedes-AMG SL 43 ist ab 18. Mai 2022 erstmals bestellbar

Anzeige:
Anzeige:

Der 4-Zylinder SL ergänzt das Motorenangebot der Mercedes-Benz SL Roadster Baureihe in Deutschland und die dann zweite verfügbare Motorisierung. Weitere Motorisierungen für den 2+2 Roadster folgen dazu noch später.

Der bisher verfügbare SL Roadster mit M 177 Motorisierung als SL 63 4MATIC+ verfügt über 430 kW / 585 PS und 800 Nm Drehmoment.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

Anzeige:

58 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Ch4nger
6 Monate zuvor

Die Farbe sieht ja mal Hammer aus

Benzfahrer
Reply to  Ch4nger
6 Monate zuvor

Und genau der Hammer erschlägt einem bei dem erwarteten Preis für einen Vierzylinder.

Mazun
Reply to  Benzfahrer
6 Monate zuvor

Es ist ja immerhin ein „Reihen“-Vierzylinder…

Ralf
6 Monate zuvor

Selbstbewusster Preis.

Dr.med. Alexander
Reply to  Ralf
6 Monate zuvor

SL 43 = ab € 118.700 und Porsche 911 Cabriolet ab € 125.500 = Differenz € 6.800,-

Dressler
Reply to  Dr.med. Alexander
6 Monate zuvor

Dann lieber 911er

XRT 78
Reply to  Dr.med. Alexander
6 Monate zuvor

Der direkte Konkurrent vom SL ist der 8er, nicht der 911er, auch wenn die Heckansicht an Porsche erinnert.

Anzeige:
Phil
Reply to  XRT 78
6 Monate zuvor

Für mich ist der 8er keine Alternative. Zwar ist der V8 ein Sahne-Motor, aber das Außendesign spricht mich überhaupt nicht an, zumal in der Bauform Cabrio – dazu noch die unfassbare Tacho- und Drehzahlanzeige.
Ein 911er ist stets ein Konkurrent. Wo steht denn geschrieben, dass sich ein SL-Kunde lediglich für dessen Blaupause – nur eben der eines anderen Herstellers – interessieren würde?

ottogustav
6 Monate zuvor

Sieht sehr gut aus – die preisliche Nähe zum 911er Cabrio erscheint mir aber mutig zu sein(immerhin hat dieser einen B6-Biturbo mit etwas höherer Leistung)
Der abgebildete SL43 weist eine unfangreiche Sonderaustattung auf (z.B. die glanzgedrehten Felgen mit zentraler Verschlusskappe, die Rautensteppung usw.) und dürfte eine Preisregion um 140TEU erreichen.
Aber endlich wieder ein SL, der nicht nur sportlich aussieht, sondern es auch sicher ist.

Thomas
Reply to  ottogustav
6 Monate zuvor

Das Problem ist auch das der „Fettsack“ SL trotz Top-Motorisierung und 4Matic mehr als ernüchternde Fahrwerte generiert.

Wer statt SL63 nicht auf ein 911 Turbo Cabrio setzt dem ist nicht mehr zu helfen…

Ich denke für die Nordschleife ist der SL ja generell nichts, mit dem 911 Turbo kann man alles haben in einem Fahrzeug zum fast gleichen Preis.

Persönlich bleibe ich trotz ehemaliger Mercedes Fan dabei, der SL wird floppen, weil man bei Mercedes nicht mehr das baut was die Kunden möchten.

Bestes Beispiel EQS und EQE, das wird Mercedes Milliarden kosten…

Zuletzt editiert am 6 Monate zuvor von Thomas
Bocksruth
6 Monate zuvor

Ich denke auch ,dass wir schnell bei 140000€ sein werden, was im Vergleich zu den 170/200 der V8-Motoren angemessener ist, aber für nur einen 4-Zylinder, sogar einen sehr starken, viel darstellt.
Ein gröberes und beeindruckenderes 8/40-Cabriolet ist viel billiger und ein 911 , der die Benchmark für Sportwagen bleibt , wird einen viel besseren Wert halten.

S-Fahrer
6 Monate zuvor

Ich bin wirklich gespannt, wie sich der neue SL und besonders der 43er schlagen wird. Nachdem ich bereits die Möglichkeit hatte mir den SL63 anzusehen, denke ich, dass es die BR232 insgesamt schwer haben wird. Der SL wirkt wertig, kann aber mit den Mitbewerbern in dieser Preisklasse nicht mithalten. Besonders das Interior lässt etwas zu wünschen übrig und irgenwie wirken die Spaltmaße bei hellen Wagenfarben teilweise ziemlich grob – gleichmäßig, aber dennoch zu auffällig.

Wenn man unbedingt einen Mercedes oder 8-Zyl. haben möchte, ist man mit dem SL bestens beraten. Ansonsten sehe ich keinen Grund dieses Fahrzeug zu erwerben – maximal zum Spaß für 2-3 Jahre zu leasen. Besonders der 911er ist in nahezu jeder Hinsicht einfach das bessere Auto – Fahrleistungen, Effizienz, Qualität, Werterhalt bleibt abzuwarten – natürlich auch etwas teurer, aber das stört bei diesen Summen nur noch die wenigsten.

Snoubort
Reply to  S-Fahrer
6 Monate zuvor

Genauso sehe ich das auch: die 8 Zylinder bieten im Vergleich zum 911er wenigstens eine völlig andere Motorart / -charakeristik – aber wer soll sich diesen 4 Zylinder in dieser Preisregion leisten können und dann auch wollen?!
Die „klassische“ Kundschaft wird beim 911er ihren „Klassiker“ finden, und diese neue Kundschaft die AMG offensichtlich ansprechen möchte (jung, extrovertiert, social-media und Label-süchtig, irgendwie an viel Geld gekommen) wird sich doch nicht die Schmach geben von halbsoteuren M2s oder RS3s bzgl. der Zylinderzahl belächelt zu werden.

XRT 78
Reply to  Snoubort
6 Monate zuvor

Die Jungs von Porsche lachen, wenn man den SL mit dem 911er vergleicht.

Anzeige:
Bocksruth
Reply to  Markus Jordan
6 Monate zuvor

Ein bisschen auch Aston und nicht zu vergessen der Ferrari Portofino nicht viel teurer als SL 63…

ottogustav
Reply to  Bocksruth
6 Monate zuvor

Ja, der Portofino ist ein direkter Konkurrent (und führt das Alu-Klappdach weiter) . Ferrari baut immer 1 Auto weniger als nachgefragt wird – das hält die Preise, auch für Gebrauchte, sehr hoch. Beim SL versucht das MB/AMG jetzt wohl auch.

XRT 78
Reply to  Markus Jordan
6 Monate zuvor

Appropos Porsche 911 Konkurrent, BMW bringt soeben den CSL 3.0 in einer limitierten Neuauflage von nur 50 Stück zu Stückpreisen von über 600.000 Euro pünktlich zum 50. Jubiläum von BMW M GmbH. Besondere Eckdaten: Handschaltung, Hinterradantrieb ca. 1550 kg Gesamtgewicht, 600 PS aus 3 Liter Hubraum Sechszylinder, 700 Nm Drehmoment von 0- 100 Km/h in 3,5 Sekunden. Zu lesen auf Bmwblog.com. Da leuchten selbst bei Dr. Zetsche die Augen.

Jonas
Reply to  XRT 78
6 Monate zuvor

Das AMG-Jubiläums-Pendant wäre der AMG-ONE . . .

Snoubort
Reply to  Jonas
6 Monate zuvor

und vor allem reicht der One für das 50., 55. und wahrscheinlich auch noch 60. Jubiläum.
Apropos – any news?

Zuletzt editiert am 6 Monate zuvor von Snoubort
XRT 78
Reply to  Jonas
6 Monate zuvor

Ist nicht mit 911er zu vergleichen.

Anzeige:
Thomas
Reply to  S-Fahrer
6 Monate zuvor

Sehe ich auch so…

Habe ihn auch live schon bestaunen dürfen…

Der BR232 ist wie gewollt aber nicht gekonnt, Interior wirkt in echt überhaupt nicht und die Sitzposition ist einfach zu unsportlich.

Rechnet man noch die massiven Qualitätsprobleme die Daimler aktuell hat dazu liegt der Kauf eines 911 Cabrio oder Targa auf der Hand.

In echt wirkt der SL auch weitaus unförmiger als auf Bildern… Naja man macht halt, was der chinesische Aktionär möchte…

Snoubort
Reply to  Thomas
6 Monate zuvor

Nämlich? Unförmiges Äußeres? Qualitätsprobleme? Unsportliche Sitzposition?
Ich denke dass der „chinesische Aktionär“ hier sehr wenig mit zu tun hat – sondern eher Vertriebler in den falschen Positionen bzw. mit zu viel Machtfülle.

Ralf
Reply to  Snoubort
6 Monate zuvor

Einsparen an allem Ecken und Enden um kurzfristig Gewinne zu generieren und hohe Dividenden ausschütten zu können, in dem man versucht die Marke über Mode/Luxus zu definieren, anstatt über (fühlbare) Qualität und die Marke entwickeln zu lassen.

Snoubort
Reply to  Ralf
6 Monate zuvor

Selbst das denke ich nicht – Källenius wurde von den chinesischen Investoren weder eingesetzt, noch glaube ich dass er nach deren Pfeife tanzt – das sind schon alles seine eigenen Überzeugungen.
Z.B. hat sich Geely kein bisschen so bei Volvo verhalten (sondern im Gegenteil, sehr stark und sehr langfristig investiert), und aktuell auch nicht bei Smart.

Zuletzt editiert am 6 Monate zuvor von Snoubort
Ilike
6 Monate zuvor

Ich lese hier immer „911“er. Dafür kommt doch der GT oder nicht? Der SL soll eher mehr der Gentleman sein, als wie der Sportbolide.

Snoubort
Reply to  Ilike
6 Monate zuvor

Nope – der GT wird quasi einfach die Coupe Version sein, wie beim 911er eben. Und in erster Linie entscheiden das ja auch die möglichen Kunden.
Es gibt schon einiges, was Richtung 911er (und nicht 8er Cabrio) spricht:
Der SL war schon immer als Roadster, nicht Cabrio (wie z.B. E oder S Cabrio) positioniert
Die „AMGisierung“ des SLs
Die 2+2 Sitzer Konfiguration (mit wahrhaftigen Notsitzen)
Der Werbeslogan von MB / AMG selbst: „Die Roadster-Ikone kehrt zurück – sportlicher als je zuvor“
Die Preispositionierung
Das Heckdesign mit Verzicht auf Kofferraum
Was aber auch stimmt, dass er als direkter 911er zu groß und zu schwer geraten ist – hier zeigt sich eben, dass offensichtlich die Anforderungsprofile an dieses Fahrzeug einfach zu unterschiedlich bzw. zu wandelnd waren – ursprünglich hieß es ja mal er soll kleiner, „leichter“ und sportlicher werden und auch die SLK Nachfolge abdecken, dann auch die GT Roadster Nachfolge antreten und dazu auch noch die S Cabrio Kundschaft abdecken. Wie das jemand bei Motortalk in meinen Augen gut zusammengefasst hat: „wahrscheinlich auch das G-Cabrio, deshalb der Allradantrieb“

Zuletzt editiert am 6 Monate zuvor von Snoubort
Bocksruth
Reply to  Snoubort
6 Monate zuvor

Ich telle ihre Meinung, auber vielleicht für den 8er, der mit nur 15 cm mehr ein Konkurrent des SL werden kann, die sich beiden eine ( sehr !) Kleine Sitzbank teilen, was beim Vorgänger nicht der Fall war.

Das Problem beim neuen SL ist in der Tat, dass er aus Sicht von Mercedes zu viele Modelle. ( SLK, alter SL, S- cabrio, AMG GT ) ersetzen will und letztendlich die betroffenen Kunden nicht überzeugen darf…

Anzeige:
Racer1985
Reply to  Bocksruth
6 Monate zuvor

Ich habe ehrlich gesagt auch gehofft, dass man den alten AMG SLK 43 mit dem Basismodell des neuen AMG SL auffangen möchte. Vielleicht will man das zukünftig aber eher der CLE-Klasse überlassen?! Sonst hätte man den Wagen nämlich eher wie einen Jaguar F-Type positionieren müssen. Aber wer Luxus-only verkaufen will, muss dann halt mit dem deutlichen geringeren Kundenkreis leben… und das ist einem eh schwierigen Markt.
Audi stellt den TT ein. Der BMW Z4 hat nur durch die Kooperation mit Toyota überhaupt einen Nachfolger bekommen und die Zweitürer vom 4er und 8er sollen auf lange Sicht zu einem 6er zusammengefasst werden. Einzig BMW leistet sich zusätzlich mit dem 2er Coupé einen kleinen „bezahlbaren“ Zweitürer und bis über 400 PS. Dabei geisterte Mal das Gerücht um einen kleinen Bruder des AMG GT durch die Automedien. Schade, dass daraus nichts geworden ist. Da hätte der Motor des AMG SL 43 absolut zu gepasst.

Phil
Reply to  Ilike
6 Monate zuvor

Um der gewünschte Gentleman zu sein, hat der SL zu viel Plastik und zu sehr an Alltagstauglichkeit verloren. Mit einem 911er in einer gedeckten Farbe kann man überall zu jedem Anlass aufkreuzen, jedenfalls eher als mit dem hier abgebildeten SL; die Lackierung erinnert mich an das Anfang der 90er kurz gehypte – allerdings ins Grün gehende – beryllmetallic, das eher schnell wieder in der Versenkung verschwand.

Robin
Reply to  Phil
6 Monate zuvor

Ein sehr treffender Kommentar, den ich genau so unterschreiben würde. Ein 911er wirkt eben NIE prollig, was man von sämtlichen AMG-Modellen seit geraumer Zeit nicht mehr behaupten kann.

Zum Thema Plastik: Ich habe den Wagen nun schon mehrmals begutachten können. Er hat nicht nur für einen Gentlemen zu viel billig anmutendes Plastik, sondern auch und vor allem bei dieser Preisklasse. Immerhin mindestens 117.000 Euro für den Vierzylinder, da sollte dann irgendwo auch der Gegenwert stimmen. Das tut er aber meines Erachtens sowohl hier als auch in Alltagstauglichkeit nicht ansatzweise.

harry
6 Monate zuvor

Wenn man hier manche Kommentare liest kann man nur mit dem Kopf schütteln. Was hat man sich denn für Vorstellungen vom neuen SL gemacht?!? Der Neue ist doch in allen Bereichen dem R231 bei weitem überlegen. Wo bitte ist ein 911er Cabriolet so viel besser als der R232? Mercedes hat meiner Meinung nach einen Fehler gemacht und einen nicht standesgemäßen Vier-Zylinder verbaut, der jetzt das Image der ganzen Baureihe mit runter zieht. Ich würde immer einen SL63 AMG gegenüber einem aufgemotzten Käfer vorziehen!

Ralf
Reply to  harry
6 Monate zuvor

Ja, vor allem beim Preis ist er dem R231 überlegen. 😉
Wobei, als 63 AMG geht es für mich noch in Ordnung (wenn man das Interior) manufakturieren könnte.

Bei aller Empathie für Mercedes, ist der aufgemotzte Porsche das Sinnbild von Evolution und Verfeinerung (ähnlich der S-Klasse), der SL will aber etwas neues sein (weg vom Cruiser, hin zum Sportler).

Snoubort
Reply to  harry
6 Monate zuvor

Ob der 911er oder der SL „besser“ ist, kann hier noch niemand beurteilen, vor allem nicht allgemeingültig. Hat hier aber auch niemand – es ging hier im Bericht und bei den Kommentaren speziell um den 4 Zylinder, und da eben der Fragestellung, wer wirklich bereits sein wird so viel Geld für einen 4 Zylinder zu bezahlen. Gerade wenn man fürs selbe Geld diesen „aufgemotzten Käfer“ bekommt – ein Fahrzeug dass kaum einen Auto-Enthusiasten kalt lassen wird, und zudem fast schon als Investition betrachtet werden kann.
Was es aber definitiv gibt sind ein paar Indizien, dass der SL es zumindest gegen die Kernkompetenzen des 911ers schwer haben wird.

Phil
Reply to  harry
6 Monate zuvor

Ich argumentiere da anders: Der SL63 (R231) war in allen Belangen, die einen SL ausmachen, dem AMG GT überlegen. Dennoch hätte ich gerne beide gehabt. Der R231 war im direkten Vergleich absolut old school, aber ihn unterschieden Welten vom GT z.B. nur an Platz-, Federungs- und Geräuschkomfort. Der GT ging für uns allein wegen des fehlenden Vorderachslifts nicht.
Der SL63 war dem GT sicher fahrdynamisch unterlegen, aber zum äußerst souveränen Räubern reichte es allemal. Und dann wird der SL231 im Allgemeinen auf so angenehme Weise unterschätzt. Da will sich niemand messen und man hat seine Ruhe.

Anzeige:
ottogustav
Reply to  Phil
6 Monate zuvor

Ganz meine Meinung. Der SL63 (231 Mopf) wird meistens unterschätzt – dieser 900NM-Damphammer hat aber einen Fehler- er besitzt nur eine angetriebene Achse. Der R232 (als SL63 mit 4matic+) wird der fahrdynamisch beste SL ever.

Thomas
Reply to  ottogustav
6 Monate zuvor

4matic hat fahrdynamisch nur einen Vorteil und das ist beim Sprint von 0-100 km/h.

Das interessiert aber 99,9% der Kunden nicht, Heckantrieb wäre standesgemäßer gewesen für den neuen SL.

Hätte dann aber vermutlich nicht zur Kinderdisco im Innenraum gepasst…

Pano
6 Monate zuvor

Mal wieder Off Topic wenn es auch im weiteren Sinne mit SL zu tun hat. Wenn stimmt was die Kollegen von mercedes-fans.de erfahren haben, hat man kürzlich eines der beiden 300 SLR Uhlenhaut Coupes für 142 Mio Dollar verkauft: https://www.mercedes-fans.de/magazin/news/jetzt-das-teuerste-auto-der-welt-wirbel-um-die-mercedes-silberpfeile-das-juengste-geruecht-verkauft-mercedes-benz-eines-seiner-uhlenhaut-silberpfeile-fuer-142-millionen-dollar.18839
Hier die Originalmeldung: https://www.hagerty.com/media/market-trends/hagerty-insider/rumor-mercedes-benz-silver-arrow-sold-for-record-142-million/
Verstehe wer will wenn das stimmen sollte…
Grüße
Pano

Zuletzt editiert am 6 Monate zuvor von Pano
Snoubort
Reply to  Markus Jordan
6 Monate zuvor

Die Gerüchte scheinen sich mehr und mehr zu bestätigen – einmal wird der (mögliche) Käufer / Auktionsgewinner als „hohes Tier der Britischen Automobilbranche beschrieben – Ratcliffe?

Dietmar Johnen
Reply to  Markus Jordan
6 Monate zuvor

Verkauft an wen? Den chinesischen Investor oder doch nach England?

Anzeige:
Rainer
Reply to  Markus Jordan
6 Monate zuvor

Also im Kommentar zu der Meldung bei mercedes-fans hat jemand geschrieben, er glaubt das Ola eine „moderne Marke“ haben möchte und den alten Krempel als Ballast empfinden könnte.

Dazu gibt es eine historische Parallele: Als Steve Jobs zu Apple zurückkam, hat er irgendwann gesehen, dass es eine Art internes Museum gab, mit allem was Apple jemals gebaut hatte etc.

Er hat den Krempel dann gesamthaft an ein Museum oder eine Uni (weiss nicht mehr) gestiftet – er wollte nicht, dass die Mitarbeiter in der Vergangenheit verhaftet sind.
Zum Stiften fehlt aber bei MB momentan ein bissle das Kleingeld und ob Ola ein Steve Jobs Kaliber ist… naja.
l

Zuletzt editiert am 6 Monate zuvor von Rainer
Snoubort
Reply to  Markus Jordan
6 Monate zuvor

Danke für JP/Malmedie-Video – „es verlässt nicht die Firma, niemals“ – es ist einfach nur traurig

Zuletzt editiert am 6 Monate zuvor von Snoubort
Snoubort
Reply to  Pano
6 Monate zuvor

Ich denke es wird – wenn die Story so stimmt – vor allem darum gegangen sein, den Rekord für das wertvollste Auto bei Mercedes zu haben (und dazu einem SL Abkömmling).
Und, warum nicht, man hat ja zwei 😉

Pano
Reply to  Snoubort
6 Monate zuvor

Vielleicht will man mit dem Geld ja auch nur die Stromrechnung für das Museum bezahlen. Oder den nächsten Rückruf finanzieren…
Vom Kalauern abgesehen teile ich Markus‘ Meinung, dass das keine besonders gute Idee war. Immer vorausgesetzt es stimmt…
Grüße
Pano

Thomas
Reply to  Pano
6 Monate zuvor

Die chinesischen Aktionäre wollen Kohle sehen… bevor das Schiff gesunken ist… 🙂

Öla verkauft sogar die Kronjuwelen, Wahnsinn….

Anzeige:
Murat
6 Monate zuvor

Es wird wieder ein Flop ….
Warum hat Mercedes keine Designer mehr!?!?

TJN
Reply to  Murat
6 Monate zuvor

Die meisten Designer haben das Unternehmen schon vor ein paar Jahren verlassen. Wer übrig ist muss sich gegen eine Übermacht aus Stylisten durchsetzen. Ich kann aus eigener Erfahrung bestätigen, dass das ziemlich schwer ist.

Andre Koch
Reply to  Murat
6 Monate zuvor

Sehe ich auch so. Das ist kein SL, sondern ein AMG-GT Cabrio an dem man bisschen rumgepfuscht hat.Innen Katastrophe mit dem aufgesetzten „Ei-Pott“, aussen zu prollig für den Namen SL.Dazu dann auch unverschämt im Preis und fahrtechnisch enttäuschend. Reinfall, hoffentlich auch finanziell.Designer gibts nicht mehr ….das letzte Design war beim R230, den man dann mit dem Nachfolger „prollisiert“ hat, quasi nicht neu sondern nur „gebodykittet“.

Racer1985
Reply to  Andre Koch
6 Monate zuvor

Selbst der AMG GT Roadster sah auf Anhieb wertiger im Innenraum aus, war deutlich leichter, kürzer und wahrscheinlich auch sportlicher. Der AMG GT Roadster entsprach mehr dem Konzept des SL, als es der neue ist!

Snoubort
Reply to  Racer1985
6 Monate zuvor

Vor allem entsprach es mehr der Roadster-Version des ursprünglichen SLs, auf die man sich jetzt ja so gerne bezieht.

Pimmel
6 Monate zuvor

Der Pimmel meint ein Geiles Auto.

Tom Glaids
6 Monate zuvor

Ich sehe es wie die meisten Vorredner. Die Abgrenzung vom SL zu anderen Modellen ist meines Erachtens zu wenig klar, damit dieser als alleinstehende Ikone wahrgenommen wird. Das Auto ist schön ja, aber dann für das Gebotene zu hoch bepreist. Der Vergleich zum 911 muss sich der 232 gefallen lassen, der 231 nicht, da dieser noch ein ganz anderes Auto war.

Anzeige:
Phil
6 Monate zuvor

Kaum ist die Produktion angelaufen, scheint bereits die Polsterung Leder Nappa schwarz/tartufo herausgenommen worden zu sein.

Thomas
Reply to  Phil
6 Monate zuvor

Performance Sitze sind auch nicht bestellbar…