Das smart die Benzin-Motoren bis 2020 einstellen möchte, um nur noch electric drive Modelle anzubieten – ist soweit bekannt. Nach aktuellen Gerüchten wird smart dazu bereits im Jahr 2018 – als erstes Modell – das smart BRABUS Modell einstellen. Auf Rückfrage bei smart wollte uns ein Sprecher das bislang jedoch noch nicht bestätigen, wies jedoch auf die Elektrifizierung des Portfolios ab dem Jahr 2020 hin.

Eine Einstellung des smart BRABUS Modells wird – auch wenn eine offizielle Bestätigung bislang noch nicht vorliegt – jedoch kommen. Nicht nur auf den Hinblick auf die Schadstoffwerte ist es dabei durchaus denkbar, das man mit den Topmodell der Kleinwagenmarke anfängt und dann das Verbrennerangebot langsam in der Produktion nach unten fährt.

Auch mit einer Einstellung des smart BRABUS – Modells ist jedoch die Zusammenarbeit zwischen smart und BRABUS nicht beendet, schon alleine durch das tailor Made Programm. Aber auch eine weitere Zusammenarbeit mit einem modifizierten smart BRABUS electric drive Modell ist denkbar. Einen ersten Ausblick hat BRABUS selbst bereits auf der IAA 2017 im September in Frankfurt vorgestellt.

Anzeige:

Aktuell ist das smart-Topmodell als Coupé, Cabriolet sowie als forfour erhältlich. Die Preise für das 109 PS starke Modell starten dabei bei 20.415,00 Euro – für das Coupé inkl. twinamic 6 Gang Doppelkupplungsgetriebe. Die offene fortwo cabrio Variante ist für 23.675,00 Euro Grundpreis erhältlich, der forfour für 21.225,00 Euro. Die Co2-Emission liegt kombiniert bei 102 bzw. 104 g/km für das Coupé bzw. Cabriolet/forfour-Modell.

Bilder: smart

Anzeige:

14 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
PoWder
4 Jahre zuvor

Das geistert im smart-453-forum.de schon seit mehreren Wochen herum.

Die Entscheidung Smart nur noch als ED anzubieten halten viele Smartianer die ich kenne für falsch – aber die Herren in Anzügen werden schon wissen was zu tun ist.

Ich drücke die Daumen dass beides nur Fake-News sind – der Glaube daran fehlt mir aber.

Thomas
aktuell: 42 prime Cabrio 2016 und 44 Brabus 2017
davor: 451 Cabrio Brabus Xclusive -> 350.000 km (!)
451 Coupe 81 PS
450 Cabrio
450 Coupe

Jens
4 Jahre zuvor

Ist kein Fake. Bestellbar nur noch bis März 2018. Im Mai ist die Produktion eingestellt. Einfach mal nen Verkäufer für smart fragen. So schwer ist das doch nicht oder? Die sitzen ja an der Quelle. Momentan bestellen die smart center kräftig nach.
Die Umstellung auf Elektro wird smart final das Genick brechen. Gerade für die sc die nicht in Ballungsgebieten liegen.

Dan
Reply to  Jens
4 Jahre zuvor

Ach was … das Gegenteil ist der Fall. Smart ist global und global lassen sich eAutos gut verkaufen. Beim eSmart hat Smart Vorsprünge – beim Verbrenner Smart nicht. Smart war schon immer gedanklich als eFahrzeug konzipiert.
eSmart wirkt sich auch positiv auf den Daimler Flottenmix aus; das ist zudem ein sehr wichtiger Nebeneffekt.

Übrigens kann BRABUS auch weiter die eSchiene begleiten. Tunen, verschönern und individualisieren ist für den eSmart auch ein gutes Geschäft.

Philipp Senft
4 Jahre zuvor

Bin seit 2003 treuer smart Fahrer. Fahre meinen sechsten smart ein 453 BRABUS. Tja die komplette Umstellung auf Elektro ist das Ende der Marke smart! OK für die Stadt wie Freiburg, Stuttgart zum Beispiel mag ja ein E – Smart gut sein, aber es gibt sehr viele smartfahrer auf dem Land. Und dann ist noch der extrem hohe Preis für ein E Smart. Meiner Meinung nach machen die Leute in Böblingen damit einen großen Fehler und die Marke smart wird es bald nicht mehr geben!!!

Torsten Schumacher
4 Jahre zuvor

Smart war und ist ein ungeliebtes Kind im Daimler Konzern und wird nur für den Flottenverbrauch benötigt, damit weiter Luxusschiffe und Spritfresser straflos produziert werden können. Mitbeten Schritt zur reinen Elektrifizierung werden sie die letzten Smart-Anhänger vertreiben und nur noch Car-Sharing Pfledienste und Pizzaboten bedienen. Und denen reichen 80 km Reichweite. Wo soll denn die ganze Infrastruktur für vielen Stromer in der Stadt herkommen? Vielleicht sollte ich in Kabeltrommeln investieren…

MrUNIMOG
Reply to  Torsten Schumacher
4 Jahre zuvor

So gering ist der Verbrauch bei den Verbrenner-Smarts doch nun wirklich nicht.

Claus
4 Jahre zuvor

Bitte bedenkt bei dem Argument E-smart und Stadt, das die Installation einer Stromtankstelle einen Haufen Geld kostet und in viele Tiefgaragen gar nicht möglich ist.
Ich wollte mir 2019 einen Benziner kaufen, das Gerücht über das Ende des Brabus hat mich zum nachdenken gebracht.
Wenn eine Automarke so konsequent auf E-Auto umstellt wie sieht es dann mit der Ersatzteilversorgung aus? Beim stöbern ist mir ein Beitrag bzgl. Winterreifen für ein 7 Jahr altes Modell ins Auge gesprungen – angeblich nicht mehr verfügbar – Smart ist es offensichtlich egal!
Wird versucht mir bei jedem Service ein E-Smart aufs Auge zu drücken, bzw. ein E-Smart als Ersatzwagen zur Verfügung gestellt?
Ich fahre teilweise über 100km/Tag und kann dazwischen nicht aufladen. Solange die Reichweite nicht auf 150-200km steigt ist ein e-smart für mich leider unbrauchbar und selbst dann bleibt das Problem mit der Installation in Tiefgaragen…
Ich liebe meinen Smart vor allem bei der Parkplatzsuche, die Modellpolitik lässt mich aber jetzt mit anderen Kleinstwagenmarken liebäugeln.
Als Alternative zum Smart Brabus wird es wahrscheinlich ein Abart 595 werden…Ciao Smart!

Anzeige:
Tobias
Reply to  Claus
4 Jahre zuvor

Einfach mal ein bisschen mit der Thematik auseinandersetzen, dann ist das mit den Ladesäulen kein Problem mehr.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/planspiele-der-telekom-verteilerkaesten-koennten-ladestationen-werden/20561520.html
Ich begrüße die Pläne von Smart.

Claus
Reply to  Tobias
4 Jahre zuvor

… einfach mal ein bisschen lesen!

Ich habe mich mit dem Thema auseinander gesetzt!
Als mobiler Therapeut fahre ich zu bettlägerigen Menschen und meine Termine sind ziemlich eng getaktet.
Ich benötige wenn ein E-Auto mit dem ich 150km weit komme (auch im Winter) und dann über Nacht aufladen kann (in meiner Tiefgarage wird eine Wallbox nicht genehmigt).
a) ich stelle mein Auto nicht über Nacht auf die Straße zum aufladen
b) unterwegs eine Ladestation zu finden – dieses Risiko ist mir zu groß
c) viel Spaß mit deinem E-Smart 😉

Tobias
Reply to  Claus
4 Jahre zuvor

Merkst du, dass du dann das Problem bist und nicht die Netzanbieter und Autobauer?

a) DU stellst dein Auto nicht über Nacht auf die Straße zum aufladen.
b) Unterwegs eine Ladestation zu finden – dieses Risiko ist DIR zu groß.
c) Der Smart ist über 20cm kürzer als der Radstand (!) meines Autos. Warum ich mir keinen hole, dürftest du selbst erkennen. Meine E-Auto Pläne werden noch 2 Jahre warten müssen.

Claus
Reply to  Tobias
4 Jahre zuvor

Ja klar bin ICH das Problem!

Ich kann keine Ladestation in der Tiefgarage installieren.
Ich kann das Auto nicht über Nacht zum aufladen auf die Straße stellen, weil ich keine Lust habe 30min im Kreis zu kurven um irgendeinen Parklatz zu finden und bezahle gerne 100 Euro für den Garagenplatz!
Ich verdiene meinen Unterhalt mit dem Auto und es ist somit ein Gebrauchsgegenstand für MICH.

Wie smartfreund weiter unten geschrieben hat, sind für MEINE Anforderungen e-smarts Träumereien von Idealisten – nicht überall sind ideale Bedingungen vorhanden!

Für den die Bedingungen passen ist alles gut – für mich leider nicht!

Ich halte mich aus der Kinderei jetzt auch raus 😉

mehrzehdes
4 Jahre zuvor

smart macht aktuell marketingmäßig viel richtig. ein verbrennermotor-smart war von anfang an ein irrtum. jetzt ist die zeit reif für die wende zum ursprung. die 159€ ohne anzahlung sind ein wort. auch für den praktikableren smart forfour. klar, dass er lieferfristen hat. langstreckenpendler sind nicht seine kernklientel, werden aber von folgeversionen mit größerer akkukapazität auch integriert. jedenfalls ist es ein richtiger ansatz, die aktuell müde technik durch wache preisangebote zu kompensieren.

Rainer Kieslich
4 Jahre zuvor

Seit 2000 mit BRABUS unterwegs, viel Geld, viel Spaß, viele Freunde.
Nutzbare Ladestationen in Leipzig? Ein eSmart-Besitzer hat es gerade getestet-NIE WIEDER!
Stand so in der Zeitung.
Parken am Verteilerkasten, die oft an Straßenecken im Parkverbot stehen? Da müßten die Benziner dort trotz Parkplatznot freiwillig Platz machen, Träumerei. Anschluß in unserer Tiefgarage? Wird der Vermieter bestimmt sofort auf seine Kosten veranlassen.
Smarttreffen? Fahrt mit dem Autotransporter?
Ein leistungsfähiges Stromnetz ist im supermodernen Deutschland auch irgendwann mal vorhanden!
Natürlich läßt sich die Industrie von den Wünschen ihrer Kunden leiten, zufriedene Kunden sind ja das Wichtigste.

Smartfreund
4 Jahre zuvor

Seit 2000 mit BRABUS unterwegs, viel Geld, viel Spaß, viele Freunde.
Nutzbare Ladestationen in Leipzig? Ein eSmart-Besitzer hat es gerade getestet-NIE WIEDER!
Stand so in der Zeitung.
Parken am Verteilerkasten, die oft an Straßenecken im Parkverbot stehen? Da müßten die Benziner dort trotz Parkplatznot freiwillig Platz machen, Träumerei. Anschluß in unserer Tiefgarage? Wird der Vermieter bestimmt sofort auf seine Kosten veranlassen.
Smarttreffen? Fahrt mit dem Autotransporter?
Ein leistungsfähiges Stromnetz ist im supermodernen Deutschland auch irgendwann mal vorhanden!
Natürlich läßt sich die Industrie von den Wünschen ihrer Kunden leiten, zufriedene Kunden sind ja das Wichtigste.

Anzeige: