GLE Plug-In Hybride mit heftigem Preisaufschlag

Die Plug-In Hybridvarianten der GLE Modellpflege sind ab heute – als Coupé sowie als SUV Modell – bestellbar. Preislich sind die ersten bestellbaren Varianten jedoch durchaus spürbar im Preis gestiegen. Bei den nun bestellbaren Plug-In Hybriden der Baureihe 167 setzt man diesen Trend erwartungsgemäß weiter fort.

GLE Plug-In Hybride mit heftigem Preisaufschlag - Preise, Bilder und alle Details

Plug-In Hybride des GLE SUV und GLE Coupés bestellbar

Ab heute ist der GLE 350 de 4MATIC als SUV und Coupé-Variante, wie auch der GLE 400 e 4MATIC – ebenso in beiden Bauformen – bestellbar. Der Grundpreis für den GLE 350 de 4MATIC liegt dabei bei 87.435,25 Euro inkl. 19 % MwSt. als SUV (V167), bzw. bei 104.095,25 Euro als Coupé-Modell (C167). Der GLE 400 e 4MATIC liegt in der „Mopf“-Variante als SUV bei 93.063,95 Euro, als Coupé bei 98.276,15 Euro.

Beachtliche Aufpreise gegenüber der VorMopf

So hat man mit der Modellpflege den Grundpreis nochmals erheblich angehoben, was man nicht nur mit der erweiterten Serienausstattung oder der aktualisierten Motorisierung begründen kann.

Bislang lag das GLE SUV als GLE 350 de bei 4MATIC 77.326,20 Euro bzw. GLE 350 e 4MATIC 75.945,80 Euro Grundpreis, als GLE Coupé lag das Modell in der Vor-Modellpflege als GLE 350 de 4MATIC bei 82.752,65 Euro – als GLE 350 e 4MATIC bei 77.326,20 Euro.

GLE Plug-In Hybride mit heftigem Preisaufschlag

Wenig Serienanreicherung

Auch wenn das GLE Coupé nun in Serie die AMG Line erhält, ist die zusätzliche Serienanreicherung durchaus überschaubar. So gehört beim GLE zwar mittlerweile das Multibeam LED, adaptiver Fernlicht-Assistent-Plus oder der Verkehrszeichen-Assistent zur Grundausstattung, die Remote Services Premium oder das kabellose Ladesystem für mobile Endgeräte vorne oder dunkel getöntes Glas machen den zusätzlichen Aufpreis aber sicherlich nicht wett.

Während man auf Business-Pakete zukünftig verzichtet, ist es vor allen für bestehende Besteller bitter: hier gibt es diesmal keine Preisübergangsregelung, was eine Stornierung des bisherigen Vertrages sowie eine Neubestellung notwendig macht. Wer den erhöhten Preis beim GLE Modell noch mitgehen möchte, muss sich erneut und gezielt für eine Neubestellung entscheiden und sich überlegen, ob es den Mehrpreis nun überhaupt noch wert ist.

GLE Plug-In Hybride mit heftigem Preisaufschlag

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

61 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Snoubort
11 Monate zuvor

Beim „de“ ist die Coupe-Variante 17T€ teurer, beim „e“ nur 5T€?

Gottlieb Daimler
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Ist mir auch aufgefallen. Ich vermute, dass beim Mopf-Coupé die Preise für 350de und 400e vertauscht wurden.

Snoubort
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Ich will das noch mal hier in die Runde stellen – versteht jemand das mit den Preisen? Die stehen ja wirklich so auch im Konfigurator.
Preise GLE „normal“:
– 300d: 85K
– 350de: 87K
– 400e: 93K

GLE Coupé:
– 300d: 97,5K
– 350de: 104K
– 400e: 98K

Wirkt als hätten sie bei einer Variante 350de und 400e vertauscht / verwechselt – kann ja mal passieren 😉

E-Klässler
11 Monate zuvor

Lasst uns die Zulassungszahlen in D weiter beobachten GLE im allgemeinen und vergleich GLE X5 im besonderen …

Eric, der kein Bier trinkt
11 Monate zuvor

Wahrscheinlich mußten seie die Nacharbeiten einkalkulieren und deshalb so erhöhen.
US Schrott, neben den umgelabelten Renault das gruseligste, was Mercedes uns zumutet.
Schlechte Qualität und häßlich wie die Nacht. Insbesondere als halbes Ei.

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Eric, der kein Bier trinkt
Dr.med. Alexander
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
11 Monate zuvor

Respekt, aber cave: Für solche Aussagen kann man schon auch ein unappetitliches Päckchen und Rügen von driv3 bekommen

Snoubort
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Monate zuvor

Cave?
Driv3r!
Beides hier in einem „Abwasch“ zu nennen finde ich jetzt etwas „ungeschickt“ bzw. ggf. missverständlich.

Dr.med. Alexander
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Es wird doch jeder wissen wer mit was gemeint ist.

Phil
11 Monate zuvor

Gerade der letzte Satz obigen Beitrags verschreckt: Unterschreibt der Kunde, dann bestimmt nicht selten mit einem schalen Gefühl; unterschreibt er die neue Bestellung nicht, wird er sich die Erfahrung merken und wird die längste Zeit Mercedes-Kunde gewesen sein.

Snoubort
Reply to  Phil
11 Monate zuvor

Jep – wirklich dreist – und in meinen Augen auch unnötig dreist.

Zu der Preiserhöhung generell muss ich ja sagen, dass ich das irgendwie auch konsequent finde – hab mich früher wenn so Kommentare kamen in die Richtung, dass man Kunden die auf den Preis gucken eh nicht haben will gedacht, warum man dann nicht gleich in 5, 6 Tausender Schritten erhöht.
Und genauso habe ich das Gefühl, dass man auf „vorsichtige“ Kritik bzgl. dem Preis-Qualitätsverhältnis in Stuttgart (z.B. bei der Einführung des W206) sich jetzt denkt – „zu teuer? – Blödsinn, viel zu billig sind wir, denen zeigen wir mal wer hier Herr im Haus ist“

Ralf
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

W206 wirkt erschreckend günstig! Und man kriegt Burmester sogar ohne AMG-Paket. 😉

Robin
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

Neben den Türverkleidungen der BR206 bin ich übrigens auch von der Teppichqualität im allgemeinen und insb. derer im Kofferraum massiv schockiert gewesen.

Dr.med. Alexander
Reply to  Phil
11 Monate zuvor

Phil als Besitzer eines „alten SL“ nehmen Sie evtl. Notiz von Top Gear zum neuen SL. „Waren die bisherigen SL noch ausgewiesene Cruiser mit klarem Fokus auf Luxus und Komfort, spielt der Neue zwischen den Welten. Lautes Abrollgeräusch und Klappergeräusche disqualifizieren diesen als Grand-Turismo.“ Vor allem die endlosen Touchscreens wurden stark kritisiert. Ist doch schön wenn man aktuell keinen Zwang für eine Neuanschaffung verspürt.

Phil
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Monate zuvor

Wer gekauft hat, ist eindeutig im Vorteil. Man sieht tatsächlich keinen Zwang zu kaufen. Wieso sollte man auch, wenn man mit dem, was man hat, absolut zufrieden ist? Wir halten es mit den „Alten“ noch eine Weile aus.

Snoubort
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Monate zuvor

Ich zitiere (Screen/MBUX):
“baffingly complicated”, “brimming with puzzles, calculated frustrations”, “disastrously unhelpful”

Dietmar Johnen
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Bitte in deutscher Sprache. I don’t understand english. I’m a german man in Deutschland.

Marcel
Reply to  Phil
11 Monate zuvor

Wobei man fairerweise sagen muss, ich war mit meiner geplanten Bestellung des Leasingnachfolgers genau in dem Zeitraum, und mein Händler hat mir das im Voraus ganz klar kommuniziert. Wenn ich jetzt bestelle ist der einzige Vorteil die frühere Allokation. Preis wird nicht gleich bleiben.

Habe mich dann dagegen entschieden und verlängere den jetzigen GLE einfach nochmal 1 Jahr. und gehe nochmal in mich. 20k mehr für eine fast identische Konfiguration ohne E-ABC und „Chiptuning“ (400D vs. 450D) ist schon ne Ansage, bei der man mal übers Prinzip nachdenken kann.

Jürgen
11 Monate zuvor

Vorbei sind die Zeiten in denen Landwirte und andere Selbständige und bodenständige Deutsche sich einen Mercedes Geländewagen leisten können bzw. wollen.

Über 100.000€ kann man für ein Auto nehmen, wenn die Qualität entsprechend stimmt.
Jeder hier mitlesende weiß, dass das beim GLE einfach nicht der Fall ist.

Ich bin gespannt, wo die Reise beim 214 hin geht.

Ralf
Reply to  Jürgen
11 Monate zuvor

Stimmt. Aber manchmal trübt auch das Gefühl ein wenig.

Ein W163, damals mit 4,64 m, ist von der Länge her kleiner, als ein GLC (4,72 m) heute.

Jetzt könnte man sagen, aber ein guter GLC liegt gerne bei 70.000 € aufwärts. Von den absoluten Zahlen teurer, klar, aber:

Der Preis eines W163 als ML 270 CDI mit 163 (!) PS (mit deutlich weniger Ausstattung und auch ohne Ausstattungen, die es damals einfach noch nicht gab) aus dem Jahre 2000 betrug 36.653,49 €.
Das sind heute inflationsbereinigt knapp 55.000 €.
Wenn man noch die Automatik beim 270 CDI für 1.897,92 € dazu nimmt, landet bei ca. 57.500 € inflationsbereinigt.

Ein GLC 220 d 4MATIC mit über 200 PS liegt heute bei 60.300 € Basispreis.
Und so weit weg ist das gar nicht – man hat deutlich mehr Ausstattung, die Abgase sind sauberer und das Auto ist sicherer. Damals war nicht mal ein Radio Serie oder Sitzheizung oder Xenon…

Link zur Preisliste: M-163 1..6 (4x4abc.com)
Abgesehen davon war damals die Qualität der M-Klasse auch nicht prickelnd. So gesehen kriegt man heute mit einem GLC mehr fürs Geld…

PS: Und das ist noch der wohlwollende Vergleich. Das gleiche zwischen GLC 200 4MATIC und ML 320, der teurer ist als der Diesel, spricht noch weniger für günstige Geländewagen damals.

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Ralf
Snoubort
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

Mit der Begründung müssten Computer heute Millionen kosten – wenn 1995 (oder so) ein 486er mit 2 MB Arbeitsspeicher und 512MB Festplatte schon 2.000DM gekostet hat.

Ralf
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Andersrum: Würde von der Perspektive/Zeit ausgehen, wo es das Produkt auch gibt und einen realen Wert hat.
Ein vergleichbarer ML von 2000 mit der Technik von 2023 hätte auch Millionen damals gekostet.

Der Fortschritt, den ich nicht eingepreist habe (wie Navi usw.) käme ja noch oben drauf. Aber auch ohne diese verbesserten Komponenten sind die in der Größe vergleichbaren Fahrzeuge nicht wirklich teurer geworden.

Thomas
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Der Vergleich ist so dämlich, dazu braucht es keinen inhaltlichen Kommentar.

Marc W.
Reply to  Jürgen
11 Monate zuvor

Ich habe den GLE jetzt eingehend studiert (weil es praktisch der letzte MB-Innenraum ist, den ich mir zumuten könnte) und festgestellt, dass er preiswert ist. Um die 105k für eine ordentliche Ausstattung ist angemessen.
Und alljene, die AMG, das hässliche Coupé, dicke Räder und sonstiges Bling wünschen, sollen gefälligst zahlen, gerne noch mehr.

Dr.med. Alexander
Reply to  Marc W.
11 Monate zuvor

„Das hässliche Coupe“? Wie sagte doch der legendäre Bruno Sacco: „Coupes sind die Filets einer Baureihe“. Also bitte!

Marc W.
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Monate zuvor

Ja, Bruno Sacco. 🙂 Die Nennung allein bringt mich ja wieder mit Glanz in den Augen zurück, wo ich doch eigentlich auf dem Absprung bin.
Im 214er-Bereich werde ich einen anderen Helden zitieren (safety), und dann wird es heiß und final 😉

Dr.med. Alexander
Reply to  Marc W.
11 Monate zuvor

Sie sind auf dem Absprung? Gibt doch keinen Grund oder?

Dietmar Johnen
Reply to  Jürgen
11 Monate zuvor

Jawoll, Bauerndiesel war gestern, heute Shisha- Diesel.
Aber diese Preiserhöhung ist logisch. Wenn der Verbrenner preislich dem BEV entspricht, ist aus Unternehmersicht der Anreiz grösser, daß der Kunde umsteigt. Vielleicht kann der Autor dieses Blogs mir erklären, warum die Akkus eines E-Autos dermaßen teuer sind. Teurer als Verbrenner Motor mit all seinen Aggregaten, Getriebe, Kardanwelle usw.

Maxi
11 Monate zuvor

Gibt es schon Informationen über die Lieferzeiten der Hybriden?

Snoubort
Reply to  Maxi
11 Monate zuvor

stark sinkend 😉

Sven Keller
11 Monate zuvor

Also ich bestell mir lieber einen richtigen Radschützen-Panzer, einfach ohne Geschützturm. Der Piranha soll sehr gut sein und ich konnte ihn 2007 im Kosovo ausgiebig testen. Preislich sehr interessant. Ledersitze kann man sicher nachrüsten. Aber mal ehrlich; wer bestellt sich so ein GLE? Habe ich noch nie verstanden. https://www.gdels.com/de_piranha.php

Dr.med. Alexander
Reply to  Sven Keller
11 Monate zuvor

Wie in Ihrem Anhang zu lesen ist eignet sich der Piranha für friedenssichernde und friedenserhaltende Missionen in aller Welt. Also bitte dann in die Ukraine schicken und keine Ledersitze nachrüsten.

Sven Keller
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Monate zuvor

Dann bitte gleich alle vom Band laufenden GLE gleich mit in die Ukraine schicken. Panzer bleibt Panzer.

Toni
11 Monate zuvor

Warum greift man da nicht direkt zu einem Cayenne? Ist dann nur noch wenig teurer oder

Tom Gladis
Reply to  Toni
11 Monate zuvor

Genau das habe ich in einem früheren Kommentar geschrieben… Sehe ich auch so. Da wo Mercedes hin will, ist man (noch) nicht.

Thomas
11 Monate zuvor

Das ist schon ein echte satte Erhöhung. Mein 350e wäre nach 2 Jahren jetzt 18% teurer im Listenpreis. Das ist schon echt heftig.

Pkeuth
11 Monate zuvor

Naja. Bei dem Grundpreis fliegt das Modell bei uns mit rund 1000 Firmenwagen aus dem firmenleasing raus. Schade. Halt bmw oder skoda.

Auch E und C fliegt raus,

Ralf
Reply to  Pkeuth
11 Monate zuvor

Auch hier flog der GLC Hybrid leider direkt aus dem Programm. Mercedes will anscheinend keine Prozente mehr geben…

Die Preise bei BMW haben aber leider auch gut angezogen.

Langstrecke
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

Hier genau dasselbe, die Preise von Mercedes bei uns für des Leasing der Mercedes GLC Hybrid haben sich ungefähr verdoppelt und die sind damit raus. Die Ursachen liegen an deutlich gestiegenen Grundpreisen, erhöhten Zinsen und wegefallenen Sonder-Rabatten.

Bei uns laufen inzwischen wieder Fahrzeuge aus dem VW Konzern und von Mazda zur Probe.

Snoubort
Reply to  Langstrecke
11 Monate zuvor

Die Entwicklung der Lieferzeiten + Bestand im Online-Store spricht Bände (z.B. GLC Hybrid!!) – ich frage mich nur, das ganze kriegt man ja echt nicht mehr so einfach zurückgedreht.

Ralf
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Im Online-Store sind aber auch keine Massen an Fahrzeugen und man weiß nicht, wie viel im Bestand verkauft wird. Auch wenn es im Februar 100 statt 50 Fahrzeuge sind, können im Januar 50 verkauft worden sein. Auch kann man den Store mit einer größeren Vielfalt fördern.

Bei der Deutung der Online-Store-Zahlen wäre ich vorsichtig.

Aber bei den unattraktiven Konditionen wäre ich froh, wenn der Store scheitert. 🙂

Snoubort
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

Schon richtig, dass etwa 10% der Deutschen MB-Monatszulassungen nicht absolut gesehen viel ist, interessant sind aber durchaus einzelne Modelle (z.B. dass da vom brandneuen GLC fast 300 stehen – und davon wiederum fast alles Hybride), und die Entwicklung in den letzten Wochen in Kombination mit sich stark verkürzenden Lieferzeiten.

Letzteres insb. deshalb, weil dadurch der entscheidende Asset des Online-Stores im letzten Jahr – die schnelle Verfügbarkeit – an Bedeutung verliert.

Ralf
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Ja, auf mich wirkt es auch so, dass es nicht gut läuft. Ergibt auch Sinn, wenn man sich den Store anschaut.
Aber insgesamt ist mir das zu viel Kaffeesatzleserei und eigentlich auch zu einfach von MB zu steuern.
Wenn man den Store pushen will, holt man da viele Fahrzeuge rein…

Thomas
Reply to  Pkeuth
11 Monate zuvor

Erst Taxen, dann Mietwagen, jetzt Firmenleasing. Was dachtet ihr? Dass Luxus nur eine Marketingidee ist? Wer MB fahren möchte, muss bereit sein, dafür zu bezahlen.

Snoubort
Reply to  Thomas
11 Monate zuvor

Wie weiter oben schon steht – wenn die Qualität dazu passt ok – wenn nicht wird‘s schwierig.

Ralf
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Richtig. Dann wird das ein Erfolg wie Apple.
Andernfalls ein „Zune“. 😉

Phil
Reply to  Thomas
11 Monate zuvor

Ich sehe das grundlegend anders: Mit 21 habe ich meinen ersten eigenen Benz in der NDL abgeholt, einen 230 CE. Trotz der langen Zeit besteht weiterhin kein Kaufzwang. Also sollte Mercedes bitte die gewohnte Qualität anbieten, um uns einen Anreiz zum Neukauf zu setzen. Obwohl wir grundsätzlich weiterhin Kaufinteresse haben: weshalb sollten wir ein Fahrzeug kaufen, das entweder nicht gefällt oder jedenfalls nicht besser ist als das, was man bereits hat und mit dem man zufrieden ist, oder eines, das mehr kostet, aber schlechtere Materialien, eine schlechtere Haptik und manche liebgewonnenen Features nicht mehr aufweist? Mercedes zu fahren ist doch kein Selbstzweck; wir möchten sehr gerne Mercedes fahren, aber nicht jeden und auch nicht unter jeden Bedingungen, die sich Mercedes einfach mal so vorstellt. Man will Produkte an den Kunden bringen und deren Geld, dann soll man auch die Voraussetzungen dafür schaffen.

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Phil
Ralf
Reply to  Phil
11 Monate zuvor

Man will aber den Selbstzweck „Mercedes“ melken.
Dass das schiefgeht ist ja fast schon offensichtlich. Schade um die Marke und die Mitarbeiter/innnen.

Sternfahrer
11 Monate zuvor

Ob die Kunden diesen preislichen Größenwahn noch akzeptieren ist mehr als fraglich. Normalerweise war ein MOPF immer ein Selbstläufer, aufgrund der bisherigen massiven Qualitätsprobleme wird sich das sicherlich ändern. Nur die Preise erhöhen und dann behaupten Luxury zu sein, dass wird nicht funktionieren. Diesen Anspruch muss man sich jahrelang erarbeiten und eine dementsprechende Qualität bieten. Der Stern hat die letzten Jahre genau das Gegenteil gemacht. Es hat vor vielen Jahren das Nullfehlertor gegeben, dieses wurde aber zugunsten der Aktionärsbefriedigung wieder geschlossen.

Carsten
11 Monate zuvor

Der Preis spielt doch bei den Käufern solcher Mercedes Modelle eher eine untergeordnete Rolle. Der oder die Käufer(in), welche(r) einen GLE unbedingt haben möchte, bezahlt auch dafür (gerne).

Problematischer sehe ich eher, daß solche Fahrzeuge überhaupt noch als Plug-In angeboten werden, da sie durch die Batterie noch schwerer werden, als sie ohnehin schon sind und die Reichweite bzw. die Vorteile der E-Technik nicht im besten Verhältnis sind.

Oder anders gesagt: Ich ärgere mich regelmäßig, wenn Autos wie GLE, Audi Q7 oder Porsche Cayenne plötzlich ein E-Kennzeichen (als Plug-In Hybrid) bekommen. Sehe das als „Greenwashing“ an. Die Plug-In Technik macht bei kleineren Fahrzeugen bis zur Mittelklasse (C-Klasse) durchaus Sinn, aber darüber hinaus sehe ich es eher mit Fragezeichen.

Jonas
Reply to  Carsten
11 Monate zuvor

Wegen dem Gewicht oder wie?

Phil
Reply to  Jonas
11 Monate zuvor

Demwegen.

Sakul Nuarb
11 Monate zuvor

Wann wird denn endlich die Preisliste des GLE auf Stand: 28.02.2023 aktualisiert ???
Mir fällt nämlich auf, dass im Konfigurator beim GLE 400 e, das AMG Premium Plus Paket fehlt.
Weiß jemand warum?

Jonas
Reply to  Sakul Nuarb
11 Monate zuvor

Neue Konfiguration startenund zu erst beim Reiter Pakete AMG Premium Plus wählen.
Wenn man das später versucht verschiebt sich das Feld ins aus.

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Jonas
Sakul Nuarb
Reply to  Jonas
11 Monate zuvor

Hallo Jonas,

das klappt nur halb, d.h. wenn ich es so mache, wie du sagst, funktioniert es, aber nur bis zu dem Moment, wo ich AMG Line auch innen haben möchte, dann verschwindet es wieder bzw. er schmeißt es mir dann auch aus der Auswahl raus.
Der Konfigurator ist wie immer spitze :-/

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Sakul Nuarb
Lukas
11 Monate zuvor

Hallo zusammen,
im Konfigurator beim GLE 400 e SUV fehlt das AMG Premium Plus-Paket bzw. er schmeißt es raus, sobald man das AMG Line Interieur auswählt, hat einer ne Idee, wie man es der richtigen Mercedes IT-Abteilung mitteilt zwecks schneller Korrektur? 🙂

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Lukas
Lukas
11 Monate zuvor

Beträgt das Drehmoment beim neuen GLE 400 e SUV 600 Nm Systemleistung (wie ich hier irgendwo gelesen habe) oder war das ein Fehler und er hat auch 650 Nm wie der GLC 400 e ?

Lukas
Reply to  Markus Jordan
11 Monate zuvor

seit wann dürfen denn diese beiden Werte 1zu1 addiert werden???
Der GLC 400 e hat 650 Nm gesamt und irgendwo hab ich gelesen, dass der GLE 400 e nur 600 Nm gesamt hätte, aber dies wäre ja seltsam, wenn die Leistung des Verbrenners (400 Nm) und des Elektromotors (440 Nm) bei beiden (GLE und GLC) gleich sind?!
In der Preisliste findet man auch nichts zur Systemleitung (unvollständig).
Der Konfigurator funktioniert auch nicht richtig, denn er haut das AMG Premium PLUS Paket raus, sobald man das AMG Line Interieur nimmt. :-/

Lukas
11 Monate zuvor

Die neue Preis- und vor allem Paketpolitik des neuen GLE‘s ist total fürn Arsch, d.h. das teuerste AMG Premium Plus Paket ist mit AMG Line Interieur nicht kombinierbar, welcher Intelligenzbolzen hat sich das denn ausgedacht?! Solange das nicht geändert wird, wird der nicht bestellt.
Ciao Kakao. :-/

Jochen Wolf
10 Monate zuvor

Hallo Leute,

hab da einmal ein etwas größeres Problem an meinem neuen BENZ.

  • GLE 350 de 4 Matic
  • 04/2022
  • km 35.000
  • heftiges klopfen / Klappern an der Hinterachse beim beschleunigen
  • war schon mehrfach bei MB. ( leider ohne Erfolg)
  • Reklamation – 09.22- 11.22-12.22- und 01.23
  • 1 x Hinterachse Sensoren Wechsel
  • 1x Antriebswellen Li-Re erneuert * Buchsen Überprüft
  • das 2 x im Dez.22 wurden noch einmal die Antriebswellen erneuert
  • jedoch ohne Erfolg
  • laut Werkstatt kennt MB. das Problem aber noch keine…. LÖSUNG
  • bei einem Auto das 120.000€ kostet

? kennt jemand das Problem!

  • könnte Ihr mir Tips oder eine LÖSUNG hier geben
  • Danke