Mercédès Adrienne Ramona Manuela Jellinek wurde am 16.9.1889 in Wien geboren. Sie war das dritte Kind aus der ersten Ehe des Geschäftsmannes Emil Jellinek (6.4.1853 – 21.1.1918) mit Rachel Goggman (29.4. 1854 – 18.9.1893). Ihre Geschwister hießen Adolphe und Fernand. Die Familie lebte zunächst in Oran, dann in Wien und Baden bei Wien und verbrachte den Winter in Nizza.

Am 20.2.1909 heiratete Mercédès in Nizza den Wiener Baron Karl Schlosser. Aus dieser Ehe gingen die Tochter Elfriede (geb. 1912) und der Sohn Hans-Peter (geb. 1916) hervor, (beide blieben kinderlos).

Im Jahr 1923 trennte sich Mercédès von ihrer Familie und heiratete den Wiener Bildhauer Baron Rudolf Weigl. Kurze Zeit später wurde sie Witwe. Schon am 23.2.1929 starb sie mit nur 39 Jahren in Wien, wo sie auf dem Zentralfriedhof begraben liegt.

Ihre 17 Jahre jüngere Halbschwester Andrée Maja Jellinek erinnert sich: „Mercedes war eine große, fesche Person, und wir haben uns glänzend verstanden. Sie war komödiantisch und wäre am liebsten Schauspielerin geworden.“

Mercedes Jellinek besaß zwar nie ein Auto, ihr Name aber hat Automobilgeschichte geschrieben und einen der bekanntesten Markennamen der Welt geprägt. Ihr Vater Emil Jellinek, der sich sehr für den Automobilismus engagierte, hatte 1897 seinen ersten Daimler-Wagen gekauft und forderte von der DMG immer stärkere und schnellere Fahrzeuge. Er betätigte sich ab 1898 auch zunehmend als Geschäftsmann, der die Daimler-Automobile insbesondere in den höchsten Kreisen der Gesellschaft propagierte und vertrieb. Zur Verkaufsförderung meldete er die Fahrzeuge auch zu Rennveranstaltungen – allen voran der Woche von Nizza – wo er unter Pseudonym aufzutreten pflegte. Dazu benutzte er den Vornamen seiner Tochter. Das Pseudonym „Monsieur Mercédès“ war in Automobilistenkreisen in aller Munde. Im April 1900 wurde es auch zur Produktbezeichnung, als Jellinek und die DMG eine Vereinbarung über den Vertrieb von Wagen und Motoren trafen. Dabei wurde u. a. beschlossen, eine neue Motorform zu entwickeln, die „den Namen Daimler-Mercedes führen“ solle.

Gut 14 Tage später bestellte Jellinek 36 Fahrzeuge zum Gesamtpreis von M. 550.000 – für damalige Verhältnisse wahrhaftig ein Großauftrag. Nach wenigen Wochen gab er erneut 36 Fahrzeuge, alle mit 8 PS-Motor, in Auftrag. Der erste mit dem neuen Motor ausgerüstete Wagen, ein 35-PS-Rennwagen, wurde am 22. Dezember 1900 an Jellinek geliefert. Dieser erste „Mercedes“, entwickelt von Wilhelm Maybach, dem Chefkonstrukteur der DMG, gilt heute als erstes modernes Automobil.

Die Woche von Nizza im März 1901, bei der die eingesetzten Mercedes in praktisch allen Disziplinen unschlagbar waren, verhalf Jellinek und den Mercedes-Automobilen zu außergewöhnlicher Publizität.

Anzeige:
Anzeige:

Am 23. Juni 1902 wurde der Name „Mercédès“ als Warenzeichen angemeldet und am 26. September gesetzlich geschützt.

Emil Jellinek erhielt im Juni 1903 die Erlaubnis, sich fortan Jellinek-Mercedes zu nennen. „Wohl zum ersten mal trägt der Vater den Namen seiner Tochter“ kommentierte Jellinek.

Quelle: Mercedes-Benz Group AG