Erlkönig: Erste reale Interieur-Bilder der neuen E-Klasse

Ein aktueller Erlkönig zeigt nun erste ungeschönten Interieur-Bilder der neuen E-Klasse Generation (BR 214). Gut erkennbar ist dabei nicht nur der neue (optionale)  „Superscreen“, sondern auch das sonstige Interieur der neuen Business-Limousine.

Erlkönig: Erste reale Interieur-Bilder der neuen E-Klasse

 

Interieur-Bilder: optionaler MBUX „Superscreen“

Mit der neuen E-Klasse setzt Mercedes-Benz auf eine neue Elektronikarchitektur sowie zahlreichen neuen und intelligenten Assistenten im Innenraum. Die Bildschirme nutzen dabei eine einzige Recheneinheit, der gegenüber dem Vorgänger deutlich leistungsfähiger ausgelegt ist. Das neue Entertainment Paket MBUX Entertainment Plus umfasst dazu nicht nur die connect Dienste von Mercedes-Benz, sondern auch ein Daten-Paket eines Drittanbieters. Je nach Markt ist zusätzlich ein 5G Kommunikationsmodul verbaut, womit wesentlich höhere Datenraten übertragen werden können, als bislang bei LTE und UMTS.

Der Blick in den Innenraum der kommenden E-Klasse macht parallel aber auch die Nachteile der großen Glasoberfläche der Displays deutlich: hier bedarf es zukünftig einen verstärkten Reinigungsaufwand. Das Problem kennt man aber auch schon vom MBUX Hyperscreen im EQS & EQE Modell.

Details zum Interieur auch in der nachfolgenden Bildergalerie:

Markteinführung zuerst mit der Limousine

Die Markteinführung der E-Klasse startet Mercedes-Benz zuerst mit der Limousine, wobei die Weltpremiere des Fahrzeuges noch im zweiten Quartal – voraussichtlich im April 2023 – erfolgen wird. Erste Serienfahrzeuge der Baureihe 214 kommen dann im Sommer zu den Vertriebspartnern in Europa. Die Markteinführung in den USA erfolgt im Herbst 2023.

Weitere Exterieurs-Bilder (jedoch noch mit hoher Tarnstufe):

Erlkönig: Erste reale Interieur-Bilder der neuen E-Klasse

Erlkönig: Erste reale Interieur-Bilder der neuen E-Klasse

Erlkönig: Erste reale Interieur-Bilder der neuen E-Klasse

Erlkönig: Erste reale Interieur-Bilder der neuen E-Klasse

Vielen Dank an die Bilder gehen an Enrico nach Berlin

46 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
BENZINER
11 Monate zuvor

Die Vorfreude steigt weiter! Das wird der Nachfolger werden für meinen S213. Hoffentlich wird der 214er dann noch lange gebaut. Als Auslaufmodell in 2032 kaufe ich mir dann nochmal einen E450d und dann kann das Verbrennerverkaufsverbot in 2035 kommen, denn ich fahre dann auch noch in 2040 einen sagenhaften 6Zylinder Dieselmotor. Verrückte EU !

Stefan Camaro
Reply to  BENZINER
11 Monate zuvor

Dann müssen Sie aber ihren Nickname hier von „Benziner“ auf „Diesel“ abändern 😉

PupNacke
Reply to  BENZINER
11 Monate zuvor

Bei mir kommt eher der Brechreiz bei den ganzen Fettfingern auf den Displays 😀

Ralf
11 Monate zuvor

Ich begrabe die Hoffnung nicht, dass Mercedes mit einer „Exclusive-Line“ um die Ecke kommt, dessen Austattungslogik auch Sonderausstattungen der AMG-Pakete ermöglicht – ohne AMG-Line und dem ganzen Zeug. Dann hätte man den Stern auf der Haube und schöne Ausstattungen. (Und ja, die Pakete bieten Preisvorteile, aber manches will und brauche man auch nicht.)

Aktuell schränken die aktuellen Kombinationsmöglichkeiten die Fahrzeugwahl arg ein…

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Ralf
Stefan Camaro
11 Monate zuvor

Der Bildschirm ist ja extrem mit Fingerabdrücken vertappt und bedeckt. Ist ja ekelhaft.

Und der Fahrer war sehr klein laut Sitzeinstellung 🙂

Dr.med. Alexander
Reply to  Stefan Camaro
11 Monate zuvor

Das kommt eben vom vielen Touchen wenn die Computer-Nerds das Sagen haben. Ich hoffe der sehr kleine Fahrer war nicht all zu sehr abgelenkt.

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Monate zuvor

Fingerabrücke kommen von Fingern.
Dass es ekelhaft ist, liegt vor allem daran, dass Erlkönige nicht besonders gut behandelt werden und man gerne auch mal mit dreckigen Händen ans Infotainment muss.

Abgesehen haben nicht „Computer-Nerds“ das sagen, sondern bietet es einfach viele Vorteile in Sachen Bedienung (Geschwindigkeit, Möglichkeiten, …). Die Argumentation erinnert mich an die Einführung des iPhones, als man meinte dass man Tasten braucht und Blackberry noch dachte, damit durchzukommen. Hat in etwa so gut geklappt wie bei Nokia. 🙂

Dr.med. Alexander
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

Also dass Touchscreens einfach viele Vorteile haben in Sachen Bedienung (Geschwindigkeit, Möglichkeiten) da möchte ich Ihnen widersprechen. Dazu gibt es ein Menge Untersuchungen, welche genau das Gegenteil beweisen. Ganz abgesehen von Ablenkung und erhöhter Unfallgefahr.

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Monate zuvor

Kommt natürlich auf die Voraussetzungen an: Nicht immer bedient man es während der Fahrt und nicht immer der Fahrer.
Die Eingabe eines Zieles mit Straße und Hausnummer ist per Touch im Stand vor Fahrtantritt ist allerdings auf jeden Fall schneller, als zu den Buchstaben drehen und drücken zu müssen.

Nichtsdestotrotz würde ich eine zusätzliche in der Mittelkonsole, wie bisher in der A-Klasse, bevorzugen. Deswegen muss man Touch aber nicht weglassen. Und auch mit Bedienung in der Mittelkonsole gäbe es Fettfinger.

Übrigens liegt auch der Rest in der Verantwortung des Fahrers.

Dr.med. Alexander
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

Ralf, bevor Sie hier „rumreden“ machen wir`s kurz: Bitte befassen Sie sich mal mit der gestern von der Allianz veröffentlichten Studie zur Verkehrssicherheit und Fahrerablenkung durch moderne Technik. Dort können Sie lesen, wie sich die Unfallrisiken durch die Bedienung dieser „modernen“ Touchscreens erhöhen.
Und zu Ihrer Bemerkung Bedienung/Geschwindigkeit, das funktioniert in den meisten Fällen mit Schaltern, Knöpfen am besten mit haptischer Rückmeldung immer noch sicherer und schneller.

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Monate zuvor

Noch mal: Touch hilft bei der Bedienung. Deswegen bin ich ja trotzdem auch dafür eine Bedienungsmöglichkeit ohne Touch.
Aber Touch per se zu verurteilen finde ich falsch.

Zum letzten Satz. Definitiv nein. Eine Tastatur ist per Touch definitiv schneller zu bedienen, als per Dreh-/Drück-Steller.

Dr.med. Alexander
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

Es geht doch um das Wesentliche, die Verkehrssicherheit und die Ablenkung. Es gibt inzwischen Richterurteile, welche den Gebrauch dieser Touchs während der Fahrt mit einem Handy-Gebrauch gleichsetzen. Und die Zahlen des Allianz-Reports sprechen doch eine eindeutige Sprache.

Marc W.
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

S C H W A C H S I N N ! ! !
Touch heißt schauen, zielen, treffen, Ablenkung !
Wie weit will sich ein Konzern, der mal Sicherheit als DNA führte, noch entfernen ???
Lasst uns diese Wahnsinnigen verachten und mit Nichtkauf bestrafen !!!

Marc W.
Reply to  Marc W.
11 Monate zuvor

(Bitte nicht als Beleidigung verstehen)
Beim Thema Sicherheit werde ich traurig und aggressiv.
Mir ist keine Studie bekannt, die von einem Benefit in Sachen touch im Verkehr berichtet.

Ralf
Reply to  Marc W.
11 Monate zuvor

Kein Stress. Für mich ist das auch eher im Stehen oder für den Beifahrer zu verstehen. Komplexe Sachen während der Fahrt gehen bei Touch genauso wenig, wie mit einem Dreh-Drück-Steller. Da hilft nur Sprachbedienung.

Ralf
Reply to  Marc W.
11 Monate zuvor

Im Gegensatz zu früher gibt es heute eine sehr gute LINGUATRONIC namesn MBUX/“Hey Mercedes“, die die DNA deutlich fortführt.

Stefan Camaro
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Monate zuvor

Der Innenraum sieht generell ungepfelg aus. Das Leder vom Fahrersitz wellt sich bereits auf der Auflagefläche.

Lucas Hans
Reply to  Stefan Camaro
11 Monate zuvor

immer dran denken, Vorserie und Testfahrzeug, also meistens sehr sehr viele Kilometer schon drauf mit sehr viel einsteigen und wieder aus 🙂

Alex
Reply to  Lucas Hans
11 Monate zuvor

Beim GLE sehen die Sitze schon im Neuwagen so aus.

Snoubort
Reply to  Alex
11 Monate zuvor

Heißt da nicht nicht ohne Grund Leder „Rough“ – „used“ Look, muss bei Diesel Jeans teuer bezahlen.

GordenFtw!
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Monate zuvor

Der Touchzwang kommt nicht von den „Computer-Nerds“, der kommt vom Design („muss aussehen wie Tesla!“) und von den Kostenplanern (jede entfallene Taste spart Geld) … das Touch-Lenkrad wollte anfangs auch keiner haben außer Gorden, der hat es aber massiv gepusht. Bis alle anderen dann gemerkt haben, wie viel billiger das Ding ist … und auf die Kollegen, die für die Usability zuständig sind, hört dann eh keiner mehr.

Snoubort
Reply to  Stefan Camaro
11 Monate zuvor

Oder es ist die notwendige Sitzeinstellung um den Touchbildschirm bedienen zu können…

Ralf
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Jepp, mir ist der Bildschirm zu weit weg, was man so aus den Bildern erkennen kann.
Finde da C-Klasse, GLC und S-Klasse sinnvoller.

E-Klässler
11 Monate zuvor

Sieht man wieder alles nicht sehr hochwertig aus im Innenraum- schade

Marc W.
11 Monate zuvor

Die Geometrie aller Türtafeln und der Sitze sieht sehr unwertig aus. Würde ich sogar bei einem Skoda abstoßend finden. Strategiewechsel? Luxury, yes, we had.

Snoubort
Reply to  Marc W.
11 Monate zuvor

MB löst das anders: einfach Preise um 10K hoch – mehr Luxus geht nicht.

Gordon
11 Monate zuvor

„hier bedarf es zukünftig einen verstärkten Reinigungsaufwand“
Nette Umschreibung für ’sieht ständig scheiße aus‘

Finde das ganze ziemlich unharmonisch, ist zwar nett, dass man die Mittelkonsole endlich in anderem Dekor bestellen kann – jedoch sieht es in Verbindung mit dem Superscreen zeimlich seltsam aus. Ist ja dann das einzige Holzteil im Innenraum. An den Türtafeln immernoch dieser Premium-Luxury-Schwarz-hochglanz Plastemist.

Btw.: der Fahrersitzbezug sieht ja schon extrem mitgenommen aus.

Scheint ja wirklich qualitativ höchstes level zu sein was man hier abliefert^^

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Gordon
cladriver
Reply to  Gordon
11 Monate zuvor

Irgendwie passt die Holzmaserung aber zum Fingerabdruck-Design. Luxus eben!

Südhesse
Reply to  Gordon
11 Monate zuvor

Was landläufig Erlkönige genannt wird, sind Prototypen- und Vorserienfahrzeuge. Aus den Bildern kann man weder auf irgendwelche Interieurkombinationen schließen die gemeinsam bestellbar sind, noch sollte man den Zustand der Sitze auf das Serienmodell übertragen.

Bocksruth
Reply to  Markus Jordan
11 Monate zuvor

Hé guy…

Tom
Reply to  Markus Jordan
11 Monate zuvor

@Markus: Danke für diesen sehr ehrlichen und offenen Kommentar! Finde ich gut! Also nicht das, was MB macht, sondern deine ehrliche und klare Aussage.

Ralf
Reply to  Markus Jordan
11 Monate zuvor

Ich verstehe den Frust.

Und ich hoffe das hat nichts damit zu tun, dass hier News zu den kommenden Verbesserungen bei 4MATIC für die BEV und den Wärmepumpen in EQE und EQS nicht aufploppen – sondern einfach weil es noch nicht bestätigt ist?
Auch die News zu SAE2 in MMA vermisse ich und die Erhöhung der Geschwindigkeit des autonomen Fahrens bei EQS und S auf 90 km/h. 🙂

Snoubort
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

90, auf der Autobahn, bei weißen Linien, tagsüber, bei gutem Wetter – wow… 😉

Ralf
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Kann denn jemand legal mehr? Also, ja, aktuell „wow“.
Natürlich ist das noch nicht perfekt, aber es ist ja auch in Entwicklung.

AMG Power
11 Monate zuvor

Jetzt noch die seitlichen „Glanzplastik“ Flächen in dem feinen Holz analog der Mittelkonsole, dann könnte endlich daraus ein Schuh werden!

E-Klässler
11 Monate zuvor

Mit diesen Einblicken bekommen die Verantwortlichen für den neuen 5er BMW sicherlich keine Angstzustände.
Im Gegensatz zum MB Management. Die Fachzeitschriften mit den Tests würde ich jetzt schonmal abbestellen

Jonas
11 Monate zuvor

Alles mal wieder ziemlich „meh“ und wenig faszinierend.

E-Klässler
11 Monate zuvor

Was ist eigentlich der wahre Grund für die Verzögerung im rund 3 Monate beim Thema Karosserie Qualität?

Dietmar Johnen
Reply to  E-Klässler
11 Monate zuvor

Sparmaßnahmen an der Karosserie und Lieferschwierigkeiten des dänischen Noppenbausteinherstellers.

Ralf
Reply to  Dietmar Johnen
11 Monate zuvor

Sarkasmus oder Wissen?

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Ralf
Snoubort
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

Ich würde sagen dass Mercedes aktuell die Wahrscheinlichkeit mit Sarkasmus die Realität zu treffen, ziemlich, ziemlich hoch ist.

Dietmar Johnen
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Yes, so it IS.

Tom
11 Monate zuvor

Mein erster Gedanke: super – dann hab ich zukünftig per default ein Hightech-Display unter ner Fettfingerschicht… Diese „Tapper“ sind ja furchtbar…. 🙁

Phil
Reply to  Tom
11 Monate zuvor

Das liegt aber nicht am Display, sondern allein am Fahrer. Das Display macht die Sauerei nur sichtbar. Jetzt im Frühling bei tiefstehender Sonne wird man auch wieder die Autofahrer vor sich sehen, die im Gegenlicht verzweifelt mittels Scheibenwaschanlage versuchen werden, ihre innen total verfilmte Windschutzscheibe zu reinigen.

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Phil
Marcello
11 Monate zuvor

Gibt es schon Infos wann die Bestellfreigane erfolgt?