Regelrecht für alle Baureihen der Kompaktmodelle hebt der Hersteller zum 8. Juni 2020 inflatorisch die Preise an, ausgenommen des kürzlich gestarteten GLB Modells sowie des A 250 e Plug-In-Hybrid Modells. Wir haben die Änderungen bei den Grundpreisen der betroffenen Varianten zusammengefasst.

Mercede-Benz hebt die Grundpreise für fast alle Kompaktmodelle an

Die Preisänderungen für die Kompaktmodelle von Mercedes-Benz (dann im Modelljahr 801) betrifft sowohl die  Grundpreise der A-Klasse als Kompaktlimousine (W 177), Limousine (V 177) sowie die B-Klasse (W 247) und beide CLA Varianten (C / X 118).  Parallel mit den Preisänderungen gibt es beim CLA zusätzlich zwei neue Baumuster, die erstmals bestellbar sind: der CLA 200 d 4MATIC sowie der CLA 220 d 4MATIC als Coupé.

Während die Baumuster-Preise beim GLA übrigens unverändert bleiben, folgt die Preissteigerung für den neuen GLB noch zum späteren Zeitpunkt.

Anzeige:
Neue Grundpreise für die Kompaktmodelle auf MFA II Basis

Die neuen Grundpreise bei der A-Klasse Limousine (V 177):

  • A 160 d, 30.410,45 Euro
  • A 180 d, 31.392,20 Euro
  • A 200 d, 33.653,20 Euro
  • A 200 d 4MATIC, 38.068,10 Euro
  • A 220 d, 38.847,55 Euro
  • A 220 d 4MATIC, 41.049,05 Euro
  • A 180, 29.874,95 Euro
  • A 200, 32.260,90 Euro
  • A 220 4MATIC, 37.776,55 Euro
  • A 250, 38.669,05 Euro
  • A 250 4MATIC, 40.870,55 Euro
  • Mercedes-AMG A 35 4MATIC, 49.432,60 Euro

Mercede-Benz hebt die Grundpreise für fast alle Kompaktmodelle an

Die neuen Grundpreise der A-Klasse als Kompaktlimousine (W 177):

  • A 160 d, 29.815,45 Euro
  • A 180 d,  30.797,20 Euro
  • A 200 d,  32.939,20 Euro
  • A 200 d 4MATIC,  37.354,10 Euro
  • A 220 d,  38.133,55 Euro
  • A 220 d 4MATIC,  40.335,05 Euro
  • A 160, 27.643,70 Euro
  • A 180,  29.101,45 Euro
  • A 200,  31.844,40 Euro
  • A 220 4MATIC, 37.360,05 Euro
  • A 250, 38.014,55 Euro
  • A 250 4MATIC, 40.216,05 Euro
  • Mercedes-AMG A 35 4MATIC, 48.659,10 Euro
  • Mercedes-AMG A 45 4MATIC+, 57.090,25 Euro
  • Mercedes-AMG A 45 S 4MATIC +, 62.683,25 Euro

Mercede-Benz hebt die Grundpreise für fast alle Kompaktmodelle an

Die Preise der B-Klasse ab 08. Juni 2020:

  • B 160 d, 31.505,25 Euro
  • B 180 d, 32.665,50 Euro
  • B 200 d, 34.807,50 Euro
  • B 200 d 4MATIC, 39.579,40 Euro
  • B 220 d , 40.352,90 Euro
  • B 220 d 4MATIC, 42.554,40 Euro
  • B 160, 29.232,35 Euro
  • B 180, 30.868,60 Euro
  • B 200, 32.564,35 Euro
  • B 220 4MATIC, 38.645,25 Euro
  • B 250, 40.019,70 Euro
  • B 250 4MATIC, 42.221,20 Euro

Die neuen Grundpreise für das CLA Coupé (C 118) ab 08. Juni 2020:

  • CLA 180 d, 35.063,35 Euro
  • CLA 200 d, 36.729,35 Euro
  • CLA 200 d 4MATIC (neues Baumuster!), 41.144,25 Euro
  • CLA 220 d, 41.608,35 Euro
  • CLA 220 d 4MATIC (neues Baumuster!),  43.809,85 Euro
  • CLA 180, 32.653,60 Euro
  • CLA 200,  34.765,85 Euro
  • CLA 220 4MATIC, 40.519,50 Euro
  • CLA 250, 40.686,10 Euro
  • CLA 250 4MATIC, 42.887,60 Euro
  • Mercedes-AMG CLA 35 4MATIC, 52.657,50 Euro
  • Mercedes-AMG CLA 45 4MATIC+, 61.047,00 Euro
  • Mercedes-AMG CLA 45 S 4MATIC+, 66.640,00 Euro

Mercede-Benz hebt die Grundpreise für fast alle Kompaktmodelle an

sowie als CLA Shooting Brake (X 118):

  • CLA 180 d, 35.801,15 Euro
  • CLA 200 d, 37.467,15 Euro
  • CLA 200 d 4MATIC, 41.882,05 Euro
  • CLA 220 d, 42.346,15 Euro
  • CLA 220 d 4MATIC, 44.547,65 Euro
  • CLA 180,  33.391,40 Euro
  • CLA 200, 35.503,65 Euro
  • CLA 250, 41.423,90 Euro
  • CLA 250 4MATIC, 43.625,40 Euro
  • Mercedes-AMG CLA 35 4MATIC, 53.252,50 Euro
  • Mercedes-AMG CLA 45 4MATIC+ , 61.642,00 Euro
  • Mercedes-AMG CLA 45 S 4MATIC+ , 67.235,00 Euro
180 d Variante werden auf OM 654 q Motorisierung umgestellt

Bei den aktuellen 160 d und 180 d Motorisierungen mit OM 608 Motorisierung der hier aufgeführten Modellvarianten ist aktuell damit zu rechnen, dass man die Produktion nur noch bis Mitte/Ende September 2020 laufen lässt. Lediglich die 180 d Variante wird man ab Anfang Dezember dann erneut anbieten, dann mit OM 654 q Motorisierung.

Symbolbilder: Daimler AG

Anzeige:
37 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Stefan Camaro
1 Jahr zuvor

Dafür gibt man sicher die niedrigere MwSt ab 01.07.2020 direkt wieder an die Kunden weiter. Ironie off.

Snoubort
Reply to  Stefan Camaro
1 Jahr zuvor

Selbstverständlich gibt (oder gäbe) MB die niedrigere MwSt. an die Kunden weiter, da schließlich Nettopreise „zzgl. gesetzlicher MwSt.“ in Preislisten, Aufträgen und Rechnungen ausgewiesen werden. Allerdings ist das bei der heutigen Kunden- und Zahlungsstruktur im „Premiumsegment“ eh eine „theoretische“ Diskussion, da
1. die meisten Kunden vorsteuerabzugsberechtigt sind und / oder
2. sich bei Leasingfahrzeugen noch max. 6 Monatsraten mit Ersparnis ergeben
Bei Bestellungen bleiben somit nur die barzahlenden und finanzierenden Privatkunden übrig, deren Fahrzeug auch noch rechtzeitig bis Ende des Jahres geliefert wird. Und die „Glücklichen“ mit aktuell laufenden Bestellungen (da dürfte sich der ein oder andere GLE Käufer jetzt mal freuen ;))

PupNacke
1 Jahr zuvor

Erhöhen jetzt alle fröhlich die Preise, damit man als Kunde letztendlich mit der MwSt Senkung doch das Gleiche zahlt? 🙂
Merkt man auch so bisschen bei Elektronik aktuell…

Eric
Reply to  PupNacke
1 Jahr zuvor

Grad mal am A 160d ausgerechnet: Listenpreis vorher 29815,45, jetzt neu 30410,45. Sind ca. 2,und Prozent. Gewusst wie 😉

Max Dobell
1 Jahr zuvor

Die prozentualen Erhöhungen sind aber recht unterschiedlich. Das hat doch nichts mit Inflation zu tun.
Das sind z.B. fast überall bei der A-Klasse W177 exakt 1088,85€ mehr im Vergleich zu der Preisliste aus dem Herbst, bei AMG Modellen 862,75€ unabhängig vom ursprünglichen Preis.
Und der A200d ist günstiger geworden? Im Herbst hat der 34.063,75€ gekostet – Stand jetzt wären es 32.939,20€ – hat sich hier der Fehlerteufel eingeschlichen?

TK
Reply to  Max Dobell
1 Jahr zuvor

Auch der A200d wird ~1000Euro teurer. Den gabs vorher nur ausschließlich mit DCT!
Die 32939,- sind für den A200d mit Schaltgetriebe, bei dem Aufpreis von 2200 für DCT kommt man hier nun auf 35152 als Basispreis.

Joachim
1 Jahr zuvor

Stimmt, aber Du warst etwas zu schnell 😉

Marco
1 Jahr zuvor

Tesla so wir Autos billiger gemacht Mercedes so erhöhen die Preise. Nen model 3 Performance koste UVP: 63.560€ also mit Umweltbonus Abzug knapp 57.500€ top wagen wenig anfällig und mega günstig im Unterhalt. Mercedes-AMG A 45 4MATIC+, ab 57.090,25 Euro. Mehr muss man dazu wohl nicht sagen.

Schalter Weel
Reply to  Marco
1 Jahr zuvor

Es gibt Kurse für Legastheniker…

Stefan Camaro
Reply to  Marco
1 Jahr zuvor

Und jetzt? Bevor ich mir für 60k nen Tesla hole dann lieber für 45k nen vollausgestatteten Mustang. Was ist das für ein Vergleich zwischen Tesla und MB?
Vergleiche Tesla mal lieber mit Koreanern oder US Herstellern.

BENZINER
Reply to  Stefan Camaro
1 Jahr zuvor

Genau.
Liga 1 = Mercedes , BMW und AUDI
Liga 2 = Tesla, Ford, Opel etc.

Marcel Wieser
Reply to  BENZINER
1 Jahr zuvor

Genau, so siehst du vermutlich auch aus… Irgendwie meint auch jeder MB Fahrer ne eingebaute Vorfahrt vor meinem Leon Cupra R zu haben…

S_B_G
Reply to  Marcel Wieser
1 Jahr zuvor

Zurecht, ist ja auch nur ein Seat (Spaß )

Moewe
1 Jahr zuvor

Was bedeutet das denn jetzt für bereits unterschriebene Bestellungen? Habe im Mai eine A-Klasse bestellt. Bleibt der Preis jetzt wie dort unterschrieben oder wird die nun auch teurer?

Moewe
1 Jahr zuvor

Was bedeutet das denn jetzt für bereits unterschriebene Bestellungen? Habe im April eine A-Klasse bestellt. Bleibt der Preis jetzt wie dort unterschrieben oder wird die nun auch teurer?

Moewe
Reply to  Markus Jordan
1 Jahr zuvor

Sehr gut! Danke für die Info. Das heißt falls einzelne Pakete teurer wurden durch das neue Modelljahr kann es hier noch eine Anpassung geben, da du ja nur vom Grundpreis sprichst. Es wurden jetzt ja auch teilweise umfangreichere Pakete gemacht. So enthält das große MBUX und Business Paket ja nun noch einiges mehr an Ausstattung wie bisher.

Frank S.
1 Jahr zuvor

Wer glaubt da an Inflationsanpassung. Trifft wohl eher zu, dass die Mwst. Anpassung ab Juli kommt. Wenn diese dann wieder fällt, kann man die 3 Punkte auch wieder on Top setzen u d hat dann 5 Prozent gesteigert.

Hoffen wir einmal, dass die Kunden merken, dass sie veräppelt werden und Mercedes meiden.

Das ist aber typisch, hätte es eine Abwrackprämie gegeben, wäre davon bei den Kunden auch nichts angekommen.

Achim
Reply to  Frank S.
1 Jahr zuvor

Ich liebe diese Pfennigfuchser. Es war noch nie billig einen Mercedes zu fahren. Wem der Kaufpreis nicht passt kann doch gerne woanders kaufen. Für diese Klientel gibt es ja Dacia, nicht wahr? Ich persönlich finde, die Preise sind zumindest teilweise gar nicht hoch genug. Würde man nur S-Klasse, SL und AMG GT oder Maybach bauen würde sich von diesen Kunden überhaupt niemand aufregen. Entweder man hat Geld und gibt es für Gutes auch gerne aus, oder man ist fehl am Platz. Sorry, meine Meinung.

Anzeige:
PupNacke
Reply to  Achim
1 Jahr zuvor

Scheinbar gehörst du nicht zu den wohlhabenden im Land? Die, die sich einen MB wirklich leisten können (Nicht die 0815 Leaser), schauen doppelt und dreifach auf jeden Cent. Von denen hört man das meiste Gemäcker.

Sven T
1 Jahr zuvor

Jetzt bin ich irgendwie verunsichert.
Ich habe einen W177 250e im Februar bestellt, der aktuell lt. Händler im Juli gebaut wird und dann Anfang/Mitte August von mir in Rastatt abgeholt werden kann.

Ich habe heute bei meinem Händler nachgefragt und da die Info bekommen, dass bei meinem Fahrzeug alles so geliefert wird, wie bestellt, und auch der Preis sich nicht verändert.

Hier lese ich nun von (Markus Jordan und Moewe), dass die Ausstattung angepasst wird und auch der Preis.

Beides kann ja nicht sein.
Wo ist hier nun mein Denkfehler ?

Danke S.

Stefan
Reply to  Sven T
1 Jahr zuvor

Die Produktionsumstellung erfolgt erst am 13.07.

Vermutlich wird dein Fahrzeug vorher gefertigt.

Sven T
Reply to  Stefan
1 Jahr zuvor

Und wenn nicht?
Was für Optionen habe ich dann?

Wird das Fahrzeug so umgestellt, dass die bestellten Ausstattungsmerkmale drin sind und der Preis wird angepasst oder was passiert dann da?

Ich hab zum Beispiel AR, die großen Displays, HUD, Fahrerassistenz Plus und Multibeam LED geordert. Werde ich die dann bekommen oder nicht ?

S.

Sven M.
Reply to  Sven T
1 Jahr zuvor

Habe meinen A 250 e im Mai bestellt. Unverbindlicher Liefertermin August 20. Habe jetzt am 22.06.20 eine Preiserhöhung (Listenpreis + Ausstattung) mitgeteilt bekommen. Kann es echt nicht sein !

Nai
1 Jahr zuvor

Liegt an der Mwst Anpassung. Beim M340d G20 hat man das serienmäßige Navi mit Live Cockpit ebenfalls entfernt der ursprüngliche Preis bleibt aber erhalten. Die einen machen es so die anderen so. Reine Verarsche. Statt mit dem Preis runterzugehen. Die fetten Jahre sind vorbei.

Helge
1 Jahr zuvor

Für den GLA gab es keine Preiserhöhung. Das liegt wohl daran, daß er so neu ist und es da noch kein neues Modelljahr gibt, oder?

Stefan Böhring
1 Jahr zuvor

Na das kurbelt den Verkauf sicher an… lol

In einer Zeit wo die Leute weniger in der Tasche haben ist sowas natürlich ein falscher Schritt.

Richtig viel könnten wir sparen, wenn die Autos nicht an uns Mitarbeiter zum Selbstkostenpreis abgeben werden mit teils riesigen Rabatten. Gerade wir könnten es uns ja leisten.

Helge
1 Jahr zuvor

Bei solchen Preisgestaltungen / Erhöhungen in Verbindung mit Entfall von Ausstattungen (siehe anderer Blog) müsste man eigentlich als Privatmann auch soweit gehen und keinen Neuwagen mehr kaufen, sondern junge Gebrauchte, wenn der Wertverlust eingesetzt hat, damit Daimler endlich mal kapiert, daß die Spirale auch ein Ende hat.
Man kann nicht immer wieder die Preise erhöhen und auf dern anderen Seite dann hier und da wegrationalisieren, vorallem wenn man als Hersteller Autos verkaufen möchte. Oder wie einfach verdienen die Leute ihr Geld, daß sie Preissteigerungen von 1000 Euro und mehr einfach mal so wegstecken. Es scheint mir, da haben manche Entscheider mittlerweile völlig den Realitätssinn bzw. die Bescheidenheit verloren. Oder es geht dem Konzern noch zu gut, sodaß sie es nicht nötig haben, Autos zu verkaufen.

BENZINER
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

Den Jahreswagen-Kauf mache ich schon seit 15 Jahren. Warum soll ich für eine E-Klasse Neu (nach Rabatt 55.000) bezahlen, wenn ich das Auto 10 Monate später für 35.000 € bekomme….? Für die Differenz bezahle ich 4 schöne Urlaubsreisen.

Mazun
1 Jahr zuvor

Unabhängig von der Preiserhöhung frage ich mich schon lange, wer denn im Kompaktwagensegment wirklich zu Neu kauft. So wenig Mercedes für so viel Geld? Ob das überhaupt viele machen? Selbst wenn ich das Geld dafür hätte, würde ich doch eher einen gut ausgestatteten Jahreswagen einer höheren Fahrzeugklasse mit Junge Sterne Garantie nehmen.

Snoubort
Reply to  Mazun
1 Jahr zuvor

Ganz einfach, es gibt sehr, sehr gute Leasingangebote – für Großkunden aber immer auch mal wieder für Privat. Daran wird die aktuelle Preiserhöhung nichts ändern, bzw. den Handlungsdruck auf die Vertriebsorganisation (MBVD und Händler) wird sich nun weiter erhöhen – denn das zweite Halbjahr (und 2021) wird kein Ponyhof: alle Hersteller und insb. Importeure werden sich innerhalb Europas auf den verhältnismäßig „stabilen“ / kaufkräftigen deutschen Markt konzentrieren, das wird noch lustig…

Thorsten Göpfert
1 Jahr zuvor

Ich verstehe die Autohersteller nicht. In einer umfangreichen Krise und den schlechten Zulassungszahlen bei Neuwagen fällt den Autoherstellern nur ein die Preise zu erhöhen? (Und richtige Kaufanreize gibt es zur Zeit auch nicht!)
Das ist dreist und es scheint, dass die Hersteller die Realität nicht erkannt haben?
Stell Dir vor, Du hast privat finanzielle Einbußen und gehst zum Chef um deswegen eine Gehaltserhöhung zu fordern. Der würde Dir einen Vogel zeigen!

Ich hoffe die Autohersteller, wie Mercedes werden das mal begreifen und durch den wegbleibenen Kunden wachgerüttelt.Aber selbst da würden den hohen Herren wohl nur eins einfallen: Wir müssen in der Krise weiter die Preise erhöhen, da wir zu wenig Neufahrzeuge verkaufen…….. unglaublich naiv….schade…

Helge
1 Jahr zuvor

@Thorsten Göpfert
Sehe das auch so. Und beim Hybrid, wo der Kunde von staatlichen Prämien profitieren kann, wird beispielsweise bei der B-Klasse (B250e) der ursprüngliche Grundpreis, der im letzten Jahr bei Markteinführung verlangt worden wäre – zu dem es aber nie kam, weil der Wagen nicht bestellbar war, auch mit dem neuen Modelljahr angehoben.
Das waren über 2000 Euro. Damit ist die nochmalige Corona Erhöhung vom Staat als Ersparnis „aufgefressen“.
Dazu kommen natürlich dann noch die Preissteigerungen der Sonderausstattungen.
Da hilft es wenig, daß manche Sonderausstattungen für den Mehrpreis nun Serie sind wie beispielsweise das DAB-Radio für 240 Euro (daß es früher extra kostete).
Schon wenn man die Distronic (früher ca. 720 Euro) möchte, muß man jetzt das Fahrassistenzpaket kaufen. Super.
Und als Krönung des Ganzen, werden dann noch Dinge gestrichen wie Brillenfach, Umfeldbeleuchtung usw.
So eine Produktpolitik ist einfach nur „clever“.

Gerd
1 Jahr zuvor

Da bei VW nichts mehr für mich dabei ist, solte mein nächster neuer eine B-Klasse werden. War gerade dabei mein Wuschfahrzeug nach und nach zu konfigurieren und nun lese ich hier, dass unabhängig von (oder soll man sagen trotz) der Preiserhöhung, so einige nette Mercedes-„Schmankerl“ verloren gehen. Das ist schade, Modell- und Preisgestaltung sind aus meiner Sicht nicht verkaufsfördernd und entsprechen nicht der momentanen Situation. Mein jetziges Fahrzeug wird den nächsten TÜV wohl noch ohne größere Probleme bestehen…