Bei der C-Klasse Limousine sowie beim T-Modell der aktuellen Baureihe 206 (W/S 206) hat Mercedes-Benz nun das Angebot der Lackierungen geändert. Dazu tauscht man zwei Lackvarianten in jeweils einen anderen Farbton aus und passt die Preise an.

Änderung bei den Lackierungen der Mercedes-Benz C-Klasse

Änderung bei den Lackierungen

Für die C-Klasse ist die Lackierung in canvansitblau (Code 890U) sowie der MANUFAKTUR-Lack hyazinthrot metallic (im Bild) entfallen (Code 890U bzw. 996U). Als Ersatz bietet man dazu die Lackierung sodalithblau (Code 842U) sowie den MANUFAKTUR-Lack in patagonienrot bright (Code 993U) an.

Preislich ändern sich die Grundpreise  nur unwesentlich. Während der neue Blauton sodalithblau vom cavansitbau den Preis mit 963,90 Euro inkl. 19 % MwSt. übernimmt, liegt der MANAUFAKTUR Lack patagionienrot bright deutlich höher- von 1.356,60 Euro geht es auf 1.773,10 Euro Aufpreis.

Änderung bei den Lackierungen der Mercedes-Benz C-Klasse

Preissteigerung bei MANUFAKTUR selenitgrau magno (Code 297U)

Anzeige:
Anzeige:

Änderung gibt es hingegen auch beim MANUFAKTUR Lack selenitgrau magno. Dieser wurde bereits im Preis angehoben – von bislang 2.356,20 Euro kostet die Lackvariante nun 3.927 Euro inkl. MwSt.

Die preislichen Änderungen für die Lackierungen erfolgten bereits zum 02. November 2022, die Produktion wird bei der Limousine Anfang Februar 2023 – im T-Modell bereits ab der 2. Dekade im Dezember 2022 – umgestellt. (Bereits getätigten Bestellungen mit MANUFAKTUR hyazinthrot metallic erhalten ersatzweise den patagonienrot bright Lack zum bisherigen Aufpreis der bestellten Lackierung.)

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

7 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
ducman750
27 Tage zuvor

Nicht nur die Lackierung hat sich geändert, Motorleistung C220 hat jetzt 197PS/23PS ,
sowie Entfall des Business Paket (Plus)

Snoubort
27 Tage zuvor

Die schönste Farbe weg, die zweitschönste preislich fast verdoppelt…

JMK
27 Tage zuvor

Kommt jetzt nicht ganz unerwartet…

Helge
27 Tage zuvor

Beim alten 205er fand ich cavansitblau und brilliantblau super Blautöne. Beim Neuen gefällt mir spektralblau sehr gut, wobei ich den Farbton bisher nur auf Fotos gesehen habe, (noch kein Fahrzeug auf der Straße.

Das neue sodallthblau scheint auf den Fotos dem cavansitblau sehr zu ähneln. Mal sehen, wie es in natura aussieht.

Hingegen patagonienrot-metallic finde ich deutlich schöner als hyazinthrot, weil kräftiger, dunkler. Vorallem ändert sich je nach Licht das Aussehen. Von „brombeerrot“ bis „tief dunkelrot leuchtend“ .

Der Preis ist natürlich happig, aber ich bereue die Entscheidung damals nicht, patagonienrot gewählt zu haben. Mit schwarzen AMG-Felgen bzw. AMG-Line ein Hingucker.

Ein Lackierbetrieb sagte mir, daß bei diesen Farben auch der Klarlack auch eingefärbt sei, da diese Lichtbrechungen und diese Brillianz.

Interesssant wäre Patagonienrot auch mal als „magno“ (Mattlack) sieht bestimmt auch super aus, auch wenn ich ansonsten kein Freund der Mattlackierungen bin.

Mücke
Reply to  Helge
27 Tage zuvor

Natürlich sind Farben immer Geschmackssache und recht subjektiv betrachtet, aber für mich persönlich war und ist Diamantsilber (988) das Beste (bezogen auf Nicht-SUV-Karosserieformen). Eine schöne rare Alternative zum Allerwelts-Silber und trotzdem nicht zu knallig, modisch-schnelllebig und auch keine reine Graustufe 🙂 Irgendwie geht der Trend momentan wieder mehr in Richtung Grau, Matt oder Lutscher – was Dezentes zwischen der Monotonie sucht man immer häufiger (aber gibt es natürlich hier und da noch).
Dass die Unsitte mit den eingefärbten Klarlacken (nichts für ungut, aber ich denke leider immer auch hintergründig an die Alterung respektive etwaig notwendig werdende Reparatur im dann nochmals erschwerten Ernstfall) immer noch weitergeführt wird, finde ich derweil bedenklich. Einen „normalen“ Metallic-Lack anzubieten, der dem Auge schmeichelt statt gleich wehtut, ist zwischen Uni, Matt und Flip-Flop herstellerübergreifend momentan scheinbar „out“ 🙁

Gruß Mücke

Tutnixzursache
Reply to  Helge
26 Tage zuvor

Das Spektralblau konnte ich bei der Niederlassung am FED in Hamburg bei einem C300Hybrid in der AMG Line vor zirka 3 Monaten live sehen – sehr gelungen markant, nobel, nicht zu aufdringlich, vermutlich auch weniger empfindlich als dunkle schwarz/blau Töne.
Zur Zeit mein Favorit bei der Farbwahl.

Das neue Sodallthblau hat den Vorteil gegenüber dem Spektralblau, dass es sich mit Artico zweifarbig sienabraun/schwarz kombinieren lässt, als mögliche Alternative zum serienmäßigen Mikrofaser in der AMG-Line oder einer reinen Lederauswahl.
Müsste ich live sehen, aber zumindest vielversprechend.

Ein echter Kritikpunkt bzgl. der Optik bleibt jedoch:
Das Spiegeldreieck beim W206 ist selbst bei der teuersten Line NICHT in Wagenfarbe oder alternativ in schwarz lackiert – völlig unverständlich !
Das wäre für mich die erste „Nachrüstung“ vor Ort beim Händler/der Niederlassung – Kostenpunkt zirka 300 bis 500 Euro.

Anzeige: