Das kommende C 63 Modell kommt mit 4-Zylinder Antrieb in Kombination mit den neuen e-Performance Triebstrangs. Aufgrund des notwendigen Stromspeichers für den E-Motor verfügt das Modell aber auch um deutlich weniger Kofferraumvolumen. Bislang noch fraglich bleibt, ob der Laderaum eben sein wird.

Kommender C 63 e verliert erheblich Kofferraumvolumen

Topmotorisierung kommt weiterhin mit zwei Leistungsstufen

Das Topmodell der aktuellen C-Klasse aus Affalterbach kommt erneut in zwei Leistungsstufen – als C 63 4MATIC+ e-Performance sowie weiterhin als “S”-Modell – C 63 S 4MATIC+ e-Performance. Hierzu fordert die neue Antriebstechnologie seinen Tribut beim Kofferraumvolumen – wie eine Zeichnung verdeutlich. So bieten beide 63er AMG Varianten jeweils nur 315 Liter Volumen im Kofferraum, während z.B. der bereits vorgestellte C 43 4MATIC noch 455 Liter verfügt.

Anzeige:

Traktionsbatterie auf der Hinterachse sorgt für geringeren Kofferraum

Grund für das deutlich kleinere Ladevolumen ist der notwendige Platzverbrauch des Stromspeichers für den E-Motor auf der Hinterachse. Die neue 400 Volt-Traktionsbatterie mit 560 Zellen und einer Gesamtkapazität von 6,1 kWh speist das Hybridsystem der “Electric Drive Unit”.

Anzeige:

Kommender C 63 e verliert erheblich Kofferraumvolumen

Bilder: Johannes Knapp / newgadgets.de  | Grafik: Mercedes-Benz Group AG

49 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Nikolaus Hagenau
1 Monat zuvor

Fehlkunstruktion. Und der Spionage-Chip, den alle neuen PKW jetzt drinnen haben, macht das Ding vollends uninteressant.

Leo
Reply to  Nikolaus Hagenau
1 Monat zuvor

Du schreibst gerade über einen Spionage-Chip. Gruß NSA

S-Fahrer
Reply to  Nikolaus Hagenau
1 Monat zuvor

Anders als als Fehlkonstruktion kann man es wohl wirklich nicht bezeichnen. Was AMG bei C63 macht, interessiert mich eigentlich nur bedingt.
Ich ahne jedoch nichts gutes, was den kommenden S63 angeht.

Hans Maurer
1 Monat zuvor

Sind die Auspuffblenden dann wieder Fake im ATU-Style? 😀

Eric
Reply to  Hans Maurer
1 Monat zuvor

Was bei einem Manta gut war, kann doch für einen Benz nicht schlecht sein.
Die AMG sind doch schon seit langer Zeit peinliche Prollbuden.

PupNacke
1 Monat zuvor

Ein AMG ist jetzt kein Lastesel, meine Erfahrungen bei den gängigen Hybriden von Mercedes bisher war aber eher ernüchternd. Da hatte man dann mit 3 großen Koffern schon echt zu kämpfen..

Langstrecke
Reply to  PupNacke
1 Monat zuvor

Der meistverkaufte ist aber der GLC und da hat man mit den Koffern kein Problem.
Problematisch ist der Absatz in der E-Klasse.

Anzeige:
MBE
Reply to  Langstrecke
1 Monat zuvor

Der künftige Absatz der E63 aktuell kann das nicht der Fall sein.

Dr.med. Alexander
Reply to  PupNacke
1 Monat zuvor

Es sind ja nicht nur Koffer bzw. Gepäck. Im alltäglichen Gebrauch häufig auch Getränkekästen, Sportgeräte wie z.B. Golftaschen. Weder in einen EQE noch in diesen C63 passen zwei Golfbags. Wenn ein Baby-Benz wie unten kommentiert schon 400 l Kofferraum bot, sind 315 l im C63 und 430 l im EQE wie schon einmal erwähnt ein raumökonomischer Offenbarungseid.Ich hatte früher 2 Giulia Super und einen Lancia Thema mit jeweils 500 l Kofferraum.

Langstrecke
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Ein Mercedes Sprinter hat noch mehr Kofferraum, das ist ein ähnlich sinnvoller Vergleich wie ein Lancia Thema.
Schau mal auf den Parkplatz am Golfclub wieviele Porsche Carrera Cabrios dort immer stehen. So ein Porsche hat rund 130 Liter Kofferraum. Da bekomme ich übrigens entspannt 2 Kästen Wasser vorne rein plus diverse Einkäufe onTop.

Ralf
1 Monat zuvor

Vorfreude… nicht. (Leider.)

Arno
1 Monat zuvor

Also genauso wie beim C300e und C400e? Die anderen Hybride haben auch die 315l und einen ebenen Boden.

E-Klässler
1 Monat zuvor

Da hat wohl ein schlauer Berater Ola gesagt: Kofferraum wird nicht mehr benötigt: T Modell weg, EQE Mini Kofferraum, SL Micro Kofferraum c63 …

Dr.med. Alexander
Reply to  E-Klässler
1 Monat zuvor

Wie Sie evtl. gelesen haben, ist das große Vorbild für die Luxus-Strategie von Källenius die Firma Hermes mit ihren Luxustaschen. Was brauchen also künftig Mercedes-Fahrer noch große Kofferräume, die “Birkin” und “Kelly”-Tasche von Hermes bringt man auch in 315 l unter

Anzeige:
Erik
1 Monat zuvor

Das wundert mich schon. Ein C300e hat noch 360 Liter. Aber bei ihm hat die Batterie wesentlich mehr Kapazität (25.4 kWh) gegenüber der im C63 (6,1 kWh) und dementsprechend mehr Volumen.
Wo geht der Platz nun wieder hin?

Snoubort
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Performance

P. Armbruster
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Naja, wenn wir _gaaanz_ ehrlich sind, werden sie kaum einfach mehr Platz wegnehmen, um’s schwieriger für die Kaufenden zu machen, sondern es wird wohl durchaus einen echten Grund haben. Das Ding gibt dem 4-Zylinder ja deutlich mehr Zusatz-PS als der elektrische Teil beim C300e. Ich glaub nicht, dass es Sinn macht, da 1:1 vergleichen zu wollen. Es dürfte durchaus relevant sein, hier abzuwarten und mal zu hören, was da tatsächlich abgeht. Immer dieses Vorverurteilen find ich eher mühsam. (Jetzt nicht direkt auf Deinen Kommentar bezogen, sondern die allgemeine “Die bauen doch nur noch Sch…”-Haltung hier.

Snoubort
Reply to  P. Armbruster
1 Monat zuvor

Bei diesem Fahrzeug war von Anfang an offensichtlich, dass das Konzept nicht aus Überzeugung der Entwickler entstand, sondern aus der Vertriebsecke so gewünscht war (in erster Linie um AMG näher mit den F1 Erfolgen zu verknüpfen + eine vermeintliche Serienrelavanz der dort eingesetzten Technik zu vermitteln) – das ganze wurde ja auch nicht zufällig ein gutes halbes Jahr nach der Ernennung unseres Ober-Luxus Vertrieblers OK zum Entwicklungsvorstand zusammen mit dem Project One vorgestellt („future driving performance“).
Jetzt wird sich eben bewahrheiten, dass dieses „weder Fisch noch Fleisch“ Konzept weder emotional, noch (ausdauernd) fahrdynamisch (die 6kwh werden nicht für eine Nordschleifenrunde ausreichen), noch praktisch und auch nicht ökologisch der Weisheit letzter Schluss gewesen sein wird.
Und dazu kommt dass diese Entwicklung eines völlig neuen Antriebskonzeptes für eine einzige Generation eines absoluten Nischenproduktes viel viel teurer gewesen sein wird, als wenn man das letzte mal den V8 „abgefeiert“ hätte.

Mölders
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Woher nimmst du eigentlich immer die ganze Weisheit, dass du ganz genau im Bilde bist, worauf die Entwickler bei Daimler Bock haben oder nicht?

driv3r
Reply to  Mölders
1 Monat zuvor

Man weiß nie, ob es eher Wahn, Wunsch oder Fetish ist, wie er zu meinen glaubt, dass Entscheidungen in einem Konzern getroffen werden…

Leser2
Reply to  Mölders
1 Monat zuvor

Wenn ich mal nur @Snoubort’s Kommentare ( mehrere täglich und zu fast allen Themenbereichen, auch außerhalb des Autobereiches ) in den letzten 5 Jahren hier im blog und auf anderen Seiten rekapituliere, dann ist dieses Auftreten einer übersteigerten Selbstdarstellung und Phantasiebegabung geschuldet. 🙂
Wie bereits angedeutet: Als Freizeitlektüre unterhaltsam durch erdachte Ausschmückungen, aber mehr nicht.
So eine Art der trivialen Beschreibung der Welt der Reichen und Schönen. Halt nur auf der Autoebene.

Anzeige:
Snoubort
Reply to  Mölders
1 Monat zuvor

Diese Weisheit habe ich nicht, und das auch nie behauptet. Ich behaupte nur, dass der Wagen genau der “Rohrkrepierer” zu werden scheint (als Nachfolger einer echten Ikone), wie man es von Anfang an befürchten musste (und befürchtete).
Ich sehe nur, dass der Entwicklungsabteilung jetzt zweimal ein bereichsfremder Vorstand vor die Nase gesetzt wurde und dass der Fokus bei der gesamten Unternehmenskommunikation (“bei uns stehen nicht mehr die Fahrzeuge im Vordergrund”, “wir haben unsere Entwickler beauftragt”, “wir müssen bei den Produktionskosten besser werden”, “Luxus”, etc.) und z.B. bei den Modifikationen zum Modelljahreswechsel (Entfeinerungen) nicht bei den Produktfähigkeiten und speziell nicht bei der Materialauswahl liegt.
Oder willst Du mir im Ernst sagen, dass die Entwickler z.B. der AMG V8 Motoren vor Freude im Kreis gesprungen sind?
In der gesamten Historie von Mercedes (ich rede hier von Mercedes selbst, nicht von irgendwelchen Konzernen mit Hochzeiten in irgendwelchen Galaxien) waren die Ingenieure die Treiber des Unternehmens, und dies hat man überall an den Produkten sehen und fühlen können – und das war auch das womit ich mich identifiziert habe. Heute ist es das Marketing, mit dem Geschwurbel von ganzheitlichem Kundenerlebnis, Luxus, digitaler Kunst, Blockchains etc., etc.. Nicht meine Welt.

Pano
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Ich habe Markus mal gefragt ob es möglich wäre ab und zu Onlinemeetings mit “Stammkunden” aus dem Blog mit Konzernmitarbeitern zu organisieren wie zB einem Entwickler oder einem Designer. Da könnte man solche Themen diskutieren.
Kann sein, dass das schwer umzusetzen und nur ne fixe Idee ist. Aber fragen kann man ja mal…
Grüße
Pano

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Pano
Pano
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Schade, aber war leider zu erwarten.
Grüße
Pano

Robin
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Aber auf das Forum mit den festen Usernamen freue ich mich. Ich glaube, dass kann eine interessante Sache werden, wenn jede*r mit ein bisschen Niveau herangeht und persönliche Angriffe unterlässt. Ein sachlicher Austausch kann sehr toll sein, wenn man bereit ist, auch andere Meinungen (auch kritisch zum aktuellen Kurs der Marke) zu dulden.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Robin
Ralf
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Tolle Idee. Wenn das klappt würde ich mich echt freuen. Aber wird sicher nicht einfach.

Anzeige:
Eric
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Warum sollten die sich mit Fanboys abgeben? Dazu sind die Verkäufer und Marketingfuzzis da.

Thomas
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Das sind zwei komplett unterschiedliche Hybridsysteme. Daher der Unterschied.

shootingbrake
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Meine Vermutung, durch den E-Motor und Kardanwelle der Hinterachse, kann die Batterie nicht so tief eingebaut werden, wie beim normalen Hybrid.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von shootingbrake
Gottlieb Daimler
Reply to  shootingbrake
1 Monat zuvor

Der normale PHEV C300e hat doch auch eine Kardanwelle – ist ja kein Fronttriebler. Vermutlich wird es aber tatsächlich am (zusätzlichen) Platzbedarf des E-Motor liegen: Beim PHEV im Getriebe, beim AMG an der Hinterachse.

Thorsten Baier
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Der AMG hat aber ja den E-Motor an der Hinterachse, daher vielleicht weniger Platz am Unterboden für die Batterie als beim C300e

Björn
1 Monat zuvor

Interessant. Der 190er im Hintergrund ( 3.2 AMG mit vermutlich 70 Liter Tank) hatte als Babybenz 385 Liter Volumen.

Markus R.
Reply to  Björn
1 Monat zuvor

Jupp, korrekt 🙂

Mit dem kleinen 55-Liter-Tank waren es ganze 400 Liter Kofferraum.

Anzeige:
MarkusGLK
1 Monat zuvor

Weniger Zylinder und weniger Kofferraum … die neue Bescheidenheit Dass man dies ausgerechnet in Bezug auf ein AMG High Produkt so nennen darf, zeigt allerdings eine neue Klasse.

Bocksruth
1 Monat zuvor

Ich möchte kein AMG-Verkäufer sein. Es ist nicht einfach, logisch reichen käufern zu erklären , dass sie mit leichtem gepäck reisen müssen ( lächerliche C-und SL-Kofferäume) und dass 4 Zylinder letztendlich in Ordnung sind…

Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Also ich glaube das Kofferraumvolumen wäre für mich ausreichend. Mein Camaro hat aktuell 260 Liter und es hat bisher immer gereicht im Alltag, da man ja die Sitze noch umklappen könnte.
Das Problem beim Camaro ist eher die kleine Luke zum Beladen.
Hier wird der C63 also deutlich alltagstauglicher sein, da er eine große Luke haben wird.
Da gibt es andere Dinge die mich beim neuen C 63 mehr stören als der Kofferraum 😉

Bocksruth
Reply to  Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Als junger Mann hätte ich’79 und ‘83 (!!) auch 2 Camaros.
Grobartige Erinnerungen…
Aber ein Camaro ist im Wesentlichen ein 2(+2? ) Sitzer, also reicht ein Kleiner Kofferaum. Klasse C hat 4 Sitze…

Robin
1 Monat zuvor

Um es mal in Anspielung auf GM-Vize Bob Lutz zu formulieren: In Summe aller zu erwartenden Eigenschaften springt mir da nicht gerade der Geldbeutel aus der Tasche 😉

Snoubort
Reply to  Robin
1 Monat zuvor

In Anspielung an Dr. Z würde ich sagen, der Wagen vereint einfach „das Beschte“ aus zwei Welten:
Das Gewicht, die Emotionen, die Dauer-Leistung vom Elektro, den Schwerpunkt, die Abgase und den Verschleiß vom Verbrenner

Typo
1 Monat zuvor

Neben den 4zyl sollte Platz für Frunk sein..

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Typo
Anzeige:
Bernd das Brot
1 Monat zuvor

Dieses Auto wird ein richtiger Rohrkrepierer. Luxus ist V8 minimal R6. Es wird keiner mehr das Auto kaufen. Sound und Emotion war und ist entscheidend. Ergo, nächste Generation wird eingestellt.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Bernd das Brot
Mueller
1 Monat zuvor

Nun, der Kofferraum ist in der Tat kleiner als der des C 43, allerdings ist er genau so groß, wie aller C-Klasse Hybrid-Limousinen (vgl. ePaper S. 9 und 10 zur C-Klasse)

DerOssi
1 Monat zuvor

Das ist weniger Kofferraum als ein Golf, richtig? …oh je, oh je…

Eric
Reply to  DerOssi
1 Monat zuvor

Das interessante an den Limos mit fetten Motoren wie von AMG oder M GmbH war ja immer die Alltagstauglichkeit.
Die wird immer mehr eingeschränkt. Erst durch das unsägliche Auspuffgefurze, jetzt auch noch durch sowas.

Was vermisse ich meinen E55 211er.

harry
1 Monat zuvor

Eines dürfte AMG aber gelungen sein mit der neuen Vier-Zylinder Generation des C63. Dieses dämliche Shisha Bar gelaber und stigmatisierung der C63 Klientel dürfte mit sofortiger Wirkung eingestellt sein. Vielleicht ist das auch eine der Gründe warum man sich für dieses “antiproll” Konzept entschieden hat. Als der E63 Final Edition hier im Blog vorgestellt wurde, dauerte es nicht lange bis die ersten Shisha Bar Kommentare kamen. Schauen wir mal ob wir einen C63s E Performance vor den Shisha Bars unserer Stadt antreffen.

Snoubort
Reply to  harry
1 Monat zuvor

Guter Punkt, da kann man sich ja schlecht mit seinen 4 Zylindern neben dem kleinen Bruder mit nem RS3 stellen, oder gar nem M2 (der im übrigen einen sehr ähnlich großen Kofferraum, dafür einen Liter mehr Hubraum haben dürfte).

Dr. Jochen Beideck
29 Tage zuvor

Das ist exakt das gleiche Kofferraumvolumen wie bei einem Nissan GT-R!

Anzeige: