Zum Änderungsjahr 22/2 für den EQA und EQB gibt es einige Änderungen, die wir hier zusammenfassen. Neu bestellbar ist dabei der EQB 250+ zum Listenpreis von 53.978,40 Euro inkl. 19 % MwSt. Der EQB 250+ leistet mittels PSM E-Motor 190 PS und 385 Nm und kommt auf eine Reichweite von 452-507 km.

Änderungen bei den Ausstattungen

Für den EQA und EQB ändert sich die Serienausstattung hinsichtlich der Polsterung ARTICO / Stoff schwarz. Optional neu verfügbar ist die Polsterung ARTICO Sagegrey / schwarz. Erstmals (wieder) einzeln bestellbar (i.V.m. PDB) ist das Burmester Surround Soundsystem sowie das Park-Paket mit 360 Grad Kamera.

Entfall von Ausstattungen

Komplett entfällt dafür die Sitzklimatisierung für Fahrer + Beifahrer (Code 401) sowie das Multikontursitz-Paket (Code 409). Ebenso nicht mehr verfügbar ist die Polsterung ARTICO / schwarz sowie ARTICO / Stoff macchiatobeige / schwarz. Preisliche Änderungen gibt es hingegen bei der Lackierung MANUFAKTUR mountaingrau magno sowie beim Lack polarweiß – von 2.201,50 Euro auf 2.618 Euro Aufpreis bzw. 297,50 auf 327,25 Euro Aufpreis.

Anzeige:
Anzeige:

Änderungen im Detail

Beim EQA und EQB entfällt nun auch die automatische Abblendfunktion beim Außenspiegel auf der Fahrerseite (d.h. der Innenspiegel blendet weiterhin automatisch ab, Code 249 von P49), wie es bei den anderen MFA-Modellen bereits der Fall ist. Die DINAMICA-Polsterungen nennen sich zukünftig „MICROCUT“ und der URBAN GUARD Fahrzeugschutz Plus wird zukünftig unter GUARD 360 Grad Fahrzeugschutz Plus in der Preisliste zu finden sein. Das Media-Display nennt man zukünftig „Central Media Display“, während die EQ Badges am Kotflügel nun entfallen.

Das Modelljahr ist ab heute – 18.10.2022 – bestellbar und wird ab der 1. Dekade im Dezember 2022 produziert.

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

Anzeige:

31 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Carsten
1 Monat zuvor

Das mit dem Streichen des abblendbaren Außenspiegel ist ja ein Witz. Bei der Sitzklimatisierung kann ich es noch verstehen. Letzteres wird sicher nicht so oft nachgefragt, auch weil sie relativ teuer ist, im Vergleich zur Sitzheizung.

Erik
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Die Sitzklimatisierung ist aber nicht so schlecht, hab ich in meinem CLA und würde sie nicht missen.
Schlimmer ist, dass die Multikontursitze entfallen, was soll das?

Ralf
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Ja, damit wurde anfangs groß geworben und ist auch ein Highlight in der Kompaktklasse.
Ich vermute Take-Rate war niedrig und Abgrenzung zu der zweiten „Luxury“-Stufe, wie auch immer die noch gleich heißt…

Stefan Camaro
Reply to  Carsten
1 Monat zuvor

Wo anders werden abblendbare Spiegel Standard, bei Mercedes entfallen sie. „Nicht haben“ ist wohl der neue Luxus und die Abgrenzung zu anderen Marken 😉

Frank Schwellnus
1 Monat zuvor

Touchpad auf der Mittelkonsole und altes Lenkrad bleiben ??

E-Klassentreffen
1 Monat zuvor

Bin irritiert: finde in der neuen EQA PL von heute sowohl die Beschreibung für den abblendbaren Fahreraussenspiegel, als auch die Option auf ARTICO schwarz ??

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von E-Klassentreffen
Anzeige:
Iamemird
1 Monat zuvor

Audis haben abblendbare Aussenspiegel auf beiden Seiten, nur so als Info

Ulf Rogerts
Reply to  Iamemird
1 Monat zuvor

Vergesst Audi, die hecheln hinterher und bekommen ihre neuen Elektroautos nicht auf die Straße. Es müsste heißen: Rückstand wegen Technik.

Ralf
Reply to  Ulf Rogerts
1 Monat zuvor

Aber wenigstens die Außenspiegel blenden ab. 🙂

HaNe
1 Monat zuvor

Komplett entfällt dafür die Sitzklimatisierung für Fahrer + Beifahrer (Code 401) sowie dasMUltikontursitz-Paket (Code 409).
Ich meine dazu nur: Andere Marken haben auch schöne Autos.

Chuck
1 Monat zuvor

Naja, dass die Sitzklima + Multikontur entfallen, ist de facto eh kein großartiger Verlust.

  • Es gab Multikontur seit dem letzten ÄJ nur mit Artico, was es wiederum nur mit Progressive, aber nicht mit Sitzklima gab (obwohl es sehr hilfreich wäre, da ich persönlich leicht schwitze auf dem Material).
  • Sitzklima wiederum gab es nur für Vollleder, was es wiederum nur mit AMG Line als Extra gab.

Von daher hat der Vertrieb bisher schon durch „geschicktes“ Koppeln dafür gesorgt, dass die Verbauquote niedrig blieb. Und dann war vermutlich der Gedanke nicht weit, die Ausstattungen gleich entfallen zu lassen.

Das Thema mit dem nicht mehr abblendbaren Außenspiegel finde ich persönlich viel kritischer. Zählt für mich in den Bereich Sicherheit, und da sollte Mercedes eigentlich nichts anbrennen lassen.

Benzfahrer
1 Monat zuvor

GLA/GLB:
Komplett entfällt dafür die Sitzklimatisierung für Fahrer + Beifahrer (Code 401) sowie das Multikontursitz-Paket (Code 409).
und auch die automatische Abblendfunktion beim Außenspiegel auf der Fahrerseite

GLC:
Zwangskopplung von Airmatik, HAL, HUD und Multikontursitze mit schwarzem Leder und AMG-Line

Die Liste der für mich bestellbaren Fahrzeuge von Mercedes wird immer kürzer.

Bengel
1 Monat zuvor

Wo ist denn der Unterschied zwischen dem EQB 250 und 250+? Von den Werten her sind sie ja gleich, aber der 250+ soll 30km mehr schaffen?

Anzeige:
Chris
Reply to  Bengel
1 Monat zuvor

Die Batterie des Plus-Modells ist laut mercedes-benz.de 4 kWh größer (79,5 statt 66,5 kWh).

Chris
Reply to  Chris
1 Monat zuvor

Sorry, das soll natürlich „70,5 statt 66,5 kWh“ heißen.

Snoubort
1 Monat zuvor

Markus Schäfer Einspargott

Pano
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Was macht Sie eigentlich so sicher, dass über die Änderungen der Ausstattungen das Technikressort entscheidet? Evtl haben Finanzen und Vertrieb auch was mitzuentscheiden?
Grüße
Pano

Snoubort
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Ne, das „Einkaufsresort“

Snoubort
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Also, konkret die zeitlichen Zusammenhänge mit seinen letzten Positionen:
Ab 2019 Nachfolger als F&E Vorstand von Källenius (als zweiter Bereichsfremder in Folge, vorher seit 2014 Bereichsvorstand Produktion und Supply-Chain)
– genau da gingen die massiven Entfeinerungen und Variantenreduzierungen zu den Modelljahreswechseln los.

Dann 2020 ganz Offiziell Betitelung als COO (inkl. Produktionsverantwortung),
nach Neu-Orga dann CTO (F&E + Einkauf).

Es gab auch Artikel über ihn ab 2019, in denen er z.B. als „Herr der Wertschöpfungskette“ betitelt wurde, und diverse Interviews in denen er die Variantenreduzierung (Modelle, aber auch „Komponenten“) und Produktionskostenreduktionen als oberste Prämissen präsentiert hat, gerade auf die schnelle z.B. den hier gefunden:

https://www.mercedes-fans.de/magazin/news/mercedes-sparprogramm-daimler-ist-gewillt-modellportfolio-weiter-zu-verkleinern-entwicklungschef-markus-schaefer-weniger-komplexitaet-mehr-rationalisierung.15638

Pano
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Danke für die Infos.
Wäre trotzdem interessant mehr darüber zu erfahren wie solche Entscheidungsprozesse ablaufen. Etwas mehr Transparenz kann nämlich nie schaden…
Grüße
Pano

Anzeige:
Rome
1 Monat zuvor

Der Entfall der Abblendfunktion im Außenspiegel ist eine unverschämte Frechheit und an Peinlichkeit nicht zu überbieten! Wer das entschieden hat sollte im Unternehmen keine Zukunft mehr haben!
Luxus-Strategie?! Lächerlich ist das.

Jürgen
1 Monat zuvor

Ganz ohne Emotionen: Ist die Streichung der ablendenden Spiegeln irgendwie erklärbar? Sind dafür elektronische Bauteile benötigt die nicht lieferbar sind? Oder verkauft man das Fahrzeug mit deutlich einfacheren Spiegeln und steckt sich hier möglicherweise 10-20€ mehr in die Tasche?

Timo
Reply to  Jürgen
1 Monat zuvor

Das würde mich auch mal interessieren. Gibt es hier die Möglichkeit mehr Infos zu bekommen?

Timo
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Ich habe Jürgens Kommentar dahingehend verstanden, dass es um die Außenspiegel ging und ob es dafür genauere Gründe gibt, dass auch nur beim Fahrerspiegel gestrichen wird. Meine Rückfrage zielte jedenfalls darauf ab.

Benito
1 Monat zuvor

Ab wann ist mit der EQA-Mopf zu rechnen?

Anzeige:
Snoubort
1 Monat zuvor

Bei Interesse, zum Thema „Entry Luxury“:

https://www.auto-motor-und-sport.de/test/audi-q4-e-tron-hyundai-ioniq-5-mercedes-eqa-renault-megane-e-tech/

Zitat:“Zumindest waren wir nach dem Auswerten der Performance auf der Messstrecke bass erstaunt: Dieser EQA-Testwagen steht aus Tempo 100 fast vier Meter später als der Ioniq 5. Fürs Abschneiden im Vergleichstest entspricht der Abstand einem Fanal – der Punktemalus reicht den Mercedes auf Rang vier durch.

Weitere Schnitzer aus der dinglichen Welt verwundern. Seine Sitze stützen die Oberschenkel unzulänglich. Seine Federung zieht kaum Vorteile aus den Möglichkeiten der verstellbaren Stoßdämpfer, begegnet Asphalt-Verwerfungen mit nur geringem Interesse. Seine angetriebene Vorderachse zeigt sich immer wieder vom mächtigen Drehmomenteinsatz überrascht, meldet ihre Überforderung bis in die Lenkung hinein….. ….Wenigstens beim Herumkurven spürt man einen Hauch der Gelassenheit, für die wir sonst (größere) Mercedes-Modelle rühmen. Das ist allerdings zu wenig, um dem Glanz der Marke gerecht zu werden.“

Hätte gern den Smart dabei gesehen…

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Snoubort
Erich Mathes
1 Monat zuvor

Was immer noch nicht geklärt ist, ist die Frage, warum in der EQA Preisliste vom 18.10. der abblendbare Außenspiegel bestellbar ist, wenn es ihn angeblich nicht mehr gibt.